Wohnriester kündigen und Wechsel zu Annuitätendarlehen

37Antworten
  1. Avatar von Thomas109
    Thomas109 ist offline
    Themen Starter

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    15.11.2018
    Beiträge
    3
    Danke
    0

    Standard Wohnriester kündigen und Wechsel zu Annuitätendarlehen

    Hallo, ich hoffe, ich drücke mich richtig aus und ihr versteht mich.

    Mitte 2009 habe ich eine Immobilie erworben , die mit einemn Wohnriester von Schwäbisch Hall finanziert wird.

    Der Bausparvertrag wird monatlich von mir bespart und für das Vorausdarlehen werden nur Zinsen gezahlt. Sobald der Bausparvertrag zuteilungsreif ist, löst er das Vorausdarlehen ab.
    Es fließen die Riester Zulagen in den Bausparvertrag. Außerdem genoss ich seit 2009 diesen Steuervorteil in Höhe von 2100 EUR jährlich, weil ich soviel jährlich anspare.

    Ich würde gerne, dieses ganze Wohnriesterkonstrukt beenden und einfach in einem Jahr (dann müsste das Vorausdarlehen ja kündbar sein) ein annuitätendarlehen abschließen und dieses dann abzahlen, weil die Zinssätze deutlich geringer sind als in 2009---natürlich wohne ich weiterhin in meiner Immobilie.


    1. Was passiert mit den Zulagen und den STeuervorteilen aus der Vergangenheit? Muss ich diese zurückzahlen, auch wenn ich weiter in die Immobilie zahle-allerdings nicht mehr in einen Wohnriestervertrag sondern in ein normales Annuitätendarlehen und drin wohne?

  2. Avatar von utopus
    utopus ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    20.01.2018
    Beiträge
    1.355
    Danke
    118

    Standard AW: Wohnriester kündigen und Wechsel zu Annuitätendarlehen

    Soweit ich weiss, ist es so:
    Wenn man einen Riestervertrag kündigt und das Kapital nicht in ein anderes Riesterprodukt überträgt, muss man Zulagen und Steuervorteile zurückzahlen.
    Es wären dann auch die Abschlussgebühren verloren.

    Allerdings stellt sich die Frage, ob das Konstrukt aus Bausparvertrag und Vorschußdarlehen auch entsprechend kündbar ist - und ob nicht zusätzlich Vorfälligkeitsentschädigung fällig wird.

    Wobei wohl nicht 2100€ Steuervorteil bestehen, sondern nur der persönliche Steuersatz auf den Beitrag.

  3. Avatar von Hanomag
    Hanomag ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    05.09.2014
    Beiträge
    1.935
    Danke
    331

    Standard AW: Wohnriester kündigen und Wechsel zu Annuitätendarlehen

    Zitat Zitat von Thomas109
    1. Was passiert mit den Zulagen und den STeuervorteilen aus der Vergangenheit? Muss ich diese zurückzahlen, auch wenn ich weiter in die Immobilie zahle-allerdings nicht mehr in einen Wohnriestervertrag sondern in ein normales Annuitätendarlehen und drin wohne?
    Die kannst Du behalten, wenn das angesparte Kapital neben dem Annuitätendarlehen zur Tilgung verwendet wird. Da Du für diesen Betrag nachfolgend die Zinsen des Annuitätendarlehens sparst, musst Du im Gegenzug eine jährlich zweiprozentige Hochzinsung des zu diesem Zeitpunkt angelegten fiktiven Wohnförderkontos (beinhaltet das Guthaben einschl. Zins und Zulagen) hinnehmen.

    Zum Wohnförderkonto findest Du in diesem Forum viele brauchbare Erläuterungen.

  4. Avatar von Thomas109
    Thomas109 ist offline
    Themen Starter

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    15.11.2018
    Beiträge
    3
    Danke
    0

    Standard AW: Wohnriester kündigen und Wechsel zu Annuitätendarlehen

    Vielen Dank, dann dürfte das alles also klappen...leider wurde ich völlig unzureichend in 2009 von der Schwäbisch Hall beraten.Kein Wort vom Förderkonto etc...hauptsache schnell die 20 Blätter unterschreiben...eigentlich müsste man das alles wegen unzureichender Belehrung anfechten...

