Thema: Edelmetalle sammeln - wie vorgehen?

+ Antworten
Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. Edelmetalle sammeln - wie vorgehen? # 1
    ProfFF
    ProfFF ist offline

    Beiträge
    111
    seit
    26.05.2015
    Hallo,
    ich überlege aktuell verstärkt in Edelmetalle zu investieren. Bisher habe ich mich vor allem im Immobilienbereich betätigt, bin aber stark verunsichert, alleine die aktuelle Diskussion über Enteignung von Vermietern, da kommt mir das Grausen. Klingt für mich ganz schön nach Sozialismus. Bei der Überlegung was meiner Ansicht nach vor Entwertung oder anderer Gefahr gefeit ist kam ich schnell auf Edelmetalle. Seit Jahrtausenden sind diese wertvolles Tauschmittel - also warum nicht darauf setzen?

    Mich würde interessieren ob jemand hier sich schon darin betätigt und welches Vorgehen ihr dabei für am klügsten haltet? Sollte man nur auf Gold setzen oder welche Metalle haltet ihr noch für besonders sinnvoll?

  2. AW: Edelmetalle sammeln - wie vorgehen? # 2
    Cici
    Cici ist offline

    Beiträge
    620
    seit
    01.11.2013
    Was man bei Edelmetallen nicht unterschätzen sollte, sind die Kursschwankungen, die denen von Aktien in nichts nachstehen. Gold ist also nichts Wertstabiles, wie das immer wieder so gerne geschrieben wird. Langfristig stellt Gold dennoch einen Inflationsausgleich dar, allerdings gilt das nur für wirklich sehr lange Zeiträume (Jahrzehnte).

    Wie man konkret in Edelmetalle anlegt, kommt auch auf die Höhe der Beträge an, über die wir hier sprechen. Am sichersten sind gängige Anlagemünzen und Barren, die im heimischen Tresor verwahrt werden. Als Beimischung wird auch Silber empfohlen, das sich besonders bei kleinen Anlagesummen gut besparen lässt, dessen Kurs aber auch wesentlich volatiler ist. Gut gelaufen ist in letzter Zeit Palladium, verhältnismäßig günstig scheint derzeit Platin zu sein. Bei letzteren beiden ist allerdings in physischer Form auf die großen Spreads zwischen An- und Verkaufspreisen zu achten.

    Da es hier anscheinend um den Verkauf von Immobilien geht, stehen aber wohl deutlich höhere Beträge im Raum. Da könnte (besonders wenn man Silber beimischt) schnell Platzprobleme auftreten, d.h. man müsste hier auf Bankschließfächer oder andere Verwahrmöglichkeiten ausweichen. Eine sinnvolle Alternative stellen auch börsengehandelte Papiere dar, die die Edelmetalle parallel halten, z.B. die Xetra-Goldanleihe. Hier besteht auch eine Auslieferungsmöglichkeit des Goldes. Außerdem sind Kursgewinne nach einem Jahr (wie bei physischen Anlagen) steuerfrei.

    Am sinnvollsten halte ich eine Mischung aus verschiedenen Metallen (überwiegend Gold mit einer Beimischung von Silber) und verschiedenen Anlageformen. Hängt natürlich auch stark von der persönlichen Vorliebe ab. Auf jeden Fall würde ich zusätzlich auch Aktien(fonds) in Betracht ziehen. Die klingen auf den ersten Blick unsicherer, haben, sowohl was Rendite/Werterhalt als auch Enteignungen angeht, historisch aber einen besseren Schnitt als Gold.

  3. AW: Edelmetalle sammeln - wie vorgehen? # 3
    utopus
    utopus ist offline

    Beiträge
    1.170
    seit
    20.01.2018
    Was soll der Staat mit den ganzen Immobilien machen? (Im Sozialismus sind wir ja wohl noch nicht ...)
    (Nach einer Enteignung werden die Preise dramatisch abstürzen - wer will denn dann kaufen, wenn einem im Zweifel später das gleiche nochmal passieren kann.)

    Der Staat ist eher an laufenden Steuereinnahmen von Grundsteuer und Grunderwerbssteuer interessiert.

    Metall zahlt keine Zinsen/Dividenden - wie sieht es mit Aktien von Bergbauunternehmen aus?
    Auch Gold wurde in der Vergangenheit schon zwangsumgetauscht - im Zweifel sollte also niemand wissen, dass man es hat - da fällt ein Bankschließfach/Xetra für mich schon mal weg - und nichts online oder mit elektronischem Geld (Kreditkarte/Überweisung etc.) zahlen.
    Bei Silber und einigen anderen Metallen ist auch Mehrwertsteuer fällig - da solte man drauf achten.

  4. AW: Edelmetalle sammeln - wie vorgehen? # 4
    Leberwurstliebe
    Leberwurstliebe ist offline
    Avatar von Leberwurstliebe
    Beiträge
    44
    seit
    16.05.2017
    Zitat Zitat von Cici
    Was man bei Edelmetallen nicht unterschätzen sollte, sind die Kursschwankungen, die denen von Aktien in nichts nachstehen. Gold ist also nichts Wertstabiles, wie das immer wieder so gerne geschrieben wird. Langfristig stellt Gold dennoch einen Inflationsausgleich dar, allerdings gilt das nur für wirklich sehr lange Zeiträume (Jahrzehnte).
    Das musst du auf jeden Fall beachten!
    Allerdings trotz schwankender Wertentwicklungen von Gold kann man von einer konstanten Kaufkraft sprechen, die auf lange Sicht stabil bleibt.
    Deshalb kann Gold auch als Maßstab für Inflation herangezogen werden, wie oben schon ausführlich beschrieben,
    denn sowohl kurz- als auch langfristig werden Ungleichgewichte durch den gleichbleibenden Wert des Edelmetalls ausgeglichen.
    Gerade der Wertverlust des Euros spielt hier auch eine sehr große Rolle.
    So kann man schon sagen, dass das Edelmetall Gold auf Grund seiner gleichbleibenden Kaufkraft eine sehr gute Absicherung gegen die Inflation ist.

    Welche Anlageform würdest du denn wählen und würdest du dir nur Gold oder auch andere Edelmetalle zulegen?

    Quelle:
    https://www.metalmarket.eu/


+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Punkte sammeln mit Mastercard und 10 Euro Tchibo Gutschein geschenkt
    Von Maischberger im Forum Kontoführung & Zahlungsverkehr
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 03.03.2018, 04:55
  2. Edelmetalle als Geldanlage
    Von fond im Forum Geldanlagen: Fest-, Tagesgeld & Investmentfonds
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 18.08.2017, 23:12
  3. Spenden sammeln
    Von Elias im Forum Sonstige Finanz-Themen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 24.11.2016, 15:24
  4. Besitztum Edelmetalle
    Von Angka im Forum Rohstoffe - Edelmetalle - Metalle
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 09.10.2014, 08:58
  5. Kann man durch sammeln von Objekte Geld machen?
    Von ermida im Forum Sonstige Finanz-Themen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 25.04.2012, 13:39