Thema: Rückwechsel in die gesetzliche Krankenversicherung

  1. Rückwechsel in die gesetzliche Krankenversicherung # 1
    Teddy
    Gast
    Meine Frau und ich erwarten Anfang nächsten Jahres ein Kind. Meine Frau
    wird in Elternzeit gehen und ich werde meinen Stundenumfang reduzieren.
    Dadurch liegen wir beide mit unserem Gehalt unter der Beitragsbemessungsgrenze.

    Derzeit sind wir in einer privaten Krankenversicherung, würden aber gerne
    wegen des Nachwuchses wieder in die gesetzliche wechseln. Dazu haben
    uns Freunde geraten, die für ihr Kind eine hohe Prämie zahlen sollten.

    Ist der Wechsel ein Problem bzw. kann uns die gesetzliche KV die Aufnahme
    verweigern? Wer weiß genau Bescheid???

    Herzlichen Dank, Grüße

    Teddy

  2. AW: Rückwechsel in die gesetzliche Krankenversicherung # 2
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    03.10.2009
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    906
    Hallo,

    so ganz schlüsig sind Ihre Angaben leider nicht. Aber nachdem was Sie geschildert haben gehe ich davon aus, dass Sie in einem Angestelltenverhältnis stehen und bisher über der Beitragsbemessungsgrenze verdient haben. Leider haben Sie Ihr Alter nicht
    angegeben. Dies ist aber nicht unwesentlich. Da Sie aber ein Kind erwarten, denke ich , dass Sie noch unter 55 Jahre alt sind.

    Zur Lage: Wenn Sie unter der vorgeschriebenen Beitragsbemessunbgsgrenze verdienen, werden Sie automatisch versicherungsplichtig in der gesetzlichen Krankenversicherung. ( unter 55J ) So will es das Sozialgesetzbuch.
    Hier wird immer viel Blödsinn erzählt, man könne nicht zurück in die GKV usw. Alles großer Käse!! Der einzige Grund wäre folgender:
    Sie sind bisher privat krankenversichert gewesen und durch Ihr geringeres Einkommen würden Sie versicherungspflichtig in der GKV nach SGB, so haben Sie einmalig die Möglichkeit, sich von der Rückkehrpflicht befreien zu lassen. Dann und nur dann, ist eine Rückkehrmöglichkeit in die GKV auszuschließen!
    Entschließen sich für die gesetzliche Krankenversicherung, ist Ihr zu erwartendes Kind natürlich kostenfrei famielienversichert.

    Allerdings weiß ich nicht wer Ihnen erzählt hat, dass die Aufnahme Ihres Kindes in die private Krankenversicherung so extrem teuer sein soll!?

    Bei uns kostet die Top- Vollversicherung für ein Kind ca. 124 Euro monatlich, mit besten ambulanten und stationären Leistungen.
    Die Aufnahme , kann bis zu 2 Monaten rückwirkend zur Geburt , ohne Gesundheitsprüfung erfolgen.

    Ob dies nun zu teuer ist, liegt sicher im Auge des Betrachters.

    Ich hoffe diese Angaben waren hilfreich

    gruss
    mike
    Geändert von Mike Spezi (23.10.2009 um 20:35 Uhr)

  3. AW: Rückwechsel in die gesetzliche Krankenversicherung # 3
    Frank
    Gast
    Hallo Teddy,

    die gesetzlichen Kassen müssen Patienten aufnehmen, wenn das Einkommen unter der Beitragsbemessungsgrenze liegt. Kann sein, dass ihr euch einem Gesundheitscheck unterziehen müsst...?!

    Frank

  4. AW: Rückwechsel in die gesetzliche Krankenversicherung # 4
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    03.10.2009
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    906
    Zitat Zitat von Frank Beitrag anzeigen
    Hallo Teddy,

    die gesetzlichen Kassen müssen Patienten aufnehmen, wenn das Einkommen unter der Beitragsbemessungsgrenze liegt. Kann sein, dass ihr euch einem Gesundheitscheck unterziehen müsst...?!

    Frank

    Das ist ausgesprochener Blödsinn Frank!!
    Übrigens muss man auch nicht alles zweimal beantworten!!

    Und die GKV muss eben nicht in jedem Fall aufnehmen.
    Es hängt vom Alter ab, ob man sich vorher berfreien lassen hat, ob man länger als die Hälfte in der 2. Arbeitslebenshälfte in der PKV verankert war, etc.

    Deshalb ist Deine Pauschalantwort falsch, genauso wie
    der " Gesundheitscheck" bei Aufnahmepflicht in der GKV!!

    Eben weil es keine Gesungheitsprüfung in der GKV gibt, zahlen die PKV's Millionen Euro an Risikostrukturausgleichszahlungen and die gesetzlichen Krankenversicherungen, weil wir uns das Recht herausnehmen Gesundheitsfragen zu stellen und u.U. auch Anträge ablehnen.

    Wer also hier seinen Senf zum Besten geben muss, sollte zumindest Grundlagenkenntnisse zur Sache mitbringen!

    In diesem Sinne
    Mike
    Geändert von Mike Spezi (27.10.2009 um 14:25 Uhr)

  5. AW: Rückwechsel in die gesetzliche Krankenversicherung # 5
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    06.11.2009
    Beiträge
    1
    Hallo,

    ich hätte noch ein paar Fragen zum Thema:


    1) Stimmt es, dass man mindestens ein Jahr lang unter der Bemessungsgrenze verdienen muss, um in die GVK wechseln zu können?


    2) Sie sind bisher privat krankenversichert gewesen und durch Ihr geringeres Einkommen würden Sie versicherungspflichtig in der GKV nach SGB, so haben Sie einmalig die Möglichkeit, sich von der Rückkehrpflicht befreien zu lassen. Dann und nur dann, ist eine Rückkehrmöglichkeit in die GKV auszuschließen!


    Wenn mein Einkommen (voraussichtlich dauerhaft) unter die Bemessungsgrenze fällt, muss ich mich sofort entscheiden, ob ich in der PKV bleibe oder in die GVK zurück wechsle? Gibt es eine Frist?

    3) Ich möchte mich für 2-3 Jahre selbständig machen. Wenn es nicht so läuft, wie ich es mir vorstelle, würde ich die Selbständigkeit beenden und nach einer Festanstellung suchen. Da stellt sich für mich die Frage, ob ich mich für die Zeit der Selbständigkeit privat oder gesetzlich versichern sollte. Werde ich automatisch in die GFK aufgenommen, wenn ich die Selbständigkeit beende?

    Vielen Dank!

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Rückwechsel in die gesetzliche Krankenversicherung bei Krankheit
    Von Kurtchen im Forum Krankenversicherung
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 20.08.2011, 00:13
  2. Freiwilliger Beitrag in die gesetzliche Krankenversicherung
    Von Tonmeister im Forum Krankenversicherung
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 27.05.2010, 18:37
  3. Anrechnung des Einkommens für die gesetzliche Krankenversicherung
    Von KaraokeJoe im Forum Krankenversicherung
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.01.2010, 10:32
  4. Gesetzliche Krankenversicherung mit Beitragssatz von 15,5 %
    Von MartinaK im Forum Krankenversicherung
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 09.02.2009, 10:59