Finanzen gerecht Teilen, nicht verheiratet, ein Kind

+ Antworten
7Antworten
  1. Avatar von deep
    deep ist offline
    Themen Starter

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    23.03.2015
    Beiträge
    13
    Danke
    0

    Frage Finanzen gerecht Teilen, nicht verheiratet, ein Kind

    Guten Tag,

    Situatuion: Meine Partnerin (W33) und ich (M31) sind seit ca. 10 Jahren zusammen, bekommen nun dieses Jahr ein Kind. Wir arbeiten beide Vollzeit. Hochzeit ist aktuell nicht geplant und nicht sicher ob wir das in Zukunft wollen. Jetzt haben wir uns über die Finanzplanung unterhalten und ich bin nicht sicher was für beide eine faire Lösung sein kann.

    Wir haben beide eigene Konten und wir haben schon länger ein drittes "Haushaltskonto", wo jeder aktuell 400€ im Monat einzahlt. Dieses Geld wird für Einkäufe (Lebensmittel, Hygieneartikel und Möbel oder Haushaltsgegenstände) verwendet. Miete und Nebenkosten haben wir auch 50:50 geteilt. Hier bekomme ich die Hälfte von ihr auf mein Konto jeden Monat.
    Wir wollen beide unsere eigene Konten bzw. selbstverwaltetes Vermögen weiterhin behalten und ein gemeinsames für eben diese Dinge und nun auch PLUS Kind.

    Nun die eigentliche "Problematik"
    Meine Partnerin hat den Vorschlag gemacht, dass ich Ihr den Ausfall an Lohn, den Sie durch Mutterschutz, dann Elternzeit (Elterngeld) und danach Teilzeitarbeit hat, ausgleiche. Da sie ja dadurch einen Nachteil hat (finanziell gesehen). Erst fand ich die Idee seltsam aber nun ist es ja schon fair, wenn man drüber nachdenkt. Sie wird unserem Kind wegen auf viel Geld verzichten.
    Ich bzw. wir fragen uns nur wie?
    Beispiel sie verdient 3000€ und ich 3000€ Netto. Nun bekommt sie dann nur noch 65% während der Elternzeit, die ca. 1.5-2Jahre geplant ist, also nur noch ca. 2000€. Wir werden ja aber auch Elterngeld und Kindergeld bekommen. Auch Muttergeld während des Mutterschutzes.
    Geb ich ihr dann einfach 500€ Monatlich damit wir beide 2500€ Netto haben und teilen uns alle sonstigen Einkünfte (Elterngeld, Kindergeld etc.)? Ist die Rechnung so einfach?

    Gibt es hier Paare die ähnliches machen, wenn ja, wie genau?
    Ich muss zugeben, Finanzen sind nicht meine Welt und mein Hirn schaltet da quasi fast ab wenn ich solche Themen angehe...
    Danke im Vorraus für jeden Tipp!

    Gruß,
    deep

  2. Avatar von titan1981
    titan1981 ist gerade online

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    03.07.2013
    Beiträge
    2.686
    Danke
    126

    Standard AW: Finanzen gerecht Teilen, nicht verheiratet, ein Kind

    Ich kann dir persönlich nur raten nicht zu heiraten.

    Wenn ihr ihr ein Kind bekommt , bekommt sie in der Regel auch die drei rentenpunkte für die ersten 3 Jahre für das Kind das müsste man dann auch ausgleichen. Wäre dann ja auch fair dies zu tun. Da du ja solltest du auch Elternzeit nehmen keine rentenpunkte bekommst auch für die 2 Monate müsste man dies auch ausgleichen um fair zu sein.

    Wenn ihr so fair sein wollt müsstet ihr euch alles genau teilen Elternzeit, rentenpunkte, Gehalt dann hat jeder weniger aber gleich viel. Wie man das fair dann teilt bleibt jedem selber überlassen aber wenn jeder von euch gleich verdient ist das relativ einfach. Man sollte nur dann alles betrachten.

    Weiter würde ich das Sorgerecht beim Jugendamt teilen (vor Geburt)

  3. Avatar von tneub
    tneub ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    05.08.2016
    Beiträge
    2.523
    Danke
    250

    Standard AW: Finanzen gerecht Teilen, nicht verheiratet, ein Kind

    So ein Kuddelmuddel wäre nix für mich. Wir haben recht zeitnah nach dem Zusammenzug auch das 3 Kontenmodell eingeführt, sind allerdings recht schnell dazu übergegangen, den Großteil des Einkommens auf das gemeinsame Konto zu überweisen und von dort alles zu bezahlen und auch gemeinsam anzusparen.
    Allerdings hatten wir auch in den 4 Jahren Fernbziehung festgestellt, dass wir ein recht gleichmäßiges Ausgabeverhalten haben. Sofern wir uns getrennt hätten, wäre das Geld 50/50 gegangen.

    Bei euch mit jeweils 3000€ netto ist es doch recht einfach, da ihr sofort seht, welche Einbussen Sie für das Kind in Kauf nimmt. Überweist doch soviel aufs Haushaltskonto, so dass beiden noch gleich viel für die eigenen Bedürfnisse bleibt.
    Wenn du jetzt 1000€ beisteuerst und Ihr das Kindergeld noch drauf laufen lasst, habt ihr beide jeweils 2000€ und rund 1200€ auf dem Haushaltskonto.
    Ich persönlich würde vom gemeinsamen Konto alles begleichen, was gemeinsam genutzt wird. Also z.B. auch die Miete/NK und gemeinsamer Urlaub.
    Auch Auto ist so ein strittiger Punkt, wenn einer das große Familienauto unterhalten muß und der andere den billigen Zweitwagen.
    Sofern mal gemeinsam Wohneigentúm erworben werden sollte, dann könnte man dafür auch gemeinsam ansparen.

