Finanzforum  

Geld anlegen in Thailand - wie sicher, sie sinnvoll?

Forum Geldanlagen: Fest-, Tagesgeld & Investmentfonds - Kapitalanlagen; Vor 18 Monaten sind meine thail. Gattin und ich (CH) aus der Schweiz nach Thailand ausgewandert. Dank landesweiten guten Kontakten ...


Zurück   Finanzforum > Kapitalanlagen > Geldanlagen: Fest-, Tagesgeld & Investmentfonds
+1-Button einblenden. Dadurch werden Daten an Google übermittelt.

 

Registrieren Heutige Beiträge Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren Unbeantwortete Beiträge
08.04.2010, 05:53   #1
Pitmacli
Neuer Benutzer
Themenersteller
 
Registriert seit: 08.04.2010
Beiträge: 8
 
Geld anlegen in Thailand - wie sicher, wie sinnvoll?

Vor 18 Monaten sind meine thail. Gattin und ich (CH) aus der Schweiz nach Thailand ausgewandert.
Dank landesweiten guten Kontakten und Beziehungen meiner Gattin, bereisten und erforschten wir alle Landesgegenden, betrachteten die wirtschaftlichen Bedingungen und führten viele Gespräche.
Waren auch einige Monate aktiv für eine kleine Organisation in Bangkok Richtung Darlehensvermittlung, dessen Tätigkeit uns tiefen Einblick gewährte in den Finanzsektor, seiner Möglichkeiten und seiner Chancen.
Ebenfalls grosses Nowhow eintrug betr. Grundstücksregelungen, Rechte und Ausländerrechte, Landsicherheitshinterlegungen, Kreditregelungen usw.
Lernten viel betr. Landwirtschaft, landwirtschaftliche Produktionen und natürliche Ressourcen.
Die wirtschaftlichen Bedingungen im Land wurden erschwert durch die weltweite Wirtschaftskrise, welche Kreditvergaben durch die thail. Banken massiv erschwerten und verkomplizierten (nicht nur in Thailand).
Viele innovative Ideen und Vorhaben werden dadurch aufgegeben oder auf später verschoben. Vornehmlich im Agrarsektor fehlen häufig die Mittel, um zu modernisieren und Produktionssteigerungen oder Produktionserweiterungen durchzuführen.
Kapitalanlagen in Thailand, seriös und professionell eingeleitet wie auch eingesetzt, sind sehr sicher, interessant und auch lukrativ. Sie helfen mit, den wirtschaftlichen Aufschwung des Landes zu fördern und die Lebensbedingungen, vor allem in ländlichen Gebieten, zu verbessern.
Anhand der Erfahrungen und praktischen Ausführungen haben wir ein Modell erarbeitet, mit welchem wir gegen 99%ige Absicherung Darlehen vergeben wollen. Das Modell ist einfach, unkompliziert und effektiv.
Kredite werden in Laufzeiten von 1-5 Jahren und limitierten Beträgen von 0,6 bis 5 Mio Bath (ca. 12 000 Euro bis 100 000 Euro) pro Darlehensnehmer gewährt. Voraussetzung ist gute Bonität, amtlich beglaubigte Grundstückshinterlegung, dessen grundbuchamtliche Einschätzung über dem Wert der Darlehenssumme liegen muss sowie nachvollziehbare, überprüfte Innovation resp. Einsatz des Darlehens.
Jeder Investor kann einen oder mehrere Darlehensanträge finanzieren, was heisst, er wählt jenen oder jene aus von uns vorbereiteten Anträgen, die seinen Vorstellungen entsprechen.
Die monatlich gewährleisteten und vereinbarten Zinseinnahmen bis zur Rückzahlungsfrist werden auf eine thail. Bank, wo der Darlehensgeber ein persönliches Konto eröffnet hat, regelmässig einbezahlt.
Unsere kleine Organisation mit 6 Leuten übernimmt alle Vorarbeiten, Kommunikations- und Kontrollfunktionen, leiten die Darlehensübertragungen ein inkl. amtl. Eintragungen Darlehenssumme/Kapitalgeber auf das jeweilige Grundstück/Immobilienpfand. Voraussetzung dafür ist das Vorhandensein des Chanots (einzig wirklich sicherer Landtitel), auf dessen Rückseite die amtlichen Beglaubigungen und Rechtsverbindlichkeiten eingetragen werden.
Bis zum Ablauf und Rückzahlung des Darlehens sind keinerlei Spekulationen mit diesem Objekt möglich. Bei Nichteinhaltung der Verpflichtungen durch den Darlehensnehmer, wird hinterlegte Sicherheit in Verkauf gebracht.
Diese rechtlichen Bestimmungen gelten gleichermassen für einheimische wie ausländische Darlehensgeber.
Wer Interesse hat, zum einen in Thailand zu investieren, somit auch das Land zu unterstützen, gleichzeitig aber auch einiges profitieren will von seiner Anlage, informieren wir gerne näher...

