Geldanlage 5 Jahre

+ Antworten
18Antworten
  1. Avatar von Sandler
    Sandler ist offline
    Themen Starter

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    01.07.2021
    Beiträge
    4
    Danke
    0

    Standard Geldanlage 5 Jahre

    Hallo,

    bin ratlos wie ich in der jetzigen Phase (Inflation, Niedrigzins) mein Geld anlegen soll.
    Kurz zur meiner Situation: Ich habe vor in ca. 5 Jahren eine Immobilie zur Selbstnutzung zu erwerben und bis dahin möchte ich mein Geld vermehren um etwas Eigenkapital mitzubringen. Ich habe momentan 10k zum Anlegen übrig. Ich bin was das Thema Geldanlage betrifft noch relativ grün hinter den Ohren und habe damit auch noch keine Erfahrungen gemacht. Habt ihr irgendwelche Tipps und könnt mir was empfehlen?

    Danke

    Gruß Sandler

  2. Avatar von utopus
    utopus ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    20.01.2018
    Beiträge
    2.242
    Danke
    141

    Standard AW: Geldanlage 5 Jahre

    Das hängt von deiner Renditeerwartung und deiner Risikobereitschaft ab.

    Aber "ganz sicher" und mehr als 1-2% schließen sich natürlich gegenseitig aus ...

  3. Avatar von Sandler
    Sandler ist offline
    Themen Starter

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    01.07.2021
    Beiträge
    4
    Danke
    0

    Standard AW: Geldanlage 5 Jahre

    Ganz sicher muss es nicht sein, aber ich würde lieber eine kleinere Rendite in Kauf nehmen und eine risikoarme Anlage wählen.
    Leider ist mir 1% zu wenig, dafür dass ich mein Geld für 5 Jahre in einem ausländischem Festgeldkonto binden muss.

  4. Avatar von ZehWeh
    ZehWeh ist gerade online

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    28.02.2021
    Beiträge
    270
    Danke
    9

    Standard AW: Geldanlage 5 Jahre

    Mehr ist da aber nicht drin, für alles über 2% musst du in den Aktienmarkt und das ist bekanntlich hoch riskant bei nur 5 Jahren. Selbst wenn du z.b. in einen World ETF investierst kann in 5 Jahren dann eine Wirtschaftskrise vom Zaun brechen und dein Depot ist dann plötzlich 30% im Minus. Du müsstest das dann aussitzen oder den Verlust hinnehmen.

  5. Avatar von Sandler
    Sandler ist offline
    Themen Starter

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    01.07.2021
    Beiträge
    4
    Danke
    0

    Standard AW: Geldanlage 5 Jahre

    Mit welcher risikoarmen Anlageform bekomme ich denn diese 2%?

  6. Avatar von ZehWeh
    ZehWeh ist gerade online

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    28.02.2021
    Beiträge
    270
    Danke
    9

    Standard AW: Geldanlage 5 Jahre

    Das mit den 2% war ja jetzt nur Beispielhaft gesagt. Beim Festgeld bekommt man halt mit Glück irgendwas zwischen 1,5-2%.

  7. Avatar von Marc2512
    Marc2512 ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    22.12.2019
    Beiträge
    340
    Danke
    18

    Standard AW: Geldanlage 5 Jahre

    1,5% auf 5 Jahre? no way, ggf. irgendwo weltweit. Wenns das wert ist...Wegen 10k würd ich nicht lang rum machen. Was bringt das? Ist ja selbst bei unrealistischen 2% gerade mal die Inflation.
    Würde ein ETF- / Fonds- / Aktiensparplan machen oder BTC kaufen oder ein BTC-Zertifikat in Deutschland, da machst bei 5 Jahren LZ nichts falsch imho. ( keine Handlungsempfehlung )

  8. Avatar von utopus
    utopus ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    20.01.2018
    Beiträge
    2.242
    Danke
    141

