32 Jahre alt, selbständig, keine gesetzliche Rentenversicherung

+ Antworten
15Antworten
  1. Avatar von purpleapron
    purpleapron ist offline
    Themen Starter

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    21.06.2018
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    4
    Danke
    0

    Frage 32 Jahre alt, selbständig, keine gesetzliche Rentenversicherung

    Hallo!

    Ich bräuchte mal euren Rat über das Thema Altersvorsorge. Ich bin seit 6 Jahren wieder in Deutschland (nachdem ich mit meinen Eltern damals ins Ausland ausgewandert bin), und bin seitdem selbständig in der Mobilfunk-Branche. D.h. ich habe noch nie in die gesetzliche Rentenversicherung eingezahlt. Mein jährlicher Gewinn liegt so um die 80-90 Tausend (je nachdem wie lange ich Urlaub nehme oder krank werde) und bin auch seit 3 Jahren verheiratet. Mein Mann verdient seit kurzem 40 Tausend Brutto als Angestellter.

    Erst seit 2016 habe ich angefangen 500 Euro im Monat für die Altersvorsorge zur Seite zu legen. Ich weiß es könnte mehr sein aber wir sparen auch im Moment für ein Haus (eventuell noch ein billiges Auto). Zusätzlich lege ich seit 18 Monaten pro Monat 500 Euro zur Seite als Emergency Fund, falls ich mal plötzlich arbeitslos werde. Wenn ich ohne Unterbrechung einen Auftrag haben werde, dann habe ich vor bei 15 Tausend aufzuhören (das ist in 12 Monaten), danach könnte ich die 500 vielleicht zusätzlich als Altersvorsorge sparen, macht dann 1000 Euro.

    Das Geld was ich für die Altersvorsorge spare möchte ich natürlich anlegen, da könnte ich euren Rat gebrauchen wie ich es am besten streue. ETF ist auf jeden Fall schon auf meiner Liste.

    Ich habe von vielen gehört dass sie nicht mehr an die Rentenversicherung glauben und besser nicht mehr dort einzuzahlen. Was denkt ihr? Eine Option für mich ist auch als Angestellte später zu wechseln, da würde ich aber natürlich deutlich weniger verdienen, finde es aber irgendwie sicherer. Ich habe zwar seit 6 Jahren immer einen Auftrag gehabt aber man kann ja nie wissen. Eine Sache noch ist dass ich schon seit 6 Jahren privat krankenversichert bin. Wenn ich in das Angestelltenverhältnis wechsle, dann ist das auch meine Möglichkeit in die GKV zu wechseln, das würde mir dann später helfen wenn ich in Rente gehe. Sonst müsste ich so hohe Beiträge in die PKV zahlen.

    Könntet ihr eure Meinung dazu geben? Ich habe ehrlich gesagt nicht viel Ahnung über Rentenversichrung und so und mache mir dauernd Sorgen um meine Altersvorsorge. Ich weiß nicht mal ob es überhaupt eine gute Idee ist selbständig zu sein. Bis jetzt geht's uns ja noch gut, aber wie gesagt, wer weiß bis wann. Kinderwünsche haben wir auch, also werde ich nach der Geburt dann sowit ich weiß auch nur die 1800 Euro Elterngeld kriegen (minus PKV-Beiträge für mich und das Baby).

    Ach so und eine BU-Versicherung habe ich nicht (bzw. noch nicht). Das wollten wir uns noch gut überlegen.

    Ich hoffe ich habe alle wichtigen Details erfasst. Vielen Dank im Voraus!

  2. Avatar von titan1981
    titan1981 ist gerade online

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    03.07.2013
    Beiträge
    1.847
    Danke
    95

    Standard AW: 32 Jahre alt, selbständig, keine gesetzliche Rentenversicherung

    du musst als erstes dir klar werden wie viel Geld du im alter denn überhaupt zur Verfügung haben möchtest/benötigst. Dann schaust du wie du das erreichen kannst und wie hoch dein Einsatz dafür sein muss. Bei nur 500€ monatlich wirst du den gewohnten jetzigen Lebensstandard nicht halten können. bei 80.000€ Gewinn/Gehalt würdest du als Arbeitnehmer mit dem Arbeitgeber Beitrag 1209€ im Monat für die gesetzliche Rente weg legen. Das wäre also auch für dich als Minimum pflicht wenn du eine "normale" Rente erhalten möchtest und die gesetzliche RV zahlt ja für immer wenn der Betrag der Fonds aufgebraucht ist zahlt niemand mehr.... Also wäre es vielleicht doch sinnvoll in irgend etwas zu investieren was dich dann auch nach dem Aufbrauchen der Fonds über Wasser hält. Auf ein Pferd sollte man nie setzen. Dann gäbe es noch Riester, Rürup, Fonds, RV, Immobilien etc. Da sollte man sich zumindest mit allem einmal auseinander gesetzt haben.

