Garantiezertifikate

2Antworten
  1. Avatar von Ravemaster84
    Ravemaster84 ist offline
    Themen Starter

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    23.07.2012
    Beiträge
    642
    Danke
    95

    Standard Garantiezertifikate

    Guten Morgen,

    ich befasse mich seit einigen Tagen mit anderen Geldanlagen außer Tagesgeld und Festgeld und bin dabei auf Garantiezertifikate gestoßen. Da ich absolut keine Erfahrung mit Aktien oder allgemein Börsengeschäften habe, versuche ich mir auf längeren Zeitraum nun ein Basiswissen anzueignen.

    Bin nun auf ein Garantiezertifikat der Credit Suisse gestoßen, welche Anfang Oktober emissioniert wird.

    WKN: CS0AP7
    Laufzeit: 1 Jahr
    Rückzahlung: 100%
    fester Kupon: 4,00%

    Verstehe ich das nun richtig, dass ich dieses Zertifikat mit einem Festgeld gleichsetzen kann? Welche Risiken bestehen bei solch einem 100%-Garantiezertifikat?

    Für jemand, der auf Tagesgeld knapp mehr wie 2% und auf Festgeld (1 Jahr) locker unter 3% kommt sind 4% Kupon recht ansehnlich. Wie verhält es sich bei Zertifikaten mit der steuerlichen Behandlung? Bei TG- & FG-Konten habe ich ja den Freistellungsauftrag, geht das auch bei Zertifikaten?

    Vielen Dank für die Unterstützung!

  2. Avatar von DayTrading
    DayTrading ist offline

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    22.07.2010
    Beiträge
    29
    Danke
    7

    Standard AW: Garantiezertifikate

    Garantie-Zertifikate

    Eine vergleichsweise Risikoarme Anlage stellen Garantie-Zertifikate dar. Bei diesen wird am Ende – und zwar nur am Ende – der Laufzeit ein garantierter Mindestbetrag (meist 100% auf den Nennwert) zurückgezahlt. Vor Fälligkeit kann ein Garantie-Zertifikat auch durchaus unter der Garantie-Grenze gehandelt werden. Wurden Ausgabeaufschläge oder andere Gebühren erhoben, entsteht hier ein Verlustrisiko in Höhe dieser Gebühren. An positiver Entwicklung des Basiswertes kann der Käufer des Zertifikates nichtsdestotrotz teilnehmen

    Zertifikate sind Inhaberschuldverschreibungen. Das bedeutet, der Emittent gibt dem Investor gegenüber ein Versprechen ab (in Form der je nach Art des Zertifikates vereinbarten Partizipation an der Wertentwicklung des zugrundeliegenden Basiswertes). Zertifikate sind somit kein Sondervermögen und werden auch nicht wie Aktien auf den Namen des Käufers geführt. Daher gibt es hier ein Emittentenrisiko; bei Pleite des Emittenten gehen Investorengelder in die Insolvenzmasse ein. Es besteht also potentiell die Gefahr des Totalverlustes, sollte der Emittent in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten
    Quelle: Zertifikate gehören zur Gruppe der derivaten Finanzinstrumente

  3. Avatar von Ravemaster84
    Ravemaster84 ist offline
    Themen Starter

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    23.07.2012
    Beiträge
    642
    Danke
    95

    Standard AW: Garantiezertifikate

    Der mögliche Gewinn wäre also, wenn ich die Teile unter pari kaufe und bis zum Ende halte. Nutzt man solche Zertifikate auch, um die Kuponzahlung als (im Vergleich zu anderen Derivaten) sichere Rendite in seinem Depot zu haben?

Diese Seite benutzt Cookies Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Infos zum Datenschutz