Thema: Altervorsorge für 18jährige mit Startkapital von 50,-€/mtl.

+ Antworten
Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. Altervorsorge für 18jährige mit Startkapital von 50,-€/mtl. # 1
    joemec
    joemec ist offline

    Beiträge
    2
    seit
    25.06.2018
    Hallo,

    ich bin Kim und 18 Jahre alt. Ich möchte gerne etwas für meine Altersvorsorge tun und so früh wie möglich anfangen. Mir stehen aktuell monatlich 50,-€ zu Verfügung, welche ich investieren möchte. Allerdings finde ich mich in den Dschungel der Angebote nur schwer zu recht.

    Meine Oma hatte für mich zur Geburt eine Versicherung abgeschlossen. Diese lief über 5000,-DM. Laut Angebot war mit einem Auszahlungsbetrag von 8600,- DM zu rechnen. Die Ernüchterung erfolgte bei der Auszahlung. Diese lag knapp 200,-€ über dem gesamten Einzahlungsbetrag der letzten 18 Jahre. Diese Enttäuschung möchte ich bei meiner Anlage vermeiden.

    Ich bin im Netz auf myPension gestoßen dessen Angebot für mich nicht schlecht klingt:

    Laufzeit 50 Jahre, Monatsbeitrag 50,-€, jährliche Erhöhung 2%, erwartetes Vermögen 187.388,-€, zugesagte Rente 530,-€

    149,-€ einmalige Einrichtung, 36,-€ jährliche Kontoführungsgebühr, 0,69% Verwaltungskosten

    Vorteilhaft finde ich das individuell die Beiträge einpassen kann, nach Ausbildung Single: Beitrag nach oben, evtl. Familie: Betrag nach unten, Wiedereinstieg: Beitrag nach oben, usw.

    Wie ist der Sicht der Experten? Macht so etwas für mich Sinn? Was passiert mit meinem Geld wenn ein solches Unternehmen in den nächsten Jahrzehnten scheitert?

    Ich danke schon mal im voraus für die Tipps und Hinweise.

    MfG

    Kim

  2. AW: Altervorsorge für 18jährige mit Startkapital von 50,-€/mtl. # 2
    florianmeier
    florianmeier ist offline

    Beiträge
    526
    seit
    05.01.2014
    Bei allen lang laufenden Geldanlagen kommt es auf die Kosten an. Kann man ja an deinem Beispiel gut erkennen.

    Ich denke mit einem ETF Sparplan auf den MSCI World, den man "gebührenfrei" kaufen kann, fährt man in jedem Falle besser. Da fallen die 149 EUR + 36 EUR p.a. + 0,69% p.a. nämlich gar nicht an!

    Das TER und möglicherweise die ATC-Gebühr fallen bei beiden ETFs an.

    Jeden Morgen steht ein Dummer auf, den es zu finden gilt.

  3. AW: Altervorsorge für 18jährige mit Startkapital von 50,-€/mtl. # 3
    utopus
    utopus ist offline

    Beiträge
    1.228
    seit
    20.01.2018
    Bei nur 2% Inflation sind 530€ in 50 Jahren noch soviel wert, wie heute 196€ ... und das Kapital in Höhe von 187t€ hat nur noch den Wert von 69t€.

    Sind die Verwaltungskosten auf die Einzahlungen oder auf das Gesamtkapital des Jahres fällig?
    (Bei der letzten Option sind im letzten Jahr allein 1329€ zu zahlen ... läuft das in der Rentenphase weiter?)

    Würde auch eher zu einem ETF raten - bei einem kostenlosen Depot das kostenfei ETF-Sparpläne zuläßt, sollte auf so eine lange Zeit deutlich mehr übrig bleiben.

    Schon mal ausgerechnet, wieviel in 50 Jahren eingezahlt wird und was die Gebühren zusammen kosten um eine Gesamtrendite zu berechnen?

  4. AW: Altervorsorge für 18jährige mit Startkapital von 50,-€/mtl. # 4
    joemec
    joemec ist offline

    Beiträge
    2
    seit
    25.06.2018
    Hallo,

    danke für die Antworten.

    Habe mich jetzt für einen ETF entschieden. x-Trackers MSCI World Index. Mein Depot ist noch gebührenfrei und der ETF augenblicklich auch.

    MfG

    Kim

  5. AW: Altervorsorge für 18jährige mit Startkapital von 50,-€/mtl. # 5
    tneub
    tneub ist offline

    Beiträge
    1.452
    seit
    05.08.2016
    Klingt gut.

  6. AW: Altervorsorge für 18jährige mit Startkapital von 50,-€/mtl. # 6
    Couponschneider
    Couponschneider ist offline

    Beiträge
    101
    seit
    12.10.2014
    Nix unterschreiben, Ruhe bewahren und erstmal tief durchatmen. Wenigstens fragen Sie rechzeitig nach, ansonsten fragen hier nur Leute, die seit Jahren in einen unsinnigen Vertrag enzahlen und rauswollen.

