Thema: Hilfe - Geld von der Versicherung oder vom Makler??

+ Antworten
Ergebnis 1 bis 16 von 16
  1. Hilfe - Geld von der Versicherung oder vom Makler?? # 1
    dikoin
    dikoin ist offline

    Beiträge
    11
    seit
    13.11.2016
    Hallo Ihr Lieben,
    bin bisher nur stille Mitleserin gewesen, da ich zwar interessiert aber keine Fachfrau bin, und brauche Hilfe und/oder Einschätzungen.

    Mein Problem: Ich habe vor 5 Jahren meine KFZ Prozente an meinen Sohn überschrieben, da ich kein Auto mehr fuhr. Durchgeführt hat dies unser Vers.Makler.
    Im April diesen Jahres zog ich aus Norddeutschland nach Schwaben um näher beim ersten Enkel zu sein. Dafür kaufte ich mir am 22.04. ein Auto in HH. Ich rief den Makler an und er gab mir telefonisch eine EVB Nummer durch, damit ich den Wagen auf mich zulassen konnte. Eine Woche später traf ich mich mit meinem Sohn in seinem Büro und wir schlossen einen KFZ Vers.Vertrag ab. Mein Sohn ist Versicherungsnehmer und ich zahle - soweit alles gut.

    Vor 2 Wochen erhielt ich dann auf meine Anforderung meine kostenlose Schufa Selbstauskunft, da ich ev. nen Kredit aufnehmen will. Und was sehe ich?? Eine Anfrage eines Inkasso Dienstes - ich rief an weshalb und man sagte mir ich hätte eine KFZ Vers. nicht bezahlt - vom 22-30.04. Nach Anruf klärte sich dann - der Makler hat mir die EVB Nummer der VGH gegeben und dann die Versicherung bei der Itzehoer abgeschlossen.
    Mein Fehler: Ich hatte keinen Nachsendeantrag gestellt und die VGH hat keinen Postrückläufer bekommen, so dass die VGH den Antrag mit Höchstsatz abrechnete und nachdem sie mich nicht erreicht hat den Inkassodienst einschaltete. So entstanden dann neben 55€ Vers.Kosten für eine Woche noch 190 € Inkassokosten. Der Wagen ist aber vom 22.04 bei der Itzehoer versichert. Hätte der Makler nicht die VGH informieren müssen, dass er die Vers. bei der anderen Gesellschaft abschließt?? Ich rief den Makler jetzt an und er sagte mir wortwörtlich er hätte mir mir garnichts zu tun, da mein Sohn sein Kunde ist
    Habe jetzt inkasso bezahlt aber sehe nicht ein auf den Mehrkosten sitzen zu bleiben.

  2. AW: Hilfe - Geld von der Versicherung oder vom Makler?? # 2
    Hanomag
    Hanomag ist offline

    Beiträge
    1.937
    seit
    05.09.2014
    Zitat Zitat von dikoin
    Eine Woche später traf ich mich mit meinem Sohn in seinem Büro und wir schlossen einen KFZ Vers.
    Vermutlich mit der VGH? Du hast das Fahrzeug vermutlich mit der eVB der VGH zugelassen. Dennoch war Dein Sohn VN und demzufolge auch Zahlungspflichtiger.
    Zitat Zitat von dikoin
    der Makler hat mir die EVB Nummer der VGH gegeben und dann die Versicherung bei der Itzehoer abgeschlossen.
    Wenn die VGH Prämien verrechnen will, muss das Fahrzeug bereits mit der eVB der VGH zugelassen worden sein. Wenn Du das Fz mit der eVB der VGH zugelassen hast, müsste anschließend Dein Sohn als VN diesen Vertrag widerrufen haben und nach einem Neuabschluss bei der Itzehoer muss ein Austausch der eVB stattgefunden haben.
    Der Wagen ist aber vom 22.04 bei der Itzehoer versichert.
    Wenn das Fahrzeug von Anfang an bei der Itzehoher versichert war und Du darüber hinaus nicht einmal VN warst, dann hätte die VGH keine Prämie anfordern dürfen, bei Dir schon gar nicht. Demzufolge hättest Du dem Inkassobescheid widersprechen müssen.
    Ich rief den Makler jetzt an und er sagte mir wortwörtlich er hätte mir mir garnichts zu tun, da mein Sohn sein Kunde ist
    Damit hat er sicher recht.

