BU + Basisrente

+ Antworten
1Antworten
  1. Avatar von Kimi90
    Kimi90

    Standard BU + Basisrente

    Hallo zusammen,

    ich bin seit Anfang des Jahres in meinem ersten Job tätig und noch ein wenig überfordert mit den ganzen Versicherungen, die auf mich zukommen.

    Ich habe mich (leider) etwas bequatschen lassen und folgendes abgeschlossen: Fondsgebundene Basisrente + Berufsufähigkeit von "Alte Leipziger".

    Da die Beiträge in ein paar Jahren stark steigen, bin ich im Moment unschlüssig, ob diese so eine gute Wahl war.

    Ich hab nun noch ein zweites Angebot erhalten für eine Riester Rente (ALfonds mit Relax50), welche mir aktuell besser erscheint (die Beiträge kann ich selbst bestimmen, wohingegen sie bei der Basisrente dynamisch wachsen).

    Nun frage ich bin, ob ich beide Renten benötige oder eine selbstständige BU besser wäre.

    Ich bin über Tipps bzw. Einschätzung sehr dankbar, da mir das nötige Know-How fehlt.

    Vielen Dank!

  2. Avatar von Peter Wolnitza
    Peter Wolnitza ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    14.04.2011
    Ort
    Nidderau
    Beiträge
    227
    Danke
    57

    Standard AW: BU + Basisrente

    Hallo,

    so dramatisch - wie es oft dargestellt wird, ist das ganze Thema "Versicherungen als Berufsstarter" nun auch wieder nicht:
    Folgende Fragestellung gilt es zu beantworten:
    Was brauche ich unbedingt, was ist exsitentiell, was kann mich tatsächlich aus der Bahn werfen, wenn es passiert und ich bin nicht dagegen versichert?
    Was ist gut, wenn man es hat, muss aber nicht unbedingt sein?
    Was ist überflüssig, bietet wenig Nutzen und zieht mir nur Kohle aus der Tasche, die mir an anderer Stelle fehlt?

    Dazu empfehle ich mal folgenden Gedankengang:
    Angenommen, das jeweilige Ereignis tritt ein, ich bin nicht dagegen versichert und müsste für den entstandenen Schaden ein Darlehen beantragen.
    Würde ich das Geld von der Bank noch bekommen?

    Beispiel:
    - Verlust oder Beschädigung meines Handys... keine Problem, Bankdarlehen würde ich wohl jederzeit bekommen -> Handyversicherung braucht eigentlich kein Mensch
    (Böse Anmerkung dazu: Wenn mich der Verlust meines Handys in finanzielle Probleme bringen würde und ich mich deshalb dagegen absichern muss - einfach mal die Frage stellen, ob es denn immer unbedingt das jeweils Neuste, spezielle Handy mit dem Logo Birne oder Pflaume sein muss )
    - Haftpflichtschaden: Ich füge einem anderen einen Schaden zu, den ich ersetzen muss...da das ganze unbegrenzt gilt, ich mit meinem kompletten Vermögen hafte und das ganze für deutlich unter 100.-€ pro Jahr abzusichern ist,
    muss man da nicht lange drüber diskutieren: Private Haftpflichtversicherung - Absolutes "must have"
    - Verlust oder Beschädigung meines Autos... sollte i.d.R. auch funktionieren, kommt auf das Alter und den Preis des KFZ an - im Zweifelsfalle würde ich das Darlehen von meiner Bank sicherlich bekommen: KFZ Haftpflicht MUSS, Vollkasko/Teilkasko evtl.
    - Eintritt Pflegefall: Das Gespräch mit dem Banker "Hallo, ich bin jetzt überraschend Pflegefall geworden, hätte gerne mal 100.000.- € für die nächsten paar Jahr" wird wohl eher nicht erfolgreich verlaufen-> über Pflegeversicherung nachdenken
    - Gleiches gilt für den Fall Verlust der Arbeitskraft, Berufsunfähigkeit - auch hier wird im Fall des Falles kein Banker Kohle rausrücken - persönl. Kreditwürdigkeit sinkt auf Null-> BU Versicherung: Must have
    - Genauso kann man die Fragen durchspielen für Hausrat, Rechtsschutz etc..etc.. War jetzt nur mal als Beispiel gedacht, wie man sich dem Thema "Brauch ich das oder brauch ich es nicht" nähern kann.

