Thema: Silber

+ Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 80
  1. Silber # 1
    Karat
    Karat ist offline

    Beiträge
    819
    seit
    22.02.2005
    In der heutigen FuW wird die Einschätzung der Silber-Preisentwicklung der GFMS (Unabhängige Londoner Basis-u. Edelmetallforschungsgesellschaft) zitiert. Die GFMS geht davon aus, dass sich der Trend des Silberpreis in den nächsten Monaten im Band der letzten Wochen zwischen 12 bis 15 $ bewegen wird. In ihrem "World Silber Survey 2006" hält sie fest, dass:

    - die bisherigen Anvancen auf das gewachsene Interesse der Investoren zurückzuführen sei. Dies insbesondere im Vorfeld der Lancierung des Silber-ETF's um von den zu erwartenden Preissteigerungen zu profitieren.

    - Die grosse Nachfrage aus der Industrie, der zumindest zu Beginn robuste Bedarf der Juweliere sowie das geringe Angebot an Altsilber hätten zudem eine solide Basis für die Hausse gebildet.

    Wie geht es nun aber weiter?

    - Gemäss GFMS wird vieles durch das [color=red]Verhalten des ETF's/color]bestimmt. Steigen weitere Investoren ein wird der Silberpreis weiter steigen oder sich zumindest auf einem Niveau bewegen das über dem Gleichgewichtspreis liegt, den man auf Basis von Angebot und Nachfrage werwarten könnte.

    - Der Markt sei nicht mehr von fundamentalen Daten bestimmt und so sei es schwierig eine Preisprognose abzugeben.

    - Dank des Trends der Anleger zu Rohstoffen und zu Gold werde auch Silber gekauft.

    - Es wird aber auch daraufhin gewieden, dass die Minen-produktion ab 2007 deutlich wachsen sollte.

    - Es wird aber auch damit gerechnet, dass die[color=red] Industrie/color] bei einem Silberpreis von über 10 $, nach [color=red] Alternativen/color] zu suchen beginnen.

    - Zu einem tieferen Bedarf der Industrie könnte auch eine schwächere Weltwirtschaft führen.

    - Es werde dann spanend sein, zu sehen, ob die Investoren- nachfrage diesen Rückschlag ausgleichen könne.

    Wir sehen also, dass die Meinungen zur weiteren Entwicklung des Silberpreises auseinander gehen. Jedenfalls ist ein Engagement in SILBER
    keine Freikarte zum einfachen Abholen eines hohen Gewinnes. Eine hohe Volatilität wird uns wohl in den nächsten Wochen und Monaten begleiten.

    Karat.

  2. # 2
    mfabian
    Hier ein interessanter Artikel, den jemand ohne Quellenangabe bei W.O. reingestellt hat:


    Der Silbersektor steht kurz vor dem
    stärksten Bullenmarkt aller Zeiten


    Die geheime Sitzung
    Stellen Sie sich vor, Sie als mehrfacher Milliardär befinden sich mit Ihren ebenfalls schwerreichen Freunden
    in einer geheimen Sitzung. Ihnen allen ist klar, dass Papiergeld und damit auch Papierwährungen wie
    etwa Dollar und Euro in naher Zukunft wertloser werden. Sie sind sich auch darüber im Klaren, dass in
    den kommenden Jahren eine dramatische Flucht in Sachwerte einsetzen wird. Bei Ihnen und Ihren Freunden
    steht daher schon seit längerer Zeit eine bestimmte Vermögensklasse im Fokus, die schon bald zu einer gigantischen
    Hausse mit exponentiellen Wertzuwächsen ansetzen wird. Bei diesem Anlagegut handelt es
    sich um Silber. Sie und die anderen gut betuchten Sitzungsteilnehmer haben jetzt allerdings ein Problem:
    Die breite Öffentlichkeit soll nicht merken, dass Silber kurz vor einer Vervielfachung steht! Sie selbst verfügen
    über ein Vermögen mit 10 Nullen, und das Gleiche trifft auch auf Ihre Kompagnons zu. Das reicht
    Ihnen jedoch nicht Sie und Ihre Freunde wollen noch mehr Geld. Der Kleinanleger soll jedoch nach Möglichkeit
    von einem Einstieg in den Silbersektor abgehalten werden und damit leer ausgehen. Wie können
    Sie und Ihre Partner es jetzt bewerkstelligen, dass der breiten Masse der kommende Jahrhundertmarkt schon
    jetzt kurz vor dem Beginn explosionsartig ansteigender Silberpreise - madig gemacht wird? Lesen Sie
    hierzu bitte den nachfolgenden Artikel.
    Die Manipulation der breiten Masse
    Der gesamte Silbersektor befindet sich in einem Umbruch, der das weiße Metall in den kommenden Jahren
    über die Marke von 100 Dollar befördern kann. Silber kann aufgrund seiner einzigartigen Eigenschaften
    (Langlebigkeit; reflektiert Licht; korrosionsfest; ermüdungsresistent; hohe Leitfähigkeit; antibakterielle
    Wirkung und vieles mehr) in der Industrie keinesfalls ersetzt werden. Hinzu kommt, dass Jahr für Jahr die
    Nachfrage das Angebot übersteigt und dass die weltweiten Silberlager in den vergangenen Jahrzehnten vollständig
    aufgebraucht wurden. Führt man sich dann noch die neuen Einsatzfelder (siehe auch die Ausgabe
    vom 15. März 2006 auf den Seiten 4 bis 6) von Silber vor Augen, so wird einem klar, dass sich der gesamte
    Silbersektor am Vorabend des stärksten Bullenmarktes aller Zeiten befindet. Kehren wir jetzt aber zu der in
    der Einleitung erwähnten hypothetischen Situation zurück. Sie und Ihre Freunde haben Ihr Geld sehr weise
    investiert. Ihnen war schon immer klar, dass der Kauf von ein paar führenden Zeitungen und TV-Sendern
    - (wobei Sie als Eigentümer gar nicht öffentlich in Erscheinung treten) überaus geeignet ist, unbemerkt die
    Meinung der Öffentlichkeit sehr erfolgreich zu manipulieren. Höchst vorteilhaft wäre es daher, wenn
    Sie es schaffen könnten, die Kleinanleger am Vorabend der gewaltigen Silberhausse bei wichtigen Zwischenhochs
    quasi zu bedienen und auf diese Weise kurzfristig auf die falsche Seite zu locken. Bei den
    darauf folgenden vorübergehenden Kurseinbrüchen muss dann natürlich eine extrem negative Berichterstattung
    in den Massenmedien (wobei verdrehte und schlicht falsche Argumente angeführt werden) erfolgen.
    Schauen wir uns in diesem Zusammenhang doch einmal gemeinsam die Entwicklung des Silbermarktes
    in den Jahren 1997 und 1998 an.
    Die verlogene Medienberichterstattung im Januar 1998
    Silber war im Sommer 1997 überaus günstig: Für das weiße Metall musste man damals nur 4,25 Dollar je
    Feinunze auf den Tisch legen. In der zweiten Jahreshälfte zog der Silberpreis jedoch stark an Silber stieg
    bis Anfang 1998 auf ein Zwischenhoch von 7,8 Dollar. Im Januar 1998 konnte man etwas sehr Interessantes
    beobachten: Damals konnte man groß in den Zeitungen lesen, dass der legendäre Warren Buffett massiv
    in Silber einsteige. Diese in der Presse breit gestreute Meldung diente dazu, ahnungslose Kleinanleger
    und Spekulanten in den Markt zu locken. Nach dieser verlogenen Berichterstattung stieg der Silberpreis in
    den darauf folgenden Tagen tatsächlich kurzfristig markant an. Doch schon kurz darauf nachdem viele