  3. AW: Hilfe - Geld von der Versicherung oder vom Makler?? # 3
    dikoin
    dikoin ist offline

    Beiträge
    11
    seit
    13.11.2016
    Hallo Hanomag,
    danke für die schnelle Antwort, aber
    1)

    Zitat von dikoin
    Eine Woche später traf ich mich mit meinem Sohn in seinem Büro und wir schlossen einen KFZ Vers.



    Vermutlich mit der VGH? Du hast das Fahrzeug vermutlich mit der eVB der VGH zugelassen. Dennoch war Dein Sohn VN und demzufolge auch Zahlungspflichtiger.


    Ich rief den Makler am 22.04 an und bat um eine eVB - die Nummer bekam ich - nur ich wußte bis vor kurzem ( bis zur Schufaanfrage) nichts davon, dass die eVB von der VGH war und der Vertrag bei der Itzehoer abgeschlossen wurde - ich ging davon aus dass alles aus einer Hand war - mein Sohn übrigens auch nicht

    2)

    Zitat von dikoin
    der Makler hat mir die EVB Nummer der VGH gegeben und dann die Versicherung bei der Itzehoer abgeschlossen.



    Wenn die VGH Prämien verrechnen will, muss das Fahrzeug bereits mit der eVB der VGH zugelassen worden sein. Wenn Du das Fz mit der eVB der VGH zugelassen hast, müsste anschließend Dein Sohn als VN diesen Vertrag widerrufen haben und nach einem Neuabschluss bei der Itzehoer muss ein Austausch der eVB stattgefunden haben.

    Aber auch mein Sohn ( und ich) wußten garnicht, dass die erteilte eVB nicht von der Itzehoer war - hat der Makler nicht gesagt

    3)
    Der Wagen ist aber vom 22.04 bei der Itzehoer versichert.
    Wenn das Fahrzeug von Anfang an bei der Itzehoher versichert war und Du darüber hinaus nicht einmal VN warst, dann hätte die VGH keine Prämie anfordern dürfen, bei Dir schon gar nicht. Demzufolge hättest Du dem Inkassobescheid widersprechen müssen.

    Die VGH hat den Versicherungsvertrag nach eVB für eine Woche abgerechnet - laut Aussage der VGH waren Sie dazu verpflichtet, da kein Versicherungsvertrag in Folge policiert wurde. Ich habe aber niemals Rechnung oder Mahnung erhalten - die VGH hatte die Post immer an die alte Adresse geschickt - ich wohne aber ab 01.05. in der neuen Wohnung. Desweiteren wußte ich garnicht, dass die eVB auf mich läuft und nicht auf meinen Sohn - ich hatte ja nur die Nummer telefonisch bekommen
    Faktisch hat der Makler die eVB auf mich erstellt und den Versicherungsvertrag auf meinen Sohn - hat aber " vergessen" dies der VGH mitzuteilen, damit sich beide Unternehmen austauschen können

    Es liefen also in der Zeit vom 22.04 bis 29.04 zwei Verträge auf ein Auto - einmal war ich - ohne es zu wissen - VN einmal mein Sohn
    hat der Makler, dem wir bisher vertraut hatten also alles richtig gemacht???? glaub ich nicht. Er hat es nur ausgenutzt dass wir ihm vertraut haben
    ob aber schon ein gerichtlicher Mahnbescheid ausgestellt wurde kann ich nicht sagen

  4. AW: Hilfe - Geld von der Versicherung oder vom Makler?? # 4
    Hanomag
    Hanomag ist offline

    Beiträge
    1.937
    seit
    05.09.2014
    So wie sich das Ganze liest, hat der Makler Dir eine eVB für die VGH ausgestellt. Damit hast Du das Fahrzeug zugelassen, ansonsten hätte die VGH keine Ansprüche stellen können. Anschließend wurde mit der Itzehoer ein Vertrag geschlossen, wobei der Zulassungsstelle eine eVB der Itzehoer zugeleitet wurde. Wäre die VGH anständig gewesen, hätte sie das so akzeptiert. Offensichtlich ist sie infolge ihre Bedingungen berechtigt, für den stornierten vorläufigen Versicherungsschutz aufgrund der Zulassung mit ihrer eVB eine Entschädigung abzurechnen.

