Hi,
ich habe eine Zahnzusatzversicherung abgeschlossen. Im Antrag wurde gefragt ob zurzeit eine Zahnersatzbehandlung erfolgt, angeraten oder beabsichtigt ist. Der genaue Wortlaut ist:

„Erfolgt zurzeit eine Zahnersatzbehandlung, eine Wurzelbehandlung und/oder eine Behandlung wegen Parodontose oder ist sie angeraten oder beabsichtigt?“

Ich habe die Frage im guten Glauben mit nein beantwortet.

Mir fehlen zwei Zähne und ein Zahn ist Wurzelbehandelt und NICHT überkront. Die 2 Extraktionen und die Wurzelbehandlung liegen nun 7 Jahre zurück und fanden bei einem anderen als meinem derzeitigen Zahnarzt statt. Mein derzeitiger Zahnarzt hat mir bisher definitiv nichts „angeraten“. Leider kann ich mich beim besten Willen nicht mehr Erinnern ob der damalige Zahnarzt mir eine Überkronung des wurzelbehandelten Zahnes oder Brücken für die 2 Zahnlücken empfohlen hat.

Nun mache ich mir natürlich Sorgen, dass die Versicherung im Leistungsfall nachforscht und mir im schlimmsten Fall den Versicherungsvertrag wegen Falschangaben im Antrag kündigt. Leider kann ich auch keine Akteneinsicht mehr nehmen, da der Zahnarzt schon seit ein paar Jahren verstorben ist.

Nun meine Frage:

Ist es wahrscheinlich das die Versicherung soweit in der Vergangenheit rumschnüffelt? Wäre es der Versicherung überhaupt möglich herauszufinden bei wem ich vor so langer Zeit in Behandlung war? Selbst wenn die Zahnzusatzversicherung bei der Krankenkasse nachfragen würde, meines Wissens löscht die GKV die Daten doch nach 4 Jahren, oder?

Schonmal Danke für eure Hilfe.