BHW Darlehnsangebot

10Antworten
  1. Avatar von Legio
    Legio ist offline
    Themen Starter

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    21.03.2021
    Beiträge
    3
    Danke
    0

    Standard BHW Darlehnsangebot

    Hallo zusammen,

    für die Finanzierung unsere Hauses in NRW, Gesamtaufwand 415.000€, haben wir ein Angebot
    von der BHW für zwei Hypothekendarlehen mit unterlegten Bausparverträgen.
    An EK haben wir 192.500€ (Grundstück + Bargeld)
    Laut Aussage des Postbank Beraters würden für die beiden Bausparverträge KEINE Abschlussgebühren anfallen.
    Jedoch werden die in den BHW Verträgen klar als zusätzliche Kosten aufgelistet.

    Bauspardarlehn Gesamt 376.000€
    BHW: 306.000€
    Sollzins: 0.700% p.a
    Effektiv: 0.950% p.a
    Sollzinsbindung 15 Jahre (2.142€ Zinsen p.a.)
    Sparrate monatlich 459€ mit 0.100% Guthabenszins
    Endfällig mit Anschlussfinanzierung Sollzins 1.000% p.a. / Effektiv 1.380% p.a.

    KfW: 70.000€
    Sollzins: 0.850% p.a.
    Effektiv: 1.270% p.a.
    Sollzinsbindung 10 Jahre (595€ Zinsen p.a.)
    Sparrate monatlich 249€ mit 0.100% Guthabenszins
    Endfällig mit Anschlussfinanzierung Sollzins 1.000% p.a. / Effektiv 1.910% p.a.

    Die monatlichen Raten sollten sich nach Ablauf der Sollzinsbindung nicht ändern, jedoch sind die Angaben zur monatlichen
    Tilgungsrate in den Verträgen nach Zuteilung der BSV deutlich höher (1004€ und 1836€).
    Wir sind Aufgrund der deutlich voneinander abweichenden Aussagen, Berater zu Vertrag, total verunsichert.
    Auf der einen Seite ist die Zinssicherheit bis zur kompletten Tilgung wünschenswert, aber insgesamt sind das undurchsichtige Konstrukt und
    die gegensätzlichen Aussagen abschreckend.

  2. Avatar von KingRollo
    KingRollo ist offline

    Title
    Benutzer
    seit
    15.03.2010
    Beiträge
    53
    Danke
    1

    Standard AW: BHW Darlehnsangebot

    Ich würde mir einen unabhängigen Vermittler suchen. Das hier riecht nach Problemen, wenn das Berichtete von Anfang an vom Schriftlichen abweicht.

    Wenn es möglich ist, würde ich persönlich auf diese Modelle mit Bausparvertrag verzichten. Ggf. macht so ein Bausparvertrag manchmal Sinn, einige sprechen von Zinssicherheit in vielen Jahren, aber dann kann ich auch ein längeres Annuitätendarlehen wählen.

    Die neue Rate bei Anschlussfinanzierung dürfte später auf Grund der getätigten Tilgung deutlich niedriger sein.
    Ich tilge immer lieber direkt, was weg ist ist weg.

  3. Avatar von utopus
    utopus ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    20.01.2018
    Beiträge
    1.411
    Danke
    118

    Standard AW: BHW Darlehnsangebot

    Mir würde es nicht gefallen die ersten 15/10 Jahre nichts zu tilgen und nur 0,1% Zinsen für das Guthaben zu bekommen.
    Auf mündliche Zusagen würde ich mich nicht verlassen - entscheidend ist das geschriebene Wort.
    Wenn man 15 Jahre 459€ einzahlt, hat man ca. 82t€ Bausparguthaben - ist der Vertrag mit einer Bausparsumme von 300t€ dann überhaupt zuteilungsreif?
    Bei 10 Jahren 249€ im Monat sind es ca. 30t€ für 70t€ Bausparsumme.
    In der Regel ist bei Bausparverträgen die Rückzahlzeit relativ kurz - ich persönlich würde eher einen "echten" "ehrlichen" "langweiligen" Kreditvertrag mit 10 oder 15 Jahren Zinsbindung und möglichst hoher Tilgung abschließen - der Verkäufer hat dann natürlich keine Abschlußprovision vom Bausparvertrag.

  4. Avatar von Legio
    Legio ist offline
    Themen Starter

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    21.03.2021
    Beiträge
    3
    Danke
    0

    Standard AW: BHW Darlehnsangebot

    Persönlich würde ich auch das "langweilige" Annuitätendarlehn vorziehen. Das einzig reizvolle an der Bausparlösung war für uns, die unbegrenzte Zinssicherheit.
    Beim durcharbeiten der Unterlagen sah das ganze dann aber nicht mehr so reizvoll aus.