    Standard AW: Geldanlage 5 Jahre

    Selbst wenn du 2% bekommst - dann hast du in den 5 Jahren ca. 1000€ Zinsen (und vermutlich genau soviel Inflation/Kaufkraftverlust - oder mehr)

    Bei BTC/ETF hast du vermutlich deutlich mehr Renditechance - aber auch deutlich mehr Risiko.
    Bei z.B. 7% hast du nach 5 Jahren 14.000€ - aber auch das Risiko, dass z.B. die Börse um 50% einbricht und du dann z.B. nur noch 7000€ hast - die Inflation gibt es natürlich auch hier noch oben drauf ... (Aber es gilt natürlich nicht zwangsläufig, dass geringe Rendite immer ein geringes Risiko bedeutet!)

    Ob das natürlich einen so großen Unterschied für deinen Immobilienkauf macht, ist die Frage.

    Ist aber natürlich nur meine private Meinung.

  9. Avatar von titan1981
    titan1981 ist gerade online

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    03.07.2013
    Beiträge
    2.245
    Danke
    109

    Standard AW: Geldanlage 5 Jahre

    Alles was über Festgeld hinaus geht ist Spekulation. Nur weil die letzten Jahre „gut“ liefen kann man das nicht für die Zukunft sagen. Das Risiko wäre mir persönlich zu hoch in eine schlechten Phase dann Geld zu benötigen und dann wenn die Banken eh schon eher nur unter Auflagen Kredite vergeben dann noch weniger Eigenkapital zu haben…..

  10. Avatar von BenniG
    BenniG ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    04.11.2015
    Beiträge
    1.361
    Danke
    98

    Standard AW: Geldanlage 5 Jahre

    Hm, 10.000 € sind in der Tat recht wenig für einen üblichen Immobilienkauf, aber du hast ja noch 5 Jahre zum sparen.
    Wenn du jeden Monat 500 € Sparst, dann hast du in 5 Jahren 40.000 €, wenn du gar 1.000 € monatlich sparst, hast du 70.000 €.
    Damit würdest du dann deutlich besser dastehen, wie ein Großteil der Leute, die sich hier melden (z.B. Gutachter schätzt Immobilie zu niedrig).
    Außerdem hättest du dann schonmal bewiesen, dass du monatlich Geld übrig hast. Eine eigene Immobilie ist in der Finanzierungsphase nicht günstiger, wie eine gleichwertige Mietwohnung.

    Wenn du mehr Eigenkapital hast, wirst du einen niedrigeren Zinssatz bekommen. Da gibt es wichtige Schwellen. Generell solltest du erstmal die Kaufnebenkosten zusammenbekommen. Dann sind weitere 5% vom Kaufpreis der nächste Schritt, dann 10% vom Kaufpreis, 20%... nahezu die besten Konditionen würdest du bekommen, wenn du die Nebenkosten und 40% vom Kaufpreis hättest. Auch wenn die Rendite in der Sparphase nicht so hoch war, wird sie dann rückwirkend Gold wert sein.

    Wenn du tatsächlich noch 5 Jahre warten willst, könntest du auch über einen Bausparvertrag nachdenken. Sagen wir über 30.000 €, in den du die 10.000 € sofort einzahlst. Mit weiteren Einsparungen wird er dann in 5 Jahren zugeteilt sein und du hast ein Blankodarlehen von 30.000 € - also dein Eigenkapital verdoppelt.

    Nur, was machst du, wenn du die perfekte Immobilie findest, und der Bausparvertrag noch nicht zugeteilt ist? Die gleiche Frage, was du machen würdest, wenn du dein Geld für 5 Jahre fest anlegst?
    Deswegen vielleicht lieber das Geld doch nur auf ein Tagesgeldkonto anlegen?
    Wie du es auch machst, du machst es im Nachhinein betrachtet bestimmt verkehrt/nicht passend.
    Aber mit dem Ansparen von weiteren Eigenkapital bist du garantiert nicht auf der falschen Seite und du hast mehr Geld, selbst mehr, als wenn du deine 10.000 € nun zu 5% bombenfest anlegst.

