Der neue Grundeckzins ist ab heute da!

+ Antworten
3Antworten
  1. Avatar von bruno68
    bruno68 ist offline
    Themen Starter

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    19.01.2013
    Ort
    Kassel
    Beiträge
    1.784
    Danke
    55

    Standard Der neue Grundeckzins ist ab heute da!

    Wie wir schon spürten, ist die 10. Zinsanhebung, ab heute dem 14.09.2023 gültig!
    Zehnte Zinserhöhung in Folge: EZB hebt Leitzins auf 4,5 Prozent

    Die Euro-Währungshüter lassen sich von der aktuellen Konjunkturschwäche nicht bremsen.
    Sie legen im Kampf gegen die hartnäckig hohe Inflation erneut nach.

    Die schwächelnde Konjunktur unterbricht die Serie von Zinserhöhungen im Euroraum vorerst nicht:
    Die EZB hebt den Leitzins um weitere 0,25 Prozentpunkte auf 4,5 Prozent an.

    Der EZB-Rat beschloss damit am Donnerstag in Frankfurt die zehnte Zinserhöhung in Folge seit Juli 2022. Es habe eine "solide Mehrheit" der Ratsmitglieder für diesen Schritt gegeben, sagte Zentralbankchefin Christine Lagarde.
    Gezielte Maßnahme gegen anhaltend hohe Inflation
    Mit den höheren Zinsen versucht die Notenbank, die hartnäckig hohe Inflation in den Griff zu bekommen. Höhere Zinsen verteuern Kredite. Das kann die Nachfrage bremsen und hohen Teuerungsraten entgegenwirken. Weil teurere Kredite zugleich eine Last für die Wirtschaft sind, waren zuletzt Forderungen nach einer Zinspause lauter geworden.
    Weitere Anhebungen schloss EZB-Präsidentin Lagarde dennoch nicht kategorisch aus.
    "Wir können noch nicht sagen, dass wir den höchsten Punkt erreicht haben", sagte sie.
    Lagarde verteidigte den geldpolitischen Kurs: "Wir tun das nicht, um eine Rezession zu erzwingen." Es gehe darum, Preisstabilität zu erreichen. "Wir müssen die Inflation senken."
    Zielmarke noch in weiter Ferne
    Mittelfristig strebt die EZB für den Euroraum eine Inflationsrate von 2,0 Prozent an. Bei diesem Niveau sehen die Währungshüter Preisstabilität gewahrt. Doch von dieser Zielmarke ist die Teuerung nach wie vor weit entfernt. Im August schwächte sich der Anstieg der Verbraucherpreise im Währungsraum der 20 Länder nicht weiter ab.
    Die jährliche Inflationsrate verharrte in einer ersten Schätzung des Statistikamtes Eurostat zufolge bei 5,3 Prozent. Im vergangenen Jahr war die Inflation infolge des Ukraine-Kriegs, in dessen Folge die Preise für Energie und Nahrungsmittel in die Höhe schnellten, zeitweise zweistellig gewesen.
    Höhere Inflationsraten zehren an der Kaufkraft von Verbraucherinnen und Verbrauchern, die Menschen können sich für ihr Geld weniger leisten. Das bremst den privaten Konsum, der eine wichtige Stütze der Konjunktur ist.
    Bundesbank-Präsident bezeichnet Inflation als "hartnäckiges Biest"
    Die jüngsten Daten zeigten, "wie hartnäckig das Biest Inflation" sei, sagte Bundesbank-Präsident Joachim Nagel kürzlich dem "Handelsblatt". "Wir sind zwar ein gutes Stück bei der Inflationsbekämpfung vorangekommen. Unseren Zielwert für die Inflation haben wir aber längst noch nicht erreicht."
    Immerhin gab es in den jüngsten Inflationsdaten einen Hoffnungsschimmer: Die Kernteuerung im Euroraum - das ist die Rate ohne schwankungsanfällige Preise für Güter wie Energie und Lebensmittel - ging von 5,5 Prozent im Juli auf 5,3 Prozent im August zurück.
    Man muss jetzt davon ausgehen, dass die Zeit über Bankenfinanzierung (Sofortfinanzierung) zu Ende ist!

    Denn kaum einer wird die 6,00 % p.a. für 400.000 € Darlehn/Kredit bezahlen können! Und gleichzeitig die KfW 300 Anforderung erfüllen können!

    bruno68

  2. Avatar von tneub
    tneub ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    05.08.2016
    Beiträge
    2.531
    Danke
    250

    Standard AW: Der neue Grundeckzins ist ab heute da!

    Was ist denn ein Grundeckzins? Selbst erfunden?