  5. Avatar von noelmaxim
    noelmaxim ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    07.03.2010
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    11.891
    Danke
    943

    Standard AW: Wohnriester kündigen und Wechsel zu Annuitätendarlehen

    10 Jahre nach Vollauszahlung können sie mit einer halbjährlichen Kündigungsfrist nach BGB §489 das Darlehen ohne Vorfälligkeitszinsen ablösen.

    Vom Kern gehen ihnen bei einer Kündigung die Zulagen (im Jahreskontoauszug des Wohnriesters nachzulesen) und ggf. die zusätzlich gewährten steuerlichen Vergünstigen (in den jeweiligen Steuererklärungen zu erlesen) verloren. Bei einer Kündigung kann das Restguthaben aus dem Wohnriester dann von der abzulösenden Restschuld aus der Hypothek abgezogen werden, was die abzulösende Reschuld bzw. den Bedarf (neu aufzunehmendes Darlehen) verringert.

    Kündigen sie nicht und wenden das Guthaben inkl. der Förderungen zur Tilung auf, wird diese Summe - so sie auf diesem Weg keine weiteren Zulagen und ggf. Steuervergünstigungen erhaschen wollen - auf ein zu 2% fiktiv verzinsliches Wohnförderkonto bis zum Rentenbeginn eingezahlt. Bei Rentenbeginn haben sie dann die Wahl das aufgelaufene Kapital vergünstigt in einer Summe zurück zu zahlen oder aber eben bis zum 85. Lebensjahr nachgelagert zu versteuern.

    Da muss man schauen was verloren geht (Zulagen und Steuervergünstigungen) und was es mich kostet, wenn ich dieses Kapital nachgelagert versteuere oder welche Summe ich dann zurück zahlen muss, wenn ich die Einmalzahlungsvariante wähle.

    Den zu erwartenden Kapitalbedarf kann man sich heute schon über die bereitstellungsfreie Zeit oder über ein Forwarddarlehen sichern!

  6. Avatar von Hanomag
    Hanomag ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    05.09.2014
    Beiträge
    1.935
    Danke
    331

    Standard AW: Wohnriester kündigen und Wechsel zu Annuitätendarlehen

    Zitat Zitat von noelmaxim
    Kündigen sie nicht und wenden das Guthaben inkl. der Förderungen zur Tilung auf, wird diese Summe - so sie auf diesem Weg keine weiteren Zulagen und ggf. Steuervergünstigungen erhaschen wollen - auf ein zu 2% fiktiv verzinsliches Wohnförderkonto bis zum Rentenbeginn eingezahlt.
    Das Wohnförderkonto wird auch dann angelegt, wenn er weitere Zulagen und Steuervergünstigungen in Anspruch nehmen will. Dort wird fiktiv die Summe der zuvor getilgten Beträge plus die 2prozentige Verzinsung zwecks späterer Versteuerung festgehalten. Wenn wir bis zum Rentenalter von einer jährlichen Inflationsraten von 2 % ausgehen, dann egalisiert sich diese Verzinsung.
    Zitat Zitat von noelmaxim
    Bei Rentenbeginn haben sie dann die Wahl das aufgelaufene Kapital vergünstigt in einer Summe zurück zu zahlen oder aber eben bis zum 85. Lebensjahr nachgelagert zu versteuern.
    Unsinn, bei Rentenbeginn zahlt er nichts zurück, entweder versteuert er sofort 70 % der aufgelaufenen Summe oder anteilig je Jahr bis zum 85. Lebensjahr die gesamte Summe.

  7. Avatar von noelmaxim
    noelmaxim ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    07.03.2010
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    11.891
    Danke
    943

    Standard AW: Wohnriester kündigen und Wechsel zu Annuitätendarlehen

    Die Konsequenz aus der Versteuerung wird ggf. eine Rückzahlung bzw. eine Zahlung, eine Steuerzahlung sein! Können wir uns darauf einigen? Puhhh....