  11. Avatar von utopus
    utopus ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    20.01.2018
    Beiträge
    2.242
    Danke
    141

    Standard AW: Geldanlage 5 Jahre

    Natürlich gibt es noch die Möglichkeit Peer-2-Peer-Kredite oder Privatkredite in der Verwandtschaft/Freundeskreis zu vergeben -
    aber auch hier gibt es natürlich ein entsprechendes Ausfallrisiko - und jeder kann theoretisch ab morgen berufsunfähig/krank/etc. sein ...
    immer eine Frage der Sicherheiten. (Da ja inzwischen die Dauer einer Privatinsolvenz auf 3 Jahre verkürzt wurde, ist das Risiko bestimmt nicht geringer geworden.)

    Wobei eine andere Frage ist natürlich, wie stark die Immobilienpreise in der Wunschregion in den nächsten 5 Jahren steigen werden.

    Wenn man hier z.B. vorsichtige 5% pro Jahr nimmt und einen heutigen Kaufpreis von z.B. 400t€ - dann wären das in 5 Jahren schon 510t€ - da wäre dann die Frage, ob man die 110t€ Kaufpreissteigerung in 5 Jahren ansparen kann? Sonst würde ein jetziger Kauf - soweit möglich - vielleicht mehr Sinn ergeben? (Hängt natürlich immer vom Einzelfall ab.)

  12. Avatar von Mai
    Mai ist offline

    Title
    Benutzer
    seit
    12.05.2020
    Beiträge
    49
    Danke
    2

    Standard AW: Geldanlage 5 Jahre

    Letztlich wirst du bei dem Zeitraum keine Wunder erwarten können.

    Persönlich fahren wir bei nem ähnlichen Zeithorizont ne Mischung. Nen Teil in nem ETF und der Großteil gammelt unverzinst auf dem Tagesgeld rum. Ggf bemühen wir uns nochmal um ne Festanlage im europ. Ausland, aber bisher hat da die Faulheit gesiegt (und der Wunsch, es nicht zu kompliziert zu machen). Darüber hinaus haben wir nen Mini Bausparer, weil wir zum Teil Wohnungsbauprämie abgreifen können/konnten (vielleicht wars am Ende doch nur das eine Jahr, aber es gibt wahrlich schlimmeres als ne unerwartete Gehaltssteigerung ) Beim Bausparer gibt's mit den Zulagen aber auch Fristen, also je nachdem wann das Projekt Hausbau/-kauf startet, können wir da ggf noch nicht dran ohne diese wieder zu verlieren. Idr gibt's aber auch die ersten Jahre nach nem Bau noch genug Möglichkeiten das Geld zu verballern.

    Falls der Teil in Aktien zum Bauzeitpunkt im minus ist, wäre das ärgerlich, aber dadurch, dass das dann eben nicht alles ist, wohl verkraftbar. Die Hoffnung wäre, dass wir in der Lage wären, das dann angelegt zu lassen (als Puffer oder Altersvorsorge). allerdings schwimmen wir jetzt auch nicht so in Eigenkapital, als dass wir das komplett garantieren könnten. (Wenn wir das täten würden wir wohl auch jetzt bauen und nicht in 5 Jahren) Bisher sieht's aber eher aus, als wenn der Teil zum kleineren Booster wird. Vielleicht sagen wir im Nachhinein "hätten wir mal alles in den ETF gesteckt!" aber das ist eben ne Risikoabwägung.

    Letztlich ist es aber auch ein bisschen Spielerei. Bei uns ist aktuell die Sparleistung Monat für Monat dann doch relevanter als das was an Zinsen bei rum kommt in der doch verhältnismäßig kurzen Zeitspanne. Zumal, wie du selbst festgestellt hast, höhere Zinsen auch mit höherem Risiko einher gehen und wir da dann lieber konservativer sind.

  13. Avatar von ZehWeh
    ZehWeh ist gerade online

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    28.02.2021
    Beiträge
    270
    Danke
    9

    Standard AW: Geldanlage 5 Jahre

    Es ist eben spekulativ, kann gut gehen, kann auch in die Hose gehen.