  3. Avatar von bruno68
    bruno68 ist offline
    Themen Starter

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    19.01.2013
    Ort
    Kassel
    Beiträge
    1.784
    Danke
    55

    Standard AW: Der neue Grundeckzins ist ab heute da!

    Richtig muss ja auch, wenn man den Kunden richtig beraten will.

    Damit kann man den Blödsinn der Kunden sofort beenden, denn wenn die EZB-Bank aktuelle 4,5 % p.a. haben will, kann keine Bank weniger verlangen!

    Hier kann man sich weiterbilden: https://www.bundesbank.de/de/aufgabe...rheiten-602254

    Unter-Abschnitt: Marktfähige Sicher*heiten Absatz 1: Steht der Pfandbrief als Sicherheit.

    Allerdings hat jetzt der Pfandbrief ein Problem, dass sein Zinssatz Stand der Auflage ist, "bröselt" seine Werthaltigkeit dahin, was die Banken veranlasst, den sinkenden inneren Wert durch Tilgungszahlung auszugleichen, um nicht "faule Kredite" zu haben.

    Damit wird der Bank die Kredit- und Darlehnsvergabe grundsätzlich erschwert, zum besteht, dass die Einlagen zur Sicherung von Verlusten von Pfadbriefen auf bis zu 8 % des passiven Eigenkapitals zusätzlich
    eingebracht werden muss.

    So wird die Maximierung der Kredit und Darlehnsvergabe, bei einer 8 % Einlagepflicht auf das 12,5-fache begrenzt. Sind Aktien mit Nominale 10 Mrd. € ist die Gesamtsumme auf 125 Mrd. € an Kredite und Darlehn begrenzt.

    Hier kann man sich weiterbilden: https://www.bankingsupervision.europ...apital.de.html

    Eine deutsche Bank erklärte einmal öffentlich, das sie 25 % p.a., auf das eingesetzte EK benötigt, um rentabel zu sein.

    Demnach muss die Bank bei einer Einlagepflicht von 8 % einen Zinszuschlag für den Gläubiger von 2 % p.a..nehmen.

    Daraus folgt einen Mindestzinssatz für den Schuldner:

    1) 4,5 % p. a. Durch die Kreditvergeber EZB und Bundesbank an die Banken
    2) 2,0 % p.a. den Zinszuschlag von der Bank-Gläubiger
    Folgerichtig ist der Mindestzinssatz 6,5 % p.a. für den Kunden
    3) Zinszuschlag wegen Bonitätsrisiken Standardkunde bis 97,49 %, Premiumkunde ab 97,5 %
    4) Zinszuschlag für den erweiterten Beleihungsauslauf

    Allerdings ist der Eckpunkt für die Zinsberechnung unbekannt einige Gläubiger werden die Beleihung von 60 % des Verkehrswertes nehmen, andere 70 und andere wiederum 80 %.

    Auch eine wie frühere Co-Finanzierung 80 / 20 % nehmen wegen des Ausfallrisikos zu.
    Was natürlich die richtigen Zinslasten verschleiert.
    Auch Versicherungsprodukte können bis 0,3 % % p.a. Zinszuschlag bedeuten.

    Nun wird es Begreiflich, wie schwer es für einen Vermittler ist, eine Berechnung einer Darlehnsfinanzierung zu erfüllen! Und für einen Schuldner für den besteht überhaupt keine Übersicht darüber!

    bruno68

  4. Avatar von BenniG
    BenniG ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    04.11.2015
    Beiträge
    1.572
    Danke
    105

    Standard AW: Der neue Grundeckzins ist ab heute da!

    Zitat Zitat von bruno68
    Eine deutsche Bank erklärte einmal öffentlich, das sie 25 % p.a., auf das eingesetzte EK benötigt, um rentabel zu sein.
    Ah ja, und weil "eine deutsche Bank" dies erklärt müssen nun alle Banken diesen "Grundeckzins" nehmen.

Ähnliche Themen

  1. Neue Arbeit - Neue Anschaffungen

    Von ruebezahn im Forum Allgemeine Kredite
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 15.05.2010, 17:25
  2. Börse Heute 27.03

    Von negseik im Forum Wirtschaft, Börsen & Märkte
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.03.2008, 10:44
  3. Börse Heute

    Von negseik im Forum Wirtschaft, Börsen & Märkte
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.03.2008, 11:24
  4. Börse Heute

    Von negseik im Forum Börsen-Talk
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 25.03.2008, 18:14
  5. Heute...

    Von Dany1 im Forum Börsen-Talk
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 11.04.2006, 12:37