Baufinanzierung möglich? Mehrgenerationenhaus geplant.

+ Antworten
7Antworten
  1. Avatar von kushmido
    kushmido ist offline
    Themen Starter

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    09.03.2023
    Beiträge
    2
    Danke
    0

    Standard Baufinanzierung möglich? Mehrgenerationenhaus geplant.

    Guten Tag,

    ich habe eine Frage zu einer eventuell bevorstehenden Baufinanzierung. Ich kriege irgendwie keinen Fuß in die Tür dieses Themas und finde unsere Situation auch ungewöhnlich und habe darüber leider in der Form auch nichts gefunden.

    Wir sind ein kinderloses verheiratetes Paar und haben vor, mit den Schwiegereltern ein Mehrgenerationenhaus zu bauen. Der Kontakt zu den Schwiegereltern ist sehr gut, sonst käme das Ganze nicht in Frage ;-)

    Das künftige Wunschhaus umfasst eine entsprechende Einliegerwohnung mit separatem Eingang, ist ebenerdig und hat keine Treppen mehr. Wir gehen von einem Volumen von 400.000 € aus, was das Projekt kosten würde.

    Aktuell bewohnen die Schwiegereltern eine Doppelhaushälfte mit voll ausgebautem Keller, Erdgeschoss, 1. Etage und einem voll ausgebautem Dachboden (Wert circa 400.000 €, voll bezahlt und schuldenfrei). Natürlich wird es im Alter immer schwieriger, dies alles alleine zu bewirtschaften, zumal das Haus aktuell jetzt schon nur noch zu 50% genutzt wird.

    Zu unseren Eckdaten:

    Mein Partner verdient aktuell 2000,00 netto (Steuerklasse 3), zudem geht er einem unbefristeten 520-Euro-Job nach, der auch schon länger existiert. Dieser Betrag wird monatlich auch immer voll erreicht. Ich verdiene 1350,00 € netto (Steuerklasse 5), falle bei einer Finanzierung aufgrund meiner Schufa heraus (meine Schufaeinträge sind bereits viele viele Jahre alt, da kannte ich meinen Partner noch gar nicht). Mein Partner hat einen Schufascore von circa 97-98 %.

    Wir haben uns im Übrigen für dieses Steuerklassenmodell entschieden, da mein Partner jährlich in seinem Hauptjob noch ein 13. und 14. Monatsgehalt in Form von Weihnachts- und Urlaubsgeld erhält.

    Aktuell zahlen wir circa 850,00 € Miete inkl. Nebenkosten und 50,00 € Strom. Die Eltern zahlen aktuell monatlich nichts, außer den üblichen Kosten für Strom, Gas, Versicherung, Steuer usw. Sparen können mein Partner und ich aktuell circa 1000,00 € monatlich.

    Wir persönlich haben ein Eigenkapital von 25.000 € in Form von Bargeld und einem Bausparvertrag. Die Eltern besitzen ihre bezahlte Doppelhaushälfte und können auch noch Eigenkapital einbringen, da Sie aufgrund der wegfallenden Mietkosten und auch keinen sonstigen Schulden oder Krediten monatlich etwa 3000-4000 Euro netto übrig haben.

    Meine Frage wäre nun, wie man die Eltern am besten einbinden kann? Kriegen die überhaupt noch eine Finanzierung im Alter von 60 Jahren? Bevor die Frage aufkommt, warum die Eltern ihr Haus nicht einfach verkaufen und man gänzlich auf eine Finanzierung verzichtet, würde ich gerne schon vorab darauf antworten. Die Eltern wollen aktuell noch nicht sofort mit dort einziehen. Dies wollen sie erst in 1-2 oder gar 3 Jahren, da die Mutter beruflich als Tagespflegemutter eingespannt ist und entsprechend die aktuellen Wohnräumlichkeiten zur Ausübung ihrer Tätigkeit mit der Kinderbetreuung benötigt.

    Sorry für den langen Text, ich hoffe es war etwas verständlich :-) Ich hoffe ich habe gegen keine Regeln verstoßen oder Ähnliches :-)

  2. Avatar von tneub
    tneub ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    05.08.2016
    Beiträge
    2.495
    Danke
    246

    Standard AW: Baufinanzierung möglich? Mehrgenerationenhaus geplant.

    Ich würde mich erstmal mit den aktuellen Baukosten beschäftigen. Je nach Region rechnet man aktuell zwischen 3000 und 3500€/m² Baukosten. Da sind die 400T€ aus meiner Sicht einfach viel zu wenig, für 2 getrennte Wohnungen, es sei denn es werden extrem viele Eigenleistungen von Freunden und Bekannten mit erbracht oder ihr rechnet nur mit jeweils 60m².

  3. Avatar von kushmido
    kushmido ist offline
    Themen Starter

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    09.03.2023
    Beiträge
    2
    Danke
    0

    Standard AW: Baufinanzierung möglich? Mehrgenerationenhaus geplant.

    Danke für die schnelle Antwort. Wir haben morgen ein Gespräch mit einer Fertighausbaufirma. Dort werden wir einige Frage klären und dann kann ich dazu auch Näheres sagen.

  4. Avatar von Bankkaufmann
    Bankkaufmann ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    20.05.2013
    Ort
    71229 Leonberg-Höfingen, Hinter der Kelter 3
    Beiträge
    6.853
    Danke
    517

    Standard AW: Baufinanzierung möglich? Mehrgenerationenhaus geplant.

    Hallo Kushmido, super dass Sie bezahlte Immobilien haben. Von der Vermögensseite her gibt es keinerlei Problem.
    Aber es ist schon richtig dass Sie final die Baukosten für das Mehrgenerationenhaus erfragen müssen.
    Ihre Eltern kann man auch problemlos einbauen.
    Alles funktioniert.