    Marktteilnehmer bei diesen Zwischenhoch erfolgreich bedient wurden gab Silber drastisch nach. Das
    weiße Metall fiel nach den positiven Medienberichten länger als 3 Jahre! Um genau zu sein: Im Jahr 2001
    wurde bei einem Preis von 4,04 Dollar ein wichtiges Zwischentief markiert. Zu diesem Zeitpunkt galt der
    gesamte Silbermarkt aber als tot und wurde damit als völlig uninteressant eingestuft. Um noch einmal auf
    ROHSTOFFRAKETEN.DE SEITE 9
    Warren Buffett zurückzukommen: Dieser superreiche Investor stieg tatsächlich in den Silbermarkt ein
    aber eben im Sommer 1997 (bei Kursen deutlich unterhalb von 5 Dollar) und nicht, wie von den Medien
    behauptet, per Anfang 1998.
    Buffett kaufte damals übrigens einen Bestand von 130 Millionen Unzen Silber.
    Der mehrjährige Kursverfall ab Anfang 1998 als enttäuschte Marktteilnehmer sehr schmerzhaft aus dem
    Markt herausgespült wurden wurde von Buffett & Co. dazu genutzt, die von Ihnen gehaltenen hohen
    Silberbestände noch beträchtlich aufzustocken.
    Der Silberanstieg von Oktober 2003 bis April 2004
    Im Zeitraum von 2001 bis Oktober 2003 tat sich beim Silberpreis nicht viel: Das Silber konnte sich nur
    mühsam von 4,04 auf 4,80 Dollar hochrappeln. Der Grund hierfür lag darin, dass die Massenmedien in dieser
    Zeit über alles Mögliche berichteten, nur eben nicht über Silber. Kamen doch einmal einige wenige Artikel
    zu Silber heraus, so wurde fast ausschließlich der Absturz von Anfang 1980 bis Mitte 1982 behandelt
    (als Silber um 90 Prozent einbrach). Die Gebrüder Hunt hätten sich damals die Finger verbrannt, so wurde
    einem gebetsmühlenartig eingehämmert. Der gigantische Kursanstieg der 70er Jahre welcher bei einem
    Anstieg von 1,3 auf 50 Dollar einen Wertzuwachs von mehr als 3.700 Prozent zur Folge hatte wurde in
    diesem Zusammenhang natürlich verschwiegen. Kommen wir jetzt aber zum Zeitraum von Oktober 2003
    bis April 2004. In dieser Phase strebte der Silberpreis mit sich stetig verstärkender Brachialgewalt nach oben.
    So wurde am 2. April 2004 ein Tageshoch von 8,43 Dollar erreicht der Wertzuwachs in nur 6 Monaten
    betrug damit knapp 76 Prozent.
    Das Verhalten der Massenmedien im April und Mai 2004
    Nach diesem starken Kursanstieg ging der Silberpreis in eine Korrektur über, die sich im weiteren Verlauf
    zu einem Sturzflug entwickelte. Ein Stopp nach dem anderen wurde abgeholt, wodurch sich eine Kettenreaktion
    nach unten entwickelte. Zertifikate wurden ausgeknockt; Longpositionen förmlich geschlachtet.
    Das Ergebnis: Der Silberpreis wurde bis zum 28. April 2004 bis auf 5,52 Dollar nach unten durchgereicht.
    Nach diesem Einbruch als Silber wieder überaus attraktiv war kamen die Massenmedien wieder aus ihren
    Löchern.
    Auf einmal wurde man mit Artikeln wie Silbercrash, Silber hat seinen Glanz verloren und
    Silberhausse zu Ende nur so zugeschüttet.
    Einige wenige Anleger, die den Absturz des Silberpreises aussaßen, warfen jetzt aufgrund der negativen
    Medienberichterstattung endgültig das Handtuch und stiegen aus dem Silbersektor aus.
    Die Nachricht der internationalen Finanzpresse für die leichtgläubige Schafherde: Warren Buffett
    steigt aus dem Silbermarkt aus!
    Wie ist jedoch die aktuelle Situation rund um den Silbersektor einzustufen?
    Wie wir wissen, stieg Silber seit Ende August 2005 von unter 7 Dollar (zu diesem Zeitpunkt war von der
    internationalen Presse in Sachen Silber trotz der günstigen Kurse nichts zu hören) bis auf über 15 Dollar
    an. Als die Kurse schon stark gestiegen waren, sorgte die Ankündigung des neuen Silber-ETF für viel
    Aufregung. Dies führte dazu, dass viele Kleinspekulanten und Trittbrettfahrer auf den fahrenden Silberzug
    aufsprangen. Der Silber-ETF nahm dann unter großem Tamtam und Getöse der Massenmedien am 28. April
    2006 seinen Handel auf.
    Nur einige Tage später passierte etwas sehr Wichtiges: Der Multimilliardär Warren Buffett gab überraschend
    bekannt, dass er sich vollständig aus dem Silbermarkt verabschiedet habe. Er deutete an, dass
    er zu früh verkauft hätte und dass er aus dem Verkauf fast keinen Profit gezogen hätte. Darüber hinaus
