Riester / 2100 € pro Jahr als Sonderausgaben lohnt sich das?

5Antworten
  1. Avatar von Martin79HN
    Martin79HN ist offline
    Themen Starter

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    05.08.2014
    Beiträge
    536
    Danke
    37

    Standard Riester / 2100 € pro Jahr als Sonderausgaben lohnt sich das?

    Hallo miteinander,

    fogende Situation.

    Einkommen Brutto: 40.000 € pro Jahr (keine Vollzeitstelle)
    + 5000 € pro Jahr Afa bereits abgezogen aus Vermietung:

    Zulagenanspruch Riester: 175 € (Kinder laufen auf Vertrag von Frau)

    Lohnt es sich 2100 € pro Jahr einzuzahlen (ohne Verzinsung weil Riesterbanksparplan)
    um Sonderausgaben in Höhe von 2100 € mitzunehmen?

    Thema Steuervorteil anstelle Riesterzulage

    Meine Frau und ich geben jeweils eine eigene Steuererklärung ab. (Steuerklasse 4)

    In ca. 1 Jahr wird Einkommen sich erhöhen wegen einer
    weiteren Vermietung bei mir. (kommen nochmal 3000 € im Jahr dazu)

    Ich könnte mich vor Renteneintritt mit Guthaben aus dem
    Banksparplan entschulden.

    Bin gespannt auf Eure Meinungen.

  2. Avatar von brainy
    brainy ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    02.07.2013
    Beiträge
    982
    Danke
    84

    Standard AW: Riester / 2100 € pro Jahr als Sonderausgaben lohnt sich das?

    Ertraglos anzusparen erscheint mir bildungsfern. Ein ETF/Fondssparplan darf es da schon sein.

    Eingezahlt werden sollte immer 2.100 EUR abzüglich(!) Zulage.

    Die Steuerersparnis ist bei dem Einkommen ganz nett, es sei denn man hat "zuviele" Kinder.

  3. Avatar von bruno68
    bruno68 ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    19.01.2013
    Ort
    Kassel
    Beiträge
    912
    Danke
    39

    Standard AW: Riester / 2100 € pro Jahr als Sonderausgaben lohnt sich das?

    Martin79HN,

    so wie es beschrieben ist Riester nicht aufgebaut! Gefördert werden 4 % vom EK gefördert! Da aber keine Besteuerung vorgesehen, gehe ich davon aus das es aus den versteuerten EK gemeint ist!

    Demnach würde eine Förderung nur für 1.600 € ergeben! Die restlichen 500 € würden nur durch die Verzinsung gutgeschrieben!

    Ob die Riesterrente oder eine Private Rente alternativ wäre, müsste durch eine Totalbetrachung in der Sparphase und Rentenphase verglichen werden!
    Grundsätzlich wäre die Riester Rente in der Rentenphase schlechter als eine Privatrente!

    Da die RR. nicht vererbbar ist auch nicht in der Sparphase!
    Sie ist auch nicht beleihbar oder abtretbar in beiden Phasen!

    Also wer als Kunde keine Kinder hat und Tod ist, dem ist es egal wo sein Vermögen verbleibt, für den kann die RR von Vorteil sein! Wegen den jährlichen steuerlichen Gutschriften!

    Mit Kindern und 43 Jahre Sparphase und max. Betrag von 2.100 €, also 90.300 €/ 180.600 € mit Zulage ohne steuerliche Gutschrift, bei Tod der beiden Eltern den Kindern vorenthalten will!
    Der Satz sprich oder sagt wohl von sich alles aus!

    Sie müssen sofern einer Sie unterrichten sollte, genaue Ziele vorgeben! So etwa das sie bewusst Zustimmen im Störfall (Tod durch Unfall, beider Elternteile) die Erben außen vor sind und steht's im Zweifel nichts aus den Vertrag erhalten werden.
    Sie akzeptieren also persönlich und mit ihrer Ehefrau den Erbmassenverlust von 90.300 € bis zu 180.600 €!

    Würden sie das unterschreiben für 7.525 € Zulagen? 43 Jahre mal 175 €? Plus steuerliche Gutschrift? Im besten Fall würden Sie nur 45.150 € bis zu 90.300 € ohne die Verzinsung versemmeln!

    bruno68

  4. Avatar von Martin79HN
    Martin79HN ist offline
    Themen Starter

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    05.08.2014
    Beiträge
    536
    Danke
    37

    Standard AW: Riester / 2100 € pro Jahr als Sonderausgaben lohnt sich das?

