Thema: Wie viel bleibt von der bAV übrig?

+ Antworten
Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. Wie viel bleibt von der bAV übrig? # 1
    woody410
    woody410 ist offline

    Beiträge
    1
    seit
    12.02.2019
    Hallo zusammen,

    ich wäge gerade ab, ob es sich für mich mehr lohnen würde, an der bAV meines Arbeitgebers teilzunehmen oder das Geld privat in ETF anzulegen. Ich recherchiere schon eine Weile, aber ich finde keine befriedigende Antwort zu der Frage, wie viel von meiner bAV nach allen Abzügen im Rentenalter tatsächlich übrig bleiben würde.

    Die bAV läuft über einen Pensionsfond (DAX-Konzern). Eine grobe Rechnung sieht wie folgt aus: ich zahle 240€ monatlich aus meinem Bruttogehalt ein. Der Arbeitgeber gibt umgerechnet 40,5€ pro Monat dazu. Pro Jahr werden also ca. 3385€ angelegt und mit einem festen Multiplikator verrechnet.
    Bei gleichbleibenden Umwandlungsbeträgen würde sich nach 36 Jahren ein Betrag von ca. 400.000€ angesammelt haben.

    Ich würde nun gerne wissen, welcher "Netto"-Rendite das entspricht. Daher meine Frage: Wie viel bleibt von den 400.000€ nach Renteneintritt tatsächlich übrig? Ist es richtig, dass ca. 25% für Steuern und 18% für die Krankenkasse+Pflegeversicherung abgezogen werden? Bleiben mir also von den 400.000€ nur 228.000€ übrig? Zumal ich bei den 228.000€ ja auch noch Inflation und Rentenminderung (bis zu 100€ pro Monat) berücksichtigen muss.

    Alternativ könnte ich auf eine Brutto-Umwandlung in bAV verzichten und stattdessen aus meinem Nettogehalt in ETF investieren. Wenn ich die 240€ brutto NICHT umwandle, sondern mir netto auszahlen lasse, bei ETF mit 7-8% Rendite vor Steuern/Inflation und mit ca. 4% Rendite nach Steuern/Inflation rechne, würde ich hier auf folgende Summe kommen:

    240 € brutto = ca. 117€ netto. 117€ pro Monat in ETF investiert, bei 4% Rendite nach Steuern/Inflation, Laufzeit 36 Jahre = 113.305 € netto. Kann meine bAV das angesichts der hohen Krankenkassen-Beiträge, Steuern und Rentenminderung überhaupt schlagen?

    Kurz gesagt: Bleiben von 400.000€ bAV nach allen Abzügen am Ende mehr als 113.000€ netto übrig?

    Vielen Dank fürs Lesen!

  2. AW: Wie viel bleibt von der bAV übrig? # 2
    utopus
    utopus ist offline

    Beiträge
    1.019
    seit
    20.01.2018
    Das hängt von zu vielen Variablen ab.

    Beitragbemessungsgrenze RV/KV erreicht?
    Würde mir ausrechnen, wieviel Sozialversicherung der AG spart, wenn du die Entgeltumwandlung machst - min. soviel sollte er dir drauflegen.
    Wie wird das Geld angelegt?
    Wenn du 240x12x36 selber einzahlst sind das 103680€ - wenn daraus 400t€ werden ist das erstmal nicht schlecht!

    Dein Steuersatz im Rentenalter steht wohl noch nicht fest - und bei der KV ist das vermutlich auch nicht sicher.
    Werden die 400t€ auf einmal ausgezahlt oder verrentet? (Dann hängt es noch von deiner Lebensdauer ab ...)
    Bei deiner Annahme 400t€ minus 25+18% = 228t€.

    Rentenminderung: Bei zur Zeit ca. 36t€ Jahreseinkommen = 1 Entgeltpunkt = 30€ Monatsrente.
    Wenn du im Laufe der 36 Jahre pro Monat 240€-40,5€ Zuschuß vom AG weniger einzahlst macht das 86184€ weniger Brutto für die Rente - also nach heutigen Werten ca. 2,4 Entgeltpunkte - also ca. 72€ weniger Bruttorente im Monat - bei 20 Jahren Rente kommen da ca. 17t€ brutto weniger zusammen.

  3. AW: Wie viel bleibt von der bAV übrig? # 3
    florianmeier
    florianmeier ist offline

    Beiträge
    516
    seit
    05.01.2014
    Wie viel da letzten Endes rauskommt, hängt auch sehr von der Qualität des Anlageproduktes ab.

    Das ganze zu berechnen ist schwierig.

    Durch die Gehaltsumwandlung wird weniger in die inflationsgeschützte, aber staatlichen Zugriffen ausgesetze, gesetzliche Rente eingezahlt. (Rente mit 70 kommt sicher)

    Stattdessen bekommt man ein Altersvorsorgeprodukt, für das man später in jedem Falle Steuern, KV und PV (in zwar VOLL ohne AG Zuschuß; also rund 20%) zahlen darf. Dafür spart man mehr an, da Brutto + Zuschuß eingezahlt wird.