    Zur BU kann ich dir auch nur sagen dass sie dich bis zur Rente bringt also solltest du auch mit der BU noch Altersbeitträge leisten können, dass du nicht mit 67 in H4 fällst oder erst mal dein Vermögen opfern musst etc. Also auch da über die AV nachdenken wie viel abgesichert werden muss.

    Fange mal mit den Einnahmen und Ausgaben an ein Haushaltsbuch zu führen meist findet man da schnell Einsparungspunkte um die Sparleistung zu steigern und unnötige Ausgaben zu reduzieren.

  3. Avatar von Malapascua
    Malapascua ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    19.03.2017
    Beiträge
    416
    Danke
    30

    Standard AW: 32 Jahre alt, selbständig, keine gesetzliche Rentenversicherung

    Zitat Zitat von purpleapron
    Das Geld was ich für die Altersvorsorge spare möchte ich natürlich anlegen, da könnte ich euren Rat gebrauchen wie ich es am besten streue. ETF ist auf jeden Fall schon auf meiner Liste.

    Ich habe von vielen gehört dass sie nicht mehr an die Rentenversicherung glauben und besser nicht mehr dort einzuzahlen. Was denkt ihr?
    Kombination aus ETF, gesetzliche Rentenversicherung, Festgeld, Dividendenstarke Aktien, Immobilien.

    Wenn ich in das Angestelltenverhältnis wechsle, dann ist das auch meine Möglichkeit in die GKV zu wechseln
    Nur wenn du unter 55 bist und unterhalb der JAEG verdienst. Das ist leider verdammt wenig Geld.

    das würde mir dann später helfen wenn ich in Rente gehe. Sonst müsste ich so hohe Beiträge in die PKV zahlen.
    Oder du verbringst die Rente im Ausland. In Ungarn zahlst du dann dort in die KV ein (irrelevante Minnibeträge).

    Ich weiß nicht mal ob es überhaupt eine gute Idee ist selbständig zu sein. Bis jetzt geht's uns ja noch gut, aber wie gesagt, wer weiß bis wann.
    Du musst halt mindstestens 50% mehr verdienen als im vergleichbaren Einkommen als Angestellter wegen fehlenden Arbeitgeberanteilen und wechselnden Aufträgen. Unter 100% wäre das nichts für mich.

    Kinderwünsche haben wir auch, also werde ich nach der Geburt dann sowit ich weiß auch nur die 1800 Euro Elterngeld kriegen (minus PKV-Beiträge für mich und das Baby).
    Das kommt auf deinen Durschnittsverdienst der letzten Monate an. Aber so wie es aussieht stimmt deine Rechnung. Kindertarife in der PKV sind recht günstig.

    Ach so und eine BU-Versicherung habe ich nicht (bzw. noch nicht). Das wollten wir uns noch gut überlegen.
    Ist neben der Haftpflicht wichtig.

  4. Avatar von Reibold
    Reibold ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    16.01.2011
    Ort
    Neuburg an der Donau
    Beiträge
    461
    Danke
    61

    Standard AW: 32 Jahre alt, selbständig, keine gesetzliche Rentenversicherung

    Guten Morgen,

    im Moment sieht die Situation doch sehr gut aus!
    Meiner Meinung nach ist eine Rentenversicherung langfristig sehr gut für die Altersvorsorge geeignet weil sie ohne weitere Einzahlungen garantiert, dass man die Rente lebenslang bekommt, egal wie lange das ist. Die gesetzliche Rente kann ein Baustein sein, genügt aber in der Regel nicht. Eine zusätzliche private Rente, oder ein Konto von dem man sich bedienen kann, ist für die Erhaltung des Lebensstils im Alter wichtig. Auch eine vermietete Immobilie kann regelmäßige Einnahmen bringen, ist aber natürlich mit Risiken und teilweise auch mit Arbeit verbunden.