    Mein Tipp: Geben Sie die ersten 2 x 50 € für Bücher aus und lesen Sie erstmal:


    • André Kostolany: "Die Kunst über Geld nachzudenken" (11 €)
    • optional: Der große Kostolany (gebraucht für wenige Ocken)
    • "Der reichste Mann von Babylon" (10 €)
    • Gerd Kommer: "Souverän investieren mit Indexfonds und ETFs" (32 €)


    Wichtig ist, erstmal einen sicheren Umgang und das richtige Bewusstsein zu bekommen. Wenn Sie die Sparkassenheinis, Banker und Versicherungstypen für Idioten und Blutsauger halten, ist das schon mal das richtige Mindset. Denn es sind Idioten! Man nehme dem Sparkassenheini seine Software weg und er ist aufgeschmissen. Er könnte keine Zinszinsrechnung mit Papier, Bleistift und Taschenrechner machen. Sollten die Computer in der Sparkasse ausfallen, greift doch die Hälfte der Belegschaft in die unterste Schublade nach dem Wodka. Davon gehe ich jetzt mal aus.

    Haben Sie genug gelesen, dann können Sie einen ETF-Sparplan einrichten. Das wichtige ist, dass Sie nichts überstürzt unterschreiben. Die Frage ist natürlich, wie sinnvoll ist es, in so jungen Jahren so zu investieren. Wenn Sie vor der Alternative stehen: Bücher oder Aktien, dann kaufen Sie lieber Bücher. Aber es ist auch gut, in jungen Jahren schon mit geringen Beträgen Erfahrungen am Aktienmarkt zu sammeln. Betrachten Sie es als Abhärtung.

    "Laufzeit 50 Jahre, Monatsbeitrag 50,-€, jährliche Erhöhung 2%, erwartetes Vermögen 187.388,-€, zugesagte Rente 530,-€"

    Das ist lausig. Dazu brauche ich nicht nachrechnen. Zum Vergleich:

    Die historische Aktienrendite ist 8 % p.a. Rechnen wir mal sehr konservativ und pessimistisch mit 6 %. Und ohne Dynamik.

    50 € * (1,06^50-1)/(1,06^(1/12)-1) = 178.941 €

    Fast genauso viel, aber dafür ohne Dynamik.

    Was ist, wenn Sie sagen, dass Sie drei sparsame Jahre hinlegen möchten, in denen Sie in die Vollen gehen und sogar 500 € pro Jahr investieren. Nicht heute, sondern in drei Jahren, wenn Sie 21 sind:

    500 € * (1,06^3-1)/(1,06^(1/12)-1) = 19621 €. Die hätten Sie mit 24 Jahren und haben noch 43 Jahre zur Rente. Sie fassen das Kapital nicht an, Sie stecken nichts mehr zusätzlich rein, sondern reinvestieren nur die Dividenden oder es ist thesaurierender ETF:

    19621 € * 1,06^43 = 240366 €.

    Das muss man ins Verhältnis setzen im investierten Kapital. 500 € * 12 * 3 = 18000 €

    Was investieren Sie bei dem Angebot von myPension? 50747 €. Vergleichen Sie das mal.

    Hilfreich ist auch, sich eigene Gedanken zu machen und mal in einer Tabellenkalkulation das durchzurechnen.

    Und man sollte auch nicht vergessen: Die ganzen Rentenversicherungen sind ja mit Kapitalverzehr, d.h. wenn Sie mit 90 den Löffel abgeben, ist das Vermögen weg. Über die 187.388 € verfügen Sie ja nie. Dieses Geld wird genutzt zum Kauf einer Leibrente, deren Barwert man errechnen könnte. Wahrscheinlich um die 95000 €. Jedenfalls: Die Aktien in 240000 € oder in ausschüttenden ETFs schütten ja Dividenden aus. Diese betragen ungefähr 3,5 % p.a. Das wären 8400 € p.a. oder 700 € pro Monat. Der Clou aber ist: Im Gegensatz zur Leibrente behalten Sie Ihr Kapital. Und es wächst weiter, d.h. Sie haben einen eingebauten Inflationsschutz, denn die Unternehmen können ihre höheren Kosten an die Kunden in der Regel weitergeben.

  7. AW: Altervorsorge für 18jährige mit Startkapital von 50,-€/mtl. # 7
    Lars04
    Lars04 ist offline

    Beiträge
    256
    seit
    21.09.2016
    Ich finde es doch gut, dass man bereits mit 18 Jahre an die Zukunft denkt und da sollten 50 Euro für den Anfang reichen. Sobald man einschätzen kann, wie viel man später braucht, kann man den Betrag auch erhöhen.

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Empfehlungen zur Altervorsorge
    Von Hanomag im Forum Altersvorsorge
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 04.06.2018, 07:07
  2. BU-Versicherung mit Kapitalbildung?/Altervorsorge
    Von Hausbesitzer im Forum Sonstige Versicherungen
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 27.10.2017, 08:56
  3. Private Altervorsorge Student
    Von mutzipeahi im Forum Altersvorsorge
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 01.01.2014, 20:23
  4. Altervorsorge
    Von Tosca60 im Forum Altersvorsorge
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 15.10.2011, 13:02
  5. Frage zu Startkapital
    Von Ahnungslos im Forum Allgemeine Kredite
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 27.04.2011, 12:47

Stichworte