    wies Buffett darauf hin, dass die Hausse bei Gold und Silber zu weit gegangen sei und dass jetzt eine Abwärtsbewegung
    bevorstehe. Sehr aufschlussreich war in diesem Zusammenhang wieder der Umstand, dass
    über den Verkauf von Buffett sehr umfangreich in der internationalen Presse berichtet wurde. Ein
    Fortsetzung: Silbersektor vor stärkstem Bullenmarkt aller Zeiten
    ROHSTOFFRAKETEN.DE SEITE 10
    großes deutsches Börsenmagazin druckte diesbezüglich sogar ein 3-seitiges Interview mit Buffett ab (dort
    wurde zwar nicht nur seine Silber-Transaktion erwähnt; das Interview zum jetzigen Zeitpunkt ist dennoch
    sehr bedeutsam).
    Die Botschaft, die damit vermittelt werden soll, ist klar: Der zweitreichste Mensch der Welt erachtet
    Silber als unattraktiv und hat daher seine Silberpositionen komplett verkauft. Da der Milliardär in den vergangenen
    Jahren (angeblich) nicht in der Lage war, trotz der langen Haltedauer mit Silber Geld zu verdienen,
    dürfte dies für Kleinanleger erst recht nicht möglich sein. Fazit also: Silber ist in den kommenden Jahren
    nicht attraktiv.
    Die gesamten Silbermünzbestände der Bevölkerung sollen eingesammelt werden!
    Richtig spannend wird das Ganze aber, wenn man sich vor Augen führt, dass derzeit auf der ganzen Welt
    gehortete Silberbestände eingesammelt werden. Wir wollen an dieser Stelle nur einmal kurz aufzeigen,
    was aktuell in unserem Nachbarland Österreich vor sich geht. Dort stießen wir vor einigen Tagen in der
    Kronenzeitung (Ausgabe vom 14.05.06) mit der Überschrift Silbermünzen jetzt umtauschen auf folgenden
    Artikel:
    Von den in letzter Zeit stark gestiegenen Preisen für Gold und Silber profitieren alle Sammler von
    Gold- und Silbermünzen. Wer nämlich seine silbernen 5er, 10er, 25er und 50er nicht wie von vielen
    geraten bei der Bank zum Nominalwert umgetauscht hat, bekommt jetzt deutlich mehr: So bringt
    derzeit ein alter 5er stolze 90 Cent, ein 10er schon 1,30 Euro, ein silberner 25er beachtliche 3
    Euro und ein alter silberner 50er 4,50 Euro. Eingetauscht werden können die Münzen direkt beim
    Schoeller Münzhandel (Tochterfirma der Münze Österreich; z. B. in Wien) oder bis 5. August im
    Euro-Tour-Bus der OeNB. Dieser fährt alle großen Städte ab und tauscht natürlich auch den
    alten Schilling in Euro.
    Diesen Text sollten Sie sich lieber gleich dreimal durchlesen!
    Die österreichische Nationalbank (im Text leicht versteckt mit OeNB angegeben) tritt als Käufer von Silbermünzen
    auf und will damit an die gehorteten Silberbestände der gesamten Bevölkerung.
    Warum eigentlich? Weil Silber ein uninteressantes Investment wäre? Ganz bestimmt nicht. Beachten Sie
    bitte auch die Formulierungen stolze 90 Cent, schon 1,30 Euro und beachtliche 3 Euro. Hier soll der
    Eindruck erweckt werden, man bekäme viel Geld für seine Silbermünzen. Bedenken Sie auch, dass der
    Euro-Tour-Bus (mit dieser Bezeichnung wird einem unterschwellig eingetrichtert, dass der Euro sehr
    werthaltig sei) alle großen Städte abfährt! Wozu ein
    derartiger Aufwand? Um als Wohltäter aufzutreten und
    der Bevölkerung etwas Gutes zu tun?
    Noch einmal: Warum versucht man jetzt mit aller Gewalt,
    an den gesamten Bestand an Silbermünzen der
    österreichischen Bevölkerung zu kommen? Vergessen
    Sie nicht: Der Silberpreis steht am Vorabend einer gigantischen
    Hausse, in deren Verlauf er sogar die Marke
    von 200 Dollar überschreiten könnte! Es gibt Personen
    und Institutionen, die sich darüber vollständig im Klaren
    sind. Silber ist sehr kostbar: Es ist selten, nicht vermehrbar
    und verfügt über einzigartige Eigenschaften. Gold
    wird gehoben und gehortet; Silber jedoch ist (auch) ein
    Industriemetall. Es gibt zwar auch gehortete Silberbestände die jetzt alle eingesammelt und mit wertlosem
    Papiergeld bezahlt werden sollen! - ; der Löwenanteil wird aber in der Industrie verbraucht. Man könnte es
    also auch so formulieren: Silber wird gehoben, direkt verbraucht und ist damit für den Markt unwiderruflich
    verloren.
    Fortsetzung: Silbersektor vor stärkstem Bullenmarkt aller Zeiten
    Silber 5 Jahre:
    letzte Korrektur vor Megahausse?

