Thema: Wer hat das Geld, das den Banken fehlt, um selbstständig zu "überleben"?

+ Antworten
Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. Wer hat das Geld, das den Banken fehlt, um selbstständig zu "überleben"? # 1
    MrChris
    MrChris ist offline

    Beiträge
    1
    seit
    22.08.2012
    Liebes Forum,

    bei all den Diskussionen, die regelmäßig über die Finanz-/Wirtschafts-/Staats-Krise geführt werden, wird m.E. häufig nur die eine Seite der Medaille betrachtet - die Schulden.

    Da Geld gesamtwirtschaftlich ein Nullsummenspiel ist, d.h. jeder Verbindlichkeit steht einer Forderung in gleicher Höhe gegenüber, muss jeder Euro, der einer Bank "fehlt" (und der durch Steuergelder "ausgeglichen" werden muss, um ein Kippen der Bilanz zu verhindern), jemand anders haben.

    Und da wir hier über zig, wenn nicht gar hunderte Milliarden Euro sprechen, stört es mich gerade sehr, nicht zu wissen, wer denn diese Summen sein Eigen nennt, die überall fehlen.

    Wer kann mir hier weiterhelfen?

    Danke für Eure Antworten!

    Viele Grüße, Chris

  2. AW: Wer hat das Geld, das den Banken fehlt, um selbstständig zu "überleben"? # 2
    Quetzalcoatl
    Quetzalcoatl ist offline

    Beiträge
    17
    seit
    04.03.2012
    Da Geld gesamtwirtschaftlich ein Nullsummenspiel ist, d.h. jeder Verbindlichkeit steht einer Forderung in gleicher Höhe gegenüber, muss jeder Euro, der einer Bank "fehlt" (...), jemand anders haben.
    Beim Giralgeld (das Geld das nur als Buchungseintrag auf den Bankkonten existiert) ist das auf jeden Fall zutreffend.

    Das Bargeld und Zentralbankengeld (Zentralbankreserven) ist hingegen schuldenfrei.

    Und da wir hier über zig, wenn nicht gar hunderte Milliarden Euro sprechen, stört es mich gerade sehr, nicht zu wissen, wer denn diese Summen sein Eigen nennt, die überall fehlen.
    Das wird sich auf etlichen Konten verstreut befinden. Wobei das Hauptproblem im Außenhandelsdefizit der südeuropäischen Länder besteht.

    Zu dieser Thematik gibt es mehrere Vorträge von Prof. Hans Werner Sinn:


    Video: Prof. Hans-Werner Sinn: Wie teuer wird die Euro-Rettung?

  3. AW: Wer hat das Geld, das den Banken fehlt, um selbstständig zu "überleben"? # 3
    EuroPaule
    EuroPaule ist offline

    Beiträge
    1.124
    seit
    24.09.2009
    Hallo,
    das Problem ist, wenn der vermeintliche Gegenwert dessen, was von dem Geld gekauft wurde, nicht mehr dem Wert des Geldes entspricht.

    Bsp:
    Eine Bank hat vor 2008 eines dieser Papiere mit verbrieften Hypotheken aus den USA (Du erinnerst Dich...?) für eine Million Euro gekauft.
    In der Bilanz der Bank taucht die Million auf beiden Seiten auf. Dann wird auf einmal klar, dass die Hypothekennehmer ihre Schulden nicht zurückzahlen können und der Wert der Papiere in der Bilanz sinkt.... .

    Klar, das Geld, das die Bank gezahlt hat, haben letzlich Häuslebauer in Florida für ihre viel zu teuren Hütten bekommen.
    Aber die haben es auch nicht mehr, weil ihre Häuser auch nicht mehr den Marktwert von damals haben.
    Die einzigen, die noch das anfängliche Geld haben, sind die Verkäufer / Erbauer der Häuser, die vor dem Platzen der Blase verkauft haben.

    Wenn aber der angenommene (Markt-) Wert eines Gutes plötzlich niedriger wird, ist tatsächlich aufeinmal "Geld weg".

    Gruß Paule

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Welche Banken haben noch "eigene" Mitarbeiter
    Von Yakfreak im Forum Banken & Sparkassen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 23.10.2014, 09:14
  2. Relativierungen und Erfahrungen zur "Hochfinanz", "HYIP's", "High Yield Investment Pr
    Von schnurpel im Forum Geldanlagen: Fest-, Tagesgeld & Investmentfonds
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 10.10.2012, 16:02
  3. Fonds "all pimco geld spezial" ist geschlossen?
    Von Fragehab im Forum Geldanlagen: Fest-, Tagesgeld & Investmentfonds
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 08.03.2011, 10:15
  4. Zinsen für "neues" Geld
    Von stechus kaktus im Forum Geldanlagen: Fest-, Tagesgeld & Investmentfonds
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.04.2010, 08:34