  5. Avatar von KingRollo
    KingRollo ist offline

    Title
    Benutzer
    seit
    15.03.2010
    Beiträge
    53
    Danke
    1

    Standard AW: BHW Darlehnsangebot

    Auch mit einem langfristigen Annuitätendarlehen hast du Zinssicherheit, gerade in der jetzigen Zeit, wo die Zinsen wirklich niedrig sind. Lieber jetzt vernünftig tilgen und bei Anschlussfinanzierung nur noch eine geringe Rate zahlen müssen.

    Grundsäztlich müssen Bauspardarlehen zügiger zurück gezahlt werden, d.h. die Rate ist dann oft höher. Eine unbegrente Zinsicherheit hast du bei einem Bausparvertrag auch nicht.

    Warum jetzt in einen dicken Bausparvertrag mit hoher Abschlussgebühr einzahlen? Ist überhaupt nicht nötig, bringt nur was dem Verkäufer.

  6. Avatar von noelmaxim
    noelmaxim ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    07.03.2010
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    11.944
    Danke
    949

    Standard AW: BHW Darlehnsangebot

    Sorry, ich lese nur die Überschrift und schon zucken die Finger. Nicht böse gemeint, den Text musste ich nicht lesen und wusste, was man ihnen angeboten hat.

  7. Avatar von Legio
    Legio ist offline
    Themen Starter

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    21.03.2021
    Beiträge
    3
    Danke
    0

    Standard AW: BHW Darlehnsangebot

    Wir sind hier um ehrliches Feedback zu dem Angebotenen Produkt zu bekommen. Schon bei den Gesprächen haben wir den Vermittler mehrere Male auf etwaige Haken bzw. zusätzliche Kosten angesprochen, haben als Antwort aber immer ein "Nein, gibt es nicht" erhalten.
    Ich gönne jedem Berater seine Provision, aber dafür verlange ich eine lückenlose und ehrliche Aufklärung über alle Kosten bzw. Fallstricke und das war leider nicht der Fall.

  8. Avatar von noelmaxim
    noelmaxim ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    07.03.2010
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    11.944
    Danke
    949

    Standard AW: BHW Darlehnsangebot

    1) Wer zahlt die Abschlussgebühr, die Postbank? Nicht zahlen, damit kann gemeint sein, sie müssen das nicht auf einmal einzahlen, es wird mit den Sparraten verrechnet, das Konto beginnt bei minus der AG, zahlen tun sie diese aber trotzdem!
    2) Bei diesem Anspargrad und des resultierenden Guthabens bei Zuteilung ist die erhöhte Rückführungsrate unabkömmlich.
    3) Schauen sie sich mal die Effektivzinsen an, folgen tut dann ja noch der Effektivzinssatz des teuer erkauften Bauspardarlehens.
    4) Die 10 Jahre fest der KfW sind mit nom. 0,85 % viel zu teuer, vom Effektivzins will ich gar nicht weiter sprechen.

  9. Avatar von KingRollo
    KingRollo ist offline

    Title
    Benutzer
    seit
    15.03.2010
    Beiträge
    53
    Danke
    1

    Standard AW: BHW Darlehnsangebot

    Tut euch einen Gefallen und wendet euch an einen unabhängigen Vermittler.
    Letztendlich zählt der Gesamtpreis des Darlehens, völlig egal, wo man abschließt. Wenn ihr nur gezielt einige Banken aufsucht, werden die euch auch nur das anbieten, was sie in petto haben und womit sie gut was verdienen, z.B. mit Bauspaverträgen.

    Bei meiner Anschlussfinanzierung zählte letztendlich nur der Zinssatz. Es war mir völlig wurscht, ob eine Bank oder z.B. eine Versicherung ablöst. Aber eins war mir klar: mit Sicherheit kein Konstrukt mit einem Bausparvertrag, der später dann tilgen soll.

  10. Avatar von bruno68
    bruno68 ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    19.01.2013
    Ort
    Kassel
    Beiträge
    792
    Danke
    37

    Standard AW: BHW Darlehnsangebot

    gio,

    wollen sie eigentlich? Tatsache alle haben hier eine solche Finanzierung sehr kritisch geäußert! Ich selbst halte die eigentlich zu teuer, sprich diese Finanzierung wurde an ihr Gehalt angepasst und nicht umgekehrt!

    So zahlen sie für die 15 Jahre wegen der Zinsdifferenz von 0,95 % zu 0,1 % Guthaben Zins = 0,85 % mal 307.000 € mal 15 Jahre = runde 39.100 € Mehrkosten an Zinsen!

