Thema: jetzt kaufen wenn machbar?

+ Antworten
Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 60 von 86
  1. AW: jetzt kaufen wenn machbar? # 41
    bruno68
    bruno68 ist offline

    Beiträge
    438
    seit
    19.01.2013
    @Virologe,

    das Thema "Memo" ist geluscht, wer kennt denen überhaupt in Deutschland noch! Und wer sich mit Memo als Vermittler einlässt, sollte auch heute noch eine sehr großen Bogen um die "AXA" Versicherung machen und auch heute noch keinen Kontakt zu ihr haben!
    Sonst sind alle Zulassung, durch ungeordnete Vermögensverhältnisse, wegen der AXA Versicherung weg!

    Auch sollte das Finanzamt keinen Wind von der Zusammenarbeit mit Memo bekommen, sonst kommt der Pfängungsbeschluss in Haus geflattert, auch könnte der Zoll im Zuge der Sicherstellung von Vermögenswerten des Memo kurzerhand ein frühmorgendlichen unangekündigten Hausbesuch bei den Vermittler, die Haustür auframmen!
    Da der "Memo" bei der Abreise leicht vergesslich war und so "vergessen" hat, die offene Forderung beim Finanzamt von 30 Mill. € zuzügl. 6 % p.a. zu begleichen. Jetzt 10 bis 12 Jahre nach den Auszug aus Deutschland dürften seine Steuerschulden bei sportlichen 60 Mill € liegen.
    bruno68

  2. AW: jetzt kaufen wenn machbar? # 42
    Herrmueller
    Herrmueller ist offline

    Beiträge
    1.749
    seit
    15.04.2013
    Lieber Noelmaxim,der TE bat um jegliche Art von Tipps zu seinem Vorhaben. Du hast die Machbarkeit betrachtet, andere die Thematik "Die Wohnung trägt sich selbst". Und die Wohnung wird sich nicht von selbst tragen. Das würde bedeuten, dass alle (!) Kosten die im Rahmen des Betriebes der Wohnung anfallen, von der Miete gedeckt sind. Das wird aber nicht der Fall sein.Aber meine Altersvorsorge trägt sich auch nicht von alleine. Ich zahle jeden Monat Geld da rein.Somit sollte der TE das ganz einfach bedenken und mit spitzen Bleistift rechnen, was ihn die Wohnung wirklich kostet und ob es für Ihn (!) rentabel ist.

  3. AW: jetzt kaufen wenn machbar? # 43
    Goldmark
    Goldmark ist offline

    Beiträge
    101
    seit
    02.06.2018
    Zitat Zitat von bruno68

    Nach kaufmännischer Sicht arbeiten Sie sich in die Pleite, fachlicher auch genannt in die Insolvenz!

    und wenn Sie dann mal 50.000 € Bargeld auf den Konto haben, dann könnte man mal über eine Finanzierung mal ersthaft reden, die nicht in der Insolvenz endet!
    Wenn schon von Begriffen wie "kaufmännischer Sicht" und "fachlicher genannt" geschrieben wird, nur der guten Ordnung halber:

    "Bargeld auf dem Konto" gibt es überhaupt nicht. Bargeld ist sog. Zentralbankgeld. Dabei fallen Besitz und das Eigentum (dinglich) zusammen. Nebenbei angemerkt: Bargeld ist auch das einzige gesetzlich zugelassene unbeschränkte Zahlungsmittel (s. Ergänzung) - und Bargeld kennt weder Negativzinsen noch Bail-Ins. Geld auf dem Konto dagegen ist Giralgeld; hierbei fallen Besitz (Bank) und Eigentum (Kontoinhaber) auseinander. Es begründet auch keinen dinglichen sondern lediglich einen schuldrechtlichen Anspruch gegen die Bank auf Auszahlung. Dieser Anspruch ist so gut, wie die Bank zahlungsfähig, zahlungswillig und zahlungsbereit ist. Als Zahlungsmittel (Überweisung) wird Giralgeld nur gewohnheitsrechtlich akzeptiert (Usancen). Giralgeld kennt sowohl Negativzinsen als auch Bail-Ins. Bei Bargeld und Giralgeld handelt es sich also in praxi aber auch formal-juristisch um ein Aliud, mithin zwei völlig verschiedene Geldsorten. Bargeld ist Bargeld und Geld auf dem Konto ist Giralgeld - Bargeld auf dem Konto gibt es also nicht bzw. kann es gar nicht geben.