    Warum weiter Zulagen und Steuervergünstigungen?? Er will den sch. zurecht nicht mehr, wie kommst du darauf dann noch weiter mit Zulagen und steuerlichen Vergünstigungen zu reden??? Er beantragt diese gar nicht mehr, macht jetzt einen cut, entweder mit einer Kündigung und Verzicht der Zulagen und der steuerlichen Vergünstigungen oder einer Zuteilung bei Darlehensverzicht und dem Erhalt der bisher gezahlten Förderungen, die dann auf dem fiktiven Wohnförderkonto zu 2% verzinst werden!

  8. Avatar von Hanomag
    Hanomag ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    05.09.2014
    Beiträge
    1.935
    Danke
    331

    Standard AW: Wohnriester kündigen und Wechsel zu Annuitätendarlehen

    Zitat Zitat von noelmaxim
    Die Konsequenz aus der Versteuerung wird ggf. eine Rückzahlung bzw. eine Zahlung, eine Steuerzahlung sein! Können wir uns darauf einigen? Puhhh....
    Eine Steuerzahlung auf einen vergünstigten Betrag ist wesentlich weniger, als die Rückzahlung des vergünstigten Betrages.
    Warum weiter Zulagen und Steuervergünstigungen??
    Weil er vielleicht, solange er für die Kinder hohe Zulagen bekommt, in Anlageprodukte (ggf. in mehrere) investieren will, die zum Rentenbeginn unter der Summe einer Kleinbetragsrente bleiben und deshalb nach Versteuerung über die günstige Fünftelregelung sofort nach Rentenbeginn verfügbar sind.
    Er will den sch. zurecht nicht mehr, wie kommst du darauf dann noch weiter mit Zulagen und steuerlichen Vergünstigungen zu reden???
    Ich habe den Sch. bis zur Rente durchgezogen und habe einschl. Zulagen einen guten Schnitt gemacht. Wenn ich allerdings das angesparte Kapital vor Rentenbeginn anderweitig benötigt hätte und deshalb weitere Schulden aufnehmen hätte müssen, dann hätte ich es durchaus bleiben lassen können.

  9. Avatar von Batman_BU
    Batman_BU ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    03.04.2017
    Beiträge
    444
    Danke
    59

    Standard AW: Wohnriester kündigen und Wechsel zu Annuitätendarlehen

    ich verstehe nicht, wie jemand, der von sich behauptet, von Riester nicht ausreichend Ahnung zu haben, hier solche abstrusen Halbwahrheiten verbreitet. Wenn man dann keine Ahnung hat (und ja, das hat man, wenn man sich damit nur teilweise auskennt - das reicht dann nämlich nicht) sollte man hier besser den Mund halten.

    Wie hier schon häufiger gesagt wurde wird bei JEDEM Riestervertrag eine nachträgliche Besteuerung des Guthabens mit dem dann zu Grunde liegenden Steuersatz ausgelöst.
    Die fiktive Verzinsung des Wohnförderkontos soll die Wohnriestervariante mit anderen Riesterprodukten sozusagen gleichstellen.

    Man kann den Wohnriestervertrag ruhen lassen oder weiter besparen. In beiden Fällen ist keine Rückzahlung von Förderung und Steuern notwendig.

    Unabhängig davon ist ein Annuitätendarlehen möglich, warum auch nicht. Man kann die beiden Produkte getrennt voneinander laufen lassen und die Vorteile beider Varianten für sich selbst bewerten/nutzen.

  10. Avatar von noelmaxim
    noelmaxim ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    07.03.2010
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    11.891
    Danke
    943

    Standard AW: Wohnriester kündigen und Wechsel zu Annuitätendarlehen

    Batman_bu, mal ganz ehrlich, und, deinen 2.Absatz, alles das weiss ich nicht???

    Dein letzter Absatz, mal wieder sehr versöhnlich!

