Weitere Wohnung als Kapitalanlage...

2Antworten
  1. Avatar von Dennis84
    Dennis84 ist offline
    Themen Starter

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    11.09.2013
    Beiträge
    8
    Danke
    1

    Standard Weitere Wohnung als Kapitalanlage...

    Hallo,

    meine Partnerin und ich haben Anfang des Jahres eine Eigentumswohnung gekauft. Nebenkosten (Makler, sonstige Nebenkosten) wurden vom EK getragen, die 180.000€ Kaufpreis komplett finanziert. Zinsbindung liegt bei 15 Jahren bei 2,36% Effektivzins.

    Die monatliche Rate liegt bei knapp 650€ + ca. 250€ NK inkl. Rücklagen.

    Wir haben lange gehadert, ob wir nicht doch ein Haus bauen sollen oder lieber eine Wohnung kaufen. Letztendlich wollten wir aber lieber auf der sicheren Seite bleiben und haben es daher bei einer Wohnung belassen. Seit Anfang des Jahres gab es allerdings auch eine Gehaltserhöhung. Haben wir also vielleicht zu konservativ geplant?!

    Unser derzeitiges Nettoeinkommen liegt bei 4200€ (Partnerin 1250€, ich 2950€ seit Anfang des Jahres -> Tendenz in den nächsten 2 Jahren Richtung 3200€). An sonstigen Belastungen gibt es noch einen Fahrzeugkredit mit einer monatlichen Rate von 360€ (noch 2,5 Jahre) und einen Kredit im Möbelhaus über 260€ monatlich.

    Die Immobilie wird demnächst (für uns fallen dabei keine Kosten an) energetisch saniert, somit sollten auch in naher Zukunft keine großen Ausgaben anfallen.

    Allerdings stellt sich nun die Frage, ob man nicht besser eine größere Immobilie gekauft hätte oder aber noch eine weitere Immobilie als Kapitalanlage kauft.

    Im derzeitigen Haus (3 Parteien) wird noch eine weitere Wohnung verkauft. Kaufpreis könnte nach Verhandlung wahrscheinlich bei 160.000€ liegen. Mieteinnahme liegt bei 650€ kalt.
    Vorteil: Man könnte später, wenn man Bedarf hat, die Wohnungen miteinander verbinden und somit eine große Maisonette bewohnen.
    Nachteil: Kein Eigenkapital verfügbar, daher Finanzierung von Kaufpreis + NK nötig (kein Makler in diesem Fall)

    Was denkt ihr?
    Wird eine Bank sich überhaupt darauf einlassen? Ist das realisierbar oder sollte man sich lieber auf das Abbezahlen der eigenen Wohnung konzentrieren bzw. ein anderes Objekt zur Kapitalanlage suchen? Wobei die Zweitwohnung ja eigentlich ein Selbstläufer wäre... Selbst bei Mietausfall sollte es eigentlich mit den Raten klappen.

    Irgendwie kann ich mich nicht richtig entscheiden. Auf der einen Seite ist man natürlich so schnell wie möglich schuldenfrei wenn man sich auf die eigene Immobilie konzentriert. Aber zu diesem Zeitpunkt sind wahrscheinlich auch die Zinsen wesentlich höher, was eine neue Kapitalanlage wahrscheinlich unattraktiv macht...

    Bin für alle Ratschläge dankbar!

    PS: Aufgrund eines Trauerfalls im letzten Jahr habe ich bereits 25% eines großen Einfamilienhauses geerbt. Wert ca. 300-350k€. Im Grundbuch ist das auch soweit schon eingetragen.

    Gruß,
    Dennis

  2. Avatar von Dennis84
    Dennis84 ist offline
    Themen Starter

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    11.09.2013
    Beiträge
    8
    Danke
    1

    Standard AW: Weitere Wohnung als Kapitalanlage...

    Hi,

    wollte mich diesbezüglich nochmal zu Wort melden. Mittlerweile habe ich das ganze einmal im Steuerprogramm durchgerechnet.

    An und für sich wäre die Wohnung nach Abzug der linearen Abschreibung und der Geltendmachung von Zinsen als Werbungskosten ein Selbstläufer. Von dieser Seite sieht soweit alles ganz ok aus.

    Werde mich nun auch demnächst mit der Bank unterhalten, da das Vorhaben mittlerweile recht konkret wird.

    Würde mich aber trotzdem für eine Abschätzung vorab bedanken!

    PS: Die dritte Wohnung im Haus wird ebenfalls noch verkauft, wäre ebenfalls ein Selbstläufer... der Preis von 320.000€ ist mir aber zu hoch/riskant.

    Gruß,
    Dennis

  3. Avatar von Kass Finanz
    Kass Finanz ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    08.04.2014
    Ort
    33098 Paderborn
    Beiträge
    558
    Danke
    73

    Standard AW: Weitere Wohnung als Kapitalanlage...

    Normalerweise werden bei Kapitalanlagen eine Eigenkapitalquote von 20 % verlangt. Ggfs. sind auch 100-%-Finanzierungen möglich. Allerdings müssten hier auch noch die Erwerbsnebenkosten zusätzlich finanziert werden. Hier sollte zunächst die Hausbank gefragt werden, die auch die örtlichen Gegebenheiten kennt und abschätzen kann.

Ähnliche Themen

  1. Kauf einer Wohnung und weitere kosten

    Von Bitte im Forum Immobiliengeschäfte
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 25.05.2019, 12:34
  2. Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 28.11.2017, 17:07
  3. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 29.05.2017, 13:39
  4. Weitere Wohnung im MFH kaufen und finanzieren sinnvoll?

    Von BenniG im Forum Immobiliengeschäfte
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 17.10.2016, 19:36
  5. EZB: weitere Zinssenkung möglich?

    Von Martins im Forum Sonstige Finanz-Themen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 23.03.2009, 18:23
Diese Seite benutzt Cookies Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Infos zum Datenschutz