    Ergänzung: Gem. BBankG (Gesetz über die Deutsche Bundesbank) §14 Abs. 1, Satz 2: "Auf Euro lautende Banknoten sind das einzig unbeschränkt gesetzliche Zahlungsmittel".


    PS: Den Beitrag finde ich ansonsten ganz gut und er enthält einige für den Angesprochenen sicherlich nachdenkenswerte Punkte. Allerdings sind die Menschen sehr verschieden. Kenne welche, die mit 20.000 netto monatlich nicht hinkommen und ständig im Dispo leben ohne jede Rücklagen - und andere, die mit 2.000 netto regelmäßig sparen und Vermögen bilden (und/oder sich für die Bildung von Wohneigentum gerne (!) dauerhaft einschränken). Das ist also sehr individuell verschieden.

  4. AW: jetzt kaufen wenn machbar? # 44
    bruno68
    bruno68 ist offline

    Beiträge
    438
    seit
    19.01.2013
    @ Goldmarkt,

    100 % ig richtig, der Begriff "Bargeld" auf Konto gibt es nicht! Aber dies wird umgangssprachlich gerne verwendet! Denn es deutet an wieviel Vermögen ohne Schwierigkeiten aufgebracht werden kann!

    Wenn die Frage nach:"Wieviel Bargeld kannst Du mir geben?" So wird meist mit ein zusammen gesetzten Summe geantwortet! Denn kaum einer wird heute noch mehrere tausende € zu Hause bar liegen haben!

    Auch werden "Gesamtvermögen" recht häufig, nur mit Währungseinheiten global bewertet.

    Daher der umgangssprachliche gebraucht von "Bargeld auf Konto".

    bruno68

  5. AW: jetzt kaufen wenn machbar? # 45
    noelmaxim
    noelmaxim ist gerade online
    Avatar von noelmaxim
    Beiträge
    11.122
    seit
    07.03.2010
    @Hermueller

    Du sollst ja gerne Begrifflichkeiten bewerten, alles ok, ich kann aber auch nicht erkennen, daß ich bestätigt habe, dass sie sich ganzheitlich von alleine trägt.

    Auch hier wieder, statt individuell nachzufragen, was der TE eigentlich damit meint, wenn er schreibt, dass sich die Immobilie von alleine trägt , werden Bewertungen über aus der eigenen Sicht angegeben, statt dies mal zu hinterfragen! Habe ich dann erkannt, der TE ist auf dem Holzweg, hat was vergessen, etwas übersehen, sind Hilfestellungen mit dem Benennen der Fehler in der Sichtweise, dem Aufzeigen der falschen Denkweise und darstellen der Richtigkeit gute und übersichtliche Hilfestellungen.

    Meint der TE ggf. damit, die Zins-, und Tilgungsrate ist mit der Mieteinnahme abgedeckt? Hat er sich ggf. nur falsch ausgedrückt und verbucht für sich gewisse Kosten, die wir alle im Bezug auf die Altersvorsorge (du schreibst es ja völlig richtig) haben?

    Mich stört dieses Gießkannenprinzip, geht es um Einwände und Hilfestellungen, die bei dir ja auch als Hilfestellungen erkennbar sind, nur sind nicht wenige Beiträge denn überhaupt ehrliche Hilfestellungen? Warum kommt nicht mal das Kenntlichmachen einer eigenen Meinung? Die Darstellung, ich würde das so und so machen, warum nicht selten immer dieses Bevormundende, die Darstellung, als wäre und ginge es nur so, gäbe es nur diese einzige Möglichkeit oder nur so, alles andere ist falsch oder Blödsinn?