    Ich hab z.b. dieses Jahr einen Forward-Kredit als Anschlussfinanzierung aufgenommen mit hoher Sondertilgungsmöglichkeit. Die Anschlussfinanzierung startet erst im 3. Quartal nächstes Jahr und die erste Sondertilgung ist erst nach 12 Monaten möglich, also noch gut 2,5 Jahre. Geld lege ich jetzt schon dafür immer wieder etwas zur Seite, damit es aber nicht nutzlos auf dem Tagesgeld vergammelt lege ich einen Teil davon in den Arero Fonds. Im Idealfall hab ich dann bis zur ersten Sondertilgung eine Rendite von 1000-2000€, die ich ebenfalls in die Sondertilgung stecken kann !

    Das ist aber schon etwas anderes als bei einem Hausbau, ich bin auf die Sondertilgung nicht angewiesen, der KRedit wird auch so abbezahlt und notfalls ist die Sondertilgung halt etwas niedriger und ich sitze eine mögliche Finanzkrise einfach aus !

  14. Avatar von Sandler
    Sandler ist offline
    Themen Starter

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    01.07.2021
    Beiträge
    4
    Danke
    0

    Standard AW: Geldanlage 5 Jahre

    Zitat Zitat von BenniG


    Wenn du tatsächlich noch 5 Jahre warten willst, könntest du auch über einen Bausparvertrag nachdenken. Sagen wir über 30.000 €, in den du die 10.000 € sofort einzahlst. Mit weiteren Einsparungen wird er dann in 5 Jahren zugeteilt sein und du hast ein Blankodarlehen von 30.000 € - also dein Eigenkapital verdoppelt.
    Wieso würde ich da mein Eigenkaptial verdoppeln?
    Den Darlehn wo ich da
    bekomme zählt ja nicht als EK sondern nur mein Bausparguthaben oder?

  15. Avatar von Mai
    Mai ist offline

    Title
    Benutzer
    seit
    12.05.2020
    Beiträge
    49
    Danke
    2

    Standard AW: Geldanlage 5 Jahre

    Jein, also soweit ich weiß, in der Gesamtfinanzierung muss schon berücksichtigt werden, dass du auch die Rate für den Bausparer bedienen musst (die glaube ich oft recht hohe Tilgung haben in der Darlehensphase? Also nicht unbedingt zu vernachlässigen) Andererseits kann dein Hauptdarlehen etwas kleiner ausfallen, was sich ggf da auf Konditionen positiv auswirkt. (Wie Eigenkapital das auch täte)

    Ob sich das wirklich lohnt, kann ich aber nicht beurteilen. Als wir selbst danach geschaut haben, schienen uns Bausparer zumindest hauptsächlich teuer (Abschlussgebühr/wenige bis keine Guthabenzinsen/im Vergleich hohe Darlehenszinsen)

  16. Avatar von BenniG
    BenniG ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    04.11.2015
    Beiträge
    1.361
    Danke
    98

    Standard AW: Geldanlage 5 Jahre

    Gerade wenn man recht wenig Eigenkapital hat, können 10.000 € mehr oder weniger schon einiges ausmachen.
    Der Haben- und Sollzins vom Bausparer sind aktuell in der Tat nicht so attraktiv, aber wenn das Hauptdarlehen über 400.000 € nun statt 1,2% nur noch 1,1% Zinsen aufgerufen werden, stehen bei einer Rate von 1.500 € nach 10 Jahren 259.596,09 € Restschuld gegen 256.114,80 € Restschuld. Also 3.400 € Differenz, bei Kosten von 300 € und einem Zinsverlust von 1.000 €.