  11. Avatar von Hanomag
    Hanomag ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    05.09.2014
    Beiträge
    1.935
    Danke
    331

    Standard AW: Wohnriester kündigen und Wechsel zu Annuitätendarlehen

    Zitat Zitat von Hanomag
    Ich habe den Sch. bis zur Rente durchgezogen und habe einschl. Zulagen einen guten Schnitt gemacht.
    Dies nur, weil der Fonds meiner Frau, fast ausschließlich mit Zulagen aufgebaut wurde. Mein persönlicher Schnitt war ehrlicherweise nicht so dolle, weil die unfähige Union Investmentgesellschaft ab dem kleinen Börsencrash in 2011 alles in Rentenpapiere umgeschichtet und dort fortgeführt hat. Schön war allerdings, dass ich das Kapital schon ein Jahr vor dem vereinbarten Rentenbeginn zur Schuldentilgung ausgezahlt bekam und aufgrund meiner hohen monatlichen Tilgungsrate über 11 Monate als Tilgung definieren konnte. Eine Sondertilgung war so nicht notwendig. Die Auszahlung der ca. 10.000 € hat meine diesjährige Liquidität erheblich verbessert. Im Januar wird dann die volle Summe meiner Frau als Kleinbetragsrente fällig.
    Zitat Zitat von Hanomag
    Wenn ich allerdings das angesparte Kapital vor Rentenbeginn anderweitig benötigt hätte und deshalb weitere Schulden aufnehmen hätte müssen, dann hätte ich es durchaus bleiben lassen können.
    Wenn ich mir's recht überlege, muss auch das nicht stimmen. Eine gute Förderung trägt sogar den augenblicklich günstigen Zins.

  12. Avatar von Batman_BU
    Batman_BU ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    03.04.2017
    Beiträge
    444
    Danke
    59

    Standard AW: Wohnriester kündigen und Wechsel zu Annuitätendarlehen

    Batman_bu, mal ganz ehrlich, und, deinen 2.Absatz, alles das weiss ich nicht???
    Wenn man deine Äußerungen hier bzw. in anderen Thread anschaut sehe ich da kein ausreichendes Verständnis.
    Er beantragt diese gar nicht mehr, macht jetzt einen cut, entweder mit einer Kündigung und Verzicht der Zulagen und der steuerlichen Vergünstigungen oder einer Zuteilung bei Darlehensverzicht und dem Erhalt der bisher gezahlten Förderungen, die dann auf dem fiktiven Wohnförderkonto zu 2% verzinst werden!
    hier zum Beispiel fehlt zumindest noch eine weitere Variante (selbst ohne Berücksichtigung eines Neuabschlusses), dein Geschreibe wirkt aber so, als würde es keine weiteren Optionen mehr geben. (nein, eigentlich schließt es andere Optionen aus)

    Deswegen würde ich dir empfehlen, zum Thema Riester eher ruhig zu bleiben. Das ist hier absolut keine umfassende "Beratung" deinerseits - womit wir beim Problem wären: Wenn man eine Signatur hat, die einen als zumindest bewandert in Finanzdingen ausweist, dann sollte man sich bei Themen zurückhalten, bei denen man nicht sicher sein kann, das man 100% richtig liegt. Der geneigte Verbraucher verlässt sich ja auf solche "Experten"meinungen.

    Der letzte Absatz ist übrigens meine komplett subjektive Meinung. Davon lasse ich mich auch nicht abbringen.

  13. Avatar von noelmaxim
    noelmaxim ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    07.03.2010
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    11.891
    Danke
    943

    Standard AW: Wohnriester kündigen und Wechsel zu Annuitätendarlehen

    Bu_batman es nervt mich, es nervt mich wirklich!!

    Fang mal an zu antizipieren, will der TE noch irgendwas mit Riester zu tun haben?? Ja??

    Habe ich ihm Riester ausgeredet, dass er - bevor ich was, irgendwann ausgeredet habe - noch von Riester wissen wollen?

    Wo sind eure schlauen und hilfreichen Kommentare, wo helft ihr in irgendeiner Fetze, wenn ihr allen sagen wollt wie blöd doch der Buhmann bei Riester ist???