    In nicht wenigen Posts kommt rüber, wie blöd doch der TE ist, wie naiv und unüberlegt er denkt, was er sich doch einbilden würde und überhaupt!! Pauschal und über den Kamm gekehrt wird nicht selten verurteilt und weisst du, warum ich da nicht selten den Robin Hood der Verbraucher mime? Weil ich die Menschen kenne, vielmehr aber noch, den TE häufig kennenlerne und erfahre, wie die über nicht wenige Hilfestellungen und über den ein oder anderen User hier denken! Sich dem Forum entziehen und entscheidend aber ganz anders denken, als sie es hier beschreiben können und sich vor allem die tatsächliche Situation auch häufig anders darstellt, als sie hier beschrieben wird! Sicherlich wird jetzt kommen, ja klar, du bist ja auch deren Erfüllungsgehilfe, deren Steigbügelhalter und das ist auch nicht selten so, aber wenn jemand von einem Vorhaben mal Abstand nehmen sollte, dann glaube mir, dann ist er auf diesem Niveau, individuell betrachtet und mit Argumenten, Zahlen, Daten und Fakten unterfüttert eher von seinem Weg anzubringen (und das kommt vor!!!) als mit diesen ständigen pauschalisierenden, gleichgemachten und gleichgeschalteten und nicht individuell betrachteten Holzhackeraktionen! Geht es tatsächlich um ernstgemeinte Hilfe und um das Aufzeigen auf dem falschen Weg zu sein, also das ehrliche Interesse, jemandem einen Mehrwert zu bringen, der durchaus auch darin münden kann, jemanden von dem Vorhaben abzubringen muss und sollte mehr kommen, als hier z.B. Hausbauwest absondert, dies sowohl inhaltlich als auch in Art und Form!!

    Wir sind ja nun schon seit längerem, einige seit 10 Jahren hier und vor, nehmen wir mal 8 Jahren, hättest du z.B. auf die Frage mit dem "sich selbst tragen" genauso geantwortet wie heute, bist du der Meinung, es gibt keine Fälle, wo man das nicht nur mit ja, sondern einem Reibach beantworten müsste? Woher wollt ihr so manches eigentlich immer so genau wissen? Wenn ihr schon so ins Detail gehen wollt, warum wird das alles nicht immer ganzheitlich betrachtet und auch mal das Positive, die Chance gesehen, abgewogen und differenziert argumentiert und begründet? Wo wisst ihr immer so vieles, weil ihr den TE oder euch kennt?!!

    Ich kenne nicht wenige, deren Immobiliekauf einer vermieteten Immobilie - wie beschrieben, das hätte vor 8 Jahren der TE hier sein können - hat sich nicht nur getragen, sondern durch die Wertentwicklung mehr als getragen und trotz dass ihr dem TE das gleiche wie heute gesagt hättet und auch da schon Argumente kamen wie, wartet mal, bald kommen die Immobilien aus den Zwangsversteigerungswellen auf den Markt, wartet mal, alles überbewertet, viel zu teuer usw usw usw, ja wo sind denn die ganzen Zwangsversteigerungen? Wo ist denn der Preisverfall? Haben sich nicht doch einige die Taschen vollgemacht, mit der Auswahl des Vorhabens??? Einige nicht doch die richtige Entscheidung getroffen, aufs richtige Pferd gesetzt, wenn sie in 2 Jahren verkaufen? Wie bewertest du rückblickend deren Aussage, trägt sich von alleine???

    Mir ist doch auch klar, dass das nicht der Standard sein muss, aber muss es Standard bleiben alles mit der Gießkanne zu beantworten, immer alles negativ, nur schlecht und überhaupt, vor allem, ohne den Menschen individuell zu kennen??

    Nehmen wir es mal mit Corona! Wartet ab, die Welle kommt, die Krankenhäuser werden ausgelastet sein, das wird uns überrollen, ermittelt wurde dies anhand falscher (weil nicht vorliegender) Datenbasis, es wurde hochgerechnet, exponentiell hochgerechnet, statt schnell stichprobenartig (wie vor Wahlen) eine Datenbasis zu schaffen, wurde der Wahn verkündet, das Ende der Welt herbeigeschworen und was müssen wir feststellen? Doch nicht ganz so schlimm, noch mal gutgegangen, mit nem blauen Auge davon gekommen, ja und warum? Weil parallel wichtige (wenn auch nicht immer die richtigen) Massnahmen getroffen worden, weil man lernte, mit dem Virus umzugehen, ja ggf. sogar mit oder an dem Virus lernte.

    Und auch hier, am Ende werden sprichwörtlich die Toten (Gott habe sie seelig) gezählt und aus allem wird hoffentlich gelernt, sich weiterentwickelt und auch aus dieser Krise kommen wir raus und auch diese Krise wird für irgendetwas gut gewesen sein.