    Das Versäumnis mit dem nicht gestellten Nachsendeantrag kannst Du leider im Nachhinein nicht egalisieren, zumal Du letztendlich auf die Forderungen der VGH eingegangen bist. Eine Schadenersatzklage gegen den Makler wird wohl wie das Hornberger Schießen ausgehen und unnötige Kosten verursachen. Allerdings könntest Du gemeinsam mit dem Sohn beim zuständigen Versicherungsombudsmann intervenieren. Dessen Anschrift muss der Makler beim Vertragsabschluss ausgehändigt haben. Da sehe ich gute Aussichten auf einen Erfolg.

    An Eurer Stelle würde ich den bestehenden Vertrag bei der Itzehoer 30 Tage vor Versicherungsablauf (in der Regel vor dem 30.11.) kündigen und zu einem fairen Versicherer wechseln. Da Du nach Schwaben gezogen bist, empfehle ich Dir die WGV. Ansonsten profitiert der missliebige Makler möglicherweise an Bestandsprämien.

  5. AW: Hilfe - Geld von der Versicherung oder vom Makler?? # 5
    Matthew Pryor
    Matthew Pryor ist offline

    Beiträge
    1.476
    seit
    10.12.2012
    Mit der WGV habe ich nun schon einige Male mehr oder wenige kuriose Vorfälle durchleben dürfen, von "fair" konnte da in der Regel nicht die Rede sein. Daher mein dringender Rat an die TO: In keinem Fall den pauschalen Empfehlungen anderer Foristen Glauben schenken oder zumindest hinterfragen, auf welch umfangreichen Erfahrungswerten diese Empfehlungen beruhen.

  6. AW: Hilfe - Geld von der Versicherung oder vom Makler?? # 6
    Hanomag
    Hanomag ist offline

    Beiträge
    1.937
    seit
    05.09.2014
    Zitat Zitat von Matthew Pryor
    Mit der WGV habe ich nun schon einige Male mehr oder wenige kuriose Vorfälle durchleben dürfen, von "fair" konnte da in der Regel nicht die Rede sein. Daher mein dringender Rat an die TO: In keinem Fall den pauschalen Empfehlungen anderer Foristen Glauben schenken oder zumindest hinterfragen, auf welch umfangreichen Erfahrungswerten diese Empfehlungen beruhen.
    Ich bin da bereits seit mehr als 30 Jahren versichert und habe sehr gute Erfahrungen gemacht. Wenn die Prämien angehoben wurden, dann war das immer sehr moderat.

    Aktuell habe ich z. B. einen aktuellen Test zur Gebäudeversicherung im Heft 46/2016 von FocusMoney gelesen. Die Bewertung der WGV mit Hervorragend übertrumpfte die komplette Konkurrenz.

  7. AW: Hilfe - Geld von der Versicherung oder vom Makler?? # 7
    Matthew Pryor
    Matthew Pryor ist offline

    Beiträge
    1.476
    seit
    10.12.2012
    Aktuell habe ich z. B. einen aktuellen Test zur Gebäudeversicherung im Heft 46/2016 von FocusMoney gelesen.
    Sensationell. Nicht, dass eine Gebäudeversicherung auch nur im Entferntesten etwas mit diesem Thema zu tun hätte. Aber wo wir schon dabei sind, von der WGV als nach meinen Erfahrungen des Öfteren durch Inkompetenz "glänzenden" und daher keineswegs zu empfehlenden Versicherer abzulenken: Im aktuellen Test der Stiftung Warentest für Gebäudeversicherungen (der überdies deutlich umfangreicher gestaltet ist als der des Revolverblattes FoMo) schafft es die WGV immerhin, sich einen der Plätze in der nicht eben beliebten Kategorie "nicht empfehlenswerte Tarife" zu sichern.

  8. AW: Hilfe - Geld von der Versicherung oder vom Makler?? # 8
    obelix
    obelix ist gerade online

    Beiträge
    832
    seit
    20.11.2011
    zum konkreten Fall:

    Ich würde als Betroffene(r) direkt bei der VGH anrufen und den Fall schildern ... wahrscheinlich erfolgsversprechender als hier im Forum.

    Nach meinen eigenen, pauschalen Erfahrungen mit der VGH ist diese sehr kulant.