    Ich denke ihr bisheriger Weg, zunächst ein finanzielles Polster zu schaffen, ist im Moment sehr gut. Ein ETF Depot ist dafür eine günstige Lösung. Da es nach den sehr guten Jahren an den Aktienmärkten auch bald mal wieder einen Crash geben könnte, sollten sie aber nur das langfristige Geld in Aktien investieren!
    Wenn Sie Mutter sind und wissen wie es danach weiter geht, sollten sie an eine Rentenversicherung denken.

    Im Moment halte ich die Absicherung des aktuellen Einkommens im Krankheitsfall für besonders wichtig. Ohne ein Einkommen werden alle anderen Vorhaben sehr schwierig!
    Dazu eignet sich eine Berufsunfähigkeitsversicherung sehr gut. Die zahlt eine Rente, wenn und so lange man den zuletzt ausgeübten Beruf zu über 50 % nicht mehr ausüben kann.
    Die Alternativen Grundfähigkeitsversicherung oder schwere Krankheiten Versicherung sollte man vor der Entscheidung kennen.
    Wegen der Gesundheitsfragen wäre es besser einen Antrag zu stellen bevor sie Schwanger sind! In einer Schwangerschaft sehen die Versicherungen meist ein erhöhtes Risiko.
    Lassen sie sich dazu doch einmal beraten und vergleichen sie die Angebote!

    MfG
    Alexander Reibold
    Freie Finanzberatung
    Neuburg an der Donau

  5. Avatar von utopus
    utopus ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    20.01.2018
    Beiträge
    1.736
    Danke
    126

    Standard AW: 32 Jahre alt, selbständig, keine gesetzliche Rentenversicherung

    Vorteil der gesetzlichen Rentenversicherung ist die Umlagefinanzierung - selbst bei einem Eurochrash bekommt man weiter von den dann arbeitenden Menschen eine Rente dann entsprechend - bei Kapitalrentenversicherung kann das nach hinten losgehen.

    Man kann auch darüber nachdenken eine Rente aus Vermietung zu realisieren - hier kann man mit wenig Eigenkapital jetzt und günstigen Zinsen in Immobilien investieren und entsprechend Mieteinnahmen erzielen und damit die Immobilien möglichst bis zum Renteneintritt abbezahlt haben - damit kann man dann von den Mieteinnahmen leben.

    Aber man sollte natürlich nicht alle Eier in einen Korb legen - sondern verschiedene Anlagemöglichkeiten nutzen.

    Zum Steuernsparen kann sich auch eine Rüruprente lohnen - mich stört daran aber, dass das Geld dann für immer weg ist - und man nur die Rente von der Versicherungsgesellschaft versprochen bekommt.

  6. Avatar von Malapascua
    Malapascua ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    19.03.2017
    Beiträge
    416
    Danke
    30

    Standard AW: 32 Jahre alt, selbständig, keine gesetzliche Rentenversicherung

    Zitat Zitat von utopus
    Vorteil der gesetzlichen Rentenversicherung ist die Umlagefinanzierung - selbst bei einem Eurochrash bekommt man weiter von den dann arbeitenden Menschen eine Rente dann entsprechend - bei Kapitalrentenversicherung kann das nach hinten losgehen.
    Die gesetzliche RV kann auch massiv nach hinten los gehen. Lass die Linkspartei an die Macht kommen und ihre wirren Rentenpläne durchsetzen, dann gibt es keine Wirtschaft mehr in D und damit keine Rente. Sie ist der politischen Willkür unterworfen und ab 2025 geht hier eine Abwärtsspirale los. Daher kann das nur ein Baustein sein. Lohnt sich für die Fragestellerin aber vor allem wegen des Kindes. Hierfür bekommt sie 3 Jahre lang so viel eingezahlt wie sie mit dem Durschnittsverdienst eingezahlt hätte. 5 sollten es aber sein. Daher zur Rentenberatung gehen.

  7. Avatar von purpleapron
    purpleapron ist offline
    Themen Starter

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    21.06.2018
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    4
    Danke
    0

    Standard AW: 32 Jahre alt, selbständig, keine gesetzliche Rentenversicherung

    Vielen Dank für eure Beiträge!

    Wir müssten uns dann mal so schnell wie möglich um die Berufsunfähigkeitsversicherung kümmern, das ist mir erstmal klar geworden.