    Ich für mich habe schon früh entschieden, mein Glas ist halb voll und nicht halb leer und die Welt ist schön, nur nicht für alle!!!!

    Wohl dem!

  6. AW: jetzt kaufen wenn machbar? # 46
    noelmaxim
    noelmaxim ist gerade online
    Avatar von noelmaxim
    Beiträge
    11.122
    seit
    07.03.2010
    Zitat Zitat von Goldmark
    Wenn schon von Begriffen wie "kaufmännischer Sicht" und "fachlicher genannt" geschrieben wird, nur der guten Ordnung halber:

    "Bargeld auf dem Konto" gibt es überhaupt nicht. Bargeld ist sog. Zentralbankgeld. Dabei fallen Besitz und das Eigentum (dinglich) zusammen. Nebenbei angemerkt: Bargeld ist auch das einzige gesetzlich zugelassene unbeschränkte Zahlungsmittel (s. Ergänzung) - und Bargeld kennt weder Negativzinsen noch Bail-Ins. Geld auf dem Konto dagegen ist Giralgeld; hierbei fallen Besitz (Bank) und Eigentum (Kontoinhaber) auseinander. Es begründet auch keinen dinglichen sondern lediglich einen schuldrechtlichen Anspruch gegen die Bank auf Auszahlung. Dieser Anspruch ist so gut, wie die Bank zahlungsfähig, zahlungswillig und zahlungsbereit ist. Als Zahlungsmittel (Überweisung) wird Giralgeld nur gewohnheitsrechtlich akzeptiert (Usancen). Giralgeld kennt sowohl Negativzinsen als auch Bail-Ins. Bei Bargeld und Giralgeld handelt es sich also in praxi aber auch formal-juristisch um ein Aliud, mithin zwei völlig verschiedene Geldsorten. Bargeld ist Bargeld und Geld auf dem Konto ist Giralgeld - Bargeld auf dem Konto gibt es also nicht bzw. kann es gar nicht geben.


    Ergänzung: Gem. BBankG (Gesetz über die Deutsche Bundesbank) §14 Abs. 1, Satz 2: "Auf Euro lautende Banknoten sind das einzig unbeschränkt gesetzliche Zahlungsmittel".


    PS: Den Beitrag finde ich ansonsten ganz gut und er enthält einige für den Angesprochenen sicherlich nachdenkenswerte Punkte. Allerdings sind die Menschen sehr verschieden. Kenne welche, die mit 20.000 netto monatlich nicht hinkommen und ständig im Dispo leben ohne jede Rücklagen - und andere, die mit 2.000 netto regelmäßig sparen und Vermögen bilden (und/oder sich für die Bildung von Wohneigentum gerne (!) dauerhaft einschränken). Das ist also sehr individuell verschieden.
    Goldmark, dein lezter Absatz ist mal wieder sowas von treffend, Klasse!

    Für mich ist das bei jeder Betrachtungsweise das Entscheidende!!! Individualität!!

  7. AW: jetzt kaufen wenn machbar? # 47
    Herrmueller
    Herrmueller ist offline

    Beiträge
    1.749
    seit
    15.04.2013
    Noelmaxim,

    manchmal unterscheiden sich Deine Beiträge her nur wenig von denen des Bruno....

    Du bekämpfst gerade mal wieder diejenigen, welche (in welchem Ton auch immer) auf Fallstricke hinweisen, aufs schärfste und lobst den TE (den potenziellen Kunden) in höchsten Tönen.

    Das kommt dann sehr oft ganz komisch rüber.....

    Ich weiß nichts über den TE, habe lediglich einen Aspekt der ganze Sache beleuchtet, der jemanden mit so einem relativ geringen Einkommen mittelfristig das Genick brechen kann. Insofern doch schon wichtig.

    Zitat Zitat von noelmaxim
    Ich für mich habe schon früh entschieden, mein Glas ist halb voll und nicht halb leer und die Welt ist schön, nur nicht für alle!!!!
    Meine Firma hat, wie so viele andere auch, die Produktion auf Schutzausstattung umgestellt. Ich hatte die letzte Woche jeden Tag von 06:00 bis 18:00 Uhr nur im Homeoffice telefoniert und Aufträge angenommen. Mein Glas läuft gerade über, würde mich aber freuen, wenn das schnell wieder abflaut.