Geändert von Pitmacli (08.04.2010 um 07:14 Uhr).
 
Buttons einblenden. Dadurch werden Daten an Google, Twitter und Facebook übermittelt.
09.04.2010, 09:48   #2
ProperSoul
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 04.08.2009
Beiträge: 354
 
AW: Geld anlegen in Thailand - wie sicher, sie sinnvoll?

Irgendwie erinnert mich das wieder an Dividium... keine Ahnung warum... oder wisst ihr, warum mir das so bekannt vorkommt?
 
09.04.2010, 13:37   #3
Pitmacli
Neuer Benutzer
Themenersteller
 
Registriert seit: 08.04.2010
Beiträge: 8
 
Betrachtete dieses Dividium einige Male - und antworte...

Schönen guten Mittag Proper Soul
Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich Dividium nicht nicht kannte, habe mich über Google rasch informiert.
Hier nur rasch eine Kurzantwort, damit keine Missverständnisse aufkommen.
Meine Gattin und ich beschäftigen uns intensiv in den ländlichen Gebieten mit den wirtschaftlichen Bedingungen und Einnahmemöglichkeiten der Menschen. Selber sind wir im Norden von Thailand seit gut drei Monaten an Erweiterung und Verschönerung eines Natur-Urlaubs-Resorts. Unsere Zielsetzung damit, europäischen und heimischen Touristen durch viel Zusatzbegrünung usw. ein kleines Paradies zu bieten inkl. einer kontinuierlichen Zunahme von Singvögeln und Schmetterlingen. Dass wir in einer kleinen Zusammensetzung versuchen, etwas Wirtschaftsförderung zu betreiben, soll innovativen Menschen hier helfen, eine Startchance zu bekommen. Oder Unternehmen fällige Strukturanpassungen und Moderniesierungen zu erlauben.
Skeptik, Zweifel und in Frage stellen finde ich, gerade im Inernet, mehr als angebracht, informiere Sie aber, sofern gewünscht, gerne in einem privaten Mail - beste Grüsse pitmacli
 
09.04.2010, 14:00   #4
marketmaker2
Benutzer
 
Registriert seit: 09.04.2010
Beiträge: 79
 
AW: Geld anlegen in Thailand - wie sicher, sie sinnvoll?

Ich verweise völlig wertfrei auf einen Thread vom März 2010, in dem User Pitmacli offenbar auf der Suche nach einem Privatkredit in Thailand ist:

Gibt es eine Möglichkeit, Kapital aus Europa nach Thailand zu bekommen? | STERN.DE - Noch Fragen?

Grüße,
marketmaker2
 
09.04.2010, 14:31   #5
Pitmacli
Neuer Benutzer
Themenersteller
 
Registriert seit: 08.04.2010
Beiträge: 8
 
Diese Anfrage kam von mir und meiner Gattin privat...

Hallo marketmaket2
Eines freut mich - dies scheint ein Forum zu sein, wo Antworten eintreffen.
Im Stern verpuffte die Anfrage sehr schnell und brachte keine Lösung...
Ja, wir suchten zusätzliche Mittel für unser Resort hier in Nordthailand, weil eine grössere Sanierung (Gebäulichkeiten und Resortwege) sowie Erstellung eines grösseren Gartenspeisesitzplatzes beim Restaurant, neuer Kinderspielplatz zur Diskussion stehen. Bereits sehr viel in Infrastruktur und Erweiterungen investiert, benötigen wir zusätzliches Kapital.
Dies kann in Form von aktiver/passiver Beteiligung sein oder reiner Kredit mit vereinbartem Zinssatz. Niemand schickt einfach Geld auf eine solche Anfrage - jedoch hofften wir, dass evtl. jemand, welcher sich für Thailand interessiert, verbunden mit einigen Tagen Urlaub, sich bei und mit uns über die Möglichkeiten eines Engagements auseinandersetzt.
Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun, wir suchen nach wie vor in Ruhe nach einer Lösung betr. Resort, haben aber etwas Zeit...
 
