Thema: Nach Kauf vom Grundstück plötzlich anderes Testament vom Verkäufer

+ Antworten
Ergebnis 1 bis 13 von 13
  1. Nach Kauf vom Grundstück plötzlich anderes Testament vom Verkäufer # 1
    Jo42653
    Jo42653 ist offline

    Beiträge
    4
    seit
    05.06.2019
    Hallo Zusammen,

    da ich derzeit unseren Notar nicht erreichen kann, stelle ich hier mal die Frage in der Hoffnung,
    dass mir einer zumindest einen groben Hinweis geben kann.
    Meine Frau hat von unserem Nachbarn ein Grundstück zum Preis von 15.000 Euro gekauft.
    Dieses gehörte einem alten Ehepaar.
    Nachdem die Frau verstorben ist hat der Mann dies geerbt.Kurz darauf ist auch der Mann
    verstorben und wir haben es dem Erben (Lebenshilfe) abgekauft.
    Es wurde natürlich alles vom Notar vorab geprüft und der Kaufvertrag wurde auch beim Notar
    unterschrieben.
    Das alles war 2019.
    Nun hat meine Frau vom Amtsgericht die Info bekommen, dass der Mann nur unberechtigter
    Vorerbe war und das Grundstück nun an die Erben der Frau gehen soll.
    Heißt das für meine Frau, dass der KV nun ungültig ist?
    Und wenn ja, wer kommt für die entstandenen Kosten (Vermessung,Notar, Steuern etc. auf)?

    Danke für eure Einschätzung

    Grüße Jo

  2. AW: Nach Kauf vom Grundstück plötzlich anderes Testament vom Verkäufer # 2
    florianmeier
    florianmeier ist offline

    Beiträge
    527
    seit
    05.01.2014
    Wieso ist die Lebenshilfe als Erbe eingetragen worden, wenn es doch eine andere Erbfolge gibt?
    Verstehe ich nicht. Da fehlt ein wenig Sachverhalt.

  3. AW: Nach Kauf vom Grundstück plötzlich anderes Testament vom Verkäufer # 3
    Jo42653
    Jo42653 ist offline

    Beiträge
    4
    seit
    05.06.2019
    Der Mann hatte in seinem Testament die Lebenshilfe als Erben eingesetzt. Die haben es ja dann meiner Frau verkauft.
    Und nun hat sich ergeben, dass er nur unberechtigter Erbe war...

  4. AW: Nach Kauf vom Grundstück plötzlich anderes Testament vom Verkäufer # 4
    BenniG
    BenniG ist offline

    Beiträge
    973
    seit
    04.11.2015
    Also der Ehemann hätte das Grundstück gar nicht erben dürfen, sondern eine andere Frau.
    Somit hätte der Ehemann auch gar kein Grundstück an die Lebenshilfe vererben können.

    Richtig?

    Da hat vermutlich mindestens ein Notar nicht richtig aufgepasst.

  5. AW: Nach Kauf vom Grundstück plötzlich anderes Testament vom Verkäufer # 5
    Jo42653
    Jo42653 ist offline

    Beiträge
    4
    seit
    05.06.2019
    Kurz gesagt: ja

  6. AW: Nach Kauf vom Grundstück plötzlich anderes Testament vom Verkäufer # 6
    florianmeier
    florianmeier ist offline

    Beiträge
    527
    seit
    05.01.2014
    Hier hatte ein Notar auch mal im großen Stil Grundstücksverkäufe beurkundet, die der Verkäufer noch nicht hatte. Als der Verkäufer dann (ohne die Grundstücke zu bezahlen) pleite ging, sprang die "Feuerwehrkasse" der Notare ein und regulierte den Schaden.

    Der Notar wurde seinen Titel los.

    Steht im Vertrag drin, dass der Notar das Grundbuch nicht eingesehen hat und darauf hingewiesen hat, usw..?

  7. AW: Nach Kauf vom Grundstück plötzlich anderes Testament vom Verkäufer # 7
    Jo42653
    Jo42653 ist offline

    Beiträge
    4
    seit
    05.06.2019
    Im KV steht, dass der Grundbuchinhalt vor der Beurkundung festgestellt wurde

  8. AW: Nach Kauf vom Grundstück plötzlich anderes Testament vom Verkäufer # 8
    florianmeier
    florianmeier ist offline

    Beiträge
    527
    seit
    05.01.2014
    Und im Grundbuch stand nichts von der Anordnung der Nacherbschaft? Muss doch eigentlich als der Vorerbe eingetragen wurde.`Von Amts wegen schon.