    Wie Sie jetzt den Grundstein für explosiv wachsendes Vermögen legen können
    Kommen wir jetzt zu der eingangs erwähnten natürlich rein hypothetischen - geheimen Sitzung zurück.
    Sie und Ihre Freunde konnten in den vergangenen Jahren aufgrund der negativen Medienberichterstattung
    bereits hohe Silberbestände akkumulieren. Dank Ihrer hervorragenden Beziehungen schaffen Sie es, den
    neuen Silber-ETF mit hoher Begleitmusik der Massenmedien per Ende April 2006 einzuführen. Zu diesem
    Zeitpunkt befindet sich der Silberpreis schon nahe einem wichtigen Zwischenhoch. Ahnungslose Kleinanleger
    und Kurzfristzocker konnten auf diese Weise noch einmal in den Markt gelockt werden. Kurz darauf
    lassen Sie und Ihre Partner in der internationalen Presse verbreiten, dass ein schwerreicher Milliardär aus
    dem Silbermarkt ausgestiegen ist. Dieser Milliardär weist auch noch darauf hin, dass Silber in naher Zukunft
    fallen dürfte. Allein diese Meldung (der besagte Milliardär gibt auch noch mehrere Interviews, in
    denen er sich negativ zu Silber äußert) verführt einige Marktteilnehmer dazu, aus dem Silbermarkt auszusteigen.
    Nicht wenige Anleger denken: Wenn dieser Experte mit seinem guten Informationsnetzwerk aus Silber
    aussteigt, dann können die Zukunftsaussichten für Silber nicht besonders rosig sein. Genau darauf haben
    Sie und Ihre Partner spekuliert. Ihnen war schon immer klar, dass die Marktteilnehmer gerne auf
    Expertenwissen vertrauen, anstatt sich ihre eigene Meinung zu bilden. Das alles reicht aber noch nicht.
    Wenn möglich, sollen auch noch die gesamten Silbermünzen-Bestände der Bevölkerung eingesammelt werden.
    Was bringt es Ihnen schließlich, wenn noch Silber beim Volk verbleibt? Da es keine andere Anlageklasse
    gibt, die mit dem Wertanstieg von Silber in den kommenden Jahren mithalten wird, wäre das Silber
    der Bevölkerung bei Ihnen selbstverständlich viel besser aufgehoben. Also werden sehr medienwirksam
    in den Zeitungen auffällige Anzeigen geschaltet, dass man seine Silbermünzen vorteilhaft gegen Euros
    eintauschen kann. Wenn die ganze Aktion dann abgeschlossen ist, kann der Silberpreis endlich von der Kette
    gelassen werden! Ganz wichtig ist jetzt der Satz, dass die Silbermünzen bis zum 5. August eingetauscht
    werden können. Sollte Silber jetzt kurzfristig durch die Decke gehen, würden einige in der Bevölkerung
    vielleicht merken, dass noch wesentlich größere Kursanstiege bevorstehen und ihre Silbermünzen womöglich
    behalten. Es ist daher für Sie und Ihre Partner sehr wichtig, dass wenn möglich der Silberpreis bis
    zum 5. August nicht nach oben (oberhalb von 15 Dollar) ausbricht, damit die Silbermünzen in aller Ruhe
    eingesammelt werden können. Damit nicht genug: Ein kleiner Abtaucher auf unter 11 Dollar (noch besser
    auf unter 10 Dollar) würden die lästigen Kurzfristzocker aus dem Markt spülen, die Sie und Ihre Freunde
    mit der Meldung von der Auflegung des Silber-ETF´s hereingelockt haben. Deren Verleiderkäufe
    könnten Sie dazu nutzen, um Ihre schon gewaltigen Bestände zu absoluten Tiefstkursen (zu den niedrigsten
    Kursen der kommenden 5 Jahre!) noch einmal aufzustocken.
    Um nicht missverstanden zu werden: Dieses Gedankenspiel ist selbstverständlich rein fiktiv.
    Dennoch: Es ist mehr als verdächtig, dass jetzt a) Warren Buffett lautstark seinen Ausstieg aus dem Silbersektor
    bekanntgegeben hat und dass b) zeitgleich die Bevölkerung dazu verleitet werden soll, ihre gehorteten
    Silbermünzen abzugeben.
    Eines sollte klar sein: Jegliche Enthortung des Silbers ist als ganz massives Kaufsignal zu verstehen!
    Die ängstlichen Hände geben ihre Silberbestände in die starken Hände einiger vorausschauender, extrem
    finanzstarker Marktteilnehmer.
    Unser Rat an Sie als unseren Leser: Machen Sie das Gleiche!
    Nutzen Sie jede Silberschwäche in den kommenden Wochen und Monaten dazu, um sich günstig auf der
    Longseite zu positionieren.
    Wenn der Silberpreis noch einmal kurzfristig abtauchen sollte umso besser! Richten Sie Ihr Vermögen
    jetzt neu aus, um verstärkt in den Silbersektor