    Eine Basisrente zum Aufbau einer Altersvorsorge KANN man machen, sollte da aber keine BU mit dran hängen! Das ist so ziemlich der elementarste Fehler der BU Absicherung, den man machen kann.
    Man sollte hier jeder vorgelegten Musterberechnung misstrauen, die von den Verkäufern vorgelegt wird, um das Produkt schön zu rechnen. 95% der Verkäufer haben das sog. Kohortenprinzip bei der Versteuerung einer Basisrente
    ganz offensichtlich nicht verstanden.
    Und Steuern sparen (besser gesagt: Steuern stunden - denn ich muss es ja später doppelt nachzahlen) kann man ja auch OHNE BU - wenn man irgendwann der Ansicht ist, dass das passende Produkt ist - siehe ganz unten!
    BU: entweder als separater Vertrag in der Schicht 3 (Ganz normale SBU) oder als Anhängsel an eine Rentenversicherung beim RICHTIGEN Versicherer (da müssen ein paar Parameter sehr genau passen!) - dann aber auch in der Schicht 3!

    BU in Schicht 1 ist in 99% aller Fälle Nonsense und der Verkauf funktioniert nur, weil hier die niederen Instinkte des deutschen Kunden angesprochen werden: Steuern sparen! Da setzt leider bei vielen der kritische Verstand aus und die Schnappatmung setzt ein. Das ganze dann noch gekoppelt mit "Sonderangebot für die ersten Jahre" - spricht dann auch noch den Schnäppchenjäger in uns allen an....

    Handlungsempfehlung:
    - Vertrag widerrufen
    - Zeit nehmen, in das Thema BU einlesen, informieren lassen, Was gibt es im Markt? welche Vertragsbedingungen gibt es/ will ich haben? Wo liegen die Unterschiede? (immer dran denken: Man kauft 10-12 Seiten kleinbedrucktes Papier!)
    - Nicht unter Zeitdruck setzen lassen - ja es wird nächstes Jahr teurer, aber eine falsche Entscheidung jetzt, die sich jedes Jahr auch noch wiederholt ist tausendfach teurer
    - Gesundheitshistorie sauber aufbereiten! (Was steht über mich in der Akte meines Arztes?)
    - Wenn klar ist, welcher Tarif in Frage kommt, dann kommt erst die Frage: Separate BU oder Kombivertrag

    Natürlich ist es löblich und sinnvoll, sich frühzeitig auch mit dem Thema Altersvorsorge/Sparen/Kapitalanlage auseinander zu setzen: Aber
    Variante a) ich verschiebe meine Anlageentscheidung, informiere mich, überlege mir eine Strategie, die zu meinen Zielen und Wünschen passt, und schliesse erst dann entsprechende Verträge ab (kann durchaus 1-2 Jahre dauern!)
    Variante b) ich setze heute ahnungslos und blau-äugig meine Unterschrift unter einen schlechten Vertrag - den mir ein Top-Verkäufer nach 1 Stunde Pseudo-Beratungs-Gespräch als das für mich passende Non-Plus-Ultra-Produkt verkauft

    Antwort lass ich mal offen...

    sry, ist jetzt doch ziemlich lang geworden....

Ähnliche Themen

  1. Basisrente mit 15% Jahreskosten

    Von Bratwurstfan im Forum Altersvorsorge
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 25.11.2019, 11:54
  2. Investmentsteuerreformgesetz vs. Basisrente

    Von abae im Forum Altersvorsorge
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 09.01.2019, 18:24
  3. Basisrente zusätzlich zur BU mit Basisrente?

    Von franz im Forum Altersvorsorge
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 10.10.2012, 12:01
  4. MLP - BU + Basisrente

    Von basti im Forum Sonstige Versicherungen
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 02.08.2010, 13:48
  5. MLP - BU + Basisrente

    Von basti im Forum Sonstige Versicherungen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 21.07.2010, 20:07

Benutzer, die dieses Thema gelesen haben: 0

Derzeit gibt es keine Benutzer zum Anzeigen.