Thema: Was passiert mit Schulden, wenn die Bank übernommen wird ?

+ Antworten
Ergebnis 1 bis 12 von 12
  1. Was passiert mit Schulden, wenn die Bank übernommen wird ? # 1
    jjb76
    jjb76 ist offline

    Beiträge
    2
    seit
    06.01.2020
    Hallöchen

    Hier meine Situation:
    Ich habe Schulden bei der Comdirect und diese hat dann die Infoscore damit beauftragt, die Schulden einzutreiben. An die Infoscore zahle ich nun einen monatlichen Beitrag als Ratenzahlung.

    meine Frage:
    Jetzt ist es ja so, das die Commerzbank 90% der Anteile an der Comdirect gekauft hat und Comdirect komplett vom Markt verschwinden soll.
    Wie sieht es da jetzt mit der Restschuld aus, wenn es die Comdirect nicht mehr gibt ?

  2. AW: Was passiert mit Schulden, wenn die Bank übernommen wird ? # 2
    bruno68
    bruno68 ist gerade online

    Beiträge
    436
    seit
    19.01.2013
    jjb76,

    nun ja, die Comdirekt hat ihre Schulden an Infoscore Verkauft! Geht die Comdirekt unter, spielt dies keine Rolle! Restschuld ist ein verbrieftest Recht was beliebigt häufig unter Inkassounternehmen bis zur Tilgung verkauft werden kann!

    Wenn aber ein Mahnbescheid gegeben ist, verlangen Sie diesen sofort nach der letzten Rate ein! Auch eine vorzeitige Einigung wäre möglich, so könnte man auf eine Schlag 50 % der Restsumme anbieten um die Schulden los zu werden, viele Inkassounternehmen nehmen das Angebot an, das Sie meist weniger als 50 % der Forderung eingekauft haben!

    bruno68

  3. AW: Was passiert mit Schulden, wenn die Bank übernommen wird ? # 3
    tneub
    tneub ist offline

    Beiträge
    1.265
    seit
    05.08.2016
    Zitat Zitat von bruno68

    nun ja, die Comdirekt hat ihre Schulden an Infoscore Verkauft!
    Nur weil Infoscore die Forderung eintreibt, heißt das noch lange nicht, dass die Forderung verkauft wurde.

  4. AW: Was passiert mit Schulden, wenn die Bank übernommen wird ? # 4
    Malapascua
    Malapascua ist offline

    Beiträge
    418
    seit
    19.03.2017
    Zitat Zitat von jjb76
    meine Frage:
    Jetzt ist es ja so, das die Commerzbank 90% der Anteile an der Comdirect gekauft hat und Comdirect komplett vom Markt verschwinden soll.
    Wie sieht es da jetzt mit der Restschuld aus, wenn es die Comdirect nicht mehr gibt ?
    Dann übernimmt die Commerzbank als Rechtsnachfolger alle Rechte und Pflichten und auch damit deinen Kreditvertrag bzw. den Vertrag mit der Infoscore.

    Selbst wenn die Bank insolvent wäre - kein Insolvenzverwalter würde sich die Kohle entgehen lassen.

  5. AW: Was passiert mit Schulden, wenn die Bank übernommen wird ? # 5
    bruno68
    bruno68 ist gerade online

    Beiträge
    436
    seit
    19.01.2013
    an tneub,

    Wenn man eine Tochter kauft will wird die Tochter von Altlasten meist befreit. Je weniger Altlasten des höher der Verkaufspreis bzw. Aktienkurs. Wenn ein Verkauft einer Firma ansteht, so wird diese Verkaufsfertig gemacht! Und übrigens die Commerzbank hatte immer Anteile an Comdirekt behalten!

    Und wenn man der beherrschende Aktienhalter ist, bestimmt man in die Firmenpolitik der aufzukaufenden Firma immer mit!

