Thema: Hausratsversicherung und Zusammenzug..Spezialfrage :)

+ Antworten
Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. Hausratsversicherung und Zusammenzug..Spezialfrage :) # 1
    soren
    soren ist offline

    Beiträge
    2
    seit
    13.12.2018
    Moin aus Hamburg!!

    Ich habe eine Frage zum Thema Zusammenzug und Hausratsversicherungen…

    Meine Freundin hat eine sündhaft teure Hausrat (das 4-fache vom Check24 preis bei gleicher Leistung), leider ist ihr das erst jetzt aufgefallen. Ihre Versicherung läuft schon lange und wird das auch noch weiter tun (bis 2020).

    Die Frage ist jetzt, da wir aus Ihrem Vertrag für Ihre 40qm Wohnung nicht rauskommen: Wäre es OK einfach eine weitere Versicherung abzuschließen für die neue Wohnung (100 qm). Die neue Versicherung würde ich dann auf die volle Fläche abschließen (100qm). Die Kombination aus ihrer alten Versicherung (würden wir dann kündigen zu 2020 und als Schubladenversicherung weiter laufen lassen) und der neuen wäre immer noch deutlich billiger, als ihre Aufstocken zu lassen.

    Wäre diese Vorgehensweise legal? Im Schadensfall würden wir dann nur die neue Versicherung nutzen wollen…

    Vielen Dank euch!

  2. AW: Hausratsversicherung und Zusammenzug..Spezialfrage :) # 2
    Reibold
    Reibold ist offline

    Beiträge
    461
    seit
    16.01.2011
    Hallo Soren,

    korrekt ist das nicht und spätestens in einem Schadenformular kommt die Frage, ob die beschädigten Gegenstände noch woanders versichert sind. Im besten Fall würden sich die Versicherungen darauf einigen, dass jeder seinen Teil übernimmt. Auf jeden Fall haben sie dann aber großen Gesprächsbedarf.

    Andere Idee: Der Preis der Hausratversicherung hängt nur indirekt von der Wohnfläche ab. Eigentlich geht es um die Versicherungssumme, also den Wert allen Hausrates zum Neupreis. Die Versicherer berechnen diese Summe automatisch mit einer bestimmten Summe € pro m² Wohnfläche. Bei 100 m² kommt vermutlich ein Vorschlag mit 65.000 € heraus.
    Manchmal ist diese Versicherungssumme aber sehr großzügig berechnet.
    Nicht jeder hat so viele Möbel oder Wertgegenstände. Man kann dann, zumindest im direkten Kontakt, die Versicherungssumme manuell anpassen und dadurch etwas am Beitrag sparen.

    Falls sie diese Summe brauchen, könnte ihre Freundin mal mit ihrer Versicherung darüber sprechen ob es dort günstigere Tarife gibt.
    Nicht selten ändern die Konzerne ihre Tarife für Neukunden ohne es den Bestandskunden zu sagen.

    Wenn alles nicht hilft, wäre es korrekter für das eine Jahr mehr zu zahlen!
    Schauen sie sich aber bitte die billigen Alternativen genau an! Häufig haben die Höchstsummen oder Selbstbeteiligungen für bestimmte Fälle in den Bedingungen stehen.

    MfG

    Alexander Reibold
    Freie Finanzberatung
    Neuburg an der Donau

  3. AW: Hausratsversicherung und Zusammenzug..Spezialfrage :) # 3
    Hanomag
    Hanomag ist offline

    Beiträge
    1.937
    seit
    05.09.2014
    Zitat Zitat von soren
    Ich habe eine Frage zum Thema Zusammenzug und Hausratsversicherungen…
    Wie du sicher bereits weißt, darf die ältere Versicherung überleben.

    Ihre Versicherung läuft schon lange und wird das auch noch weiter tun (bis 2020).
    Länger als drei Jahre darf man nicht gebunden werden. Wenn sie schon lange läuft, dann kann man spätestens 3 Monate vor dem jährlichen Ablauf kündigen. Auch bei Beitragserhöhungen hat man ein Sonderkündigungsrecht, auf welches in der Beitragsrechnung hingewiesen werden muss.

    Die Frage ist jetzt, da wir aus Ihrem Vertrag für Ihre 40qm Wohnung nicht rauskommen: Wäre es OK einfach eine weitere Versicherung abzuschließen für die neue Wohnung (100 qm).
    Wenn sie bei Dir einzieht und deshalb ihre Wohnung aufgibt, dann ist Ihr versichertes Risiko entfallen und sie kommt m. E. schon deshalb aus dem Vertrag.