  8. AW: jetzt kaufen wenn machbar? # 48
    noelmaxim
    noelmaxim ist gerade online
    Avatar von noelmaxim
    Beiträge
    11.122
    seit
    07.03.2010
    Hermueller, der war gut Bruno

    Mal nebenbei, bekämpfen tue ich gar keinen! Überhaupt nicht meine Art zu kämpfen, hätte ich das gewollt oder gekonnt, ich hätte 100 A-Länderspiele im Fussball auf meinem Konto!!!

    Es ist wie es ist und es wird, was man draus macht!!!

  9. AW: jetzt kaufen wenn machbar? # 49
    StGe1973
    StGe1973 ist offline

    Beiträge
    339
    seit
    28.05.2016
    thekris,

    um mal ein paar Argumente aufzugreifen:

    Preis 72.000 JNK 3180 = Faktor 22,6. Kommt immer auf die Gegend und Lage an, tendenziell aber für Baujahr 2008 eher billig. Den Wert der Bank von 100.000 Euro ist ein rein fiktiver Wert und sollte deine Entscheidung nicht beeinflussen. Eine Immoblie (und alles andere) ist letztlich immer das "wert", was jemand zum Zeitpunkt x dafür bekommt, in deinem Fall ist die Immobilie aktuell 72.000 Euro wert.

    Größere Instandhaltungen/Sonderumlagen: Ist bei Baujahr 2008 eigentlich nicht zu erwarten, da bist du auf der sicheren Seite. Die Instandhaltungsrücklage wird von der Hausverwaltung eingezogen und mehr (zusätzliche Kosten) sind da nicht zu erwarten.

    1-Zimmer Wohnung Leerstände bei Weitervermietung: Ist ziemlicher Unsinn. Dies passiert im Normalfall bei größeren Wohnungen (3 bis 4 Zimmer). Mieter kündigen kurz vor Monatsende und die potentiellen Mieter müssen ihre Wohnung zuerst kündigen, was sdiese natürlich erst nach erfolgter Besichtigung und Zusage tun. Hier kommt es oft zu einem "Gewissenkonflikt" zwischen besten Mieter (der aber nicht 1 Monat doppelt bezahlen will) und suboptimalen Mieter (der aber sofort zum Kündigungstermin einziehen würde. Bei kleinen Wohnungen existiert dieses Problem nicht. Beziehungen werden beendet und dann suchen (Mann oder Frau) sofort nach kleinen Wohnungen. Kleine Wohnungen sind immer problemlos ohne Leertsand zu vermieten.

    Zeitpunkt für den Kauf:
    Schwierig, weil alles passieren kann. Gewerbeimmobilien fallen aktuell sehr stark im Preis (ca. 10% bei uns), weil auch solvente Mieter die Mietzahlungen einstellen oder kürzen und auf den Staat hoffen (sprich der Staat hat Shutdown veranlasst und sol auch die Kosten tragen). Fraglich ob das passieren wird. Private Immobilien fallen aktuell noch überhaupt nicht. Richtig ist, wie (glaube ich) von utopus angesprochen, dass bei einem längeren Shutdown private Immobilien fallen könnten. Nettolöhne sinken (Kurzarbeit, steigende Arbeitslosigkeit) und private Immobilienbesitzer werden bei "Spitz auf Knopf" stehenden Finanzierungen Schwierigkeiten bekommen oder einfach Geld brauchen.

    Allerdings kann auch genau das Gegenteil passieren: Aktuell wird extrem viel Geld in die Märkte und die Wirtschaft gepumpt, letztlich neu gedrucktes Geld, da die Staaten sich verschulden und die Notenbanken gleichzeitig bzw. kurz zeitverzögert diese Anleihen aufkaufen. Wenn der Shutdown nur kurz anhält und sich die Wirtschaft danach wieder relativ schnell erholt, dann werden Sachwerte preislich steigen.

    Also kurz und gut:
    Wohnung tendenziell eher billig, Leerstände bei Mieterwechseln sehr unwahrscheinlich und mit dem Zeitpunkt kannst du eher Glück oder Pech haben. Es hängt alles von der zeitlichen Länge des Shutdowns ab, aber das weiß momentan kein Mensch.

