Finanzforum  

Bausparer auflösen ja oder nein?

Forum Sonstige Finanzierungen - Finanzierungen - Kredite, Darlehen; Hallo, Grund meiner Frage ist ein Anruf meines neuen Bankberaters. Er informierte mich, das ein Bausparer demnächst voll wird, und ...


Zurück   Finanzforum > Finanzierungen - Kredite, Darlehen > Sonstige Finanzierungen
+1-Button einblenden. Dadurch werden Daten an Google übermittelt.

 

Registrieren Heutige Beiträge Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren Unbeantwortete Beiträge
03.02.2011, 20:01   #1
Mark_85
Gast
 
Beiträge: n/a
 
Bausparer auflösen ja oder nein?

Hallo,

Grund meiner Frage ist ein Anruf meines neuen Bankberaters. Er informierte mich, das ein Bausparer demnächst voll wird, und was man damit machen könnte. Daraufhin hab ich meine Unterlagen kurz überflogen und festgestellt, das der Bausparer nun 7 Jahre läuft.

Ist ein Bausparer über 20.000 Euro und habe ihn 2004 abgeschlossen. Eingezahlt wird 80 Euro jeden Monat. Das wurde damals alles mehr mit meinem Vater abgeschlossen, ich interessierte mich nicht so sehr dafür, und zugegeben blieb das auch leider so bis heute.

Mein Bankberater schlug mir vor, zukünftig einen neuen Bausparer mit Riesterzulage usw...

Ist für mich jetzt aber nicht interessant, da ich mir bereits nen anderen Weg überlegt hatte. Nach dem Anruf des Bankberaters ging ich davon aus, das ich den Bausparer auslösen kann und somit 20.000 Euro hab. Ich habe noch einen Kredit laufen mit ca 10.000 Euro. Das wollte ich mit dem Bausparer tilgen, und den Rest auf die Seite legen (Tagesgeldkonto o.ä.) weil ich demnächst vor habe, mit meiner Freundin zusammen zu ziehen, und ich das restlich Geld auf er Hinterhand zu haben wenn ich es brauche.

Mein Problem ist nun, das ich davon ausging, weil die 7 Jahre voll sind, hab ich Zugriff auf die 20.000 Euro. Nun sagte mir aber der Bankberater, das die 40% noch nicht eingezahlt wären und ich somit auch den Index nicht erreicht habe, damit der volle Betrag zuteilungsreif ist. Also könnte ich nur ca 15.000 Euro (grob gerechnet) bekommen.

Meine Frage nun, was wäre am sinnvollsten? In erster Linie ginge es mir darum, den Kredit zu tilgen, damit die monatlichen Raten von 400 Euro wegfallen. Und um die Planung fürs zusammenziehen mit meiner Freundin.

Von meinem Vater kam der Rat, den Bausparer einfach weiter laufen zu lassen, bis ich die vollen 20.000 zur Verfügung hab, und dann den Kredit tilge. Wobei ich das aber nicht rentabel finde, denn wenn der Bausparer voll ist, läuft der Kredit auch nur noch ein halbes Jahr...

Bin über jeden Tipp dankbar

Gruß
 
Buttons einblenden. Dadurch werden Daten an Google, Twitter und Facebook übermittelt.
04.02.2011, 03:56   #2
Ferlin83
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 06.12.2010
Beiträge: 8
 
AW: Bausparer auflösen ja oder nein?

Ich würde den Bspv kündigen und die Schulden damit begleichen!
Btw wie können da 20000€ drinnen sein? 80*12=960€
960*7=6720€
Vlt läuft das in Deutschland anders ab,ich komme ja aus Österreich!
Mfg
 
04.02.2011, 10:14   #3
Hackepeter
Gast
 
Beiträge: n/a
 
AW: Bausparer auflösen ja oder nein?

Hallo Mark85,

welcher Anbieter, welcher Tarif, bzw. welche Guthabensverzinsung wurde vereinbart?
Einige Bausparkassen versuchen zur Zeit ihre alten Hochzinstarife (Guthabenszins >=4%) loszuwerden. Denen ist am liebsten, eine Umschichtung in einen niedrig verzinsten neuen Tarif, dann bleibt das Geld billig im Haus. Ich weiß, dass zu LBS und BHW in diesem Zusammenhang einiges im Netz und auch hier im Forum zu finden ist!

Wenn in Ihren Bausparer VL und/oder Arbeitnehmersparzulage geflossen sind oder fließen, dann lassen Sie ihn wie er ist. Bei alten Verträgen können Sie nach den 7 Jahren frei über die Mittel verfügen, bei neuen (ab 2008 geschlossene) nicht mehr, da müssen Sie die wohnwirtschaftliche Verwendung immer nachweisen.