    Es gibt auch noch andere Threads, bringt doch mal einen Mehrwert!!! Die Verbraucher wollen das nicht lesen wie blöde ich bin!!

    Die wollen auch diesen ganzen Riesterscheiss nicht, immer mehr beschweren sich!!!

    Man, dann klärt die Verbraucher auf, zeigt Ihnen die Vorteile von Wohnriester auf!!

    Es nervt, Fachleute helft den Verbrauchern, der Buhmann ist blöd, wir wissen es, aber das haben die Verbraucher nicht erfragt!!!

  14. Avatar von Batman_BU
    Batman_BU ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    03.04.2017
    Beiträge
    444
    Danke
    59

    Standard AW: Wohnriester kündigen und Wechsel zu Annuitätendarlehen

    u_batman es nervt mich, es nervt mich wirklich!!
    Dann schreib halt erst nach dem Denken.
    Fang mal an zu antizipieren, will der TE noch irgendwas mit Riester zu tun haben?? Ja??
    Weiß ich nicht. Da steht, dass er aus dem Konstrukt raus will. Das ist für mich ohne weitere Angaben erstmal die Finanzierung mit der Einbindung des Riester, vulgo Wohnriester. Und hier wurden mehrere Möglichkeiten genannt, mit denen man auch prämienunschädlich weiter machen kann, OHNE des Wohnriester weiter in die Finanzierung einzubinden. Ich würde mal behaupten, dass das im Grundsatz ein hilfreicher Beitrag war.

    Wo sind eure schlauen und hilfreichen Kommentare, wo helft ihr in irgendeiner Fetze, wenn ihr allen sagen wollt wie blöd doch der Buhmann bei Riester ist???
    Na hier. Wenn du oder irgendjemand dummes Zeug oder Halbwissen erzählt, dann ist es hilfreich, das zu benennen. Andernfalls verlässt sich da vielleicht jemand drauf, kündigt seinen Wohnriester und hat einen riesigen finanziellen Schaden, obwohl es vielleicht besser ginge. Ich sage hier explizit "vielleicht".

    Es gibt auch noch andere Threads, bringt doch mal einen Mehrwert!!! Die Verbraucher wollen das nicht lesen wie blöde ich bin!!
    Ich sage nicht, dass du blöd bist.Steht mir nicht zu, das kannst du gerne für dich selbst so beurteilen. Aber du erzählst hier eben Halbwissen.

    Die wollen auch diesen ganzen Riesterscheiss nicht, immer mehr beschweren sich!!!
    Ja und? Wenn Die Verbraucher den Scheiß aber nun mal im Buch haben ist erst mal die Frage, was die beste Variante ist.
    a) Kündigen mit allen Folgen für Steuern und Prämien
    b) weiter besparen
    c) ruhend stellen
    d) in einen anderen Vertrag zahlen.

    Das Ding ist zu komplex, als das man hier in drei Sätzen mal eben die für die Verbraucher individuell richtige Variante raushauen kann. Kennst du die Steuersätze vom TE? Weißt du, wie die Förderkonstellation ist? Kennst du das Produkt?
    Aber ne Meinung hast du dazu ja. Toll.
    Man, dann klärt die Verbraucher auf, zeigt Ihnen die Vorteile von Wohnriester auf!!
    Ich bin kein Verkäufer.
    Da stehen schon ne ganze Menge Varianten.
    Es nervt, Fachleute helft den Verbrauchern, der Buhmann ist blöd, wir wissen es, aber das haben die Verbraucher nicht erfragt!!!
    Du brauchst hier nicht rumpöbeln. Niemand wird dich anfahren, wenn du korrekte Sachen erzählst. Aber Halbwahrheiten helfen keinem. Und das wird dann immer und immer und immer und immer wieder korrigiert. Auch wenn es dich nervt.