  17. Avatar von bruno68
    bruno68 ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    19.01.2013
    Ort
    Kassel
    Beiträge
    1.428
    Danke
    47

    Standard AW: Geldanlage 5 Jahre

    @BenniG,

    eine erstaunliche Aussage:
    Der Haben- und Sollzins vom Bausparer sind aktuell in der Tat nicht so attraktiv, aber wenn das Hauptdarlehen über 400.000 € nun statt 1,2% nur noch 1,1% Zinsen aufgerufen werden, stehen bei einer Rate von 1.500 € nach 10 Jahren 259.596,09 € Restschuld gegen 256.114,80 € Restschuld. Also 3.400 € Differenz, bei Kosten von 300 € und einem Zinsverlust von 1.000 €.
    Sie schreiben von 3.400 € weniger Schulden, aber welcher Verdienst in Form von Brutto ist dies? dem kommen weitere 25 % Sozialabgaben und 25 % Steuern hinzurechnen was weitere 1.700 € bedeutet .

    Demnach erspart man sich 5.100 €, was runde 1 Bruttomonatsgehalt als Nettogehalt bedeutet.

    Es gibt Exotentarife, bei den sind nicht zugeteilte Bausparverträge, bis zu 60 Monaten vorfinanzierbar sind.

    Bei 400.000 € wäre eine 60 % runde 240.000 € Darlehn den Rest über Bausparen 250.000 €! in diesen Bausparvertrag müssen 10 % eingezahlt sein, dann darf dieser bis zu 60 Monaten vorfinanziert werden

    Man spart bis zum Bautermin wie im Fall in 60 Monate! mit 500 € monatlich ergibt 30.000 € was über den 10 % liegt! Mit ist der BSV zuteilungsfähig! wird das Darlehn beantragt, wird der BSV in einen 160.000 € und 90.000 € Vertrag geteilt.

    Durch die unterschieden Guthabensverteilung auf die beiden BSV kann ich die Nachsparrate variieren, denn von den gesparten Teil des 2. Bausparvertrag kann kann ich das Guthaben in den 1 BSV einfügen.

    Die 9.000 € verteilt auf weitere 60 Monate, bedeutet eine Absenkung von 150 € monatlichen Sparbeitrag! die Summenwahl ist den Umstand geschuldet. das bei dieser gewählten summe kein Aigo von 2% anfällt.

    Vorteile sind
    - demnach 900 € BSK versus 3.000 € Aigo Kosten!
    - eine weiter Finanzierung, bis 90.000 € ist sofort möglich! Eine teure Zwischenfinanzierung entfällt!
    - eine Übertragung des 90.000 € auf Kinder, Nichten, Neffen, Eltern ist solange dieser Vertrag besteht ist dies möglich bei gesicherten Zins von eff 1,99 % p.a.

    Zumindest hat man später, bis 2048 die Wahl zwischen BSV mit 1,99 % p.a. und Laufzeit bis 17 Jahren oder ein Bankdarlehn mit ungewissen Bedingungen!

    Durch eine praktische Sanktion, zu entscheiden! Ob eine Wahlfreiheit hat oder gleich Kreide fressen muss. Denn die Darlehnsbedingungen sind für die Zukunft ungewiss.

    bruno68

  18. Avatar von tneub
    tneub ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    05.08.2016
    Beiträge
    2.221
    Danke
    234

    Standard AW: Geldanlage 5 Jahre

    Zitat Zitat von bruno68
    @BenniG,

    eine erstaunliche Aussage:

    Sie schreiben von 3.400 € weniger Schulden, aber welcher Verdienst in Form von Brutto ist dies? dem kommen weitere 25 % Sozialabgaben und 25 % Steuern hinzurechnen was weitere 1.700 € bedeutet .

    Demnach erspart man sich 5.100 €, was runde 1 Bruttomonatsgehalt als Nettogehalt bedeutet.

    Es gibt Exotentarife, bei den sind nicht zugeteilte Bausparverträge, bis zu 60 Monaten vorfinanzierbar sind.