    ... es kann natürlich zu spät sein?

    Versicherungsmakler, na toll.

  9. AW: Hilfe - Geld von der Versicherung oder vom Makler?? # 9
    dikoin
    dikoin ist offline

    Beiträge
    11
    seit
    13.11.2016
    Hallo Ihr Lieben,
    erstmal vielen Dank für die schnellen und zahlreichen Antworten

    Heute von der Arbeit mit der VGH telefoniert - leider alle Fristen verstrichen und von daher muß ich auch auf den Inkassokosten sitzen bleiben
    Anwalt konsultiert mit der sinngemäßen Antwort - prinzipiell gute Aussichten die Inkassokosten und anteilige Mehrkosten der VGH zurückzubekommen -
    aber...
    da ich keinen Nachsendeauftrag erteilt habe zu hohes Risiko, dass es zu einem Vergleich kommt und ich wesentlich mehr für den Anwalt und Gericht bezahle, als der Fall wert ist.
    Anwalt empfahl mir ( wie Hanomag hier auch ) den Fall dem Versicherungsombudsmann zu schildern Der Makler ist wohl nicht verpflichtet den Spruch zu befolgen aber tut meiner Seele gut..
    Und Versicherungen: nicht nur die Kfz Vers. sondern noch ein paar mehr von meinem Sohn werden gekündigt/ umgeschrieben - machen uns dann mal auf die Suche
    Danke nochmal und jetzt kann dann hier zu

  10. AW: Hilfe - Geld von der Versicherung oder vom Makler?? # 10
    Hanomag
    Hanomag ist offline

    Beiträge
    1.937
    seit
    05.09.2014
    Zitat Zitat von Matthew Pryor
    Im aktuellen Test der Stiftung Warentest für Gebäudeversicherungen (der überdies deutlich umfangreicher gestaltet ist als der des Revolverblattes FoMo) schafft es die WGV immerhin, sich einen der Plätze in der nicht eben beliebten Kategorie "nicht empfehlenswerte Tarife" zu sichern.
    Ich habe mir die Mühe gemacht und bei Finanztest recherchiert. Für einen kleinen Obolus von 4 € habe ich mir den kompletten Testbericht incl. Auswertetools geleistet. Bei dem im Heft 05/2016 veröffentlichten Testbericht, der sich auf die im Januar 2016 gültigen Tarife bezieht, wurden 97 Tarife von 41 Versicherern getestet. Von den 97 Tarifen landeten 32 in der Kategorie empfehlenswert, 7 in der Kategorie eingeschränkt empfehlenswert und der Rest in der Kategorie nicht empfehlenswert. Die WGV hat mit dem Optimal- und dem Basistarif zwei Tarife im Angebot. Der Optimaltarif ist empfehlenswert, der Basistarif nicht empfehlenswert. Nahezu alle Anbieter mit empfehlenswerten Tarifen haben auch solche, die nicht empfehlenswert sind. Mehrere Tarife anzubieten ist insofern sinnvoll, weil es Kunden gibt, die eine abgespeckte Leistung für wenig Beitrag wünschen. Ich vermute, dass das "Revolverblatt" FoMo mit dem Optimaltarif der WGV nur noch die echte Perle der empfehlenswerten Tarifen in den Focus gerückt hat. Du dagegen, hast Dich mit Deinem irreführenden Ausführungen einmal mehr selbst entlarvt. Dass Finanzvermittler die WGV nicht gerne anbieten, liegt auf der Hand: Die Provisionen sind sehr bescheiden.

    Übrigens, um beim Thema zu bleiben: Wegen ihren günstigen Kfz-Versicherungen ist die WGV in Ihrem Stammland Württemberg Marktführer.