10.04.2010, 09:40   #6
Mike Spezi
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.10.2009
Ort: Norddeutschland
Beiträge: 906
 
AW: Geld anlegen in Thailand - wie sicher, sie sinnvoll?

Sawasdi!

So ganz werde ich nicht schlau aus dem was ihr da versucht darzustellen!?

Wer nach Thailand auswandert und sich dann dort kommerziellen Dingen zuwenden möchte, sollte von Beginn an den nötigen finanziellen Hintergrund mitbringen.

Das Besitzstandsrecht in Thailand ist ohnehin schon kompliziert genug, als dass man sich auf Beteiligungen oder Kreditierungen im 2. oder 3. Rang einlassen sollte.

Zudem sprecht Ihr von einem Gebiet, welches nun wirklich kein touristisches Paradis darstellt und aus diesem Grunde auch nur geringfügig frequentiert wird.

Ich weiss wovon ich rede. Wir besitzen selbst ein Haus in der Nähe von Khon Kaen.

Vielleicht schildert Ihr mal etwas genauer, worauf Eure Interessen wirklich abzielen.

mfg
mike
__________________
Mike Niedermeyer
Bezirksleiter
http://www.debeka.de/mia/Mike_Niedermeyer/index.
 
10.04.2010, 11:30   #7
Pitmacli
Neuer Benutzer
Themenersteller
 
Registriert seit: 08.04.2010
Beiträge: 8
 
AW: Geld anlegen in Thailand - wie sicher, wie sinnvoll?

Guten Tag Mike Spezi

Zuerst mal zu Deiner Anfangsbemerkung resp. Belehrung, was und wie man es zu tun hat, wenn man nach Thailand auswandert und aktiv tätig sein will...
...resp. für dessen Umsetzung den finanziellen Background selber aufzubringen hat...
Selbstverständlich darfst Du recht haben. Sämtliche Unternehmungen und Konzerne wie auch Banken finanzieren Ihre Auslandsengagements komplett mit Eigenmitteln durch. Du sprichst dem Einzelnen mehr oder wenig das Recht ab, ein Geschäftsmodell umzusetzen, wenn er es nicht allein finanziell zu tragen vermag.
Völlig OK - ich hoffe, Du handelst konsequent nach diesem Prinzip!

Das Besitzstandrecht ist in Thailand recht einfach. Die Landtitel etwas verwirrender. Das Recht für Ausländer, max. 49% an Land-/Immobilien-/Firmenanteilen besitzen zu dürfen, ist ebenfalls klar geregelt. Wie Du auf 2. und 3. Rangkreditierungen kommst, kann ich nun wieder nicht nachvollziehen. Ich glaube, im Einführungstext haben wir einigermassen klar dargestellt, was wir für ein Ziel verfolgen. Gleichzeitig aber auch deutlich erwähnt, sofern jemand Interesse haben sollte, mehr Infos zu liefern.

Du verwechselst zwei Sachen. Die Organisation darlehensvergebende Gesellschaft operiert nicht standortgebunden, wenn natürlich trotzdem ein Operationsstandort vorhanden sein muss. Wir können von Phetchabun und Bangkok aus tätig sein. Wir werden aus allen Gegenden Thailands mit vielen Darlehensanfragen konfrontiert.
Zusätzlich glaube ich kaum, dass die sehr schöne und beeindruckende Gebirgsregion Phetchabuns Richtung Phitsanulok mit Khon Kaen oder auch Buriram, wo wir selber ein Anwesen besitzen, auch nur annähernd vergleichbar ist. Ein Haus "in der Nähe - immerhin einige Stunden Fahrzeit" zu besitzen, heisst nicht unbedingt, dieses einmalige Gebiet zu kennen.

Betr. worauf unsere Interessen abzielen, haben wir im Einführungstext deutlich zum Ausdruck gebracht.
Was mich manchmal ein bisschen erstaunt, sind die unterschwelligen "was glauben die eigentlich usw.", welche oftmals spürbar zum Ausdruck kommen.
Wenn wir versuchen, auf sehr faire und offene Art, mit einem allfälligen Interessenten einen Kontakt zu eröffnen, ihn näher informieren, ihn auch einbeziehen in alles, was im Text auch zum Ausdruck kommt, kann schlussendlich jeder für sich selber entscheiden, ob er in Thailand Geld riskiren soll oder nicht. Wobei ich ganz deutlich hervorhebe - das Risiko ist sehr beschränkt...