  10. AW: jetzt kaufen wenn machbar? # 50
    noelmaxim
    noelmaxim ist gerade online
    Avatar von noelmaxim
    Beiträge
    11.122
    seit
    07.03.2010
    Zitat Zitat von StGe1973
    thekris,

    um mal ein paar Argumente aufzugreifen:

    Preis 72.000 JNK 3180 = Faktor 22,6. Kommt immer auf die Gegend und Lage an, tendenziell aber für Baujahr 2008 eher billig. Den Wert der Bank von 100.000 Euro ist ein rein fiktiver Wert und sollte deine Entscheidung nicht beeinflussen. Eine Immoblie (und alles andere) ist letztlich immer das "wert", was jemand zum Zeitpunkt x dafür bekommt, in deinem Fall ist die Immobilie aktuell 72.000 Euro wert.

    Größere Instandhaltungen/Sonderumlagen: Ist bei Baujahr 2008 eigentlich nicht zu erwarten, da bist du auf der sicheren Seite. Die Instandhaltungsrücklage wird von der Hausverwaltung eingezogen und mehr (zusätzliche Kosten) sind da nicht zu erwarten.

    1-Zimmer Wohnung Leerstände bei Weitervermietung: Ist ziemlicher Unsinn. Dies passiert im Normalfall bei größeren Wohnungen (3 bis 4 Zimmer). Mieter kündigen kurz vor Monatsende und die potentiellen Mieter müssen ihre Wohnung zuerst kündigen, was sdiese natürlich erst nach erfolgter Besichtigung und Zusage tun. Hier kommt es oft zu einem "Gewissenkonflikt" zwischen besten Mieter (der aber nicht 1 Monat doppelt bezahlen will) und suboptimalen Mieter (der aber sofort zum Kündigungstermin einziehen würde. Bei kleinen Wohnungen existiert dieses Problem nicht. Beziehungen werden beendet und dann suchen (Mann oder Frau) sofort nach kleinen Wohnungen. Kleine Wohnungen sind immer problemlos ohne Leertsand zu vermieten.

    Zeitpunkt für den Kauf:
    Schwierig, weil alles passieren kann. Gewerbeimmobilien fallen aktuell sehr stark im Preis (ca. 10% bei uns), weil auch solvente Mieter die Mietzahlungen einstellen oder kürzen und auf den Staat hoffen (sprich der Staat hat Shutdown veranlasst und sol auch die Kosten tragen). Fraglich ob das passieren wird. Private Immobilien fallen aktuell noch überhaupt nicht. Richtig ist, wie (glaube ich) von utopus angesprochen, dass bei einem längeren Shutdown private Immobilien fallen könnten. Nettolöhne sinken (Kurzarbeit, steigende Arbeitslosigkeit) und private Immobilienbesitzer werden bei "Spitz auf Knopf" stehenden Finanzierungen Schwierigkeiten bekommen oder einfach Geld brauchen.

    Allerdings kann auch genau das Gegenteil passieren: Aktuell wird extrem viel Geld in die Märkte und die Wirtschaft gepumpt, letztlich neu gedrucktes Geld, da die Staaten sich verschulden und die Notenbanken gleichzeitig bzw. kurz zeitverzögert diese Anleihen aufkaufen. Wenn der Shutdown nur kurz anhält und sich die Wirtschaft danach wieder relativ schnell erholt, dann werden Sachwerte preislich steigen.

    Also kurz und gut:
    Wohnung tendenziell eher billig, Leerstände bei Mieterwechseln sehr unwahrscheinlich und mit dem Zeitpunkt kannst du eher Glück oder Pech haben. Es hängt alles von der zeitlichen Länge des Shutdowns ab, aber das weiß momentan kein Mensch.
    Auf den Punkt gebracht, löblich.

  11. AW: jetzt kaufen wenn machbar? # 51
    Herrmueller
    Herrmueller ist offline

    Beiträge
    1.749
    seit
    15.04.2013
    @ noelmaxim

    Ein vollzitat ist in den wenigsten Fällen notwendig .


    @ StGe1973

    Ich stimme dir zu, das mit dem Leerstand wäre auch für mich nur ein Fall der mal eintreten könnte.

    Frage aber an dich :
    Bist du jetzt der Meinung, dass sich die Wohnung komplett von alleine trägt ?