  4. AW: Wie viel bleibt von der bAV übrig? # 4
    Martin79HN
    Martin79HN ist offline

    Beiträge
    500
    seit
    05.08.2014
    Guten Morgen,
    aus eigenem Interesse möchte ich gerne wissen was alles abgezogen werden.

    Ich habe bAV 100 € pro Monat vom Brutto weg. (Arbeitgeber gibt schon Steuervorteil weniger Lohnnebenkosten oben drauf)
    Ich habe einen Altvertrag der mir eine Garantie von 2,5% Zinsen bietet und somit eine Garantie von 50.000 €. (Auszahlung in einer Summe)
    Mit Überschuss usw. können da auch 60.000 € rauskommen. Abgeschlossen wurde der Vertrag 2004 teilweise ohne Besparung und jetzt die letzten 3-4 Jahre und aktuell mit Besparung.

    Garantiewert hab ich mir vor der Besparung vor 3-4 Jahren geben lassen. (wenn ich jetzt wieder bespare)
    Auszahlung wenn ich 65 werde. (in 25 Jahren)

    Einkommen meiner Frau dann ca. 60.000 € Brutto, Miete zu versteuern ca. 10.000 €, Rente von mir + Einkommen 1/2 Jahr 40.000 €
    = 110.000 € zu versteuern als Ehepaar 2 Personen. Kommen dann die 50.000 € oben drauf? Was bleibt von den 50.000 € ganz grob übrig?

    Mit 67 darf ich dann Riesterrente (Auszahlung für Bauphase) nachgelagert versteuern.
    Möchte mal ganz grob eine Richtung für die bAV dafür haben.

  5. AW: Wie viel bleibt von der bAV übrig? # 5
    florianmeier
    florianmeier ist offline

    Beiträge
    516
    seit
    05.01.2014
    Die aktuelle Gesetzeslage ist:

    - voll zu versteuern neben der Rente, die ja auch dann voll steuerpflichtig ist, mit ca. 25+x %
    - mit AG + AN Anteil KV + PV zu versichern (14,6% + Zusatzbeitrag der KK + PV = 3,05 / 3,3 (kinderlos)), Tendenz stark steigend ...
    ----------------------------------------------------------------------------------------------
    45-50% Abgaben

  6. AW: Wie viel bleibt von der bAV übrig? # 6
    Martin79HN
    Martin79HN ist offline

    Beiträge
    500
    seit
    05.08.2014
    Danke für die Info. 45-50% ist eine Ansage. :-(
    Aber ich bin in der gesetzlichen Krankenkasse und werde auch bleiben.
    Ist es durch die Auszahlung dann nicht sogar noch höher?

    Habe ich in dem Jahr der Auszahlung dann nicht sogar den Spitzensteuersatz zu zahlen. (sprich meine Frau auf Ihr Einkommen ich auch mein 1/2 Einkommen + Rente + Mieteinnahmen?)
    Oder erhöht die bAV das Einkommen von Steuern her nicht?

  7. AW: Wie viel bleibt von der bAV übrig? # 7
    florianmeier
    florianmeier ist offline

    Beiträge
    516
    seit
    05.01.2014
    Alle Einkünfte kommen in einen Topf und sind bis auf die Riester-Rente o.ä. voll steuerpflichtig.

    Faustformel

    Alle Einkünfte minus KV, minus PV und minus Sozialabgaben der aktiven Ehefrau = zu versteuern.

    Beim Splitting gelten aktuell folgende Grenzsteuersätze

    20.000 = 18%
    25.000 = 23%
    30.000 = 25%
    40.000 = 27%
    50.000 = 29%
    60.000 = 31%
    70.000 = 33%
    100.000 = 40%
    115.000 = 42%

    Für Ledige ist das Einkommen zu halbieren. Also bei 60.000 EUR sind 42% zu versteuern.

    Jeweils plus 5,5% Soli und 8/9% Kirchensteuer, wenn es beides noch geben sollte in der Zukunft. Diese % - Sätze werden von der Einkommensteuer und nicht vom Einkommen gerechnet.

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 14.06.2018, 12:31
  2. Betriebsrente was bleibt übrig ?
    Von nexttime im Forum Altersvorsorge
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 28.04.2016, 10:50
  3. Bleibt man bei Arbeitslosigkeit in der Krankenkasse der Wahl?
    Von Gianna im Forum Krankenversicherung
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 26.10.2012, 10:52
  4. Autofinanzierung: Bleibt der KFZ-Brief immer bei der Bank?
    Von Eric im Forum Sonstige Finanzierungen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 22.11.2010, 16:57