Vielleicht hat Dich die Bemerkung von Market Maker 2 verwirrt. Jedoch ist die eigentlich ebenfalls deutlich beantwortet.
Meine Gattin und ich sind vor drei Monaten aus unserem Anwesen ausgezogen nach Phetchabun, weil wir von Freunden die Chance bekommen haben, zu sehr guten Konditionen eine Urlaubs-Anlage zu übernehmen. Da es sich nicht nur um 3 Häusschen handelt, sondern um ein recht ansehnliches Projekt, welches wir aus Eigenmitteln nicht komplett (Sanierungen usw.) finanzieren können, suchen wir in einer 2. Aktion, die aber absolut nichts mit der darlehensvergebenden Gesellschaft zu tun hat, jemanden, welcher sich aktiv/passiv beteiligen möchte.
Selbstverständlich verletzen wir dabei Deine Grundsätze, dass wer nach Thailand auswandert usw. zuerst die materiellen Voraussetzung im Heimatland erarbeiten muss, sollte er vorhaben, aktiv in Thailand tätig zu sein.
Ich persönlich kenne nicht viele Unternehmungen, welche ohne Fremdkapital es je weitergebracht hätten als bis zum 10-Mann-Betrieb - wenn überhaupt.
Deshalb erlauben wir uns, Angebote resp. Anfrage in den Raum zu stellen -
niemand wird Geld in Thailand investieren, wenn nicht optimale Sicherheit geboten werden kann.
Aus Phetchabun grüsst pitmacli
 
10.04.2010, 15:52   #8
Mike Spezi
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.10.2009
Ort: Norddeutschland
Beiträge: 906
 
AW: Geld anlegen in Thailand - wie sicher, sie sinnvoll?

Hallo pitmacli,

also ich finde die Antworten bei Stern.de schon recht zutreffend.
Sie spiegeln in etwa dies wieder, was ich versucht habe darzustellen.

Zuerst mal zu Deiner Anfangsbemerkung resp. Belehrung, was und wie man es zu tun hat, wenn man nach Thailand auswandert und aktiv tätig sein will...

Also in keiner Weise wollte ich belehrend wirken!! Ich habe lediglich meine Betrachtungsweise der Dinge geäußert. Deshalb liegen zwischen den Worten " Sollte man" oder "muss man tun" eben Welten in der Begrifflichkeit!

Eine Aufklärung zu den Besitzstandsverhältnissen ist bei mir auch unangebracht. Meine Frau ist auch Thai und wohnt seit über 20 Jahren
mit mir in Deutschland. Wir wissen sehr wohl den Unterschied zwischen den nördlichen Regionen und den Meeresküsten einzuschätzen! Deshalb verbringen wir auch den größten Teil unseren freien Zeit in Phuket oder Krabi. Das Haus steht auch nur da, weil sie da geboren ist. Familie etc., brauche ich Ihnen ja nicht näher erläutern, da Sie ja selbst Insider sind.

Mir lag es auch völlig fern Ihr Engagement zu bewerten oder schlecht zureden! Im Gegenteil! Ich freue mich über jeden, der seine Ziele vor Ort umsetzen kann. Ich wollte lediglich auf die nicht gerade einfachen inneren und äußeren Umstände hinweisen. Leider habe ich auch schon viel zu oft gesehen, dass der liebe Farang am Ende ohne jegliche " Besitztümer" oder finanziellen Mittel vor dem Nichts stand.



Selbstverständlich darfst Du recht haben. Sämtliche Unternehmungen und Konzerne wie auch Banken finanzieren Ihre Auslandsengagements komplett mit Eigenmitteln durch. Du sprichst dem Einzelnen mehr oder wenig das Recht ab, ein Geschäftsmodell umzusetzen, wenn er es nicht allein finanziell zu tragen vermag.

Ums " Recht Haben" geht es mir hier ganz sicher nicht! Warum auch? Stehe bisher auch nicht im Verdacht in diesem Forum Leuten meine Meinung aufzuzwingen zu wollen.
Natürlich haben Sie recht, wenn Sie sagen, dass Banken und Konzerne Ihrer Geschäfte und Investitionen durch Fremdkapital und Großkrediten umsetzen. Ich arbeite selbst für einen großen Finanzdienstleister.
Allerdings bekommen diese auch kein Kapital ohne entsprechende Sicherheitsverpflichtungen.
Nun sind Sie aus meiner Sicht aber weder eine Bank noch ein Konzern. Korrigieren Sie mich bitte, falls ich da was falsch verstanden habe!
Wenn ich also bei Interesse als Privatinvestor fungiere habe ich doch aus meiner Sicht eine andere Risikodarstellung als wenn ein Eigentümer bei einer Bank, ganz gleich wo in dieser Welt, einen Kredit beansprucht.

