"Vermögensaufabu und Sicherheitsplan" der Aachen Münchener - Ein Vermögensabbau?

10Antworten
  1. Avatar von afrosamuraiy
    afrosamuraiy ist offline
    Themen Starter

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    10.08.2017
    Beiträge
    3
    Danke
    0

    Unglücklich "Vermögensaufabu und Sicherheitsplan" der Aachen Münchener - Ein Vermögensabbau?

    Hallo liebe Leute,

    Ich hoffe wirklich, mir kann hier geholfen werden, da ich und meine Verlobte schon am verzweifeln sind.

    Kurz zur Vorgeschichte: Meine Eltern haben einen "Steuerberater", der ihnen immer die Steuererklärung macht und in Sachen Finanzen immer berät. Meine Eltern haben ihm vertraut und haben gesagt, dass er seine Sache gut macht und da habe ich mit meiner Verlobten auch bei ihm die Steuererklärung gemacht. Er hat dafür glaube 30 Euro genommen und das war ok. So weit so gut.

    Nun hat meine Verlobte vor ein ca. 4 Jahren einen Bausparvertrag abgeschlossen und da der "Steuerberater" für die DVGB arbeitet hat er uns gesagt wie schlecht der Bausparvertrag, den sie hätte denn sei und dass wir bei ihm viel bessere Konditionen hätten und so weiter. Kurz gesagt: Meine Verlobte hat bei ihm einen "Vermögensaufbauplan und Sicherheitsplan" bei der Aachen Münchener abgeschlossen. Uns war sehr wichtig, dass wir das Geld JEDERZEIT raus nehmen können und das wurde uns von ihm garantiert. Das ist nun 37 Monate her.

    Letzte Woche wollten wir mal schauen, wieviel Geld wir denn rausnehmen können, weil wir das Geld brauchen und demnächst heiraten wollen. Als ich mir die Papiere ansah und nachgerechnet habe, ist meine Verlobte in Tränen ausgebrochen. Der derzeitige Wert der Anlage beträgt fast nur 50% von dem, was sie dort eingezahlt hatte. Sie hat 37 Monate 90€ eingezahlt. Was für eine Physiotherapeutin sehr viel Geld ist!

    Nun habe ich mich mit dem Mann auseinandergesetz und ihn darauf angesprochen, dass wir unser Geld wollen und er uns ja versprochen habe, es jederzeit auszahlen zu können, aber er meinte nur, wir hätten uns missverstanden und er ginge von einer längeren Investition aus blablabla... Dabei war es das wichtigste für uns, jederzeit Zugriff auf das Geld zu haben. Nun hat er mir empfohlen, die Zahlung zumindest noch bis zum fünften Jahr fortlaufen zu lassen, weil dann der Verlust nicht zu groß sei.

    Nun meine Frage: Da ich dem Mann überhaupt nicht mehr vertraue und ich erst auf Anfrage die Vertragsbedingungen per CD zugeschickt bekommen habe, wissen wir nicht mehr was wir tun sollen. Ich kann nämlich nichts genaues zu den fünf Jahren im Vetrag finden. Unter Auszahlungsbetrag steht es wird der "RÜCKKAUFSWERT", welcher der von Versicherungsmathematikern errechnete Zeitwert der Versicherung des Vertrages ist, vermindert um den Abzug und erhöht um die Überschussbeteiligung ausgezahlt. Man muss dazu sagen, dass ich English und Philosophie auf Lehramt studiert habe und mir diese ganzen Begriffe rein garnichts sagen.

    Ich möchte einfach nicht, dass meine Verlobte traurig ist und die Hälfte ihres Geldes verliert. Kommen wir irgendwie raus aus der Nummer?


    Mit freundlichem Gruß
    Afro

  2. Avatar von xlarge
    xlarge ist offline

    Title
    Banned
    seit
    06.03.2015
    Beiträge
    425
    Danke
    21

    Standard AW: "Vermögensaufabu und Sicherheitsplan" der Aachen Münchener - Ein Vermögensabbau?

    Vermutlich bekommt er bis dahin anteilig seine Provisionen ... sieht eher nach einer Lebensversicherung aus?

  3. Avatar von uwehaensch
    uwehaensch ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    28.06.2014
    Ort
    Paderborn
    Beiträge
    623
    Danke
    113

    Standard AW: "Vermögensaufabu und Sicherheitsplan" der Aachen Münchener - Ein Vermögensabbau?