  12. AW: jetzt kaufen wenn machbar? # 52
    noelmaxim
    noelmaxim ist gerade online
    Avatar von noelmaxim
    Beiträge
    11.122
    seit
    07.03.2010
    Hermueller, warum fragst du, ob die Wohnung sich von alleine trägt?

    Wer soll und kann das beurteilen können? Mal ganz ehrlich, muss sie das und wofür ist das wichtig?

    Was meinst du mit Vollzitat, bzw. was willst du damit sagen?

    Was gibt es zu dem Zitat du sagen? Es trifft den Nagel auf den Kopf zumindest für mich

  13. AW: jetzt kaufen wenn machbar? # 53
    StGe1973
    StGe1973 ist offline

    Beiträge
    339
    seit
    28.05.2016
    Herrmueller,

    das weiß ich nicht. Es ist von der Finanzierung, gewünschte oder geforderte Tilgung usw. abhängig. Insofern wäre noelmaxim der bessere Ansprechpartner für diese Frage... wie das am Ende aussieht (neben den Zinsen kommen Abschreibungen als Aufwand dazu), da müsste man alle Zahlen kennen.

    Grundsätzlich ist aktuell eher das Problem wie lange finanziert werden soll, was dann wieder den Zins und damit die Selbsttragefähigkeit beeinflusst. Die Standardfinanzierung von 10 Jahren sehe ich aktuell nicht besonders vorteilhaft. Deutschland wird sich einer Art von Eurobonds kaum verweigern können (Solidarität, fehlende Investitionsfähigkeit von Italien, Spanien usw., die aber nach der Krise investieren müssen, um wieder "auf die Beide zu kommen, Verhinderung der Zusammenbruchs des Euro usw.) und dann würden bei uns die (Markt-)Zinsen erheblich steigen. Aber da gibt es auch keine Glaskugel....

  14. AW: jetzt kaufen wenn machbar? # 54
    Goldmark
    Goldmark ist offline

    Beiträge
    101
    seit
    02.06.2018
    Zitat Zitat von StGe1973
    Deutschland wird sich einer Art von Eurobonds kaum verweigern können (Solidarität, fehlende Investitionsfähigkeit von Italien, Spanien usw., die aber nach der Krise investieren müssen, um wieder "auf die Beide zu kommen, Verhinderung der Zusammenbruchs des Euro usw.) und dann würden bei uns die (Markt-)Zinsen erheblich steigen. Aber da gibt es auch keine Glaskugel....
    So sehe ich das auch. Dies (Eurobonds und damit steigendes Zinsniveau im Baufi-Bereich via steigende Zinsen für Bundesanleihen) wäre eine zusätzliche Unsicherheit (neben den schon vor Dir in Nr. 56 genannten Imponderabilien). Im Moment ist alles schwer abzuschätzen (von der Entwicklung der Immobilienpreise bis zum Zinsniveau).

    Eurobonds würden nach meinem Dafürhalten aber das System insgesamt weiter schwächen. Wenn Handlung und Haftung auseinanderfallen, spricht dies für eine noch fragilere Eurozone. Jedenfalls langfristig. Die dauerhafte Abschaffung des Zinses seitens der ECB (zwecks Rettung des ClubMed via Nivellierung der Risikoprämien ihrer Staatsanleihen) halte ich dauerhaft auch für extrem kontraproduktiv. Der Zins (= Preis des Geldes) hat Steuerungs- und Lenkungsfunktion und soll insbesondere Risiken anzeigen. Diese Funktionen sind seit Jahren außer Kraft gesetzt. Der Euro ist sozusagen kostenlos. Seine Wertaufbewahrungsfunktion hat er schon lange verloren (deshalb auch die Flucht ins Gold, Betongold (Immobilien) usw.). Wer soll eine solche Währung noch ernst nehmen ?

  15. AW: jetzt kaufen wenn machbar? # 55
    hausbauwest
    hausbauwest ist offline

    Beiträge
    698
    seit
    25.02.2018
    Ich frag mich auch, warum Thomas hier nahtlos im Forum auf kundensuche ist und seit 30 Jahren Darlehen vermittelt.... bei den hervorragenden und nachhaltigen Beziehungen zu den Banken, könnte er doch unzählige 1 Zimmer Wohnung zum Faktor 30 kaufen und seit 20 Jahren seinen Ruhestand genießen......