    Mit den unter Wertverkauf von Forderungen kann man den Kurswert negativ beeinflussen, und auf eine "ad hoc" Mitteilung über hohe Verluste sind bei Kursbeeinflussbaren Größen unverzüglich zu veröffentlichen! Wenn dann die Kleinanleger massiv verkaufen, kann man über "befreundete Unternehmen" die überzähligen Anteil günstiger aufkaufen!
    Erst wenn der Aufkäufer die Schwelle von 30 % der Aktienanteile übersteigt, muss man den Altaktionären eine Übernahmeangebot, auf der Kursdurchschnitt von 90 Tagen plus Aufgeld abdienen! Dies Angebot kann dann von den Restaktionären abgelehen oder angenommen werden !
    Nur weil Infoscore die Forderung eintreibt, heißt das noch lange nicht, dass die Forderung verkauft wurde.
    Ein Inkassounternehmen muss die Forderung brieflich halten, um Sie gegenüber den Kunden eine Inkassotätigkeit ausführt dürfen!" Sieh auch BGB § 402 Auskunftspflicht; Urkundenauslieferung

    Der bisherige Gläubiger ist verpflichtet, dem neuen Gläubiger die zur Geltendmachung der Forderung nötige Auskunft zu erteilen und ihm die zum Beweis der Forderung dienenden Urkunden, soweit sie sich in seinem Besitz befinden, auszuliefern.

    ....ihm die zum Beweis der Forderung dienenden Urkunden = Darlehnsverträge, Mahnbescheide,..

    da aber der Beweis der Forderung ist immer die Urkunde, z.B. notleidene Darlehnsverträge, Forderung von nicht bezahlten Rechnungen,... Diese geplatzten Forderungen werden dann über den Mahnbescheid mit der Möglichkeit, des Widerspruch der Forderung zugestellt. Die Forderung wird 14 Tage nach Zustellung automatisch ohne Gerichtsurteil rechtskräftig.

    Bei Widerspruch durch den Schuldner wird der Fall vorm Amtsgericht vorgetragen und dann geurteilt, was zumeist zu ungunsten des Schuldner endet!

    bruno68


  6. AW: Was passiert mit Schulden, wenn die Bank übernommen wird ? # 6
    tneub
    tneub ist offline

    Beiträge
    1.265
    seit
    05.08.2016
    Falsch.
    Wir lassen auch die Forderungen durch die Crefo oder andere Inkassounternehmen eintreiben ohne die Forderung zu verkaufen.

  7. AW: Was passiert mit Schulden, wenn die Bank übernommen wird ? # 7
    tneub
    tneub ist offline

    Beiträge
    1.265
    seit
    05.08.2016
    Zitat Zitat von bruno68
    an tneub,

    Wenn ein Verkauft einer Firma ansteht, so wird diese Verkaufsfertig gemacht! Und übrigens die Commerzbank hatte immer Anteile an Comdirekt behalten!

    Die Coba möchte aber nicht verkaufen, sondern Kaufen.

    Die Commerzbank hatte im übrigen schon 82%. und mußte nur auf 90% kommen.

  8. AW: Was passiert mit Schulden, wenn die Bank übernommen wird ? # 8
    bruno68
    bruno68 ist gerade online

    Beiträge
    436
    seit
    19.01.2013
    tneub,

    Ichhoffe ihre seit nicht als Vermittler zugelassen!
    Die Abtretung ins „Nichts"
    Laut eines aktuellen Urteils des Bundesgerichtshofs (BGH) ist Versicherungsvertretern die Abtretung von Provisionsansprüchen an Dritte erschwert worden.

    Abtreten oder Verkaufen - grundsätzlich können Forderungen eines Gläubiger ohne Probleme an Dritte (z. b. an eine Bank) abgetreten werden, um wieder kurzfristig Liquidität zu erlangen. Ein Versicherungsvertreter darf dies jedoch mit seinen Provisionsansprüchen nicht! So entschied kürzlich der Bundesgerichtshofs (BGH) in seinem Urteil vom 10. Februar 2010 (AZ VIII ZR 53/09), dass eben jene Abtretung von Provisionsansprüchen bei einer privaten Personenversicherung an einen Dritten durch Versicherungsvertreter gesetzlich verboten ist. Macht er es dennoch, macht er sich strafbar!

    Vertreter sind wie Anwälte zu sehen.