    Zitat Zitat von afrosamuraiy
    Kommen wir irgendwie raus aus der Nummer?
    Um damit anzufangen - kaum ! Deine Verlobte hat eine Rentenversicherugn mit ggf. diversen Zusatzbausteinen. Bei einer Kündigung (und genau das iste s dann) steht Dir das zuw as in den Bedingungen steht, nicht mehr. Ihr müsstet dem "Berater" schon Beratungsfehler nachweisen, nur dann könnte der Vertrag ggf. ab Beginn rückabgewickelt werden.

    Zitat Zitat von afrosamuraiy
    Nun hat meine Verlobte vor ein ca. 4 Jahren einen Bausparvertrag abgeschlossen und da der "Steuerberater" für die DVGB arbeitet hat er uns gesagt wie schlecht der Bausparvertrag, den sie hätte denn sei und dass wir bei ihm viel bessere Konditionen hätten und so weiter. Kurz gesagt: Meine Verlobte hat bei ihm einen "Vermögensaufbauplan und Sicherheitsplan" bei der Aachen Münchener abgeschlossen. Uns war sehr wichtig, dass wir das Geld JEDERZEIT raus nehmen können und das wurde uns von ihm garantiert. Das ist nun 37 Monate her.
    Euer Steuerberater arbeitet gleichzeitig für die DVAG ?? Hat er denn eine entsprechende Zulassung gem. § 34d GewO ? Er muss Euch ja, um mal mit den entsprechenden Formalismen anzufangen , seie sogenannte Erstinformation überreicht haben, in welcher Form auch immer, aus der genau hervorgeht welchen Vermittlerstatus er denn hat.

    Zitat Zitat von afrosamuraiy
    Nun habe ich mich mit dem Mann auseinandergesetz und ihn darauf angesprochen, dass wir unser Geld wollen und er uns ja versprochen habe, es jederzeit auszahlen zu können, aber er meinte nur, wir hätten uns missverstanden und er ginge von einer längeren Investition aus blablabla... Dabei war es das wichtigste für uns, jederzeit Zugriff auf das Geld zu haben. Nun hat er mir empfohlen, die Zahlung zumindest noch bis zum fünften Jahr fortlaufen zu lassen, weil dann der Verlust nicht zu groß sei.
    Spätestens an dieser Stelle entlarvt sich Euer "Berater" selbst. Die 5 Jahre haben mit dem Vertragsguthaben nichts zu tun, hier geht es ihm ausschlisslich um die Tatsache dass der bei einer Kündigung innerhalb der ersten 5 Jahre einen Teil seiner Abschlussprovision zurück zahlen müsste.

    Zitat Zitat von afrosamuraiy
    Ich kann nämlich nichts genaues zu den fünf Jahren im Vetrag finden. Unter Auszahlungsbetrag steht es wird der "RÜCKKAUFSWERT", welcher der von Versicherungsmathematikern errechnete Zeitwert der Versicherung des Vertrages ist, vermindert um den Abzug und erhöht um die Überschussbeteiligung ausgezahlt.
    D.h. Du bekommst das Vertragsguthaben zum Kündigungszeitpunkt minus einem eventuellen Stornoabschlag ausbezahlt. Ggf. (Hier kommt es genau darauf an welche Form der Anlage Deine Verlobte bei dem Vertrag gewählt hat) gibt es noch ein paar Euro aus anteiligen Überschüssen dazu.

    Also, mehr Geld gibt es nicht, es sei denn Ihr könnt dem Typen hieb- und stichfest (Beratungsdokumentation ?) eine Falschbeartung nachweisen. Aber - trotzdem sofort kündigen, bloss kein enues geld hineinstecken, die Kosten sind deutlich überhöht und es passt ja auch nicht ansatzweise zu dem was Ihr bzw. Deine Verlobte wollte. Weg damit, ebenso weg mit dem Steuerberater und "Vermögensberater".

    Übrigens, was ist denn mit dem Bausparvertrag passiert ?

  4. Avatar von BenniG
    BenniG ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    04.11.2015
    Beiträge
    1.151
    Danke
    91

    Standard AW: "Vermögensaufabu und Sicherheitsplan" der Aachen Münchener - Ein Vermögensabbau?