    Nachdem Du in der Vergangenheit wenig erbauliches von der Stiftung Warentest von Dir gegeben hast, verwundert Dein Verweis auf sie doch sehr.
    Zitat Zitat von Matthew Pryor
    Was Tenhagen schon zu seiner Zeit bei Finanztest vergessen hat (und wo er es noch nicht nötig hatte,sich von bestimmten Vermittlern kaufen zu lassen,die er dann auf der Webseite pusht...peinlich,peinlich!):
    Mindestens 2 der dort aufgeführten Anbieter für Riester-Fondsversicherungen bieten auch sog. "Nettotarife" an,das heißt,es fallen keine Abschlusskosten an und auch die Verwaltungskosten sind deutlich niedriger,als dort pauschal vor sich hin gelogen wird.
    Da Tenhagen und sein neues "Verbraucherportal" im Sinne des Verbrauchers agieren möchten,ist es schon haarsträubend,dass auf diese Möglichkeit für den Verbraucher gar nicht erst eingegangen wird.
    Und die Schafe,die einen Führer brauchen,so wie sie,folgen natürlich blindlings.Erspart ja schließlich eigenes Denken und/oder Recherche.
    Ich dagegen habe meine positive Einstellung gegenüber Verbraucherschützern schon des Öfteren bekundet. Hier z. B. schrieb ich folgendes
    Zitat Zitat von Hanomag
    Mit dem Link zur Stiftung Warentest hat immerfernweh Dir den Weg zur richtige Antwort gewiesen. Leider wird die Arbeit der Stiftung Warentest auch in diesem Forum verteufelt. Wohl auch, weil sich auch hier unseriöse Finanzvermittler tummeln.

    Wo wäre der Durchschnittsverbraucher, gäbe es nicht Einrichtungen wie die Verbraucherzentralen, die Stiftung Warentest, Ökotest usw.

  11. AW: Hilfe - Geld von der Versicherung oder vom Makler?? # 11
    Matthew Pryor
    Matthew Pryor ist offline

    Beiträge
    1.476
    seit
    10.12.2012
    Ich habe mir die Mühe gemacht und bei Finanztest recherchiert.
    Was du unter "Recherche" verstehst, ist ja hinlänglich bekannt. Ich habe geschrieben, dass die WGV es geschafft hat,
    sich einen der Plätze in der nicht eben beliebten Kategorie "nicht empfehlenswerte Tarife" zu sichern.
    .
    Das ist nachweislich richtig, das hast du immerhin auch selbst erkannt. Glückwunsch, das war so nicht zu erwarten. Komm mir also nicht mit Irreführung, wenn du nicht in der Lage bist, Tatsachenbehauptungen zu widerlegen.

  12. AW: Hilfe - Geld von der Versicherung oder vom Makler?? # 12
    Hanomag
    Hanomag ist offline

    Beiträge
    1.937
    seit
    05.09.2014
    Zitat Zitat von Matthew Pryor
    Was du unter "Recherche" verstehst, ist ja hinlänglich bekannt. Ich habe geschrieben, dass die WGV es geschafft hat,
    .
    Das ist nachweislich richtig, das hast du immerhin auch selbst erkannt. Glückwunsch, das war so nicht zu erwarten. Komm mir also nicht mit Irreführung, wenn du nicht in der Lage bist, Tatsachenbehauptungen zu widerlegen.
    Ohne Kommentar!

  13. AW: Hilfe - Geld von der Versicherung oder vom Makler?? # 13
    uwehaensch
    uwehaensch ist offline

    Beiträge
    624
    seit
    28.06.2014
    Zitat Zitat von Hanomag
    Dass Finanzvermittler die WGV nicht gerne anbieten, liegt auf der Hand: Die Provisionen sind sehr bescheiden.
    Ihre komplette "Recherche" und Ihre Ausführungen dazu sind sinn- und zwecklos (außer vielleicht Selbstbeweihräucherung), dazu hat Matthew Pryor schon gemug gesagt. Zusätzlich erdreisten Sie sich mal wieder, "Finanzvermittler" (was immer das ist) pauschal zu verunglimpfen und eine Behauptung aufzustellen deren Inhalt Sie weder wissen noch beurteilen können. Ihre persönlich guten Erfahrungen mit der WGV werden sicherlich zur Kenntnis genommen, aber genauso müssen Sie akzeptieren dass andere (insbesondere Profis) hier andere Erfahrungen haben. Ihnen steht es nicht zu, diese zu relativieren und in Frage zu stellen nur weil Focus Money (vor allem die) oder Finanztest da irgendwelche tarife auf Platz 1 hebt.