  15. Avatar von Hanomag
    Hanomag ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    05.09.2014
    Beiträge
    1.935
    Danke
    331

    Standard AW: Wohnriester kündigen und Wechsel zu Annuitätendarlehen

    Zitat Zitat von noelmaxim
    Man, dann klärt die Verbraucher auf, zeigt Ihnen die Vorteile von Wohnriester auf!!
    Ich mache das hier bereits seit Jahren, aber offensichtlich mit wenig Erfolg. Für mich ist es durchaus frustrierend, wenn Du als ausgewiesener Finanzfachmann, der alle meine diesbezüglichen Beiträge gelesen hat, den Riester immer noch nicht komplett verstanden hat.

  16. Avatar von noelmaxim
    noelmaxim ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    07.03.2010
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    11.891
    Danke
    943

    Standard AW: Wohnriester kündigen und Wechsel zu Annuitätendarlehen

    Batman_bu,

    du solltest meine Beiträge noch mal lesen! Die Möglichkeiten erwähne auch ich, auch das Riester weiter genutrzt werden kann und es nicht zwingend zu einer Kündigung kommen muss!!

    Zu dem, ich orientiere mich in meiner Empfehlung an der Eingangsaussage und Frage des TE's

    Ich würde gerne, dieses ganze Wohnriesterkonstrukt beenden und einfach in einem Jahr (dann müsste das Vorausdarlehen ja kündbar sein) ein annuitätendarlehen abschließen und dieses dann abzahlen, weil die Zinssätze deutlich geringer sind als in 2009---natürlich wohne ich weiterhin in meiner Immobilie.


    1. Was passiert mit den Zulagen und den STeuervorteilen aus der Vergangenheit? Muss ich diese zurückzahlen, auch wenn ich weiter in die Immobilie zahle-allerdings nicht mehr in einen Wohnriestervertrag sondern in ein normales Annuitätendarlehen und drin wohne?
    und spreche eine klare Empfehlung aus und bezüglich der Versteuerungsvariante 70% - wo ich mich zugegeben etwas blöde ausgredrückt habe - sei gesagt, dass dies für meine Empfehlung und dem Empfinden und Wunsch des TE unerheblich war!

    Zu dem, ich bin gegen keine der verschiedenen Möglichkeiten - die so Recht gar nicht aufgezeigt worden - mit groben Falschaussagen oder Halbwissen gegen gegangen, auch sind die Möglichkeiten der Verwendung der bisher erhaltenen Förderung von mir richtig und entsprechend angedeutet worden, aber eben auch auf diese zu verzichten, die Finanzierung richtig umzustellen, auf die Riesternachversteuerung und den ganzen Zirkus zu verzichten und endlich seinen Freieden mit seiner Finanzierung zu finden!!

    Mich würde es nerven, erst mit dem 85. Lebensjahr meine Immobilie endgültig und komplett entschuldet zu haben und die Formalitäten endgültig beiseite legen zu können, es vorher nie richtig verstanden zu haben und dieses genutzt zu haben, weil ich es mtl. nur deswegen so geschafft habe, es mir leisten konnte, weil die Förderung und die Zulagen es mit entschuldet haben, zu dem nie zu wissen, was es mich denn tatsächlich gekostet hat, da ich meine Rente noch nicht kenne, die Steuerrechte von heute nicht in Stein gemeisselt sind und die von später gelten und die Gesetze von dann noch nicht bekannt sind usw.

    Statt auf meine blöd formulierten Aussage und unglückliche Formulierung (danke das man das richtig gestellt hatte) so einen Roman wie BU_batman bezüglich meine Blödheit zu Riester zu schreiben, würde ich mir mal wünschen, ihr helft dem TE, zeigt die Vorteile von Wohnriester auf, überzeugt ihn davon oder klärt ihn auf, bzw. begründet, warum es ggf. sinnvoller ist, diese verworrene und selten verstandene Konstrukt aufrecht zu erhalten!

    In den Wohnriesterdiskussion geht es häufig nur darum, meine Unwissenheit aufzuzeigen, selten darum den Nutzen fundiert und nachvollziehbar zu berechnen. Die Erwähnung der Zulagen-, unf Förderhöhe darf dafür doch ernsthaft nicht ausreichen.