    Zur Begründung des Urteils wurde durch das BGH zunächst einmal festgelegt, dass ein selbständiger Versicherungsvertreter genauso wie z. B. Ärzte, Anwälte und Steuerberater, gemäß § 203 Abs. 1 Strafgesetzbuch (StGB) der Geheimhaltung unterworfen sind. Weiterhin müssen die Angaben des Versicherungsnehmers den Schutzzweck der Norm unterfallen. Auch hierzu hat der BGH klare Worte gefunden: Demnach dürfen Vertreter analog zu den oben genannten Berufstattungen die ihnen bekannt gewordenen (gesundheitlichen) Daten von Versicherten nicht gegenüber Dritten preisgeben.
    Bei der privaten Personenversicherung sind nicht nur die wenn Betroffenen preiszugebende neben den gesundheitlichen Daten geschützt. Auch der Umstand, dass ein Betroffener zur Absicherung bestehender und künftiger gesundheitlicher Risiken finanzielle Vorsorgemaßnahmen getroffen hat, unter fällt der Geheimhaltungspflicht, da er Auskunft über die persönliche, der Öffentlichkeit nicht zugängliche wirtschaftliche Lebensgestaltung des Versicherungsnehmers gibt. Salopp gesagt darf der Vertreter weder den Gesundheits-(zu)stand seines Kunden noch seine finanziellen Fakten grundsätzlich an Dritte weitergehen.

    § 203 Verletzung von Privatgeheimnissen

    (1) Wer unbefugt ein fremdes Geheimnis, namentlich ein zum persönlichen Geheimnis oder ein Betriebs oder Geschäftsgeheimnis offenbart, das ihm als

    1. Arzt, Zahnarzt, Tierarzt, Apotheker oder Angehörigen eines anderen Heilberufs, der für die Berufsausübung oder die Führung der Berufsbezeichnung eine staatlich geregelte Ausbildung erfordert,6. Angehörigen eines Unternehmens der privaten Kranken-, Unfall- oder Lebensversicherung oder einer privatärztlichen, steuerberaterlichen oder anwaltlichen Verrechnungsstelle

    an vertraut worden oder sonst bekannt geworden ist, wird mit einer Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe betraft.

    Konsequenz setzt die Rechtsprechung ihre Linie bezüglich Urteilen zum Schutz von Versicherten und Patientendaten fort. Bereits in der Vergangenheit durften ärztliche Gebührenanforderungen bzw. Gebührenansprüche eines Zahnarztes gegenüber einem Patienten aus diesen Gründen nicht an „Verrechnungsstellen“ abgetreten werden.

    Nichtigkeitsfolge.

    Aus diesem Vorgenannten folgt der BGH, dass die Abtrennug von Proisionsansprüchen eines Versicherungsvertreters der Personenversicherungen vermittelt, wegen der Geheimhaltungspflicht nach § 134 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) nichtig ist.

    Hintergrund ist, dass derjenige, an den die Forderung abgetreten worden ist, im Falle des Falles per Gesetz einen Anspruch auf Auskunftserteilung zu den abgetretenen Forderungen hat (§ 402 BGB) und dieser Auskunftsanspruch im absoluten Widerspruch zu der Geheimhaltungspflicht steht.
    Die Nichtigkeit der Abtretung führt dazu, dass aus der Abtretung von demjenigen, an den die Provisionen abgetreten worden sind, keine Rechte hergeleitet werden können. Dies hat erhebliche Auswirkungen auf die Möglichkeit z. b. Kredite bei einer Bank zu bekommen. Während ein Arbeitnehmer somit seine Lohnansprüche in einem bestimmten Umfang als Sicherheit abtreten kann, darf dies ein Versicherungsvertreter nicht.

    Letztgenannter macht sich dabei sogar noch strafbar!

    § 402 BGB Auskunftspflicht; Urkundenauslieferung

    Der bisherige Gläubiger ist verpflichtet, dem neuen Gläubiger die zur Geltendmachung der Forderung nötige Auskünfte zu erteilen und ihm die zum Beweis der Forderung dienenden Urkunden, soweit sie sich in seinen Besitz befinden auszuliefern.