Ich wünsche Ihnen auf jeden Fall für Ihr Projekt alles Gute und eine erfolgreiche Umsetzung.

mfg
mike
__________________
Mike Niedermeyer
Bezirksleiter
http://www.debeka.de/mia/Mike_Niedermeyer/index.
 
11.04.2010, 00:37   #9
Pitmacli
Neuer Benutzer
Themenersteller
 
Registriert seit: 08.04.2010
Beiträge: 8
 
AW: Geld anlegen in Thailand - wie sicher, wie sinnvoll?

Schönen guten Tag nach Deutschland, Mike

Vielleicht reagiert man manchmal etwas überempfindlich, wenn man das Gefühl bekommt, kritische Bemerkungen dienten rein zum Zweck der Blossstellung, damit ja niemand niemand in Versuchung kommt, nähere Infos zu verlangen… Sollte dies der Fall Ihnen gegenüber gewesen sein, entschuldige ich mich erstmals.

Es gibt ein paar Missverständnisse, die ich beseitigen will. Selbstverständlich spreche ich Ihnen nicht ab, dass sie das Land ebensogut kennen wie ich. Wollte keinen Vergleich Meerlandschaft – Norden anstellen, sondern einen grossen Teil Isaangebiet (Surin, Buriram, Nakhon Ratchasima, Khon Kaeng, also dem Flachland) mit dem Berggebiet von Phetchabun.
Wer Wälder, Berge und Pflanzenvielfalt liebt, dem bietet sich ein prächtiges Gebiet an, auch wenn es touristisch gesehen ganz sicher unbekannter ist wie Chiang Mai und Chiang Rai.
Und auch klar ist, dass nie mit auch nur annähernd derartigen Zuströmen von Touristen gerechnet werden darf wie sie in der Meeresgegend vorhanden sind.
Auch wir schätzen ab und zu den Aufenthalt auf einer der schönen Inseln oder Krabi – der Strandnähe von Chonburi nach oben. Phuket kenne ich noch nicht…
Jedoch lieben wir genauso ländliche Umgebungen und suchen (die Reize schwinden nach und nach bei süssem Nichtstun) uns zufriedenstellende Tätigkeiten. Uns bewusst, dass die Herausforderung im Norden problematischer sein wird mit einem Resort, bringt aber auch viel Freude…

Zurück nun zum eigentlichen Thema und Absicherung gegenüber einem allfälligen Investor.
Aus verschiedenen Motivationen heraus sind die Pläne entstanden, eine Alternative zu den sehr harzigen und schleppenden Bankenkreditvergaben auf die Beine zu stellen.
Diese sind: Innovationen zu unterstützen und dabei zu helfen, Pläne zu verwirklichen. Mit Menschen zu tun zu haben. Neue Gebiete entdecken. Zusätzlich etwas Geld zu verdienen. Etwas mit Hand und Fuss, das dem Land, wenn auch nur im beschränktem Mass, wirtschaftlich hilft, sich zu stärken und damit indirekt auch Arbeitsplätze schaffen kann. Und vor allem werden wir mit Anfragen regelrecht bombardiert, nachdem wir die Tätigkeit mit Bangkok beendeten...
Wie Sie zu Recht zum Ausdruck bringen, will ein Investor wissen, welche Sicherheiten und Leistungen ihm für anvertrautes Geld geboten werden.
Wir haben viel Praxiserfahrung, kennen die Vorgehensweisen, die Schwachstellen und die Gefahren.
Viele wirklich gute Absicherungen gibt es wahrscheinlich nicht. Jedoch, und die ist, weil mit Abstand auch von Banken die gefragteste, sicher die bestmögliche (nicht nur in Thailand). Darlehen gegen Landpfand. Das kann auf verschiedene Landtitel gegeben werden – wir gehen kein Risiko ein und verlangen die Landurkunde Chanot.
Die Summe mit dem Namen des Darlehensgebers oder dessen bevollmächtigten Vertreters wird amtlich auf die Rückseite dieser Urkunde eingetragen und ist somit in der landesweiten Registration in Pattaya verbrieft. Der Darlehensnehmer bleibt zwar im Besitz des Grundstückes, kann damit jedoch keinerlei Spekulationen mehr betreiben, bis der Eintrag wieder gelöscht ist.
Der Eintrag des Darlehensgebers macht ihn nicht zum Landbesitzer, jedoch zum Bevollmächtigten über dieses Grundstück, sollten die vertraglichen Bedingungen des Darlehensnehmers nicht eingehalten werden. Dieser Rechtsanspruch gilt genauso für aus- wie inländische Investoren.
Jeder Interessierte kann, je nach Höhe der Einlage, aussuchen, welches Projekt resp. Darlehensgesuch er finanzieren möchte. Ebenfalls die Laufzeit bestimmen (1-5 Jahre). Die Höhe des monatlichen Zinseinganges kann ein bisschen variieren. Unser Bestreben, für beide Seiten faire Bedingungen bieten zu können und vor allem auch solche, die dann eingehalten werden können, schliessen astronomische und köderische Versprechungen oder Spekulationen aus.
Im Schnitt kann netto mit einem Jahreszins von 10-12 % gerechnet werden, 2-3 % fallen für unsere Organisation ab, welche alle Regelungen, Betreuungen und Überwachungen durchführt.
Jeder Anleger ist im Minimum passiv integriert, hat die Möglichkeit einer aktiveren Anbindung.
Das im Schnellzug rasch erklärt, wie die Geschichte sich darstellt. Es gibt natürlich viele weitere offenen Fragen, die aber mit jedem persönlich dann besprochen werden.
Einem Darlehensgesuch müssen amtlich beglaubigte Werteinschätzung, Chanot Vorder- und Rückseite, Wohnsitzbestätigung usw. beigelegt werden.
Vor Ort treffen wir dann alle Abklärungen, das Grundstück wird aufgenommen usw.