    Bei 400.000 € wäre eine 60 % runde 240.000 € Darlehn den Rest über Bausparen 250.000 €! in diesen Bausparvertrag müssen 10 % eingezahlt sein, dann darf dieser bis zu 60 Monaten vorfinanziert werden

    Man spart bis zum Bautermin wie im Fall in 60 Monate! mit 500 € monatlich ergibt 30.000 € was über den 10 % liegt! Mit ist der BSV zuteilungsfähig! wird das Darlehn beantragt, wird der BSV in einen 160.000 € und 90.000 € Vertrag geteilt.

    Durch die unterschieden Guthabensverteilung auf die beiden BSV kann ich die Nachsparrate variieren, denn von den gesparten Teil des 2. Bausparvertrag kann kann ich das Guthaben in den 1 BSV einfügen.

    Die 9.000 € verteilt auf weitere 60 Monate, bedeutet eine Absenkung von 150 € monatlichen Sparbeitrag! die Summenwahl ist den Umstand geschuldet. das bei dieser gewählten summe kein Aigo von 2% anfällt.

    Vorteile sind
    - demnach 900 € BSK versus 3.000 € Aigo Kosten!
    - eine weiter Finanzierung, bis 90.000 € ist sofort möglich! Eine teure Zwischenfinanzierung entfällt!
    - eine Übertragung des 90.000 € auf Kinder, Nichten, Neffen, Eltern ist solange dieser Vertrag besteht ist dies möglich bei gesicherten Zins von eff 1,99 % p.a.

    Zumindest hat man später, bis 2048 die Wahl zwischen BSV mit 1,99 % p.a. und Laufzeit bis 17 Jahren oder ein Bankdarlehn mit ungewissen Bedingungen!

    Durch eine praktische Sanktion, zu entscheiden! Ob eine Wahlfreiheit hat oder gleich Kreide fressen muss. Denn die Darlehnsbedingungen sind für die Zukunft ungewiss.

    bruno68
    Respekt.
    Ein schönes Beispiel, wie man Otto-Normal ein völlig undurchsichtiges Bausparkonstrukt überhilft, wo er dann plötzlich mehr als die 400T€ Schulden auf der Uhr hat.
    Da soll dann Otto-Normal noch durchsehen, in welchen der vielen Bausteine er am sinnvollsten sondertilgen kann.

  19. Avatar von titan1981
    titan1981 ist gerade online

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    03.07.2013
    Beiträge
    2.245
    Danke
    109

    Standard AW: Geldanlage 5 Jahre

    Warum dafür hat man doch die Finanzabzocker die dann 2% der Anlagesumme pro ja haben wollen egal ob Erfolg oder auch nicht oder halt 200€ pro Stunde „Beratung“ und für so etwas hoch komplexes braucht man halt auch 10 bis 20 Stunden es dem Kunden zu verkaufen. Das geile daran er hat ein Honorar Vertrag also muss es ja automatisch gut sein….. es gibt Honorarberater die gut sind die müssen aber nicht mit Zertifikaten winken sondern mit erfolgen…. Ich kenne im Umkreis nur welche die nun klagen müssen und jetzt in die Röhre schauen da der Berater nicht haftbar gemacht werden konnte…

Ähnliche Themen

  1. Geldanlage über 30 Jahre...

    Von YeboKando im Forum Altersvorsorge
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 12.01.2016, 07:47
  2. Geldanlage auf ca. 20-30 Jahre

    Von finanz_forum im Forum Geldanlagen: Fest-, Tagesgeld & Investmentfonds
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 11.11.2014, 16:49
  3. Geldanlage mit 3 Jahre Laufzeit mit anschließendem Immobilienkauf

    Von NameUnbekannt im Forum Geldanlagen: Fest-, Tagesgeld & Investmentfonds
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 05.11.2014, 14:37
  4. Sichere Geldanlage über 12 Jahre

    Von TSH im Forum Geldanlagen: Fest-, Tagesgeld & Investmentfonds
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 09.08.2012, 13:38
  5. Geldanlage für 18 Jahre für mein Baby

    Von tobiaszach im Forum Geldanlagen: Fest-, Tagesgeld & Investmentfonds
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 09.12.2009, 18:20