    Weitere Fragezeichen.
    Des Weiteren wirft dieses Urteil natürlich noch andere Fragen auf. Der BGH hat aus dem Vortrag der Parteien geschlossen, dass ein Einverständnis des Versicherungsnehmers zur Weitergabe der benötigten Angaben nicht eingeholt worden sei. Daraus lässt sich ableiten, dass der Versicherungsnehmer eine Zustimmung zur Weitergabe seiner Daten erteilen kann. Dies ist auch in vielen Fällen der Versicherungsvermittlung notwendig, wenn z. B. der Versicherungsvermittler seinen Antrag über Dritte (Pool) an einen Versicherer leitet. Ebenso ist die Zustimmung des Versicherten nötig, wenn der Vermittler den direkten Weg zur Gesellschaft wählt, die Abwicklung und Kontrolle aber bei einer Abwicklungsgesellschaft liegt und diese den Antrag mit den Gesundheitsangaben einsehen kann.
    Beide Beispiele sind in der Praxis gang und gäbe. Im Fazit sollte der Versicherungsvermittler auch künftig darauf achten, die entsprechenden Maßnahmen dem Versicherungsnehmer mitzuteilen und auch schriftlich zu dokumentieren. Dabei hat es der Makler im Rahmen des Maklervertrages am einfachsten, da dort immer auf den Weiterleitungsweg des Versicherungsantrages hingewiesen werden kann und auch sollte. In allen anderen Fällen kann der Versicherungsvermittler sich dies von seinem Kunden bestätigen lassen und dann entsprechend verfahren. Da aber derjenige, an den abgetreten werden soll, immer unter dem Problem der „Nichtigkeit der- Vereinbarung" Gefahr läuft, dass ein Einverständnis der Kunden nicht vorliegt, wird dieses Urteil eher dafür sorgen, dass die Abtretung von Provisionsansprüchen an Dritte ein Auslaufmodell ist - so sieht es zumindest der BGH!
    Karl –Heinz Eilermann, Marc Oehme
    Diese Regelung gilt für mich als Vermittler, in wie weit Sie ein Vermittler sind das weis ich nicht, sollten sie aber Forderungen Abtreten an ein Inkasso Unternehmen übertragen! So könnte eine windiger Schuldner bei Präsident des Landgericht eine Beschwerde einlegen. Und es dürfte nicht lang dauern, bis Staatsanwalt bei ihnen Stammgast wird!

    Ich hatte mit einen solchen Inkasso Unternehmen auch mal Ärger, angeblich wäre ich in die Grundversorgung der Stadtwerke zum 01.02. zugefallen und wollten dafür die Grundgebühr für 3 Jahre plus Spesen ersetzt haben! Da Dumme ist ich war zum 31.01. ausgezogen! Ich konnte es auch beweisen beweisen, das ich aus der Wohnung raus war! Aufgrund einer unterschiedlichen Meinung, landete es bei Gericht und das Urteil lautete zum 31.01. räumen!
    Was glaubst Du, was ich gemacht habe? Ich habe beim Präsident des Landgericht eine Klage eingereicht, wegen illegaler Bereicherung, der Stadtwerke und Inkassobüro!
    Das Geld war nach wenigen Tagen retour und was meiste haben die beiden Firmen an Strafe gezahlt! Die Fünfstelligkeit war die untere Grenze!

    Weiterbild ist ein sehr scharfes Schwert!

    bruno68

  9. AW: Was passiert mit Schulden, wenn die Bank übernommen wird ? # 9
    tneub
    tneub ist offline

    Beiträge
    1.265
    seit
    05.08.2016
    Was hast du nur mit deinem Vermittler? Nein bin ich nicht.

    Du kopierst wild irgendwelche Paragraphen, ohne überhaupt Plan zu haben, um was es geht.
    Hat jemand was von Forderung verkaufen gesagt? Nein
    Hat jemand was von Forderung abtreten gesagt? Nein.

    Es gibt neben dem Inkasso in eigenen Namen auch das Inkasso in fremden Namen. Einfachstes Beispiel dafür, damit auch du das verstehst ist die Nachnamesendung bei der Post.

    Wie Infoscore die Forderung eintreibt hast du beim TE nichtmal ansatzweise erfragt. Stattdessen wirbelst du mit Paragraphen um dich, die völlig am Thema vorbei sind.


    https://de.wikipedia.org/wiki/Inkass..._(Deutschland)
    Ein Inkassounternehmen, auch Inkassobüro genannt, ist ein Dienstleistungsunternehmen, das vorrangig Inkassodienstleistungen (§ 2 Abs. 2 Satz 1 RDG), also den Einzug fremder Geldforderungen in fremdem oder eigenem Namen, anbietet. Zusätzlich wird auch der Forderungskauf (§ 453 i. V. m. § 433 BGB) angeboten.[1]

    Merkst du eigentlich nicht, dass du den Leuten nicht hilfst, sondern immer am Thema vorbeischreibst?