    Ja, die Abschlussgebühr wird ja immer auf die ersten 5 Jahre aufgeteilt. Wenn ihr also nach 3 Jahren "kündigt", bekommt "der gute Mann" nur 3/5 seines eigentlich eingeplanten Geldes.
    Nach den 5 Jahren fließt das ganze Geld in das Produkt, abzüglich eines möglichen Ausgabeaufschlags. Dann fallen womöglich nur noch jährliche Verwaltungsgebühren an. Teilweise bekommen Vertreter dann noch Bestandsprovisionen.
    Einfach mal bei der Aachen-Münchner anrufen und fragen, ob eurer Rückkaufswert nach 5 Jahren einen großen Sprung machen würde.

  5. Avatar von peer
    peer ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    07.10.2013
    Beiträge
    260
    Danke
    35

    Standard AW: "Vermögensaufabu und Sicherheitsplan" der Aachen Münchener - Ein Vermögensabbau?

    Meines Wissens ist der VASP Vermögensaufbau + Sicherheitsplan ein ominöses Kombiprodukt vom Struktuturvertrieb DVAG.
    Und der besteht neben einer Lebensversicherung auch aus Risikoversicherungen, wie einer BU, einer Pflegeversicherung etc. Und die Beiräge dafür werden gezahlt und sind weg. Von den 90€ Monatsbeitrag geht nur ein Teil in die Lebensversicherung. Ein weiterer Teil in die Provision eures "Beraters".
    Klar, dass am Ende nicht viel über bleibt. Aber eigentlich müsste euch das alles vor Abschluss aufgezeigt worden sein. In einem schriftlichen Beratungsprotokoll.
    Schaut da doch noch mal nach.

    Peer

  6. Avatar von afrosamuraiy
    afrosamuraiy ist offline
    Themen Starter

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    10.08.2017
    Beiträge
    3
    Danke
    0

    Standard AW: "Vermögensaufabu und Sicherheitsplan" der Aachen Münchener - Ein Vermögensabbau?

    Erstmal vielen Dank für die Antworten. Ein schriftliches Beratungsprotokoll gab es meines Wissens nach nicht... Ich habe heute morgen bei der Aachen Münchener direkt angerufen. Sie haben mir bestätigt, dass der gute Mann uns total falsch beraten hat. Das beste würde sein, zu kündigen und das Geld abzuziehen. Vielen Dank an alle Antworten!

  7. Avatar von afrosamuraiy
    afrosamuraiy ist offline
    Themen Starter

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    10.08.2017
    Beiträge
    3
    Danke
    0

    Standard AW: "Vermögensaufabu und Sicherheitsplan" der Aachen Münchener - Ein Vermögensabbau?

    @uwehaensch

    Vielen Dank für die ausführliche Antwort! Er hat es natürlich zu keinem Zeitpunkt "Rentenversicherung" genannt. Klar, das ist ja nicht was wir wollten. Den Bausparvertrag haben wir erst einmal eingefrohren. Ich kümmere mich zunächst um diese Sache. Ich habe bereits meiner Familie gesagt, dass die den Mann ja nicht mehr ins Haus lassen. Ich bin echt sauer! und meiner Verlobte echt traurig

  8. Avatar von Tikonteroga
    Tikonteroga ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    23.08.2016
    Beiträge
    389
    Danke
    22

    Standard AW: "Vermögensaufabu und Sicherheitsplan" der Aachen Münchener - Ein Vermögensabbau?

    Hallo,

    ich würde mir das Geld aus dem BSV und dem "Vermögensaufbau- und Sicherungsplan" auszahlen lassen und weitere Zahlungen möglichst verhindern. Einen Verlust werdet ihr dabei haben. Schaut dass ihr aus diesem Fehler lernt, dann hat das Ganze zumindest noch etwas Gutes.

    Haltet euch in Zukunft nach Möglichkeit von solchen Leuten fern. Also von Steuerberatern, Anwälten, Versicherungsvertretern und -maklern, Vermögensberater, Bankberater ... und unterschreibt nur Verträge, die ihr vollständig und in Ruhe gelesen und auch verstanden habt. Nehmt euch die Zeit euch mit dieser Materie zu beschäftigen, damit ihr selbstständiger handeln könnt und nicht auf diese Leute angewiesen seit.

