GmbH Geschäftsführer/Gesellschafter wieder in die GKV. Wie genau?

5Antworten
  1. Avatar von muckelein
    muckelein ist offline
    Themen Starter

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    16.08.2018
    Beiträge
    2
    Danke
    0

    Standard GmbH Geschäftsführer/Gesellschafter wieder in die GKV. Wie genau?

    Hallo, evt. könnt Ihr helfen.

    Mal angenommen,

    Facts:
    Alter : 54
    GmbH Geschäftsführender Gesellschafter 50 % Anteile.
    Stellt den Meistertitel.
    (Es sind zwei Geschäftsführer ( Brüder )

    Status: Versicherungsfrei, PKV seit 20 Jahren
    Einkommen: unterhalb von 59000,- eur

    Nun möchte der 54 jährige Geschäftsführer wieder in die GKV aufgrund schon seit Jahren sich erhöhender teurer KV, die spätenstens in der Rentenphase aufgrund mangelndem Einkommen/Vermögen , nicht mehr bezahlbar wäre. ( PKV Alternativen wurden erörtert, Konsequenzen des Wechsels zur GKV sind bekannt ).

    Meine Fragen:
    Wie wären die zu schaffenden Mindestvoraussetzungen um den Status Versicherungspflichtig und damit pflichtversichert zu werden ?
    Ich meine damit, was wird mindestens aber trotzdem totsicher zur Pflichtversicherung führen?

    Diese Wege sind bekannt:
    1. Alle Anteile verkaufen, Geschäftsführung abgeben, als Meister anstellen lassen. = zu radikal
    2. Alle Anteile verkaufen, Geschäftsführung zusammen mit Bruder behalten
    , aber keine Sperrminorität, Arbeitsvertraggestaltung = auch zu radikal
    Folgende Vorgehensweise wird favorisiert:

    3. Einen Teil der Anteile an den Bruder verkaufen ( 10%, verbleiben 40% ), Geschäftsführung behalten, keine Sperrminorität

    Arbeitsvertrag so gestalten=
    feste Arbeitszeit
    feste Urlaubs-und Überstundenregelung
    fester Lohn, Lohnfortzahlung bei Krankheit
    begrenzte Zuständigkeiten
    (evt. nur Entscheidungen mit Bruder zusammen gültig, Bruder aber autark, somit wäre nur der Bruder der "Bestimmer").

    Könnte das ein Weg sein?
    Gehts evt. noch minimaler ?

  2. Avatar von Malapascua
    Malapascua ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    19.03.2017
    Beiträge
    416
    Danke
    30

    Standard AW: GmbH Geschäftsführer/Gesellschafter wieder in die GKV. Wie genau?

    Würde dir bei so einer Konstellation einen guten PKV Berater empfehlen. Und das jetzt sehr schnell.

  3. Avatar von tneub
    tneub ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    05.08.2016
    Beiträge
    1.655
    Danke
    197

    Standard AW: GmbH Geschäftsführer/Gesellschafter wieder in die GKV. Wie genau?

    Wichtig wäre zu berücksichtigen, dass neben der KV, dann auch die anderen Versicherungspflichten greifen.
    Sofern der Bruder perspektifisch auch in die GKV möchte, nimmst du ihm damit jede Chance. Eventuell wäre ein 3. Teilhaber sinvoll, der z.B. von jedem 5% übernimmt.
    Auf jeden Fall gehört sowas in fähige Beraterhände.

  4. Avatar von utopus
    utopus ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    20.01.2018
    Beiträge
    1.512
    Danke
    119

    Standard AW: GmbH Geschäftsführer/Gesellschafter wieder in die GKV. Wie genau?

    20 Jahre die Vorteile der PKV nutzen und günstige Beiträge zahlen und dann wieder zurück in den Schoß der Allgemeinheit, wenn die Beiträge steigen?
    Nicht ganz die feine englische Art - aber ja wohl legal, wenn man die Lücken nutzt.

  5. Avatar von tneub
    tneub ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    05.08.2016
    Beiträge
    1.655
    Danke
    197

    Standard AW: GmbH Geschäftsführer/Gesellschafter wieder in die GKV. Wie genau?

    Ja leider. Bis 55 ist das wohl legal möglich zurückzukehren.

  6. Avatar von Peter Wolnitza
    Peter Wolnitza ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    14.04.2011
    Ort
    Nidderau
    Beiträge
    221
    Danke
    55

    Standard AW: GmbH Geschäftsführer/Gesellschafter wieder in die GKV. Wie genau?

    Was soll da ein bitte schön ein PKV Berater helfen? Blödsinn, da muss jemand ran, der sich mit Steuer- und Sozialversicherungsrecht auskennt - und zwar richtig.
    Zudem ist es für einen PKV Berater auch rechtlich gar nicht zulässig, sich in solche Fälle gestaltend einzubringen - er würde das OHNE Deckung durch
    seine Vermögensschadenhaftpflicht machen. Müsste er schön bescheuert sein, sowas zu tun.
    Frage mich auch, in welcher Form der TE hier involviert ist, aber sei es drum:

    Meiner Ansicht nach gibt es nur einen Weg:
    Vertragskonstellation, so wie geplant, ausarbeiten und dann den Entwurf prüfen lassen: Meiner Meinung nach wird es so, wie geschildert, NICHT funktionieren,
    aber das ist nicht relevant. Hier gibt es nur einen verbindlich entscheidenden Ansprechpartner:

    https://www.deutsche-rentenversicher...pdf/V0027.html

    Alles andere ist heiteres Rum-Raten ohne Erfolgsgarantie.

Ähnliche Themen

  1. VW Tagesgeld - abwann wird man genau wieder als Neukunde gehandelt?

    Von DerParte im Forum Geldanlagen: Fest-, Tagesgeld & Investmentfonds
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 04.11.2015, 16:00
  2. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 28.01.2015, 16:37
  3. Altersvorsorge als geschäftsführender Gesellschafter

    Von chrismoltisanti im Forum Altersvorsorge
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 29.07.2014, 11:01
  4. Geschäftsführer (m/w)

    Von susijob im Forum Jobangebote
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 05.02.2014, 11:40
Diese Seite benutzt Cookies Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Infos zum Datenschutz