Anfängerfrage: CFD-Order

1Antworten
  1. Avatar von John_Doe
    John_Doe ist offline
    Themen Starter

    Title
    Benutzer
    seit
    07.04.2018
    Beiträge
    43
    Danke
    0

    Standard Anfängerfrage: CFD-Order

    Zu den Order-Optionen würde ich gerne wissen, ob ich das so im Groben korrekt verstanden habe.
    Ich glaube, ich habe es erst verstanden, wenn ich es in eigenen Worten wiedergeben kann. Also hier nun mein Erklärungsversuch.

    1. Ich schätze den weiteren Verlauf eines Kurses eines Basiswertes ein.2. Ich leite eine Prognose ab, ob ich kaufen oder "verkaufen" will - also: long oder short. Das wird auf ComDirect mit ASK (long) und BID (short) bezeichnet.
    3. Hier folgt nun die Wahl der passenden Orderart.

    3.1 Long / Market (Ich kaufe zum nächst möglichen Preis und auch so schnell wie möglich, sozusgagen kurz nach Orderbestätigung)
    3.2 Long / Limit (Ich kaufe zum nächst möglichen Preis bis zu einer gesetzten Grenze, also z. B. nicht höher als 13.900 Punkte, kann auch günstiger als 13.900 sein, habe da aber dann keinen Einfluss weiter)
    3.3 Long / Stop (= Stop Buy) (Ein CFD wird gekauft, wenn ein bestimmter Wert erreicht ist und ich davon ausgehe, dass der Kurs nach oben geht. Anders als beim Limit wird kein Maximalkaufpreis angegeben, sondern der Preis, AB dem (aufwärts gedacht) gekauft werden soll)

    3.4 Short / Market (Ich kaufe zum nächst möglichen Preis und auch so schnell wie möglich, sozusgagen kurz nach Orderbestätigung)

    3.5 Short / Limit (Ich kaufe zum nächst möglichen Preis bis zu einer gesetzten Grenze, also z. B. nicht tiefer als 13.900 Punkte, kann auch teurer als 13.900 sein, habe da aber dann keinen Einfluss weiter)
    3.6 Short / Stop (= Stop Sell) (Ein CFD wird gekauft, wenn ein bestimmter Wert erreicht ist und ich davon ausgehe, dass der Kurs nach unten geht. Anders als beim Limit wird kein Maximalkaufpreis angegeben, sondern der Preis, AB dem (abwärts gedacht) verkauft werden soll).
    4. If Done-Order
    4.1 Stop Loss um Verluste zu begrenzen (bei long Stop Loss niedriger als der Einstiegspreis oder gleich, bei short höher, weil ja umgekehrt gedacht werden muss)
    4.2 Take Profit um Gewinne mitzunehmen (bei long so weit wie möglich über dem Einstiegspreis, weil billig eingekauft und teuer verkauft werden soll, bei short umgekehrt: der Kurs fällt, also take Profit niedriger setzen als Einstiegspreis)
    5. Kursbeobachtung
    5.1 Long: ASK-Preis für Ordereröffnung (weil ich kaufe), BID-Preis für Schließung (weil ich verkaufe)
    5.2 Short: BID-Preis für Ordereröffnung (weil ich "verkaufe"), ASK-Preis für Schließung (weil ich "kaufe")

  2. Avatar von bruno68
    bruno68 ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    19.01.2013
    Ort
    Kassel
    Beiträge
    871
    Danke
    39

    Standard AW: Anfängerfrage: CFD-Order

    Hey, Jaho Doe lese mal das durch kommt auch von der Comdirekt!
    Was ist ein CFD?

    CFDs (Contracts for Difference oder Differenzkontrakte) sind hochspekulative Derivate und eignen sich lediglich für sehr gut informierte Anleger, denen bewusst ist, dass mit den erhöhten Chancen auch erhöhte Risiken verbunden sind.
    Auch bei entsprechendem Kenntnisstand stellt die Investition in CFD-Produkte immer eine sehr spekulative Anlage dar, da Sie mit wenig Kapitaleinsatz große Handelspositionen am Markt eröffnen können. Die erheblichen Risiken dieser Anlage lassen sich nicht vollständig vermeiden.


    In der Tabelle ist zu erkennen, dass CFDs nicht nur zur Kategorie der Hebelprodukte zählen, sondern zu erheblichen Kursverlusten führen können.

    Allerdings sind die Verluste auf das verfügbare Guthaben auf dem CFD-Konto begrenzt.
    Also mein Rat dazu wenn sie nicht das Klimpergeld nicht haben:"Finder weg!"

    Das mit sie begreifen:"Wenn sie ein CFD für 1.000 € kaufen und hebeln können sie am Ende 400.000 € Schulden haben!

    Und es ist egal ob sie "Shorten" oder auf "Long" gleichzeitig gehen! Die können nur ein mal gewinnen, aber gleichzeitig beide Positionen, außer Kurs gehen

    Demnach steht die Chance zu Gewinnen bei 1 zu 2 und 1 zu 2! als 1 zu 4! Sie können zwar 398.000 € Gewinnen (das sie bezahlt haben, können sie nicht gewinnen), aber auch 800.000 € plus den Einsatz von 2.000 € verlieren.

    Wenn unbedingt verlieren wollen spielen sie mal Skat, da kann nicht beschissen werden, weil alle Karten verteilt werden! Da werden Sie merken wie teuer Skat am Abend werden kann! Obwohl nur um Pfennige gespielt wurde!
    Ein Farbenspiel mit Kreuz (12 P. ) versemmelt, mit 3 spielt 4, verloren 5, kontra 6, Re 7, Hand 8, verloren 16 macht 192 Pfennige in 2 bis 3 min. macht bis zu 60 € je Stunde.
    Die Getränke am Abend sind vom Verlierer bezahlt!

    Das ist billiger als an der Börse der Dumme zu sein, der Zahlt mit Haus und Hof!

    bruno68

Ähnliche Themen

  1. Kupfer Rohöl Online Broker order

    Von EnjoyeD im Forum Rohstoffe - Edelmetalle - Metalle
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 24.10.2015, 22:29
  2. Anfängerfrage: Was ist ein Hedgefond?

    Von Money13 im Forum Börsen-Talk
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 10.07.2013, 23:47
  3. Anfängerfrage: Deka Investmentfonds

    Von hjg1000 im Forum Geldanlagen: Fest-, Tagesgeld & Investmentfonds
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 08.02.2013, 18:04
  4. Anfängerfrage zum Thema Put-Optionsschein

    Von fabian_123 im Forum Währungen - Zertifikate - Derivate
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 16.01.2013, 10:46
  5. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 22.11.2012, 17:43
Diese Seite benutzt Cookies Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Infos zum Datenschutz