    Ich bin nicht überrascht, dass immer mehr Verbraucher erkennen, dass diese Konstrukte ihre Ziele und Wünsche nicht befrieden und erkenne hier in einem Expertenforum auch nicht, wo einem entsprechend geholfen wird und im Nachgang Argumente geliefert werden (Nachverkauf), dass es sinnvoll ist, Riester in die Finanzierung einzubinden!

    Zu dem, ausser Hanomag scheint das "Einbinden von Wohnriester/Riester auch niemand in Anspruch genommen zu haben!!

  17. Avatar von Batman_BU
    Batman_BU ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    03.04.2017
    Beiträge
    444
    Danke
    59

    Standard AW: Wohnriester kündigen und Wechsel zu Annuitätendarlehen

    Die Möglichkeiten erwähne auch ich, auch das Riester weiter genutrzt werden kann und es nicht zwingend zu einer Kündigung kommen muss
    Wo?
    Ich sehe da zwei. a) Kündigen oder b) zur Tilgung nutzen. Mehr erwähnst du nicht, obwohl das ganz entscheidend bei der Bewertung für die weitere Vorgehensweise ist.
    so einen Roman wie BU_batman bezüglich meine Blödheit zu Riester zu schreiben,
    Ahahaha, wenn das ein Roman ist... was schreibst du dann hier? Das sind dann im Vergleich ja schon mindestens Trilogien, eher ne Nummer wie bei George Martin. Manchmal hast du ja doch Humor.
    Zu dem, ich bin gegen keine der verschiedenen Möglichkeiten - die so Recht gar nicht aufgezeigt worden - mit groben Falschaussagen oder Halbwissen gegen gegangen, auch sind die Möglichkeiten der Verwendung der bisher erhaltenen Förderung von mir richtig und entsprechend angedeutet worden, aber eben auch auf diese zu verzichten, die Finanzierung richtig umzustellen, auf die Riesternachversteuerung und den ganzen Zirkus zu verzichten und endlich seinen Freieden mit seiner Finanzierung zu finden!!
    Nein. Muss ich das wirklich noch ein weiteres Mal ausführen? Auch wenn du das immer und immer wiederholst, du hast mehrere Möglichkeiten eben NICHT erwähnt.

    Aber gerne noch mal:

    a) Wohnriester genau so nutzen, wie es abgeschlossen wurde. Dann mit Aktivierung des WFK.
    b) Wohnriester als Sparvertrag weiter laufen lassen, Finanzierung dann umstellen und wie gewünscht ein Annuitätendarlehen abschließen. WFK wird NICHT aktiviert, Förderung und Steuervorteile bleiben erhalten und können weiter genutzt werden.
    c) Wie bei b aber ohne weitere Besparung. Folge ist, das zukünftig keine Förderung/Steuerersparnis entsteht.
    d) Alles kündigen und entsprechend alles zurückzahlen, was bisher in der Förderung passiert ist.
    e) wie bei b, aber den Wohnriester kündigen, das Guthaben in einen anderen Riestervertrag einzahlen.

    Vielleicht gibts noch mehr.

    So, wo genau hast du diese Varianten nun aufgezählt?

  18. Avatar von Batman_BU
    Batman_BU ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    03.04.2017
    Beiträge
    444
    Danke
    59

    Standard AW: Wohnriester kündigen und Wechsel zu Annuitätendarlehen

    Zu dem, ausser Hanomag scheint das "Einbinden von Wohnriester/Riester auch niemand in Anspruch genommen zu haben!!
    Ne, niemand. Kein Mensch.

    Ich habs anders gemacht, weil für mich die Variante mit dem WFK teurer gewesen wäre. Aber die Rückzahlung hätte mich noch deutlich mehr gekostet.

    Das ganze Konstrukt ist in der aktuellen Niedrigzinsphase bei den meisten nicht mehr passend, zum Zeitpunkt des Abschlusses sah das anders aus. Ex Post ist das natürlich super einfach zu bewerten.


    Natürlich ist es relevant, die Förderhöhe zu berücksichtigen.

