Thema: Widerruf nach Umstellung

+ Antworten
Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. Widerruf nach Umstellung # 1
    elninio333
    elninio333 ist offline

    Beiträge
    1
    seit
    02.05.2015
    Hallo,

    ich habe einen online-Vertrag von der Targobank für ein Auto abgeschlossen.
    Als ich das abgeschlossen hatte, wurde mir 3,1% angeboten und ich habe den Vertrag auch gleich unterschrieben usw.
    Natürlich habe ich das Kleingedruckte nicht gelesen und das Fahrzeug entspricht nicht den Konditionen. "Kraftfahrzeug von maximal 7,49 Tonnen und einem maximalen Alter von acht Jahren, das aktuell gemäß
    DAT-Tabelle einen Wert von mindestens 80% der Nettokreditsumme besitzt"
    Jetzt habe ich bescheid bekommen, das mir ein Aufschlagkondition berechnet wird. 9,98%!!!
    Jetzt meine Frage. am 30.03. ist der Vertrag bei der Targobank angekommen und am 21.04. habe ich den KFZ-Brief hingeschickt. Am 28.04. kam der Brief, dass der Vertrag umgestellt wird.
    Wann gilt die Widrrufsfrist? Bin ich nach der Umstellung noch berechtigt, den Vertrag zu widerrufen?
    Danke für die Antworten.

  2. AW: Widerruf nach Umstellung # 2
    katalog49
    katalog49 ist offline

    Beiträge
    241
    seit
    14.04.2015
    Um die Frage beantworten zu können, fehlen ein paar Angaben.

    Wurde bei Beantragung des Kredits nicht nach den genauen Fahrzeugdaten gefragt?

    Falls die Frage nicht gestellt wurde, kann es sich, soweit die Voraussetzung für diesen Zinssatz nur im Kleingedruckten und nicht als expliziter Hinweis aufgeführt ist, u. U. um eine überraschende Klausel handeln. Dann hilft in diesen Fällen nur ein Fachanwalt oder die Einschaltung des Ombudsmannes.

    Eine weitere Möglichkeit wäre natürlich, die Differenz zwischen 80% des DAT-Schätzwertes und des Kreditbetrages durch eine Kreditreduzierung auszugleichen. In dem Fall wäre der Grund der Zinserhöhung nicht mehr gegeben.

    Hat die Targobank nicht bereits bei Abschluss auf die Höhe der Kreditzinsen bei nicht Erreichen der Sicherheitsleistung von 80% hingewiesen, würde ich persönlich annehmen, dass in diesem Fall ein Widerrufsrecht besteht.

    Aber, summa summarum, der Fall ist eher etwas für einen Fachanwalt, bzw. für den Ombudsmann.

    Man sollte sich allerdings erst an den Ombudsmann wenden. Wird ein Anwalt eingeschaltet, ist der Ombudsmann raus, entscheidet der Ombudsmann im Sinne der Bank, kann man immer noch einen Anwalt einschalten.

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 28.07.2015, 00:02
  2. DSL Bank nach Widerruf?
    Von m.l.55 im Forum Baufinanzierung
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 27.05.2014, 15:58
  3. Was passiert mit Daten nach dem Widerruf des Kredits?
    Von Igelchen im Forum Allgemeine Kredite
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.08.2013, 21:55
  4. Umstellung der Wohngebäudeversicherung auf einen günstigeren Tarif
    Von Schnippchen im Forum Sonstige Versicherungen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 19.10.2009, 15:49

Stichworte