Nun wünschen ich einen schönen Sonntag aus Phetchabun pitmacli
 
11.04.2010, 14:36   #10
CFO
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.04.2009
Ort: Tax paradise
Beiträge: 679
 
AW: Geld anlegen in Thailand - wie sicher, sie sinnvoll?

Um in Thailand zu investieren, sollte man sowohl Währungs- und Länderrisiko mitberücksichtigen. Beide Risiken sind seit 2006 kontinuierlich angestiegen und gipfeln in den momentanen Unruhen. Bei diesem Risiko müsste die Verzinsung des Kapitals weit über 10% sein, eine Bedingung, die Aufbauprojekte meist nicht erfüllen können.

Nachstehend das S&P Rating - hochaktuell (vom 12.4.10):

S&P cut its local currency sovereign credit rating on Thailand to A-/A-2 from A/A-1. The ratings agency also affirmed its BBB+/A-2 foreign currency rating on the country. The outlook on both ratings is negative.
"The rating downgrade reflects the latest deterioration in the Thai political situation, which has diminished further the prospects of a near-term return to stability," said S&P credit analyst Kim Eng Tan in a statement on Tuesday.
"We believe that investor confidence has been damaged significantly as a result of the latest developments while, in the near term, inbound tourism will also be affected negatively," Tan said.
The latest large-scale protests against the Democrat Party-led government continue the "increasingly confrontational nature" of such rallies, S&P said.
S&P said Tuesday that the likelihood of further economic disruptions related to the anti-government protests has increased.
"They also demonstrate that political tensions in Thailand will remain high under governments led by either of the two main political factions," S&P said.
Political uncertainty has become an important credit weakness for Thailand in recent years, S&P said. Since 2006, there have been several changes of government in the country, and most of them have been accompanied by street protests against the party in power.
"Thailand has been considered an attractive investment destination in recent years, but investors are now likely to factor in the negative implications of political uncertainty in making their decisions," the rating agency said.

Klar, man kann geteilter Meinung bezüglich Rating Agenturen sein. Aufgrund der aktuellen Situation in Thailand sind meine Investitionsvorhaben eher auf konservativeren Anlagen konzentriert, allerdings mit etwas weniger Verzinsung.

Mit sonnigem Gruss CFO
 
11.04.2010, 23:42   #11
Pitmacli
Neuer Benutzer
Themenersteller
 
Registriert seit: 08.04.2010
Beiträge: 8
 
AW: Geld anlegen in Thailand - wie sicher, sie sinnvoll?