    2) das Kfw Darlehn läuft nach 10 Jahren aus, glauben sie ernsthaft das Sie soviel verdienen das sie das Darlehn umschulden können? Wenn nicht werden die 1,91 % p.a. fällig auf die Restsumme

    So zahlen sie für die 10 Jahre wegen der Zinsdifferenz von 1,17 % zu 0,1 % Guthaben Zins = 01,07 % mal 70.000 € mal 10 Jahre = runde 7.500 € Mehrkosten an Zinsen!

    Beide Darlehne werden zwar durch Bausparen abgelöst, aber den Harken des verhebens bzw verschlucken in sich! Denn die erste Erhöhung kommt nicht nach 15 Jahren, sondern nach 10 Jahren mit + ca. 170 €.

    Schon fast 1.200 €! die neben kosten nicht mal eingerechnet!

    Es ist wieder das typische Vertrisbsmuster, rein ins Haus und nach 10, 15 Jahren raus aus den Haus, wegen platzen der 2. oder 3. Finanzierung!

    Ich gehe davon mal aus das es ein Zwischenfinanzierungsrunde eingeplant ist, das dürfte sich aus der Summe 307.000 € und Guthaben von nur 84.000 € ergibt, denn für die Zuteilung, gibt es drei Grenzen für die Zuteilung:

    a) Laufzeit, erfüllt
    b) minderst Sparsumme etl. 30 % 40 %
    c) mindesst Punkte etl. von 1.200 Punkte für die Zuteilung

    als spezial kommt noch das Ranking Verfahren in alle zugeteilte Bausparvertrag gemäß der vorhanden Punkte die Ablöse zugeteilt werden! Und wiederum ist von der Kassenlage in der Zukunft in einen Fall 10 im anderen 15 Jahren abhängig!

    denn es gesetzlich verboten, einen Fixzeitpunkt zu garantieren!!! Das heißt auch dann fest bis zu Zuteilung!

    bruno68

  11. Avatar von noelmaxim
    noelmaxim ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    07.03.2010
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    11.944
    Danke
    949

    Standard AW: BHW Darlehnsangebot

    Zitat Zitat von Legio

    Bauspardarlehn Gesamt 376.000€
    BHW: 306.000€
    Sollzins: 0.700% p.a
    Effektiv: 0.950% p.a
    Sollzinsbindung 15 Jahre (2.142€ Zinsen p.a.)
    Sparrate monatlich 459€ mit 0.100% Guthabenszins
    Endfällig mit Anschlussfinanzierung Sollzins 1.000% p.a. / Effektiv 1.380% p.a.


    Die monatlichen Raten sollten sich nach Ablauf der Sollzinsbindung nicht ändern, jedoch sind die Angaben zur monatlichen
    Tilgungsrate in den Verträgen nach Zuteilung der BSV deutlich höher (1004€ und 1836€).
    Wir sind Aufgrund der deutlich voneinander abweichenden Aussagen, Berater zu Vertrag, total verunsichert.
    Auf der einen Seite ist die Zinssicherheit bis zur kompletten Tilgung wünschenswert, aber insgesamt sind das undurchsichtige Konstrukt und
    die gegensätzlichen Aussagen abschreckend.
    Nun ja, ihr Gefühl trübt sie nicht, es wird aber - ungeachtet dass das Konzept schlecht bleibt - noch schlimmer, als sie es vermuten, denn der BSV wird so wie ihnen mitgeteilt nicht zugeteilt. Wenn sie 459 Euro mtl. 15 Jahre einzahlen und sie 306.000 Euro zugeteilt bekommen haben möchte (müssen), dann wird bei 1 % Darlehenszins die Zins-, und Tilgungsrate bei 6.517 Euro liegen!!!!!

    Wird mit nom. 0,7 % und nom. 1 % nach 15 Jahren geworben, aber nichts davon ist erzielbar, nichts davon rechnet sich.
    Was ist der Zins von 0,7 % noch wert, wenn nach 15 Jahren die Ablösesumme nicht so bereitsteht, wie ich sie mir leisten kann, zumal man nichts getilgt hat und während man nach Abschlusskosten auf sein Tilgungskapital 0,1 % (Guthaben liegt unter dem eingezahlten Kapital!!) bekommt, hat man 15 Jahre lang 0,7 % gezahlt, null Tilgungseffekt, ganz im Gegenteil.

    Hier zeigt sich wieder mal, wie sinnvoll dieses Forum sein kann, denn so etwas unterzeichnen uninformierte Verbraucher und erleben später das böse Erwachen und man liest diese Erfahrungen dann später in diesem Forum ebenfalls.

    Hier werden falsche Tatsachen vorgetäuscht, der Verbraucher vorsätzlich belogen, erschreckend, wirklich erschreckend!

    Berechnung anbei!

    Angehängte Dateien Angehängte Dateien

Diese Seite benutzt Cookies Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Infos zum Datenschutz