  4. Avatar von tneub
    tneub ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    05.08.2016
    Beiträge
    2.523
    Danke
    250

    Standard AW: Finanzen gerecht Teilen, nicht verheiratet, ein Kind

    Zitat Zitat von titan1981
    Ich kann dir persönlich nur raten nicht zu heiraten.
    Darf ich raten...gerade in der Trennungsphase?

    Wenn man dauerhaft zusammenbleiben möchte, macht die Ehe doch einiges leichter. (Witwenrente, Steuervorteile usw.)
    Klar bei einer Scheidung gibts halt meistens Zoff.

    Wenn man aber Haus mit gemeinsamen Kredit und Kind hat, ist es auch unverheiratet nicht einfach das auseinanderzudividieren.

  5. Avatar von titan1981
    titan1981 ist gerade online

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    03.07.2013
    Beiträge
    2.686
    Danke
    126

    Standard AW: Finanzen gerecht Teilen, nicht verheiratet, ein Kind

    Man sollte sich die kosten einer Scheidung mit in Betracht ziehen.
    Da sind 100.000€ Bis alles zu Ende ist nichts. Das muss man also Steuervorteile erst mal rein holen. Gerade bei gleichen Einkommen gibt es fast keine Vorteile für beide. Es bleiben die Nachteile
    Wenn man sich Haus anschafft ist das meist auch weg und für eine Risiko das mittlerweile über 50% liegt würde ich die Finger von lassen da hilft auch kein Ehevertrag.

    Wenn es wegen der Rente ist dann kann man vor der Rente Heiraten dann ist der Hinterbliebenen Schutz auch da und wenn man es so lange zusammen ausgehalten hat dann ist es ok. Und sollte man vorher ableben bekommt man bei gleichem Gehalt später auch keine Witwen-/Witwerrente.

  6. Avatar von deep
    deep ist offline
    Themen Starter

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    23.03.2015
    Beiträge
    13
    Danke
    0

    Standard AW: Finanzen gerecht Teilen, nicht verheiratet, ein Kind

    Also die 3000€ beide war nur der einfachheit halber... In Wirklichkeit ist es um die 120-130€ Unterschied.
    Das mit den Rentenpunkten wusste ich garnicht! Danke dafür! Ich werde zwei Monate Elternzeit machen und dann für zwei Monate Elterngeld bekommen.

    Heiraten haben wir aktuell einfach nicht vor... Auch aus den genannten Gründen von titan1981. Ist aber auch so eine Überzeugunssache bei mir ;-)

  7. Avatar von utopus
    utopus ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    20.01.2018
    Beiträge
    2.431
    Danke
    156

    Standard AW: Finanzen gerecht Teilen, nicht verheiratet, ein Kind

    Heiraten kann steuerliche Vorteile haben - z.B. auch Steuerklassenwahl bei Elterngeld/ALG - oder bei der GKV die Familienversicherung, falls einer der Partner zeitweise nicht arbeitet.
    Aber auch bei Vererbung/Schenkung/Hinterbliebenenrente etc.

    (Meine Mutter hat damals gar nichts bekommen, als ihr verbeamteter Lebensgefährte mit 60 Jahren gestorben ist - als Ehefrau hätte sie jetzt ein deutlich besseres Leben ...)

    Ob das die Kosten einer Scheidung aufwiegt, liegt am Einzelfall.

  8. Avatar von WebbR
    WebbR ist offline

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    03.11.2019
    Beiträge
    5
    Danke
    0

    Standard AW: Finanzen gerecht Teilen, nicht verheiratet, ein Kind

    Ich bin jetzt schon sehr lange verheiratet und wir haben eigentlich immer eine Kasse gehabt. Alles andere wäre mir auch viel zu umständlich.
    Wir vertrauen uns gegenseitig und sind uns über die Risiken im klaren.
    Die Vernunft sagt einem vielleicht: Ehevertrag und getrenntes Geld und diese ganzen Dinge.
    Nennt mich naiv, aber ich denke, wenn man sich liebt, sollte man auch finanziell für einander da sein.
    WENN man getrennte Kassen hat ist die Geschichte mit den Ausgleichszahlungen schon fair. Wie gesagt - mir wäre das zu blöd...

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 07.03.2020, 11:53
  2. Eigentumwohnung Kauf - Nicht verheiratet - Finanzierung

    Von uboolo im Forum Baufinanzierung
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 28.02.2017, 12:06
  3. Finanzen erleben - Finanzen genießen

    Von Meyer Anlegerme im Forum Neuigkeiten und Ankündigungen
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 13.11.2013, 09:44
  4. riester, verheiratet, einzelvertrag?

    Von vanessa13 im Forum Altersvorsorge
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 07.12.2009, 07:17
  5. Verheiratet, will aber alleine Kredit aufnehmen

    Von tom im Forum Allgemeine Kredite
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 31.12.2008, 12:48