  3. # 3
    mfabian
    Ebenfalls ein Must-Read:

    http://www.wallstreet-online.de/nachrichten/nachricht/1876523.html

  4. # 4
    Adrian
    Adrian ist offline

    Beiträge
    148
    seit
    06.04.2006
    @mfabian:

    Glaubst du im ernst daran, dass Silber in den nächsten paar Jahre gegen 100 Dollar die Unze wert haben wird? Ich bin gegenüber Gold und Silber auch Bullisch in den nächsten 1-2 Jahren, doch bleiben wir mol auf dem Boden. Zumindest der erste Text erscheint mir wegen der Schreibweise und den Argumente mehr als suspekt. Das ist meine Meinung.


    Adrian

  5. # 5
    the Godfather
    Zitat Zitat von Adrian
    @mfabian:

    Glaubst du im ernst daran, dass Silber in den nächsten paar Jahre gegen 100 Dollar die Unze wert haben wird? Ich bin gegenüber Gold und Silber auch Bullisch in den nächsten 1-2 Jahren, doch bleiben wir mol auf dem Boden. Zumindest der erste Text erscheint mir wegen der Schreibweise und den Argumente mehr als suspekt. Das ist meine Meinung.


    Adrian
    Kann mich Dir nur anfügen.

    Trotz derselben positven Einschätzung, hab ich noch nie solch grossen Müll gelesen, sry mfabian. Bei jeder Hausse gibt es diese Fanatiker, die alles übertreiben müssen, obwohl es gar nicht nötig wäre, da es ja schon genug gewichtige Argumente gibt!

    Für dumm muss ich mich wirklich nicht verkaufen lassen...

  6. # 6
    mfabian
    Zitat Zitat von Adrian
    @mfabian:

    Glaubst du im ernst daran, dass Silber in den nächsten paar Jahre gegen 100 Dollar die Unze wert haben wird?
    Nein, ich glaube nicht, dass es es ein paar Jahre dauern wird.

    Die Frage lautet: Welchen Wert wird Silber in Dollar haben.

    Und darin liegen gleichzeitig zwei Fragen: Erstens nach dem Wert von Silber und zweitens nach dem Wert des Dollars.

    Im Moment spricht grundsätzlich sehr viel für Silber. Nicht nur der Nachfrageüberhang (= Nachfrage grösser als Angebot) sondern auch die Tatsache, dass es kaum noch Silberreserven gibt, die aktiviert werden könnten.

    Gehen wir die Punkte mal Durch:


    1. Das Verhältnis Gold zu Silber
    Gold kostet derzeit etwa 50 mal mehr als Silber. Der Durchschnitt liegt historisch bei etwa 17. Alleine von daher müsste Silber - rein am Goldpreis gemessen - auf $36 steigen, um dieses Verhältnis ins Lot zu bringen.
    In der Natur kommt Silber etwa 14 mal häufiger vor als Gold. Gold hat einen Vorteil wegen der leichteren Transportierbarkeit pro Werteinheit, sodass von daher ein Verhältnis von 1:17 realitsich ist.

    Der Punkt ist allerdings, dass alles Gold, das jemals gefördert wurde, noch zu etwa 95% verfügbar ist (Gold ist zu teuer, um es zu verschwenden), wohingegen Silber in unzähligen Fotos, CD's, Steckdosen und elektr. Schaltern verbraucht wurde.

    Nimmt man alles verfügbare Silber dieser Welt und dividiert es durch das verfügbare Gold, kommt man auf ein Verhältnis von 6.13:1 (s. http://www.safehaven.com/showarticle.cfm?id=4688 )

    Bewerten wir Silber also rein aufgrund seiner Verfügbarkeit in bezug auf den Goldpreis, kommen wir bei einem Goldpreis von $650 und einen Verhältnis 6.13 bereits über einen fundamental gerechtfertigten Silberpreis von über $106.

    Dies unter der Annahme, dass a) der Goldpreis von derzeit $650 realistisch ist und b) von der Marktteilnehmern die Verfügbarkeit von Silber in Verhältnis zu Gold erkannt wird.


    Der Dollar
    Die zweite Seite der Medallie ist der Dollar, in dem wir Silber bewerten.
    Wie wir wissen, ist der Dollar eine Währung, die laufend an Wert verliert. Glaubt man, dass die Entscheidungen der G8- bzw. G7-Konferenzen umgesetzt werden, den Dollar langsam um 25% abzuwerten, so ergibt sich rein daraus eine Aufwertung des Silberpreises in Dollar um 25%.

    Kombinieren wir beides, errechnet sich ein Silberpreis von $106 + 25% = $132.5


    Psychologie
    Die Auswirkungen, der Vertrauensverlust, den eine schleichende Abwertung des Dollars um 25% haben wird, lässt sich nicht voraussagen. Deshalb lasse ich das. Silber wird sicher nicht im selben Ausmasse zur Fluchtwährung wie Gold (Transport) aber dürfte wie alle Rohstoffe überproportional profitieren, wenn der Vertrauensverlust in den Dollar einsetzt.

    Die Nachfrage von Silber liegt pro Jahr etwa 40 Mio oz über dem Angebot.

    Die Jahresproduktion liegt bei etwa 850 Mio oz, die derzeitig ausstehenden Verkäufe per Ende 2007 bei 400 Mio oz.

    Wir können also festhalten, dass jetzt, Ende Mai etwa die Hälfte des 2007 produzierten Silbers bereits verkauft wurde.

