Thema: Vorsorgeordner

+ Antworten
Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. Vorsorgeordner # 1
    Dante
    Dante ist gerade online

    Beiträge
    174
    seit
    02.06.2019
    Hallo zusammen,

    man wird ja nicht jünger und auch der Beruf bringt manchmal einige Risiken mit sich.

    Deshalb hatte ich mir schon länger Vorgenommen einen Ordner zu erstellen, in dem sich im Falle meines Todes alles Notwendige befindet, damit die Hinterbliebenen nicht dutzende Ordner durchsuchen müssen. Besonders bei den Sachen die hauptsächlich Online ablaufen würde es schwierig werden diese zu Verwalten. Wenn beispielsweise niemand etwas von dem Depot weiß, dann wird es einfach vergessen und niemand kümmert sich darum.

    Daher dachte ich daran einen Ordner zu erstellen in dem sich alles wichtige befindet, so z.B. eine Tabelle mit Zugangsdaten und Passwörtern, eine Kontenübersicht mit Geldbeständen, eine Übersicht mit den Depots und dem Umgang damit (ich gehe davon aus, dass die Hinterbliebenen mit einem Depot mit Aktien und ETF überfordert sein werden), Vollmachten zu allen Konten und Versicherungen, Patientenverfügung, Übersicht über Verträge und vielen mehr.

    Nun bevor ich mich da überstürzt reinbegebe und Arbeit investiere ohne Plan, möchte ich bei euch einmal nachfragen wie es bei euch so aussieht?
    Wie regelt ihr das?
    Habt ihr so etwas vielleicht schon?
    Wie sieht es vielleicht mit gesetzlichen Vorgaben oder anderen Hürden aus?

    Ich wäre euch für ein kleines Brainstorming oder eine sinnvolle Diskussion sehr dankbar.

  2. AW: Vorsorgeordner # 2
    utopus
    utopus ist offline

    Beiträge
    985
    seit
    20.01.2018
    Bei uns im Betrieb hat die AWO Werbung für ihren Ordner gemacht - vielleicht eine Überlegung wert?

    https://awo-sozialstation-ggmbh.de/a...uigkeiten.html

  3. AW: Vorsorgeordner # 3
    WolfofFinance
    WolfofFinance ist offline
    Avatar von WolfofFinance
    Beiträge
    7
    seit
    29.10.2019
    Habe mich damit noch nicht auseinandergesetzt. Zugegebenermaßen, der Gedanke ist gut und würde den Hinterbliebenen sicher einges an Arbeit ersparen.

    ich neige aber dazu, nicht über den Tod nachzudenken solange ich es nicht muss. Da würde ich mich nur verrückt machen.
    Wenn ich so einen Ordner bei mir im Regal stehen hab ist es so als würde ich nur darauf warten dass etwas passiert!

  4. AW: Vorsorgeordner # 4
    tneub
    tneub ist offline

    Beiträge
    1.267
    seit
    05.08.2016
    Ganz ehrlich, ich habe auch schon überlegt, wie man sowas aufbaut.

    Wir standen damals beim Tod des Schwiegervaters vor einem riesen Problem. Das ganze Finanzielle hatte immer nur er auf der Uhr. Schwiemu hat sich nie darum gekümmert.
    Die Unterlagen waren einfach nur ungeordnete nicht abgeheftete Aktenberge und das nicht nur für das Alltägliche, sondern auch für offene Verbindlichkeiten gegenüber Treuhand und Förderbanken aus ehemaligen Firmen. Zugänge zum Rechner waren unbekannt. Das war Chaos pur.
    Das hat mich damals schockiert und trotzdem bin ich selbst auch noch nicht soweit, dass ich entsprechende Maßnahmen vollständig umgesetzt habe.


    Meine Überlegungen bisher dazu:

    Es gibt ja insgesamt mehrere Szenarien für den Fall:
    1. eigener Tod
    2. bei Unfall könnten auch beide Partner inklusive Kind oder ohne Kind verunglücken.
    3. Koma oder andere Fälle, indem man selbst handlungsunfähig ist

    Deshalb muß man den "Ordner" allgemein verfügbar machen oder zumindest de mPartner und noch mindestens einer weiteren Person zugänglich machen.

