Thema: Schulden

+ Antworten
Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. Schulden # 1
    Franzi88
    Franzi88 ist offline

    Beiträge
    2
    seit
    26.08.2018
    Hallo,

    ich bin neu hier und hoffe den Beitrag hier auch richtig eingestellt zu haben.

    Kurz zu meiner Situation:

    Ich bin 29 Jahre alt, habe zwei angeschlossene Berufsausbildungen in der Pflege. Bin verheiratet und habe drei Kinder. 2015 wurde ich unbefristet bei einem Ortsinternen Pflegedient eingestellt und habe, je nach Diensten, ca. 1000 Euro Netto verdient, mein Mann ist ebenfalls unbefristet angestellt und verdient 1950 Euro Netto. Somit hatten wir monatlich knapp 3000 Euro an Einnahmen und eben noch Kindergeld damals für 2 Kinder.

    Noch im selben Jahr entschlossen wir uns ein Haus zu kaufen und die Banken willigten dem ein. 2016 bekam ich gleich Anfang des Jahres die Nachricht, das in meinem linken Handgelenk ein Handwurzelknochen abgestorben sei und ich dringend eine Op benötige. Während der Operation musste letztendlich mein Handgelenk völlig versteift werden, was mich somit natürlich aus der Pflege katapultiert hat. Die Hausfinanzierung stand und unsere Schulden entsprachen quasi unseren Einnahmen so dass das Leben finanziell ohne Probleme stattfinden konnte.

    Da ich meinen Job aus gesundheitlichen Gründen verloren habe, und das Krankengeld nicht sehr viel war, hinzu kam noch das wir hier im Haus ein wenig renovieren mussten, haben sich immer wieder kleinere Schulden angehäuft.

    Frühzeitig habe ich mich dann aus dem Krankenstand entlassen und habe eine Umschulung begonnen, das war noch 2016.
    Leider bin ich Dank Ermittlungen des Arbeitsamtes an einen Ausbeutet gelangt. Somit war ich gezwungen, die Umschulung nieder zu legen. Anfang 2017 wurde meine Großmutter zum Pflegefall, somit habe ich sie (was mir möglich war) gepflegt und für die wirklich schweren Aufgaben einen Pflegedienst hinzu gezogen. Jedoch verstarb meine Großmutter ein halbes Jahr später, somit hatte ich wieder Arbeitslosengeld und daraufhin zwei Monate später ging ich in Mutterschutz.

    Jetzt habe ich im Juni die Chance bekommen, bei unserem stättischen Kindergarten eine Umschulung als Kinderpflegerin beginnen zu dürfen in einem Jahr sobald mein kleinster in den Kiga geht. Zeitgleich fand die Routineuntersuchung meiner Hände statt und man stellte fest, dass meine Rechte Hand nun kaputt ist. Nun muss ich wieder operiert werden und danach werde ich wohl wieder mit einem schlechten Zustandes des Handgelenks entlassen.

    Kurzum, unsere Schulden häufen sich mittlerweile auf etwas über 50.000 Euro (ohne Immobilie) alle unsere Gläubiger werden jeden Monat pünktlich bedient und wir kamen noch nie in Zahlungsverzug, haben keine Mahnungen keine Pfändungen usw. Jedoch reicht es persönlich für uns zum leben nicht mehr da die monatlichen Schulden 1135 Euro betragen wir aber aktuell eine Einnahme von 2700 Euro haben und ja Versicherungen und Hausrate auch noch ab gehen.

    Ich habe vorerst nicht die Chance Arbeiten zu gehen, da das Problem mit meiner Hand besteht. Werde aber nach der Op und Heilungsphase Kindertagespflegerin erlernen um von zu Hause aus Arbeiten zu können um mir die Zeiten flexibler einteilen zu können.

    Meine Frage: bei uns ist es also eine absehbare Zeit bis ich wieder Geld verdiene, jedoch mag uns keine Bank finanziell helfen mit einer Umschuldung o.ä. damit wir uns monatlich Geld sparen. Muss ich nun in die Privatinsolvenz und verliere somit mein Haus?

    Es tut mir leid für den langen Text, dachte nur ich packe informativ alles ein.

