Thema: Wie maßgebend ist ein Energieausweis beim Hauskauf?

+ Antworten
Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. Wie maßgebend ist ein Energieausweis beim Hauskauf? # 1
    membersound
    membersound ist offline

    Beiträge
    16
    seit
    15.11.2011
    Hallo zusammen,

    wir sind kurz davor eine Doppelhaushälfte zu kaufen. Allerdings verunsichert uns der Energieausweis:
    Bj 1989
    Gebäudenutzfläche: 160 m² (Wohnraum 110 + Dachgeschoss + gering beheizte Kellerräume)
    Endenergieverbrauch: 200 kWh/m²a
    Energieträger: Erdgas
    Kochen: auch Erdgas
    Durchschnittl. Jahresverbrauch Erdgas: 27kWh
    Warmwasser: Strom/Durchlauferhitzer (kommt natürlich noch hinzu)

    Damit steht der Energieverbrauch im Bereich F!

    Jetzt meint der Verkäufer aber, dass in dem Energieausweis ja der Verbrauch zum bekochen einer vierköpfigen Familie nicht mit berücksichtigt ist.
    Aber wieviel macht das wirklich aus?

    Für eine große DHH erscheint mit der Jahresverbrauch von 27kWh auch gar nicht so enorm über dem Durchschnitt, oder?
    Wenn ich mir den Verbrauch meiner Eltern zur Zeit als wir auch noch zu viert dort gewohnt haben ansehe, dann hatten die immer zwischen 33-40 kWh (wobei auch Warmwasser über Erdgas ging).

    Was meint ihr: wäre ein solcher Energieausweis ein Argument vom Kauf Abstand zu nehmen? Wie wird er richtig gelesen bzw bewertet?

    Danke für eure Meinung!

  2. AW: Wie maßgebend ist ein Energieausweis beim Hauskauf? # 2
    xlarge
    xlarge ist offline

    Beiträge
    434
    seit
    06.03.2015
    27kWh ist ja fast nichts - wir haben hier ca. 2000 kWh nur für Strom - allerdings bei 160 m² und 200 kWh/m² würde ja 32000 kWh (32 MWh) ergeben.
    Wie hoch ist der Stromverbrauch? (Durchlauferhitzer sind teuer ...) - ob das Gas für den Herd oder die Heizung genutzt wurde ist auch nicht mehr festzustellen.

  3. AW: Wie maßgebend ist ein Energieausweis beim Hauskauf? # 3
    membersound
    membersound ist offline

    Beiträge
    16
    seit
    15.11.2011
    Stromverbrauch gute Frage. Ich habe vom Verkäufer nur die Rechnung über 1300 EUR pro Jahr, also 110 EUR/Monat.
    Auf dem Energieausweis ist ein Warmwasserzuschlag von 3kWh/Jahr vermerkt.

    Es sind 21kW Durchlauferhitzer verbaut. Um genau zu sein diese hier, also durchaus moderne Dinger mit Energieeffizienzklasse A: https://www.stiebel-eltron.de/de/hom..._21_24_sl.html

  4. AW: Wie maßgebend ist ein Energieausweis beim Hauskauf? # 4
    xlarge
    xlarge ist offline

    Beiträge
    434
    seit
    06.03.2015
    http://www.energieheld.de/blog/energ...es-wohnhauses/ - kann man mal schauen - es gibt deutlich bessere Verbräuche.
    Einfach mal durchrechnen, was das pro Jahr/Monat kostet und die Preissteigerungen der letzten Jahre mal hochrechnen
    und schauen ob man die hochgerechneten Werte in 10/20/30 Jahren zahlen kann/möchte.

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 23.04.2014, 10:11
  2. Gilt die Eigentumswohnung als Sicherheit beim Hauskauf?
    Von Magerbär im Forum Immobiliengeschäfte
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.11.2012, 14:12
  3. kinderzuschlag beim hauskauf
    Von Leon_2 im Forum Baufinanzierung
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 14.09.2012, 08:42
  4. Ratenzahlung beim Hauskauf
    Von belladonna1954 im Forum Baufinanzierung
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 08.12.2011, 07:56
  5. Was ist die Bedeutung von Wertermittlungskosten beim Hauskauf?
    Von Ameisenbär im Forum Immobiliengeschäfte
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.08.2011, 08:38