    So wie ich es verstanden habe wäre die gesetzliche Rentenversicherung doch nicht so falsch. Würdet ihr denn empfehlen freiwillig in die GRV einzuzahlen während ich selbständig bin? Also nicht nur um auf die 5 Jahre zu kommen (um später überhaupt über der KVdR verichert zu sein), sondern langfristig? Soweit ich weiß kann man sich ja den Beitrag selbst festlegen, muss dann nicht ein zu großer Betrag sein damit man woanders noch Geld anlegen kann.


    Zitat Zitat von Malapascua
    Kombination aus ETF, gesetzliche Rentenversicherung, Festgeld, Dividendenstarke Aktien, Immobilien.
    Oder du verbringst die Rente im Ausland. In Ungarn zahlst du dann dort in die KV ein (irrelevante Minnibeträge).
    Wenn überhaupt im Ausland dann auf den Philippinen. Dort gibt es aber leider keine vernünftigen KVen.

  8. Avatar von florianmeier
    florianmeier ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    05.01.2014
    Beiträge
    566
    Danke
    48

    Standard AW: 32 Jahre alt, selbständig, keine gesetzliche Rentenversicherung

    Schwieriges Thema in einer schwierigen Zeit.

    Eine bezahlte Immobilie wäre schon eine gute Altersvorsorge. Ich würde -wenn vorhanden nur die Immo abzahlen, um möglichst früh die Schuldenfreiheit zu erlangen. Das ist Dein Geld und Deine Immo und nicht ein Rententopf, den man verliert, wenn man zu früh stirbt. Auch wird das Renteneintrittalter nochmal steigen müssen...

    Wenn Dein Mann in der GKV ist, kannst Du immer -wenn ohne Einkommen- in die Familienversicherung der GKV. Das gilt auch für das Rentenalter, sofern Du dann unter 1/7 der Bezugsgröße im Monat "verdienst" (aktuel 435 EUR).

    Die rechtlichen Rahmenbedingungen können sich später ändern, muß aber nicht.

    Natürlich: Notgroschen zur Seite.

  9. Avatar von Malapascua
    Malapascua ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    19.03.2017
    Beiträge
    416
    Danke
    30

    Standard AW: 32 Jahre alt, selbständig, keine gesetzliche Rentenversicherung

    Zitat Zitat von purpleapron
    So wie ich es verstanden habe wäre die gesetzliche Rentenversicherung doch nicht so falsch. Würdet ihr denn empfehlen freiwillig in die GRV einzuzahlen während ich selbständig bin? Also nicht nur um auf die 5 Jahre zu kommen (um später überhaupt über der KVdR verichert zu sein), sondern langfristig?
    Das mit den 5 Jahren hat nichts mit der KVdR zu tun. Um Mitglied in der KVdR zu werden musst du die Voraussetzungen erfüllen die hier auf Seite beschrieben sind.
    https://www.deutsche-rentenversicher...2566/R0815.pdf

    Du musst aber 5 Jahre versichert gewesen sein um überhaupt Rente zu bekommen. Das kannst du mit Einzahlungen aufstocken.

    Soweit ich weiß kann man sich ja den Beitrag selbst festlegen, muss dann nicht ein zu großer Betrag sein damit man woanders noch Geld anlegen kann.
    Richtig - Beitrag muss aber dem Mindestbeitrag entsprechen. Lass dich bei der RV beraten.

    Wenn überhaupt im Ausland dann auf den Philippinen. Dort gibt es aber leider keine vernünftigen KVen.
    Hätte mir auch zu viel Kriminalität - sind die Gangster Asiens.

    Wenn Dein Mann in der GKV ist, kannst Du immer -wenn ohne Einkommen- in die Familienversicherung der GKV. Das gilt auch für das Rentenalter, sofern Du dann unter 1/7 der Bezugsgröße im Monat "verdienst" (aktuel 435 EUR).
    Ein sehr wertvoller Tip. Leider alles der politischen Willkür unterworfen.

  10. Avatar von florianmeier
    florianmeier ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    05.01.2014
    Beiträge
    566
    Danke
    48

    Standard AW: 32 Jahre alt, selbständig, keine gesetzliche Rentenversicherung

    Zitat Zitat von Malapascua
    Ein sehr wertvoller Tip. Leider alles der politischen Willkür unterworfen.
    Wie die gesamte gesetzliche Rente!