    Zwei Kinder, ein Erwachsener -> 754 EUR (?) pro Jahr an Förderung. Nach zehn Jahren wären das allein 7500 EUR, die zurückzuzahlen wären. Warum soll man darauf denn nun verzichten, wenn doch schon alle Gebühren bezahlt wurden? Bei nem 50.000er Bausparer sind das ja auch noch mal 500 EUR, die mindestens weg sind. Also 8000 EUR für die Tonne. Dazu dann ggf. noch Steuern. Und vielleicht ein zweiter Erwachsener.

    Wir sind hier in einer Situation, in der dieser Vertrag schon jahrelang bestanden hat. Wir diskutieren also nicht über Pro/contra eines Abschlusses, sonder über pro/contra in der Situation NACH Abschluss.

    Wenn der Vertrag erst ein Jahr läuft ist das vielleicht etwas leichter zu ertragen. Und das wäre dann in einer Entscheidung auch zu berücksichtigen.

    In den Wohnriesterdiskussion geht es häufig nur darum, meine Unwissenheit aufzuzeigen, selten darum den Nutzen fundiert und nachvollziehbar zu berechnen. Die Erwähnung der Zulagen-, unf Förderhöhe darf dafür doch ernsthaft nicht ausreichen.
    Wie zur Hölle willst du das denn nachvollziehbar berechnen, wenn du wichtige Details nicht kennst? Genau, du kannst es nicht.

  19. Avatar von noelmaxim
    noelmaxim ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    07.03.2010
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    11.891
    Danke
    943

    Standard AW: Wohnriester kündigen und Wechsel zu Annuitätendarlehen

    Batman_bu, soll ich jezt alle Threads durchsuchen und aufzeigen, was ich zu Wohnriester zu sagen hatte???

    Nein, lies selber, das was du uns allen aufzeigen willst, wurde vom TE nicht erfragt und möchtest du ihm irgendetwas sagen, sag und schreib es ihm! Ich hindere dich nicht daran.

    All das was du jetzt kundgibst, war vom TE nicht erfragt, entsprechend habe ich die Aussage das beenden zu wollen als Grundlage genommen und mich darauf bezogen und das auch bekräftigen wollen!! Die Option oder Optionen, die auf weiter so oder ähnlich weiter so fußen und gründen soll dein Part sein, ich habe mich damit nicht beschäftigen wollen, es entspricht nicht meiner Meinung zu dem Thema, es ist nicht meine Empfehlung.

    Bitte, deine Bühne, nur lass mich raus, meine Aussage zu dem Thema steht und viel falsches war nicht dabei

  20. Avatar von Hanomag
    Hanomag ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    05.09.2014
    Beiträge
    1.935
    Danke
    331

    Standard AW: Wohnriester kündigen und Wechsel zu Annuitätendarlehen

    Zitat Zitat von noelmaxim
    Mich würde es nerven, erst mit dem 85. Lebensjahr meine Immobilie endgültig und komplett entschuldet zu haben
    Lieber noel,
    nun tust Du mir aber fast schon leid, aber ich muss schon wieder eine Falschaussage korrigieren.

    Warum erst bis zum 85. Lebensjahr entschuldet haben? Es ist gerade anders herum, mit dem Wohnriester wird man bis zum Rentenbeginn zur Tilgung gezwungen. Nur die Versteuerung beginnt mit dem Rentenalter und endet spätestens mit dem 85. Lebensjahr.

Ähnliche Themen

  1. Wohnriester mit Vorausdarlehen kündigen

    Von Marie-Marie im Forum Baufinanzierung
    Antworten: 405
    Letzter Beitrag: 25.02.2021, 14:20
  2. Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 12.01.2021, 19:28
  3. Wohnriester kündigen

    Von Franky_begood im Forum Baufinanzierung
    Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 02.06.2018, 12:55
  4. frage zu Wohnriester Vertrag vorzeitig kündigen

    Von Catteneo im Forum Sonstige Versicherungen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 05.09.2015, 13:58
  5. Annuitätendarlehen vs. Wohnriester+Annuitätendarlehen

    Von futtinger im Forum Baufinanzierung
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.06.2015, 14:40
Diese Seite benutzt Cookies Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Infos zum Datenschutz