Guten Morgen CFO

Von Aussen betrachtet und beurteilt, ist Deine Einschätzung und Beurteilung seriös, nachvollziehbar und sachlich.
Im Lande selber lebend, die Entwicklung verfolgend, stimmt jedoch auch die praktische Erfahrung, dass auf sichere Art hier Geld zu verdienen ist.
Die momentanen Spannungen, Unruhen und unerfreulichen Ereignisse in Bangkok tangiert das Leben ausserhalb von Bangkok praktisch nicht - wird innerhalb des Landes auch keine grossen Auswirkungen haben.
Im Ausland wird das Ganze vielleicht als eine Art kleiner Bürgerkrieg wahrgenommen - hier bekäme man landesweit praktisch nichts davon mit, wenn man kein TV sieht oder im Internet oder Zeitungen stöbert.
Ob es zu erzwungenen Neuwahlen kommen wird oder nicht, beeinflusst die wirtschaftliche Realität vielleicht am Rande, mehr nicht. Die Wahrnehmung aus dem Ausland mag einige davon abschrecken, vorübergehend Thailand als Tourismusdestination abzuschrecken, wird sich jedoch rasch wieder legen.
Ich persönlich glaube, individuell und gut abgesicherte Investitionen in diesem Land sind werthaltig und mit sehr kleinem Risiko behaftet.
Theoretisch könnten Zinsvereinbarungen mit Darlehensgesuchern vereinbart werden, die Deinen Vorstellungen betr. Länder- und Währungsrisiko entsprechen.
Uns geht es um etwas anderes...
Wir wollen anständige Bedingungen sowohl für Darlehensgeber wie für Darlehensnehmer. Mit investiertem Geld soll der Darlehensnehmer sein Vorhaben in der Praxis realisieren können und erfolgreich vorwärtskommen.
Sind die monatlichen Verpflichtungen zu hoch angesetzt, fressen ihm die hohen Belastungen die Gewinne gleich wieder weg, was nicht fördernd sein dürfte für ein gutes Gelingen. Guter Zinsertrag ja, zu hoch spekullieren nein.
In diesem Sinn ist das Investitionsangebot ebenfalls konservativ und doch mit einem anständigen Zinsertrag ausgestattet. Thailand wird nicht untergehen und die Wertbeständigkeit von Grund und Boden in diesem ressourcenreichen Land ist sicher. Was das Währungsrisiko betrifft - momentan würde ich genauso wenig auf den Dollar wie auf den Euro setzen. Ich sehe mittelfristig einige Probleme auf die EU zukommen und betrachte mit Spannung die immer massiver werdenden Verschuldungen vieler europäischer Länder. Sicherer?
Auch von hier sonnige Grüsse pitmacli
 
12.04.2010, 12:21   #12
ProperSoul
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 04.08.2009
Beiträge: 354
 
AW: Geld anlegen in Thailand - wie sicher, sie sinnvoll?

Hallo nochmal,
ich wollte auf keinen Fall irgendwie provozieren oder so.
Ich bin bei Beteiligungsgeschäften sehr skeptisch. Ich bin von Natur aus kein risikofreudiger Mensch und besonders nicht wenn es um mein eigenes Geld geht.

Meine Skepsis in diesem Fall lässt sich - aus dem was hier bisher geschrieben wurde, wenn ich es richtig verstanden hab - so zusammen fassen:
- Vom Grund, auf dem das Resort entstehen soll, gehören euch nur 49%
- Das Ausfallrisiko ist offenbar auch recht hoch, weil die Region scheinbar touristisch nicht sonderlich nachgefragt wird und niemand sagen kann, ob euer Resort gut laufen wird.
- Würdet ihr Pleite gehen, wär das Geld weg.

Ich hoffe, man kann meine Skepsis verstehen.

PS: Zur Dividium Capital gibt es hier im Forum einen sehr langen (und mitunter sehr unterhaltsamen) Thread namens "Thema Dividium Capital" oder so hier im Geldanlage-Unterforum.

trotzdem Lieben Gruß und viel Erfolg.
PS
 
12.04.2010, 13:28   #13
Pitmacli
Neuer Benutzer
Themenersteller
 
Registriert seit: 08.04.2010
Beiträge: 8
 
AW: Geld anlegen in Thailand - wie sicher, sie sinnvoll?

Verwirrung perfekt...

Schönen bei uns Abend, bei Dir Mittag ProperSoul

Du unterliegst ein paar Verwechslungen...
Das Investitionsangebot "Geld anlegen in Thailand" hat mit dem Resort, mit welchem wir uns beschäftigen, nichts zu tun...
Das Resort bauen meine Gattin und ich in Phetchabun auf. Die darlehensgebende Gesellschaft operiert landesweit, involviert sind 6 Leute.
Dieses können wir sowohl von Phetchabun wie Bangkok aus bewerkstelligen.