Ob Sie Ihre Darlehn tilgen müssen, bzw. was günstiger ist, müssen Sie sehen. Das hängt vom Zinssatz ab. Aber um Missverständnisse zu vermeiden, Sie bekommen Ihr Guthaben (unterstelltes Guthaben: die genannten 60%) + die Differenz zu 20000 als Darlehn (zu irgendeinem Zins + ggf. Agio (meist 1% der Darlehnssumme)) also 12000 E + 8000 E Darlehn zu X% DarlehsnZins + 80 E Kosten.
Wenn Sie nur mit dem Guthaben Ihr Darlehn ablösen, dann bleiben 2000 E hängen, wobei auch mir das von Ihnen genannte Guthaben mit verlaub zu hoch erscheint. ich komme auf überschlägig <8000 E (Mit TopZins & VL&ASZl). (Tagesgeld z.Zt. max ~2,1% garantiert für 12 Monate, oder 2,2% ohne Garantie + pauschal 30E).

Das vom "Berater" angebotene Umschichten in einen Riester ist meiner Meinung eine dreiste Unverschämtheit. Ich hoffe, ein solcher Verkäufer hat die Erlöse aus der Veräußerung seiner Eltern und beider Nieren seiner Schwester bei Finanzamt angegeben.
Sie haben ein Darlehn, das zu tilgen wirtschaftlich sinnvoller ist als jeder Riestervertrag.
Zudem: Riester taugt in der Wurzel nichts. Die Zulagen, die man Ihnen "verkauft" sind die Steuer auf Ihre Beiträge, da Sie ja von Ihrem Netto bezahlen. Später, sofern Sie es erleben, bekommen Sie dann eine Leistung und müssen diese versteuern. Wenn der Anbieter das Risiko einer bisdahin (theoretisch) möglichen Gesetzesänderung (höhere Steuer als heute, Sozialabgaben bei Auszahlung) trägt, dann bitte - so einen finden Sie aber nicht.
Das Guthaben Ihres Vertrages soll nur im Haus der Bausparkasse bleiben und der Vermittler erhält fette Provision (für erfolgreiche Auflösung des Altvertrages und neuen Riester!)

Mangels einiger Fakten: Meine Erfahrung und mein Bauch sagen mir, lassen Sie das Ding wie es ist. Sie müssen den Vertrag nicht jetzt auflösen. Und Ihr 10T€ Darlehn haben Sie bisher auch so bedienen können. Es gibt also keine Zeitnot.
Ich möchte deshalb empfehlen: Prüfen Sie erstmal in Ruhe, was es mit dem Vertrag auf sich hat. Und sehen Sie in Ihrem Berater vorsichtshalber in erster Linie (nur) einen engagierten Verkäufer!!!

Wenn Sie mehr Details haben, kann man auch mal detailierter weiter sehen.

Grüße
 
05.02.2011, 05:41   #4
hackepeter
Gast
 
Beiträge: n/a
 
AW: Bausparer auflösen ja oder nein?

@mark85,

ich bitte um entschuldigung.
Ich habe die Tomaten auf meinen Augen nicht erkannt:
Von 60% Guthaben war nie die Rede.
Aber vom Prinzip ändert sich nichts. Im Gegenteil, es wird eher ungünstiger, weil weniger Guthaben vorhanden ist.

Grüße
 
Antwort

Ähnliche Themen für: Bausparer auflösen ja oder nein?

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Investmentkonto: Vermögenswirksame Leistungen - Depot auflösen
Hallo Zusammen. Leider habe ich von Finanzen überhaupt keine Ahnung. Deswegen werden dem einen oder anderen die Fragen sehr trivial vorkommen. Ich...
marfey Geldanlagen: Fest-, Tagesgeld & Investmentfonds 6 28.10.2011 16:11
Sparbuch auflösen und auf Konto gutschreiben?
Hallo miteinander. Ich habe hier ein ganz derbes Problem: Ich bin 21 Jahre alt und habe ein Sparbuch, welches auf mich ausgeschrieben ist und...
freak-chris Geldanlagen: Fest-, Tagesgeld & Investmentfonds 5 18.05.2010 09:00
Kredit auflösen, wieviel muss ich zahlen
Hallo zusammen, vor 18 Monaten habe ich mir ein Auto gekauft und über einen Kredit finaziert. Nun habe ich jedoch das Geld um den Kredit...
themrbentley Allgemeine Kredite 6 04.11.2009 14:53
Fondsgebundene Lebensversicherung auflösen?
Hallo! Ich stehe vor einer kniffligen Entscheidung und hoffe ihr könnt mir helfen. Ich habe zwei fondsgebundene Lebenseversicherungen: DWS...
Habatat Altersvorsorge 0 03.09.2009 21:46
Immobilien-Kredit vorzeitig auflösen?
Wenn man einen Immobilienkredit über einen höheren Betrag und für längere Zeit noch laufen hat, und nun überraschend zu Geld kommt: Lohnt es sich den...
Carlos Baufinanzierung 2 09.07.2009 07:10

 

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 12:40 Uhr.