    Hallo Bruno68,

    danke für die Infos.
    Meine Frau zahlt das Minimum um für 3 Kinder
    900 Euro und Ihre Zulage 175 Euro zu erhalten.

    In einen ETF Sparplan.

    Ich habe die Überlegung 2100 € abzgl. Zulage einzuzahlen
    um Eigenheim paar Jahre vor Rente zu entschulden.

    Wohnförderkonto wächst ja dann aber mit 30% Rabatt dann halt einmalig besteuern.

    Und das Einkommen aus Vermietung
    können ja später auch die eigenen Kinder
    bekommen und selbst versteuern. Sollte dies Sinn machen.


    Dadurch vererben ich doch nicht weniger Kapital
    oder sehe ich das falsch?

    Kann meine Frau bei Tod von mir
    Riester nicht übernehmen?

  5. Avatar von utopus
    utopus ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    20.01.2018
    Beiträge
    1.563
    Danke
    120

    Standard AW: Riester / 2100 € pro Jahr als Sonderausgaben lohnt sich das?

    Ist halt ein Rechenspiel - und hängt davon ab, ob die eigenen Erwartungen/Annahmen eintreffen oder nicht.

    Im Prinzip sparst du dann 2100€ (incl. Zulage) auf den Vertrag und bekommst einen Teil davon bei der Steuererklärung zurück - wieviel du zurückbekommst, kannst du vermutlich mit einem Steuerprogramm ausprobieren. (Wird aber teilweise mit der Zulage verrechnet.)
    Du zahlst also 2100€ - 175€ Zulagen ein und sparst bei z.B. 25% Steuersatz 480€ (abzüglich 175€ Zulage) Steuern - also bekommst du hier 2100€ auf dem Vertrag und zahlst ~1620€ dafür.
    Nach 20 Jahren hast du dann 42.000€ angespart und ca. 32.000€ dafür gezahlt - wenn du nun die 42t€ zu 70% versteuerst, musst du ca. 30t€ auf einmal versteuern - also z.B. anstatt Steuern für 20t€ zahlst du dann Steuern für 50t€ - und die Immobilie ist dann riesterinfiziert und du musst sie nach Renteneintritt 20 Jahre selber nutzen - oder bei einem Verkauf ein Ersatzobjekt kaufen. (Sonst sind die Vorteile zurück zu zahlen.) - Wenn du die 1620€ vorher tilgst, sparst du dir natürlich die Zinsen für die Zwischenzeit ... ist keine einfache Rechnung.

  6. Avatar von Martin79HN
    Martin79HN ist offline
    Themen Starter

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    05.08.2014
    Beiträge
    536
    Danke
    37

    Standard AW: Riester / 2100 € pro Jahr als Sonderausgaben lohnt sich das?

    Es macht nur Sinn Zulage mitzunehmen
    und schauen auf welches Produkt wechsle ich
    um mehr Rendite zu erzielen als der Riester
    Banksparplan.

    Aktuell möchte ich noch in keine ETF
    oder Aktien investieren somit warte ich noch
    1 oder 2 Jahre. Die Gebühren von 10 oder 15 € im Jahr
    kann ich verkraften. Guthabenzins wegen
    Umlaufrendite aktuelle bei 0 Prozent.

    Zur Rente lasse ich es verrenten
    und Schulden tilgen wir vorher.

    Danke Euch.

Ähnliche Themen

  1. 10 Jahre Riester Rente lohnt sich das

    Von rheingeist im Forum Altersvorsorge
    Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 21.04.2015, 14:44
  2. Lohnt sich die Riester Rentenversicherung?

    Von mehrgeldag im Forum Altersvorsorge
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 31.05.2014, 16:04
  3. lohnt riester sich tatächlich?

    Von docdawson im Forum Altersvorsorge
    Antworten: 60
    Letzter Beitrag: 26.03.2013, 13:48
  4. Lohnt sich Bausparen mit Riester tatsächlich?

    Von Ingo im Forum Altersvorsorge
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 09.01.2012, 17:40
  5. Bis wann lohnt sich die Riester-Rente?

    Von Drache3 im Forum Altersvorsorge
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 07.09.2010, 10:05
Diese Seite benutzt Cookies Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Infos zum Datenschutz