  11. Avatar von Malapascua
    Malapascua ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    19.03.2017
    Beiträge
    416
    Danke
    30

    Standard AW: 32 Jahre alt, selbständig, keine gesetzliche Rentenversicherung

    Zitat Zitat von florianmeier
    Wie die gesamte gesetzliche Rente!
    Nichts anderes hatte ich vorher geschrieben. Ist leider kein planbares Vermögen. In der Regel fährt man gut damit weil die Politik darauf bedacht ist den Wählern dumme und sinnlose Geschenke zu machen (schon allein dass es nicht längst die Rente mit 70 gibt ist einfach nur dumm dumm dumm dumm) aber das geht nur bis zu einem gewissen Grad gut. Würde die Rentenerwartungen fast auf 0 runter schrauben wenn die Linkspartei an die Macht kommt, eben weil sie viel verspricht (Rente mit 60, 58% Rente,...) und so ein Schwachsinn unbezahlbar ist. Aber selbst weit rechts davon herrschen absurde Fantasien vor. Keiner will die Rente mit 70 einführen und danach an die Lebenserwartung koppeln. Stattdessen werden umfinanzierbare Versprechungen gemacht und die Idioten fressen das.

    Deswegen: Nur ein Baustein GRV.

  12. Avatar von florianmeier
    florianmeier ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    05.01.2014
    Beiträge
    566
    Danke
    48

    Standard AW: 32 Jahre alt, selbständig, keine gesetzliche Rentenversicherung

    Heute mittag kommt das Urteil, daß die Enteignung der Lebensversicherten zulässig ist. Die "unabhängigen" Richter werden ein kleines besserwisserisches "Aber" äußern. Das wars dann auch schon. Also den Banken und Versicherungen sollte man auch nicht trauen.

    Ach so, ich weiß das immer schon vorher, was geurteilt wird.

  13. Avatar von HannoMack
    HannoMack ist offline

    Title
    Banned
    seit
    23.01.2018
    Beiträge
    172
    Danke
    14

    Standard AW: 32 Jahre alt, selbständig, keine gesetzliche Rentenversicherung

    Zitat Zitat von florianmeier
    Ach so, ich weiß das immer schon vorher, was geurteilt wird.
    Dann solltest du, falls möglich, darauf wetten. Du wirst ein reicher Mann und kannst zur Abwechslung auch mal fröhlich und zufrieden durch`s Leben gehen.

  14. Avatar von Freeliner
    Freeliner ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    25.12.2016
    Beiträge
    319
    Danke
    47

    Standard AW: 32 Jahre alt, selbständig, keine gesetzliche Rentenversicherung

    BGH zu Lebensversicherungen: Kappungen bei Alt-Kunden rechtens

    https://www.boersennews.de/nachrichte...tens/706986768

  15. Avatar von florianmeier
    florianmeier ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    05.01.2014
    Beiträge
    566
    Danke
    48

    Standard AW: 32 Jahre alt, selbständig, keine gesetzliche Rentenversicherung

    Zitat Zitat von HannoMack
    Dann solltest du, falls möglich, darauf wetten. Du wirst ein reicher Mann und kannst zur Abwechslung auch mal fröhlich und zufrieden durch`s Leben gehen.
    Danke! Reich und zufrieden bin ich schon. Wußte meine Fähigkeiten auch bisher schon einzusetzen.

    Wo kann man auf Urteile wetten?

    Zitat Zitat von HannoMack
    ... durch`s Leben ...
    Du brauchst aber Hilfe:

    www.deppenapostroph.info

  16. Avatar von HannoMack
    HannoMack ist offline

    Title
    Banned
    seit
    23.01.2018
    Beiträge
    172
    Danke
    14

    Standard AW: 32 Jahre alt, selbständig, keine gesetzliche Rentenversicherung

    Zitat Zitat von florianmeier
    Du brauchst aber Hilfe:

    www.deppenapostroph.info
    Wenn du die Grundschule beendet hast und zwischen dass / das zu unterscheiden gelernt hast, darfst du den Klugscheißer geben. Versprochen!

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 27.12.2014, 20:50
  2. Geld für 2-3 Jahre wirklich festlegen (d.h. definitiv keine Zugriffsmöglichkeit)

    Von moepel im Forum Geldanlagen: Fest-, Tagesgeld & Investmentfonds
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 23.08.2013, 16:01
  3. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 21.07.2013, 14:15
  4. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 13.05.2013, 15:16
  5. Bezahlt keine gesetzliche Krankenkasse für Kinder Homöpathie

    Von Philinus im Forum Krankenversicherung
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 14.11.2012, 16:25