    Im Detail sollte man nochmal prüfen was bei Ihnen in der Schufa steht ob erledigt negativ oder noch offene Forderungen?
    Offene Forderungen in der Schufa bei Ihnen sind aufgrund bezahlter Immobilie kaum vorstellbar.
    Deswegen können Sie entspannt sein dass man Sie vermutlich auch mit als Darlehensnehmer mit ins Boot holen möchte bei Verheirateten.
    Es geht zur Not aber auch ohne Sie wenn Sie Eltern mit dabei sein.

    Doch unter dem Strich ist eine Finanzierung kein Problem.

    Sie sollten halt auch wissen was Sie dann mit den bestehenden Immobilien nach Einzug in das Mehrgenerationenhaus planen?

  5. Avatar von Martin79HN
    Martin79HN ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    05.08.2014
    Beiträge
    804
    Danke
    48

    Standard AW: Baufinanzierung möglich? Mehrgenerationenhaus geplant.

    Guten Morgen miteinander,
    ist es nicht auch denkbar über eine Teilungserklärung die ganze
    Sache aufzuteilen ?
    Schwiegereltern Besitzer von der Eigentumswohnung + Anteil Garten / Garage / Kellerraum
    Ihr Rest vom Haus.

    Schwiegereltern nehmen 50t. für Euch auf oder haben es auf Konto
    und gehen als Schenkung oder vorzeitige Erbe an Kind. Dadurch habt Ihr 50t + 25t = 75t Eigenmittel
    und könnt Rest von 125-150t aufnehmen. (Ihr zu zweit als Kreditnehmer)

    Schwiegereltern nehmen Restsumme auf mit Grundschuld aufs Haus
    was später mal verkauft wird. Und Vertrag wird so geschlossen das eine Umschuldung auf anderes
    Objekt jetzt schon bei Bank bekannt und hinterlegt ist.

    Allerdings werden die Baukosten von 400t nicht reichen. Puffer mit einplanen!

    Bankkaufmann würde das so gehen ?

    Wenn Ihr jetzt mal weiter denkt:
    1 Elternteil verstirbt andere muss ins Pflegeheim dann könnte
    die Person die Einliegerwohnung vermieten. Und wegen Kosten Pflegeheim (50t im Jahr und Eigenanteil ca. 25-30T im Jahr)
    die Miete völlig steuerfrei fließen. Unterm Strich kann später mal mehr vererbt werden. (Rente - Versorgungsaufwand Pflegeheim wenn selbst bezahlt wird nicht über Kinder! + Miete = vermutlich zu keiner Lohnsteuer! Das ganze völlig legal!)

  6. Avatar von Bankkaufmann
    Bankkaufmann ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    20.05.2013
    Ort
    71229 Leonberg-Höfingen, Hinter der Kelter 3
    Beiträge
    6.853
    Danke
    517

    Standard AW: Baufinanzierung möglich? Mehrgenerationenhaus geplant.

    Hallo Martin79HN, klar hier gibt es viele Konstellationen die umsetzbar sein.
    Wenn das bestehende Haus der Eltern verkauft wird wäre es hier einfach ein Darlehen für den Neubau aufzunehmen.
    Hier Darlehensnehmer nur die Eltern. Nach Verkauf Objekt Eltern wird dann die Zwischenfinanzierung abgelöst.
    Und Ihr beide - auch bei bezahlter negativer Schufa - könnt ein eigenes Darlehen auf der anderen Wohneinheit aufnehmen.
    Das ist alles prüfbar.

  7. Avatar von Martin79HN
    Martin79HN ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    05.08.2014
    Beiträge
    804
    Danke
    48

    Standard AW: Baufinanzierung möglich? Mehrgenerationenhaus geplant.

    Bankkaufmann danke Dir

    Lösung mit Zwischenfinanzierung und auf Neubau Darlehen + Grundschuld aufs Haus (wenn nötig)
    das ganze aufteilen Haus 50/50 Schwiegereltern / Kind + Ehepartner) macht das ganze
    später mal beim vererben einfacher und Thema Vermietung wenn 1 Elternteil ins Pflegeheim
    kommt. Dann steht Thema Abschreibung an und vererben und Erbschaftssteuer usw.

    Thema im Nachgang sehr komplex
    gibt viele Lösungen Bankkaufmann kann Euch bestimmt
    hier gut beraten

  8. Avatar von weltbergfi
    weltbergfi ist offline

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    09.03.2023
    Beiträge
    1
    Danke
    0

    Standard AW: Baufinanzierung möglich? Mehrgenerationenhaus geplant.

    Hallo Kushmido,
    falls du ein Finanzierungsangebot erhalten möchtest, kann ich dir gerne weiterhelfen.
    Ich arbeite als freier Darlehensvermittler und kann dir somit Bankenunabhängig die besten Konditionen raussuchen.
    Gerne würde ich dir also bei der Finanzierung helfen.

Ähnliche Themen

  1. Hauskauf geplant - Finanzierung realistisch?

    Von Dekay im Forum Baufinanzierung
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 04.05.2020, 17:54
  2. Sondertilgung anders als geplant

    Von becksgoldpc im Forum Baufinanzierung
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 11.03.2016, 11:46
  3. Hauskauf mittelfritig geplant

    Von TurbineStahl im Forum Baufinanzierung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 06.08.2015, 17:01
  4. Finanzierung eines Mehrgenerationenhaus, zur Pflege der Mutter

    Von Sparfuechsin im Forum Baufinanzierung
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 17.08.2012, 17:41
  5. Zur Zeit ist ein Treffen geplant!

    Von Karat im Forum Smalltalk
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 26.03.2007, 15:55