  4. AW: Hausratsversicherung und Zusammenzug..Spezialfrage :) # 4
    soren
    soren ist offline

    Beiträge
    2
    seit
    13.12.2018
    Also die Wohnung ist neu für uns beide.

    Hm das mit der älteren Versicherung habe ich auch gelesen.Welches Datum zählt denn?Das vom Versicherungsschein?

    Danke schonmal für die tollen Antworten!

  5. AW: Hausratsversicherung und Zusammenzug..Spezialfrage :) # 5
    Reibold
    Reibold ist offline

    Beiträge
    461
    seit
    16.01.2011
    Hallo Soren,

    die ältere Versicherung ist die die früher begonnen hat. Den Beginn können sie im Versicherungsschein nachlesen.
    Da sie zusammen nur eine Versicherung für den gemeinsamen Hausrat haben dürfen, muss die jüngere Versicherung zur Vermeidung einer Doppelversicherung zurücktreten.
    Das könnten sie auch mit ihrem Versicherungsvertreter oder Makler besprechen.

    MfG

    Alexander Reibold
    Freie Finanzberatung
    Neuburg an der Donau

  6. AW: Hausratsversicherung und Zusammenzug..Spezialfrage :) # 6
    kalenderdose
    kalenderdose ist offline

    Beiträge
    21
    seit
    17.04.2019
    Wäre es OK einfach eine weitere Versicherung abzuschließen für die neue Wohnung (100 qm). Die neue Versicherung würde ich dann auf die volle Fläche abschließen (100qm). Die Kombination aus ihrer alten Versicherung (würden wir dann kündigen zu 2020 und als Schubladenversicherung weiter laufen lassen) und der neuen wäre immer noch deutlich billiger, als ihre Aufstocken zu lassen.

    Wäre diese Vorgehensweise legal? Im Schadensfall würden wir dann nur die neue Versicherung nutzen wollen…
    Moin auch aus Hamburg
    Versicherungsmaklerin hier.

    Prinzipiell zieht eine Hausratversicherung mit um. Man kann eine Hausratvers. also nicht wegen Umzugs kündigen.

    Es ist jedoch durchaus möglich, mehrere Hausratversicherungen zu führen. Wenn Du jedoch eine neue Versicherung "auf die volle Fläche", d. h. für Euren vollen Versicherungswert abschließt, dann stellt dies nach § 78 VVG eine Mehrfachversicherung dar. In diesem Fall würden beide Versicherer gesamtschuldnerisch im Verhältnis der Versicherungssummen zueinander haften. Es wäre also nicht möglich, einen Schaden lediglich bei der neuen Versicherung zu melden.

    Eine andere Möglichkeit wäre, bei einem anderen Versicherer lediglich den bislang nicht gedeckten Versicherungswert zu versichern. Angenommen über die Hausrat Deiner Freundin sind bislang 40.000 € versichert und Ihr benötigt weitere 60.000 € Versicherungssumme, dann könntet Ihr diese 60.000 € bei einem anderen Versicherer eindecken. Hier spielen aber vielleicht nicht alle Versicherer mit. Außerdem ist dies mit einem erheblichen Mehraufwand verbunden, wenn Ihr einen Schadenfall haben solltet, da der Schaden dann mit zwei Versicherern zu klären ist.

    Mein Tipp: Kündigt die Versicherung Deiner Freundin zum nächsten Ablauftermin (xx.xx.2020) und erhöht dort nicht die Versicherungssumme. Sucht euch einen Versicherer mit Summen- und Konditionsdifferenzdeckung ohne Einschränkungen (bspw. AXA oder Würzburger). Bei diesem Versicherer schließt Ihr sofort den Vertrag zum Ablauf des Vorvertrags mit der neuen Versicherungssumme für die 100 qm ab. Dann habt ihr bis zum Beginn des neuen Vertrags die Summen- und Konditionsdiffernzdeckung, sodass der neue Versicherer für die Differenz der Versicherungssumme aufkommt, wenn es zum Schaden kommen sollte. Dieses Prozedere macht natürlich nur Sinn, wenn der neue Tarif dann auch günstiger ist als die bisherige Versicherung Deiner Freundin.

    Weiterer Tipp: Holt Euch einen Versicherungsmenschen Eures Vertrauens. Solch einer kann Euch nämlich in Versicherungsfragen helfen.

+ Antworten

Stichworte