    Ganz allgemein sollte man seine Akten einigermaßen geordnet haben, so dass dann problemlos die Unterlagen von Fremden gefunden werden können.

    Für die Aufbewahrung dieser Notfalldokumente würde ich vermutlich einen verschlossenen Briefumschlag wählen und diesen im Aktenschrank sinnvoll deponieren und die Erben ggf darauf hinweisen.
    In den Umschlag würde ich als 1. Zugangsdaten zu Rechner, Handy, E-Mail Account, Bank/Depotzugängen, Safe, Zugänge zu Versicherungsportalen usw. hinterlegen.
    Dazu Testament/Patientenverfügung usw.
    Wenn man das möchte, könnte man auch eine Übersichtsliste mit allen aktuellen Verträgen erstellen.
    Vielleicht auch noch ein Hinweis, wo entsprechend Geld bei Tod abgerufen werden kann. (LV/BU/UV/BAV)
    Das Problem ist meines Erachtens hier die Zugangsdaten/Verträge einigermaßen aktuell zu halten.

    Etwas neumodischer wäre vermutlich einen versiegelten Notfall-Umschlag mit einem Zugang zu einer Cloud an den Partner/Eltern/Kinder zu übergeben und die ganzen Zugänge/Akten verschlüsselt in der Cloud zu pflegen. Ich glaube damit liesen sich Daten leichter aktuell halten.

    Dazu würde ich irgendwie noch den Zugang zu Wohnung/Haus, sofern die Erben nicht automatisch einen Schlüssel haben klären.

  5. AW: Vorsorgeordner # 5
    Dante
    Dante ist gerade online

    Beiträge
    174
    seit
    02.06.2019
    Zitat Zitat von utopus
    Bei uns im Betrieb hat die AWO Werbung für ihren Ordner gemacht - vielleicht eine Überlegung wert?

    https://awo-sozialstation-ggmbh.de/a...uigkeiten.html

    Hast du da eine Erfahrungsbericht von jemanden, der sich diesen Ordner gekauft hat?


    @tneub
    Zu Punkt 2: Meine Überlegung wäre die entsprechenden Vollmachten für mehrere Personen auszustellen, dass je nach Situation die nötige gewählt werden kann.
    Zu Punkt 1 und 3: Ja es müssen mehrere Fälle abgedeckt werden. Nicht nur der Tod, sondern auch eine andauernde Handlungs bzw. Geschäftunfähigkeit bei der man dauerhaft nicht mehr in der Lage sein würde, den eigenen Willen zu äußern.


    Ganz allgemein sollte man seine Akten einigermaßen geordnet haben, so dass dann problemlos die Unterlagen von Fremden gefunden werden können.
    Das stimmt schon, ist bei mir auch der Fall. Aber gerade für Sachen wie ein Depot und den Umgang mit Aktien und ETF in einer ausführlichen Erklärung erachte ich als Sinnvoll. Denn es ist nicht nur wichtig, dass die Hinterbliebenen Zugriff haben, sondern auch dass sie Wissen, was sie damit anstellen sollen und vor allem wie.
    Das Problem ist meines Erachtens hier die Zugangsdaten/Verträge einigermaßen aktuell zu halten.
    Da sehe ich zumindest bei mir nicht unbedingt das Problem, da ich solche Sachen eh schon in Excellisten erfasst habe. Muss halt nur von zeit zu zeit mal aktualisiert und dann wieder ausgedruckt werden.


    Wenn ich mal die Google Suche zu dem Thema anstrenge, dann gibt es da ja doch schon so einige "Fertig"-Pakete. Natürlich wollen die entsprechenden Stellen dafür etwas haben. Das versteht sich von selbst. Nur leider kann ich so nicht überprüfen welcher davon etwas für mich taugt.

+ Antworten