    Finanztest macht viele Fehler, inhaltliche und systematische. Da werden Tarife zu Testsiegern erklärt die schon gar nicht mehr angeboten werden (letzter Test Zahnzusatz), da werden Tarife zu für empfehlenswert erklärt die noch nicht einmal die eigenen Mindestkriterien erfüllen (BU) und da werden Vergleichstests mit nachweisbar idiotischen Kriterien (letzter Test Hausrat) vorgenommen so dass das Testergebnis an der Wirklichkeit zum überwiegenden Teil vorbei geht. Im Gegensatz zu Ihnen begegnen manche "Finnazvermittler" Finanztest (und erst Recht Focus Money u.a.) mit gesunder Skepsis und sind fachlich in der Lage die Tests und Plazierungen zu würdigen und vor dem Hintergrund von großer Erfahrung dann im Detail zu beurteilen.

  14. AW: Hilfe - Geld von der Versicherung oder vom Makler?? # 14
    Hanomag
    Hanomag ist offline

    Beiträge
    1.937
    seit
    05.09.2014
    Zitat Zitat von uwehaensch
    Ihre komplette "Recherche" und Ihre Ausführungen dazu sind sinn- und zwecklos (außer vielleicht Selbstbeweihräucherung), dazu hat Matthew Pryor schon gemug gesagt. Zusätzlich erdreisten Sie sich mal wieder, "Finanzvermittler" (was immer das ist) pauschal zu verunglimpfen und eine Behauptung aufzustellen deren Inhalt Sie weder wissen noch beurteilen können. Ihre persönlich guten Erfahrungen mit der WGV werden sicherlich zur Kenntnis genommen, aber genauso müssen Sie akzeptieren dass andere (insbesondere Profis) hier andere Erfahrungen haben. Ihnen steht es nicht zu, diese zu relativieren und in Frage zu stellen nur weil Focus Money (vor allem die) oder Finanztest da irgendwelche tarife auf Platz 1 hebt.
    Lieber glaube ich den Urteilen der Verbraucherverbände, als denen der Finanzvermittler oder von mir aus auch Versicherungsmakler.
    Zitat Zitat von uwehaensch
    Finanztest macht viele Fehler, inhaltliche und systematische. Da werden Tarife zu Testsiegern erklärt die schon gar nicht mehr angeboten werden (letzter Test Zahnzusatz), da werden Tarife zu für empfehlenswert erklärt die noch nicht einmal die eigenen Mindestkriterien erfüllen (BU) und da werden Vergleichstests mit nachweisbar idiotischen Kriterien (letzter Test Hausrat) vorgenommen so dass das Testergebnis an der Wirklichkeit zum überwiegenden Teil vorbei geht. Im Gegensatz zu Ihnen begegnen manche "Finnazvermittler" Finanztest (und erst Recht Focus Money u.a.) mit gesunder Skepsis und sind fachlich in der Lage die Tests und Plazierungen zu würdigen und vor dem Hintergrund von großer Erfahrung dann im Detail zu beurteilen.
    Und warum unterschlagen diese "Finnazvermittler" die WGV in Ihren Angeboten? Ich habe über einen Online-Versicherungsrechner den ein Spezialmakler in seiner Homepage anbietet die Wohngebäudeversicherung unseres Wohngebäudes vergleichen lassen und bekomme den aus meiner Sicht besten (auf Preis- und Leistungsebene) Versicherer nicht angezeigt. Siehe auch hier.

  15. AW: Hilfe - Geld von der Versicherung oder vom Makler?? # 15
    didi317
    didi317 ist offline

    Beiträge
    30
    seit
    12.07.2016
    sieht schlecht aus. Wenn die Versicherung wirklich über deinen Sohn geht müsstest du das tatsächlich mit ihm klären

  16. AW: Hilfe - Geld von der Versicherung oder vom Makler?? # 16
    mari1978
    mari1978 ist offline

    Beiträge
    21
    seit
    16.03.2017
    Didi würde eher sagen, dass der Sohn sich mit der Versicherung austauschen sollte. Auf den Kosten wirst du aber wohl sitzen bleiben

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Geld investieren oder Geld leihen!!!
    Von stefan1810 im Forum Sonstige Finanzierungen
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 15.01.2015, 06:18
  2. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 16.04.2013, 09:09
  3. Hilfe!!!Versicherung oder Investment???
    Von benno im Forum Altersvorsorge
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 01.03.2011, 21:11
  4. Geld Investieren -HILFE-
    Von burnout im Forum Geldanlagen: Fest-, Tagesgeld & Investmentfonds
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 06.10.2010, 07:03