    Am Einfachsten wäre es, wenn der Nacherbe dem Verkauf zustimmt, sonst droht die Rückabwicklung.

    Ich vermute, man bleibt auf den Kosten sitzen. Wer sollte aufgrund welcher Rechtsgrundlage haften?
    Vielleicht der, der den Nacherbenvermerk nicht hat eingetragen?

    Zur weiteren Entscheidung über das Vorgehen, würde ich mich ans Grundbuchamt wenden, denn die kennen sich gut aus.

    Berichte bitte weiter.

  9. AW: Nach Kauf vom Grundstück plötzlich anderes Testament vom Verkäufer # 9
    kanone12
    kanone12 ist offline

    Beiträge
    1
    seit
    12.07.2020
    Hätte die Prüfung von einem Notar für Erbrecht nicht vorab stattfinden sollen? Ist das nicht Teil der Aufgabe des Notars?

  10. AW: Nach Kauf vom Grundstück plötzlich anderes Testament vom Verkäufer # 10
    slowrookie
    slowrookie ist offline

    Beiträge
    122
    seit
    16.09.2017
    Es gibt zwar Fachanwälte für Erbrecht aber keine Notare für Erbrecht

  11. AW: Nach Kauf vom Grundstück plötzlich anderes Testament vom Verkäufer # 11
    brainy
    brainy ist offline

    Beiträge
    918
    seit
    02.07.2013
    Ein Notar liest nur vor und gibt den Vertrag dann seiner ReNo-Gehilfin, die kurz über Mindestlohn verdient.
    Für den gesamten Inhalt ist ein Notar nicht verantwortlich, sondern nur, dass die beurkundeten Dinge eingetragen/vollzogen werden.
    "Steuerliche Ratschläge gibt der Notar nicht" ist wohl die wichtigste Formulierung in fast allen Verträgen.

  12. AW: Nach Kauf vom Grundstück plötzlich anderes Testament vom Verkäufer # 12
    Jeannye
    Jeannye ist offline

    Beiträge
    69
    seit
    17.10.2015
    Ja das würde ich auch so sagen, ein Notar hat dda wohl leider geschlafen.

    Zitat Zitat von BenniG
    Also der Ehemann hätte das Grundstück gar nicht erben dürfen, sondern eine andere Frau.
    Somit hätte der Ehemann auch gar kein Grundstück an die Lebenshilfe vererben können.

    Richtig?

    Da hat vermutlich mindestens ein Notar nicht richtig aufgepasst.

  13. AW: Nach Kauf vom Grundstück plötzlich anderes Testament vom Verkäufer # 13
    Jeannye
    Jeannye ist offline

    Beiträge
    69
    seit
    17.10.2015
    Zitat Zitat von brainy
    Ein Notar liest nur vor und gibt den Vertrag dann seiner ReNo-Gehilfin, die kurz über Mindestlohn verdient.
    Für den gesamten Inhalt ist ein Notar nicht verantwortlich, sondern nur, dass die beurkundeten Dinge eingetragen/vollzogen werden.
    "Steuerliche Ratschläge gibt der Notar nicht" ist wohl die wichtigste Formulierung in fast allen Verträgen.

    mh und was könnte man jetzt in diesem Fall machen? Also das würde mich persönlich interessieren

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Nachfinanzierungsbedarf nach dem Kauf einer Immobilie
    Von timokrueger im Forum Baufinanzierung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 08.09.2017, 10:24
  2. Übernahme Haus und Grundstück nach Trennung
    Von ENHA im Forum Baufinanzierung
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20.05.2016, 17:09
  3. Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 17.03.2016, 13:55
  4. Kauf von Haus und Grundstück
    Von Timbo im Forum Baufinanzierung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 04.07.2011, 13:24
  5. Rechnungen nach dem Kauf eines Hauses
    Von Kasper77 im Forum Baufinanzierung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 24.08.2010, 16:03