Wenn ich geschrieben habe, dass ausländische Staatsangehörige nur 49% Besitzanteil von Land, Firmen usw. ausweisen dürfen resp. bei Auseinandersetzungen geltend machen können, hatte das einen anderen Grund.
Jeder Investor vergibt Kapital für ein in und für sich abeschlossenes Darlehen. Kann auch mehrere finanzieren. Gesichert mit einem Eintrag, amtlich beglaubigt, hinten auf dem Chanot (Besitzurkunde des Grundstückes). Der Darlehensgeber besitzt das Land nicht (was nützten 49%?), hat aber den vollen Anspruch auf das Pfand, sollte der Darlehensnehmer seine Verpflichtungen nicht einhalten.
Das heisst, er kann es nicht in Eigenbesitz nehmen, aber unverzüglich in Verkauf bringen (oder von seinem eingesetzten Vertreter), damit sein eingesetztes Kapital inkl. rückfällige Zinssumme zurückerstattet wird.
Als Beispiel: Du möchtest 40 000.- Euro einsetzen. Du fragst uns an.
Wir besitzen viele Darlehensanfragen... Nun suchen wir jene heraus, welche 2 Mio Bath benötigen, vervollständigen die Vorabklärungen, auch die Laufzeiten und die möglichen Zinssätze. Du bekommst diese Angaben und bestimmst dann, welches Darlehensgesuch Deinen Vorstellungen entspricht. Daraufhin werden alle Details festgelegt und sofern beidseits OK, die Darlehensauszahlungsformalitäten inkl. amtl. Sicherheitsbeglaubigungen in die Wege geleitet.
Die ganze Administration, Überwachung usw. wird von unserer Organisation erledigt. Du selber hast die Wahl, selber für einen Eintrag ins Chanot hierherzukommen oder über eine gesetzliche Vertretung erledigt. Gäbe auch noch die Möglichkeit, den Eintrag über die Organisation vorzunehmen, welche sich wiederum Dir gegenüber verpflichtet.
Also, die Wertbeständigkeit ist immer ca. 120% des eingesetzten Betrages vorhanden, leichte Schwankungen nicht ausgeschlossen, in Form des hinterlegten Grundstückes, mit oder ohne Immobilie.
Diese Pfandsicherheit gilt für in- wie ausländische Anleger.
Liest sich vielleicht etwas kompliziert an, ist aber in der Praxis recht einfach nachzuvollziehen.
Werde Deinen Bericht suchen und lesen...
Beste Grüsse Pitmacli
 
Antwort

Stichworte
anlage, beteiligung, gewinn, investition, zinsen

Ähnliche Themen für: Geld anlegen in Thailand - wie sicher, sie sinnvoll?

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Das Monopolysystem
Da sich hier scheinbar zahlose Experten befinden möchte ich euch fragen wo bei meiner Idee die Denkfehler sind. Problemlösung finanzieller...
Axam Sonstige Finanz-Themen 3 21.05.2013 12:30
Was mache ich mit dem ersparten Geld - Sicher anlegen?
Ich bin ein Laie, wenn es um Themen wie Finanzen und Geldanlagen geht. Ich möchte mein erspartes Geld von 12.000 Euro gut und sicher anlegen. Das ist...
Stephan81 Geldanlagen: Fest-, Tagesgeld & Investmentfonds 67 04.03.2013 07:11
Sicher Geld anlegen für 12 Monate und guter Zinssatz?
Hallo! Ich hätte da mal eine Frage zum Thema Geld anlegen und hoffe das mir jemand ein paar gute Tipps geben kann. Ich möchte für maximal 12...
mari68 Sonstige Finanzierungen 2 20.02.2010 08:26
Sicherer kann man sein Geld nicht anlegen!
Sicherer kann man sein Geld nicht anlegen! Sie haben 300000 € und möchten diese in 15 Jahre eine fast 50 % Gewinnspanne haben. Sie gehen kein Risiko...
Cobeuer Sonstige Finanzierungen 7 24.01.2010 23:47
Geld anlegen / Aktienfonds
Hallo ! Ich bin Student und mir brennt seit kurzer Zeit das Thema Finanzen unter den Fingernägel, auch im Bezug auf z.B. Alterversorge. Ich bin zwar...
Dobsen Geldanlagen: Fest-, Tagesgeld & Investmentfonds 2 23.04.2009 08:42

 

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 16:57 Uhr.