    Fazit: Auch ohne die Entwertung des Dollars wäre bereits jetzt ein Silberpreis von >$100 gerechtfertigt. Die Frage ist lediglich, wann die Anleger sich der Situation um Angebot, Nachfrage, Reserven und Verfügbarkeit des Silbers bewusst werden. Preise über $100 per Ende 2007, spätestens 2009 sind also ausgemachte Sache!

  7. Abenteuerlich! # 7
    Karat
    Karat ist offline

    Beiträge
    819
    seit
    22.02.2005
    Hallo Marcus
    Also diesen Artikel oh. Quellenangabe erscheint mir auch etwas abenteuerlich.

    Da erscheint mir der Bericht in der FuW (s.mein Beitrag):

    "Einschätzung der Silber-Preisentwicklung der GFMS (Unabhängige Londoner Basis-u. Edelmetallforschungsgesellschaft"

    doch realistischer und nachvollziehbarer.

    Das andere ist doch eher etwas schwammig. Würde das passieren was dort beschrieben wird, müssten schon "kriminelle" Kräfte am Werk sein. Was im Finanzgeschäft aber durchaus möglich ist/wäre.

    Bleibt noch die Frage, wer genau ist die GFMS?

    Karat

  8. Silber Langzeitchart # 8
    cybercrash
    cybercrash ist offline

    Beiträge
    2.569
    seit
    22.02.2005
    Silber Langzeitchart in CHF


  9. # 9
    KSL Investments
    KSL Investments ist offline

    Beiträge
    35
    seit
    17.04.2006
    Hallo zusammen

    Ich bin auf der Suche nach Quellen für Edelmetalle wie Gold & Silber, welche wichtige fundamentale Informationen wie Lagerbestände, usw. beinhalten.

    Gruss KSL

  10. # 10
    Cupra
    www.goldseiten.de

    -----> www.google.com :twisted:

  11. # 11
    beat
    beat ist offline

    Beiträge
    994
    seit
    16.01.2006
    http://silverinstitute.org/supply/

    http://www.kitco.com/

    http://www.silveraxis.com/index.html

    Momentan ist die Frage nicht wie gross die Lagerbestände sind - das ist eh eine interpretierbare Blackbox - sondern wieviel in ETF's ist und vieviel dorthin geht.

  12. # 12
    predator
    Die Mexikanische Silberproduktion ist im Oktober um 41.5% gefallen. Das ist für Silberinvestoren sehr positiv! Vor allem wenn Mexiko 2 grösster Produzent ist.

    http://www.finanztreff.de/ftreff/new...lungen&u=0&k=0

  13. # 13
    KSL Investments
    KSL Investments ist offline

    Beiträge
    35
    seit
    17.04.2006
    Dei Feinunze Silber in welcher Währung ist es empfohlen sie zu kaufen?

    In USDoder EUR ?

    Sehe es als ein Longterm-Investment und der USD scheint absturzgefährdet in den kommenden Jahren. ( Kof- Analyse: USD/CHF 2008: 1.08 )

  14. # 14
    beat
    beat ist offline

    Beiträge
    994
    seit
    16.01.2006
    Da du von Unzen sprichst, nehme ich an du willst sie physisch kaufen. Dann kaufst du es in der Währung die du grad hast. Ist ja relativ egal.

    Auf lange Sicht stellt sich natürlich noch die Frage Silber/Gold?

    Antworten - zu Währung, pysisch/Papier - findest du übrigens auch ausgiebig unter den anderen Gold/Silber/Edelmetall-Threads, da S und G ähnliche Eigenschaften aufweisen.

    Ob der USD dann wirklich längerfristig taucht, das ist ein Faktor.

    Kommen noch hinzu: Weltwirtschaft, Rohölpreise, Inflation, Zinsen, Fördermenge, Explorationsstadium, Produktionskostenentwicklung, Juweliernachfrage, Industrienachfrage, Fotonachfrage, Investorennachfrage...

  15. # 15
    predator
    Warst mal schneller als ich beim Antworten Beat! War gerade am schreiben. :P

    Aber stimme dir voll zu. Hängt sehr vom Markt ab. Wenn Chinesen und Inder einen Wirtschaftswachstum von weiterhin ca 10% haben, dann können wir uns sehr freuen weil die Produktion nicht im Gleichschritt ausgeweitet werden kann. Auch hat das Marketing mit Edelmetalle erst begonnen! Siehe die letzten Tagen bei verschiedenen Zeitungen. Die breite Masse hat das aber gar noch nicht wahrgenommen wird aber später aufspringen. Weiterer Pluspunkt ist natürlich das Vertrauen in den US-$ und die immer weniger werdenden EM verkäufe der westlichen Zentralbanken. Die haben langsam bemerkt das es ein Fehler war oder versuchen dadurch schon seit langem den Goldpreis zu drücken um das Vertrauen in den Währungen zu stärken. Was aber langfristig nicht möglich ist wie in diesem interessanten Artikel:

    http://www.goldseiten.de/content/div...p?storyid=3709

    Glaube auch die östlichen Ländern die viel Devisenreserven besitzten(Russland, China, Japan...) möchten nicht nur wertloses Papier von Schuldnerländern besitzten die dauernd abgewertet werden! Wieso werden niemals die Goldkäufe veröffentlicht? Glaube dann wäre der Preis schon in Astronomischen höhen! Für EM gibt es also mehrere Pluspunkte in den nächsten Jahren.

