Wohnriestern oder Riester-Depot

+ Antworten
2Antworten
  1. Avatar von tamtamtam
    tamtamtam ist offline
    Themen Starter

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    31.01.2016
    Beiträge
    9
    Danke
    0

    Standard Wohnriestern oder Riester-Depot

    Hallo zusammen,
    ich stehe vor der Frage, ob ich meinen Hausdarlehen mit einem Wohnriester-Bausparvertrag absichern soll, oder mein bestehendes Rieser-Depot bei Union Investment stattdessen weiterführen.

    Mein Darlehen ist frisch abgeschlossen und läuft 15 Jahre.
    Ohne Sondertilgungen wären nach den 15 Jahren noch ca. 100.000 Eur offen. Da ich aber auch eine Wohnung vermiete, plane ich Sondertilgungen ein. Daher wird die Restschuld noch mal geringer sein.

    Meine bestehende Union Profi Rente von Union Investment steht derzeit schon bei 10.000. Wenn ich 15 Jahre den Riesterbetrag von 2100 EUR im Jahr einzahle, habe ich 31.500 eingezahlt. Also liegen zusammen schon 41.000 EUR in diesem Vertrag.


    Das Restschuld- Risko ist nun also überschaubar. Daher ist mein Gedanke, dass das Geld in einem Bausparvertrag 15 Jahre lang bei ca. 0% Zinsen nichts erwirtschaftet, ausser die Option auf ein günstiges Bauspar-Darlehen.
    Und beim Depot wenigstens die Chance besteht, dass es 15 Jahre lang arbeiten kann und vielleicht auch ein bisschen zusätzlich erwirtschaftet.

    Sehe ich das richtig, dass es sinnvoller ist in die bisherige ProfiRente weiter zu riestern?

  2. Avatar von Reibold
    Reibold ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    16.01.2011
    Ort
    Neuburg an der Donau
    Beiträge
    461
    Danke
    61

    Standard AW: Wohnriestern oder Riester-Depot

    Hallo,

    ob der Fonds die bessere Wahl war, können Sie eigentlich erst in 15 Jahren mit Sicherheit sagen. Es kommt darauf an, wie sich der Riester-Fonds entwickelt.
    Erst zum Rentenbeginn garantiert der Anbieter einer Riester-Rente, dass mindestens die eingezahlten Beiträge + die Zulagen wieder da sein müssen. In 15 Jahren könnte Ihr Fonds also theoretisch gerade im Minus sein, wenn das nicht auch Ihr Renteneintritt ist.

    Wenn Sie bereit sind dieses Risiko einzugehen, würde ich aber zum Fonds raten!

    Mit freundlichen Grüßen

    Alexander Reibold
    Freie Finanzberatung
    Neuburg an der Donau

  3. Avatar von Martin79HN
    Martin79HN ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    05.08.2014
    Beiträge
    804
    Danke
    48

    Standard AW: Wohnriestern oder Riester-Depot

    Guten Morgen,

    genau deshalb habe ich mich für einen Riesterbanksparplan entschieden.
    Um ganz sicher zu sein das Guthaben + Zulagen immer für die Schuldentilgung
    zur Verfügung stehen. (Umlaufrendite so gering das Guthabenzins fast bei 0 ist.)

    Aber vielleicht ändert sich das mal dann nehme ich die Zinsen gerne mit.

    Meines achtens werden Riester Banksparpläne aber fast nicht mehr angeboten.
    (Gebühren für die Banken zu hoch)

Ähnliche Themen

  1. Baufinanzierung mit Wohn-Riester u. KfW Darlehen oder ohne Riester

    Von Alligator3007 im Forum Baufinanzierung
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 29.07.2020, 12:35
  2. Depot Lux Premium - sinnvoll oder kündigen?

    Von Selafation im Forum Geldanlagen: Fest-, Tagesgeld & Investmentfonds
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 21.04.2020, 10:16
  3. Depot in der Schweiz - Anlagen in EUR oder besser CHF?

    Von BingoMunich im Forum Geldanlagen: Fest-, Tagesgeld & Investmentfonds
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 24.10.2019, 19:44
  4. Die Aktien auf die Watchlist oder gleich ins Depot ***

    Von Hotlevel im Forum Börsen-Talk
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 12.10.2015, 05:03
  5. Depot Sparen - ja oder nein

    Von KatrinT im Forum Geldanlagen: Fest-, Tagesgeld & Investmentfonds
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 28.03.2012, 10:42