    Hier mal die Reaktionen auf deine Beiträge zusammengefasst aus den letzten Threats:

    Zitat Zitat von zzzZZZzzz
    Doch, doch. Ich habe dich standen :-)
    Das von dir herausgesuchte Produkt ist nicht das von mir genannte. Da hast du deinen Aufsatz ganz umsonst verfasst.
    Zitat Zitat von luci
    Es ist schade für das Forum, das Beiträge wie von Bruno68 völlig am Thema vorbei gepostet werden. Da war wohl noch was von der letzten Silvesterfeier übrig....
    Zitat Zitat von luci
    ich finde es nett, dass du dich an meinen Beitrag beteiligst. Leider vesuchst Du immer Dinge einzubringen, die hier OT. sind. Das hilft wirklich nicht weiter...
    Zitat Zitat von binga
    @bruno68:
    Einige von den Annahmen die Sie "unterstellen" habe ich nicht geschrieben.
    Zitat Zitat von peer
    Bruno68 glänzt in diesem Forum immer wieder durch völlig sinnentleerte, seitenlange, unverständliche Monologe voller Schimpftiraden in unverständlichem Kauderwelsch.
    Zitat Zitat von Breeznsalzer
    Irgendwie habe ich schon wieder keinen Bezug zur ursprünglichen Frage finden können.
    Zitat Zitat von HajoM
    Was wollen Sie mir sagen?
    Zitat Zitat von tomy778
    Ah ist Bruno wieder auf Droge?
    Bei einen schreibt er 4k reichen nicht, die anderen quatscht er wegen Scheidung zu usw... einfach nicht ernst nehmen. Der Typ hat ADHS Probleme. Sieht man an seinen texten und Romanen die meistens an der Sache vorbei sind...

  10. AW: Was passiert mit Schulden, wenn die Bank übernommen wird ? # 10
    jjb76
    jjb76 ist offline

    Beiträge
    2
    seit
    06.01.2020
    Ich bin dankbar für alle hier, die mir helfen wollen, aber leider verstehe ich gerade nur Bahnhof und weiss eigentlich weniger als vorher.

  11. AW: Was passiert mit Schulden, wenn die Bank übernommen wird ? # 11
    tneub
    tneub ist offline

    Beiträge
    1.265
    seit
    05.08.2016
    Was erwartest du für Antwort? Das sich deine Schulden in Luft auflösen?


    Wenn die Comdirect irgendwann mit der Commerzbank verschmolzen werden sollte (was sicher noch einige Zeit dauern dürfte), dann gehört die Forderung der neuen gemeinsamen Gesellschaft, egal ob die Coba auf die Comdirect, die Comdirect auf die Coba oder beide zu einer neuen Gesellschaft verschmolzen werden.
    Sollte die Forderung an Infoscore verkauft worden sein, dann gehört sie Infoscore.
    Egal wie man es dreht und wendet, du wirst deine Schulden zurückzahlen müssen.

  12. AW: Was passiert mit Schulden, wenn die Bank übernommen wird ? # 12
    tmmd
    tmmd ist offline

    Beiträge
    11
    seit
    30.01.2020
    Zitat Zitat von jjb76
    Ich bin dankbar für alle hier, die mir helfen wollen, aber leider verstehe ich gerade nur Bahnhof und weiss eigentlich weniger als vorher.
    Für dich ändert sich nichts, deine Schulden musst du dennoch bezahlen.

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Augen OP wird von der Kasse nicht übernommen
    Von Andy34 im Forum Krankenversicherung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 29.01.2014, 19:43
  2. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.03.2012, 22:48
  3. Wird die Riester-Rente auch vom Arbeitsamt übernommen?
    Von Rena im Forum Sonstige Finanz-Themen
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 14.02.2012, 07:47
  4. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 27.12.2008, 23:53
  5. Was passiert, wenn die Bank pleite geht?
    Von robby im Forum Allgemeine Kredite
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 12.12.2008, 10:57