    Ich habe auch schon bei diversen Verträgen wie BAV, BU, ... hinterher gemerkt, dass man mich da zum Einen falsch beraten hat und ich halt zum Anderen auch nicht in vollem Umfang verstanden habe, was ich da unterschreibe und wie es funktioniert. Das hat mich auch mehrere 100 oder sogar 1.000 EUR gekostet. Ich will es gar nicht wissen ...

    Grüße

  9. Avatar von NiceGuy
    NiceGuy ist offline

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    17.10.2017
    Beiträge
    2
    Danke
    0

    Standard AW: "Vermögensaufabu und Sicherheitsplan" der Aachen Münchener - Ein Vermögensabbau?

    Hallo,
    vielleicht könnt ihr mir auch weiterhelfen. Ich bin im Moment 19 Jahre alt und habe vor circa einem Jahr einen VASP und eine Unfallversicherung bei der AachenMünchner übernommen, die meine Eltern vor circa 4-5 Jahren für mich abgeschlossen haben. Meine Eltern haben mir gesagt, ich solle noch eine Berufunfähigkeitsversicherung abschließen, da diese nicht in meinem VASP integriert war. Ich habe gesehen, dass eine BU ein Modul des VASPs sein kann und wollte sie zu meinem VASP hinzufügen. Mein zuständiger Vermögensberater hat gemeint, dass er das für mich regelt, aber anstatt die BU als Modul zu meinem VASP hinzuzufügen, hat er mir einen neuen VASP mit BU untergejubelt. Das habe ich erst gemerkt, seit ich diese neue DVAG App nutze, da dort beide VASPs aufgelistet sind.

    Da ich mich im Laufe des letzten Jahres nun auch etwas mit Finanzen und Geldanlagen beschäftigt habe und darauf gekommen bin, dass diese VASPs nicht zu mir passen, möchte ich beide kündigen. Ich verstehe dieses Finanzprodukt nicht zu 100 Prozent und von daher möchte ich nicht weiter dafür bezahlen. Ich bin mir dessen bewusst, dass ich einen Großteil des Geldes nicht wieder sehen werde, was einbezahlt worden ist. Aber ich möchte diesen Kram einfach los sein und dem Vermögensberater die Provision für den zweiten Vertrag vermiesen!
    Jetzt hätte ich da einige Fragen. In dem Vertrag den meine Eltern für mich abgeschlossen haben sind schon circa 1500€ an Rente drin. In dem zweiten sind es circa 350€ die ich im letzten Jahr angespart habe. Da würde ja bestimmt nicht alles für die Stornokosten draufgehen. Den Rest würde ich ja als Rückkaufwert zurückerhalten. Muss ich da bei der Kündigung irgendetwas beachten und wie formuliere ich die Kündigung am Besten und setze sie durch?

    Die Unfallversicherung muss ich ja jetzt noch 2 weitere Jahre behalten, wenn ich da richtig informiert bin, bis ich sie mit einer 3 monatigen Kündigungsfrist kündigen kann.

    Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen

    Vielen Dank und viele Grüße

  10. Avatar von uwehaensch
    uwehaensch ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    28.06.2014
    Ort
    Paderborn
    Beiträge
    623
    Danke
    113

    Standard AW: "Vermögensaufabu und Sicherheitsplan" der Aachen Münchener - Ein Vermögensabbau?

    Zitat Zitat von NiceGuy
    Mein zuständiger Vermögensberater hat gemeint, dass er das für mich regelt, aber anstatt die BU als Modul zu meinem VASP hinzuzufügen, hat er mir einen neuen VASP mit BU untergejubelt.
    Typisch, ein Grund mehr, sich ganz von dem Typen zu trennen. Aber ganz kann ich das nicht glauben, denn bei einer BU gibt es immer Gesundheitsfragen und die sowie den Änderungsantrag müsstest Du ja unterschrieben haben.