    gruss

    Leo

  16. # 16
    Adrian
    Adrian ist offline

    Beiträge
    148
    seit
    06.04.2006
    Ich denke es ist im Moment ein guter Zeitpunkt um Gold/Silber einzukaufen/aufzufrischen. Viele Metalle haben in den letzten 10 Tagen relativ stark konsolidiert und haben nun wieder Potential. Die Erholung hat sicherlich gut getan. Viele Spekulaten sind abgesprugen und wurden auf falschem Fusse erwischt. Dies geht eindeutig aus dem Verkaufsvolumen der vergangen Tage hervor. (Einbrüche mit grossem Volumen) Die technische Verfassung dieses Sektors hat sich dadurch erheblich gebessert. Das Edelmetall ging von den zittrigen Händen der Spekulaten in die sicheren Hände vermögensstarker Leute über.

    Ausserdem ist zu beachten, dass obwohl der Dollar in den letzten paar Tage immer zugelegt und Öl einen starken Abschlag erhalten hat, sich Silber relativ gut gehalten hat. Dieser Beschiss und die Manipulationen bezüglich Dollar und Öl werden nicht ewigs so weiter gehen. Kommen vielleicht sogar noch geopolitische Einflüsse hinzu?? Übrigens befindet sich das Öl momentan auf einem starken Support, welcher zuerst gebrochen werden muss, bevor ein weiterer Verfall droht. Bei Gold existiert bei 600 ein Support, welcher nicht nur charttechnisch sondern auch psychologisch wichtig ist. Silber befindet sich am unteren Ende eines mittelfristigen Trendkanales.

    Ein kleiner Anteil in Edelmetallen gehört in jedes Portfolio. Als Anlagehorizont würde ich zu mittel bis langfristig tendieren. Silber ist vor Gold zu bevorzugen, da sein Up-Down Verhalten über längere Zeit für jede Bewegungsrichtung des Marktes zu bevorzugen ist.

    Adrian

  17. # 17
    Adrian
    Adrian ist offline

    Beiträge
    148
    seit
    06.04.2006
    Silber konnte heute bis zu 12.82 ansteigen. Meine Calls wird es freuen, doch ich denke es ist erst der Anfang eines längeren Anstieges, wie ich in meinem Posting gester geschrieben habe.

  18. bin froh # 18
    cybercrash
    cybercrash ist offline

    Beiträge
    2.569
    seit
    22.02.2005
    Bin auch froh, dass sich das Edelzeugs bei den Rothäuten erholt. Hoffentlich übersteht der Trend das Wochenend. Hough.

  19. # 19
    beat
    beat ist offline

    Beiträge
    994
    seit
    16.01.2006
    Die Edlen werden wohl etwas wellig bleiben. Solange der Trend aber tedenziell aufwärts zielt, ist's ja halb so schlimm. Vielleicht fällt ja mal was rein und dann wieder mal was raus.

  20. # 20
    Adrian
    Adrian ist offline

    Beiträge
    148
    seit
    06.04.2006
    Schaut euch mal den Chart an und guckt wie Silber von 12.60 bis 12.82 mit sehr kleinem Volumen gestiegen ist. Dies kann man als sehr gutes Zeichen werten.

    Bin mir ziemlich sicher, das der Trend zumindest bis Anfangs oder Mitte nächste Woche halten wird und wir Kurse von über 13 USD/Unze sehen werden.

    Wichtig ist ein Durchbruch beim Gold bei 645, damit auch kurzfristig wieder die Lampen auf Grün stehen..

+ Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Investition in Silber / Sparplan / ETC vs. ETF
    Von Silberfan82 im Forum Rohstoffe - Edelmetalle - Metalle
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 19.04.2013, 17:36
  2. Altersvorsorge Gold und Silber
    Von Sonnentime im Forum Altersvorsorge
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 30.01.2013, 10:59
  3. Silber
    Von SebastianG im Forum Rohstoffe - Edelmetalle - Metalle
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 16.07.2011, 16:56
  4. GOLD / SILBER II.
    Von Karat im Forum Rohstoffe - Edelmetalle - Metalle
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 01.04.2006, 12:42
  5. Gold/Silber
    Von pascal im Forum Rohstoffe - Edelmetalle - Metalle
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 09.02.2006, 13:00