    Mit lieben Grüßen,
    Franzi88

  2. AW: Schulden # 2
    BenniG
    BenniG ist offline

    Beiträge
    944
    seit
    04.11.2015
    Hallo Franzi,
    blöde Umstände das ganze mit deiner Gesundheit und deinen Job.
    Da ein Ende der Geldknappheit ja abzusehen ist, würde ich von "mir" aus keine Privatinsolvenz beantragen.
    Was kostet denn die Umschulung?
    Lässt der ein oder andere Gläubiger mit sich verhandeln? Tilgung verringern?
    Bekommt dein Mann eventuell eine Lohnerhöhung? Kann er für die Zeit deiner Umschulung einen Nebenjob machen?
    Könnt ihr sonstige Ausgaben senken?
    Könnt ihr einen (Wohngeld-) Zuschuss vom Amt beantragen?

  3. AW: Schulden # 3
    Franzi88
    Franzi88 ist offline

    Beiträge
    2
    seit
    26.08.2018
    Hallo BenniG,

    vielen Dank für deine Antwort.
    Wir konnten heute kurzfristig einen Termin auf der Hausbank bekommen mit der Hoffnung auf Hilfe. Wir haben alle Kosten die aktuell "zu vermeiden" sind verringert, also zweites Auto weg usw. Mit dem Nebenjob haben wir auch schon überlegt, jedoch ist es so, das ich meinen Mann sobald die Hand operiert wird, das wird Ende des nächsten Monats sein, zu Hause brauche, da ja die linke Hand kaum und dann die Rechte Hand gar nicht belastbar ist. Mein Mann hat sich arbeitstechnisch auch Weiterentwickelt und wir hoffen daher sehr auf eine baldige Lohnerhöhung bzw den Positionswecksel mit Lohnerhöhung. Ich hoffe so so sehr heute gutes zu erfahren um nachts endlich wieder schlafen zu können.

    Liebe Grüße

  4. AW: Schulden # 4
    Fifranz
    Fifranz ist offline
    Avatar von Fifranz
    Beiträge
    32
    seit
    05.05.2017
    Es gibt in vielen Gemeinden eine Art kostenlose Hilfe für genau diese Krankheitsfälle. ich würde an deiner Stelle mal nach Kirchlichen Trägern in deiner Gegend schauen oder auch: https://www.hilfe-im-haushalt.de/ich...ungen-gibt-es/
    Denn, wenn es nur eine absehbare Zeit ist, dann kannst du Hilfe beantragen. Wäsche waschen, Mittag kochen, Kinder abholen etc... was eben so anfällt. Gibt es alles, man muss halt suchen!

  5. AW: Schulden # 5
    BenniG
    BenniG ist offline

    Beiträge
    944
    seit
    04.11.2015
    Zunächst erstmal Gratulation, dass ihr unnötige Kosten vermeidet. Heute dann viel Erfolg bei der Hausbank, es hört sich so an, als ob jeder 10er zählt. Aber bitte keine weiteren Schulden aufnehmen, damit muss Schluss sein, sonst ist das Haus beim nächsten Schicksalsschlag definitiv weg.
    Ab wann kannst du denn dann deine Hände wieder belasten und wie? Klappt das dann noch mit den Kindern? Wäre nicht vielleicht ein Job, wo man nicht zwingend "anpacken" muss was besseres (Callcenter, Administrative Tätigkeit im Pflegedienst)?

    Zu Fifranz Tipp fällt mir ein, dass Krankenkassen auch Haushaltshilfen anbieten. Ob die das komplett bezahlen oder nur bezuschussen, weiß ich aber nicht.

  6. AW: Schulden # 6
    Lars04
    Lars04 ist offline

    Beiträge
    245
    seit
    21.09.2016
    Ob die das komplett bezahlen oder nur bezuschussen, weiß ich aber nicht.
    Das kommt auf die Notwendigkeit an.

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Schulden ablösen
    Von Kev1207 im Forum Allgemeine Kredite
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 26.08.2016, 10:35
  2. Wer kauft Schulden-Leads?
    Von SchuldenFrage im Forum Sonstige Finanz-Themen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 06.05.2015, 14:40
  3. Hauskauf Trotz Schulden
    Von Totto1970 im Forum Baufinanzierung
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 14.11.2012, 13:03
  4. Hauskauf mit Schulden
    Von halhal im Forum Baufinanzierung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 07.05.2010, 11:43
  5. Kredit zur Tilgung von Schulden?
    Von Liedtke im Forum Allgemeine Kredite
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 13.11.2009, 14:37

Stichworte