    Zitat Zitat von NiceGuy
    Jetzt hätte ich da einige Fragen. In dem Vertrag den meine Eltern für mich abgeschlossen haben sind schon circa 1500€ an Rente drin. In dem zweiten sind es circa 350€ die ich im letzten Jahr angespart habe. Da würde ja bestimmt nicht alles für die Stornokosten draufgehen. Den Rest würde ich ja als Rückkaufwert zurückerhalten. Muss ich da bei der Kündigung irgendetwas beachten und wie formuliere ich die Kündigung am Besten und setze sie durch?
    Du kündigst zu sofort, ersatzweise zum nächstmöglichen Zeitpunkt, bittest um die Überweisung der Rückkaufswerte auf Dein Konto ....... und schreibst dass von Rückwerbeversuchen abgesehen werden soll. Damit dürfen Dich die DVAGler nicht mehr belästigen. Dann suchst Du schon mal die Original-Policen denn die musst Du dann sicherlich zur AachenMünchener Lebensversicherung schicken (das wird aber dann in der Kündigungsbestätigung stehen, die Policen mit Einwurfeinschreiben schicken). Wie ich den Laden kenne, wird Dich Dein DVAGöler trotzdem nerven, dann musst Du ihm das eben nochmals klipp und klar sagen.

    Zitat Zitat von NiceGuy
    Die Unfallversicherung muss ich ja jetzt noch 2 weitere Jahre behalten, wenn ich da richtig informiert bin, bis ich sie mit einer 3 monatigen Kündigungsfrist kündigen kann.
    Ja, typischerweise haben die eine 3-jährige Laufzeit was m.E. auch ein Unding ist. Dann so schnell wie möglich weg damit. Unabhängig ob Du überhaupt eine UV haben möchtest, taugt die der AachenMünchene rnicht die Bohne und ist eine riesige Mogelpackung (mehr Infos hierzu bei Bedarf).

    Wenn Du nach wie vor eine BU abschliessen möchtest, solltest Du das aber, trotz dieser negativen Erfahrungen mit der DVAG, nicht ohne professionelle Hilfe (Versicherungsmakler) machen. Ansonsten geht das schief, mit Ansagen.

  11. Avatar von NiceGuy
    NiceGuy ist offline

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    17.10.2017
    Beiträge
    2
    Danke
    0

    Standard AW: "Vermögensaufabu und Sicherheitsplan" der Aachen Münchener - Ein Vermögensabbau?

    Ich meine er hat mir einige Gesundheitsfragen für die Unfallversicherung gestellt. Es kann sein, dass er diese für beides verwendet hat. Einen Änderungsantrag habe ich ja auch unterschrieben, zumindest hat mir mein Berater gesagt, dass das einer wäre. War wohl aber ein neuer VASP.

    Vielen vielen Dank für die Beschreibung, so werde ich jetzt vorgehen.

    Die UV habe ich eigentlich nur übernommen, weil meine Eltern mir dazu geraten haben. Ich selbst bräuchte sie nicht wirklich und werde sie zum nächstmöglichen Zeitpunkt kündigen. Ich weiß auch nicht ob ich eine BU abschließen sollte, in dem Beruf den ich gerade lerne (Bürojob) berufsunfähig zu werden ist meiner Meinung nach recht schwierig. Ich denke ich werde das Thema Versicherungen angehen, wenn ich mein Studium in 2 Jahren abgeschlossen habe. Bis dahin bin ich ja bei allen wichtigen Dingen noch bei meinen Eltern mitversichert.

    Eine kleine Ausführung von dir zu UV wäre sehr lieb, gerne auch per PN (passt ja eigentlich nicht hier rein ).

    Das Thema DVAG ist für mich abgeschlossen. Ein Glück hab ich die Erfahrung schon so früh gemacht und nicht erst wenn es um viel mehr Geld geht.

Ähnliche Themen

  1. Aachen Münchener Vermögensaufbau & Sicherheitsplan

    Von Speedlite im Forum Sonstige Versicherungen
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 26.04.2020, 23:27
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.08.2018, 19:07
  3. Riester Rente Aachen Münchener

    Von readytorumble88 im Forum Altersvorsorge
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 26.07.2016, 11:48
  4. DVAG Komplettpaket (Aachen Münchener)

    Von KickerTobi im Forum Sonstige Versicherungen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 19.12.2015, 15:09
  5. Relativierungen und Erfahrungen zur "Hochfinanz", "HYIP's", "High Yield Investment Pr

    Von schnurpel im Forum Geldanlagen: Fest-, Tagesgeld & Investmentfonds
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 10.10.2012, 17:02
Diese Seite benutzt Cookies Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Infos zum Datenschutz