  16. AW: jetzt kaufen wenn machbar? # 56
    Goldmark
    Goldmark ist offline

    Beiträge
    101
    seit
    02.06.2018
    Zitat Zitat von hausbauwest
    Ich frag mich auch, warum Thomas hier nahtlos im Forum auf kundensuche ist und seit 30 Jahren Darlehen vermittelt.... bei den hervorragenden und nachhaltigen Beziehungen zu den Banken, könnte er doch unzählige 1 Zimmer Wohnung zum Faktor 30 kaufen und seit 20 Jahren seinen Ruhestand genießen......
    Die "Logik" erschließt sich mir nicht. Kenne einige Menschen, die recht große Wohnungsbestände (selbst erarbeitet und aufgebaut) haben und auch verwalten - die aber nichtsdestotrotz nicht auf der faulen Haut liegen und "ihren Ruhestand genießen" sondern schlicht weiter arbeiten.

  17. AW: jetzt kaufen wenn machbar? # 57
    noelmaxim
    noelmaxim ist gerade online
    Avatar von noelmaxim
    Beiträge
    11.122
    seit
    07.03.2010
    Zitat Zitat von hausbauwest
    Ich frag mich auch, warum Thomas hier nahtlos im Forum auf kundensuche ist und seit 30 Jahren Darlehen vermittelt.... bei den hervorragenden und nachhaltigen Beziehungen zu den Banken, könnte er doch unzählige 1 Zimmer Wohnung zum Faktor 30 kaufen und seit 20 Jahren seinen Ruhestand genießen......
    Weil ich es kann

    Hausbauwest, lese meine Beiträge aufmerksamer

    Ich habe meine Meinung zu solch einem Invest vom Grundsatz nicht kundgetan, ich versuche vielmehr den TE zu verstehen und vor allem, sein Vorhaben zu respektieren und ihn - so dieses FÜR IHN Sinn ergibt und er es tätigen möchte - zu unterstützen, die besten Bedingungen und Konditionen zu ermöglichen.

    Ist eigentlich ganz einfach alles

  18. AW: jetzt kaufen wenn machbar? # 58
    noelmaxim
    noelmaxim ist gerade online
    Avatar von noelmaxim
    Beiträge
    11.122
    seit
    07.03.2010
    Übrigens, wenn blau eine schöne Farbe ist, warum tragen nicht alle blaue Kleidung???

  19. AW: jetzt kaufen wenn machbar? # 59
    noelmaxim
    noelmaxim ist gerade online
    Avatar von noelmaxim
    Beiträge
    11.122
    seit
    07.03.2010
    Zitat Zitat von Goldmark
    Die "Logik" erschließt sich mir nicht. Kenne einige Menschen, die recht große Wohnungsbestände (selbst erarbeitet und aufgebaut) haben und auch verwalten - die aber nichtsdestotrotz nicht auf der faulen Haut liegen und "ihren Ruhestand genießen" sondern schlicht weiter arbeiten.
    Ich denke Hausbauwest lebt das so???

  20. AW: jetzt kaufen wenn machbar? # 60
    Goldmark
    Goldmark ist offline

    Beiträge
    101
    seit
    02.06.2018
    Zitat Zitat von noelmaxim
    Ich denke Hausbauwest lebt das so???
    Wenn dem so ist: Kann man so machen. Wir sind (noch jedenfalls) ein halbwegs freies Land. Was man aber nie machen sollte: Von sich und der eigenen Haltung automatisch auf alle anderen schließen. Nur meine bescheidene Meinung.

+ Antworten
Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Gold jetzt kaufen?
    Von mehrgeldag im Forum Rohstoffe - Edelmetalle - Metalle
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 15.01.2017, 10:34
  2. Haus kaufen ja oder nein und wenn ja wie?!
    Von DennisK im Forum Baufinanzierung
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 11.06.2014, 12:30
  3. Eigenturmwohnung - jetzt kaufen (EZB)
    Von laker4life im Forum Baufinanzierung
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 08.06.2014, 18:24
  4. Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 20.08.2013, 05:50
  5. Jetzt Gold kaufen?
    Von Helveticus im Forum Rohstoffe - Edelmetalle - Metalle
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 26.03.2010, 09:52