Thema: Probleme mit BHW/LBB

+ Antworten
Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. Probleme mit BHW/LBB # 1
    rochelle33
    rochelle33 ist offline

    Beiträge
    3
    seit
    14.03.2011
    Hallo Zusammen,
    leider habe ich ein kleines Problem mit der BHW/LBB, wobei ich mich ziemlich abgezockt fühle. Hier eine hoffentlich ausreichende Schilderung:
    am 29.04.2005 habe ich bei Herrn J., BHW Köln, einen Darlehensvertrag PrivatDarlehen Plus abgeschlossen. Über diesen Darlehensvertrag habe ich eine Auszahlung von 20.000 Euro erhalten. Zur Tilgung des Darlehens habe ich jeden Monat 158,00 Euro zurückgezahlt. Des Weiteren wurde ein Bausparvertrag D maXX abgeschlossen, auf den ich monatlich 148,00 Euro eingezahlt habe. Durch den Bausparvertrag sollte in 2011 das Darlehen komplett automatisch abgelöst werden und ich müsste nichts tun, außer die monatlichen Zahlungen von insgesamt 306,00 Euro zu leisten. Dann erfolgte in 2006 die Aufteilung in BHW und Postbank, was dann schließlich in einem Darlehenskonto bei der LBB endete.

    Im November 2010 erhielt ich dann die Mitteilung, dass der Bausparvertrag im Januar 2011 zugeteilt würde und ich sollte diverse Formulare ausfüllen. Da ich Fragen dazu hatte, trat ich mit Frau H., vom BHW Beratungscenter in E., in telefonischen Kontakt. Mit dem ganzen Papierkram hatte ich nicht gerechnet, da mir Herr J. bei Vertragsabschluss zugesagt hatte, dass sich in 2011 alles „automatisch“ erledigen würde, und das Darlehen dann zurückgezahlt sei. Frau H. meinte jedoch, dass würden wir auch alles so schnell regeln, sie würde mir die entsprechenden Formulare ausgefüllt zusenden und ich solle sie dann nur an den markierten Stellen unterschrieben zurücksenden. Das tat ich dann auch, und weil es mitten im Weihnachtstrubel war, habe ich die Unterlagen vielleicht nicht ganz so aufmerksam durchgesehen. Auf jeden Fall scheint mir die BHW einen Anschlussbausparvertrag untergejubelt zu haben, für den ich bis 2021 monatlich 100,00 Euro zahlen soll.
    Wofür soll das gut sein?? Das war so in 2005 nie vereinbart worden und wäre mir das da schon mitgeteilt worden, hätte ich die Verträge NIE bei der BHW abgeschlossen. Ein Kredit in gleicher Höhe hätte mich z. B. bei der Dresdner Bank 60 Monatsraten á 425,00 Euro gekostet (= insgesamt 25.500 Euro). Bei der BHW würde ich dann 22.338 Euro (73 x 158,00 + 148,00) sowie nochmals ca. 12.000 Euro für den neuen Bausparvertrag, also insgesamt fast 35.000 Euro zurückzahlen über einen Zeitraum von 16 (!!) Jahren?? Leider habe ich noch keine Kontoauszüge 2010 von BHW und LBB (letztere verlangt auf einmal 15,00 Euro pro Jahr für Kontoauszüge, da der vereinbarte Tarif automatische Auszüge nicht vorsehen würde ??) Geht das alles mit rechten Dingen zu oder zocken die mich nur ab?

    Vielen herzlichen Dank für Ihre Hilfe im Voraus.

    Viele Grüße
    rochelle33

  2. AW: Probleme mit BHW/LBB # 2
    EasyD
    EasyD ist offline

    Beiträge
    840
    seit
    02.02.2011
    Zitat Zitat von rochelle33
    Auf jeden Fall scheint mir die BHW einen Anschlussbausparvertrag untergejubelt zu haben, für den ich bis 2021 monatlich 100,00 Euro zahlen soll.
    Was heißt "scheint"? Haben sie hier die Vertragsunterlagen bereits erhalten? Evtl. besteht ja noch die Möglichkeit eines stressfreien Widerrufs.

    Ansonsten müsste man einmal mehr mit der BHW telefonieren und probieren, ob diese nicht aufgrund von Kulanz alles rückabwickelt.

    Ob das alles mit rechten Dingen zugeht? Zumindest rein rechtlich scheint mir alles einwandfrei zu sein. Eine Gebühr für Kontoführung ist üblich.

    Wenn sie ungelesen Dinge unterschreiben, würde ich auch nicht unbedingt die Schuld bei der Bausparkasse suchen.

  3. AW: Probleme mit BHW/LBB # 3
    rochelle33
    rochelle33 ist offline

    Beiträge
    3
    seit
    14.03.2011
    Ich befürchte allerdings, dass das Problem im eigentlichen Ursprungsvertrag liegt. Da ich für die Darlehensrückzahlung nur so niedrige Raten gezahlt habe, sind wohl immer nur die Zinsen gezahlt worden, aber kein Darlehen getilgt worden, so dass die noch fällige Darlehensschuld von ca. 19.000 Euro dann über den Bausparvertrag abgelöst wurde.
    Um ein bisschen Transparenz ins Ganze zu bringen, wollte ich eine Jahresübersicht von der LBB (was ja BHW bzw. Postbank jährlich gesendet haben) erhalten. Dies will sich die LBB nun aber extra bezahlen lassen. Sind die nicht dazu verpflichtet im Rahmen der Vertragsübernahme von BHW bzw. dann mal Postbank, die gleichen Leistungen zu erbringen?

    Im Endeffekt habe ich jetzt 11.534 € "Zinsen" (73 x 158 €) an die BHW/Postbank/LBB gezahlt zu haben und nochmals 10.804 € (73 x 148 €)an die BHW für den Bausparvertrag. Somit war der 20.000-Bausparvertrag erst zur Hälfte angespart und hat das noch restliche Darlehen von ca. 19.000 € abgelöst und ich muss weiter in den Bausparvertrag einzahlen? Sehe ich das so richtig??
    Das wäre doch dann aber voll der Nepp, da die Gesamtrückzahlung bei ca. 35.000 € läge!

  4. AW: Probleme mit BHW/LBB # 4
    AlexP
    Hallo,
    Habe gerade ihren Beitrag gelesen. Uns geht es gerade genauso! W
    Fühlen uns so richtig abgezockt!
    Hätten Sie Interesse an einem Austausch???

  5. AW: Probleme mit BHW/LBB # 5
    rochelle33
    rochelle33 ist offline

    Beiträge
    3
    seit
    14.03.2011
    Hallo,
    leider habe ich Ihre Antwort gerade erst gelesen. Ja, Sie können mir gerne eine Nachricht senden.
    Man muss doch da irgend etwas machen können, oder?

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Probleme mit KFW Auszahlung
    Von Stefan1973 im Forum Baufinanzierung
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 26.06.2013, 20:48
  2. Probleme mit Santander
    Von skywalker im Forum Allgemeine Kredite
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 07.02.2013, 12:53
  3. Probleme mit Barclaycard
    Von 4Helden im Forum Kontoführung & Zahlungsverkehr
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 18.12.2012, 12:24
  4. Die Probleme mit der Kapitallebensversicherung?
    Von OnkelOtto im Forum Altersvorsorge
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 16.05.2012, 04:33
  5. Probleme bei der Kapitalbeschaffung
    Von Meistrpetz im Forum Allgemeine Kredite
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 16.08.2010, 14:39