Warum sinkt das Eigenkapital von Apple

+ Antworten
8Antworten
  1. Avatar von Operator
    Operator ist offline
    Themen Starter

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    23.08.2021
    Beiträge
    2
    Danke
    0

    Standard Warum sinkt das Eigenkapital von Apple

    Moin moin,

    ich verstehe nicht, warum das Eigenkapital von Apple seit Jahren sinkt. Und das obwohl Apple in den letzten 5 Jahren in etwa 50 Mrd. pro Jahr Gewinn erwirtschaftet und "nur" 12 bis 14 Mrd. jedes Jahr an Dividende ausgeschüttet hat. 2021 Hat der Gewinn noch ein kräftig angezogen aber das Eigenkapital geht weiter zurück.

    Wo bleibt denn da das ganze Geld vom Gewinn was Apple Jahr für Jahr erwirtschaftet? Warum steigt das Eigenkapital nicht stark an bei diesem Gewinn/Dividende-Verhältnis?

    Hier eine kleine Übersicht:

    Jahr - Gewinn (Mio. $) - Dividende (Mio. $) - Eigenkapital (Mio. $)

    2017 - 48.351. - 12.769 - 134.047
    2018 - 59.531 - 13.712 - 107.147
    2019 - 55.256 - 14.119 - 90.488
    2020 - 57.411 - 14.081 - 65.339
    2021 (3. Quartal) - 74.129 - 10.414 - 64.280

  2. Avatar von utopus
    utopus ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    20.01.2018
    Beiträge
    2.161
    Danke
    139

    Standard AW: Warum sinkt das Eigenkapital von Apple

    Apple hat auch noch andere Ausgaben neben der Dividende ...

    Mitarbeiter (z.B. Vorstand) kosten viel Geld - auch wird vermutlich in Zukunftsprojekte investiert und teilweise auch eigene Aktien zurückgekauft oder Firmen aufgekauft ...
    (sollte natürlich teilweise abgezogen werden wenn sich aus Umsatz - Kosten der Gewinn ergibt.)

    da lässt sich viel Geld ausgeben - ohne dass ich mir die Billanz von Apple durchgelesen hätte ...

  3. Avatar von tneub
    tneub ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    05.08.2016
    Beiträge
    2.153
    Danke
    231

    Standard AW: Warum sinkt das Eigenkapital von Apple

    Richtig logisch ist es auf den ersten Blick in der Tat nicht.

    Eins ist mir aber aufgefallen - die sinkende Aktienanzahl.
    Es scheint also tatsächlich Rückkaufprogramme zu geben.

    Wenn man sich dann überlegt, dass pro rückgekaufter Aktie im Zeitraum 2020 zwischen 56 und 136 Dollar bezahlt wurden (die das Umlaufvermögen gesenkt haben), die Aktie aber nur einen Buchwert von 5,09 Doller (Stand 31.12.2019) hatte, ergibt sich eine Differenz rund 50-130 Doller pro Aktie. gehen wir mal vom Mittelwert 95 Dollar aus und multipliziert das mit 670 Mio gesunkener Aktien ergibt sich eine Differenz von 63,6 Mrd. Dollar
    Jetzt kenne ich die Bilanzierungsregeln nach US Gap nicht, wie diese Differenz in der nachfolgenden Bilanz berücksichtigt wird.
    Desweiteren müsste man eigentlich den ungefähren Kurs des Rückkaufs kennen, um das genau berechnen zu können, gehen wir aber mal von den 63,6 Mrd. aus:

    +90,4 EK 2019
    +57,4 Gewinn 2020
    -14,1 Ausschüttung 2020
    -63,6 Differenz aus Aktienrückkauf
    = 70,1 errechnetes EK 2020

    Keine Ahnung, ob meine Überlegungen richtig sind, es würde aber zumindestens zahlentechnisch eine sinnvolle Größenordnung ergeben.

    Solltest du weiter in der Bilanz recherchieren, kannst du gern mal dein Ergebnis offenlegen.

  4. Avatar von Operator
    Operator ist offline
    Themen Starter

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    23.08.2021
    Beiträge
    2
    Danke
    0

    Standard AW: Warum sinkt das Eigenkapital von Apple

    Vielen Dank für die Antworten!

    @utopus: Gehälter für Mitarbeiter wurden für die Ermittlung vom Gewinn ja bereits abgezogen und Investitionen über mehrere Jahre abgeschrieben.

    @tneub: Gute Idee! Das mit dem Aktienrückkauf scheint eine logische Erklärung zu sein, besten Dank! In der Tat hat Apple in den letzten Jahren Aktien zurück gekauft und die Anzahl der Aktien ist stets gesunken. Prinzipiell müsste dann doch der Goodwill um die Differenz von Buchwert und Kaufpreis ansteigen...!?

    Leider konnte ich den Goodwill für die letzten drei Jahre noch nicht finden, werde aber weiter recherchieren.

    Viele Grüße

  5. Avatar von tneub
    tneub ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    05.08.2016
    Beiträge
    2.153
    Danke
    231

    Standard AW: Warum sinkt das Eigenkapital von Apple

    Zitat Zitat von Operator
    Prinzipiell müsste dann doch der Goodwill um die Differenz von Buchwert und Kaufpreis ansteigen...!?
    Hab gerade mal etwas recherchiert. Es wird unterschieden, ob die Aktien wieder ausgegeben werden oder komplett eingezogen werden sollen.

    Für den Fall des Einzugs der Aktien:
    Selbst im deutschen Handelsrecht oder nach IFRS wird das gezeichnete Kapital um den Buchwert der Aktien reduziert und der übersteigende Teil von der Kapital oder Gewinnrücklage abgesetzt. Insofern sinkt auch hier das EK.



    Quelle
    https://www.grin.com/document/345347
    4. Bilanzielle Behandlung von eigenen Aktien nach HGB und IFRS

    Nachdem die Möglichkeiten für den Erwerb eigener Aktien erläutert wurden, wird in diesem Unterkapitel auf die Bilanzierung nach HGB eingegangen.

    Aufgrund der zunehmenden internationalen und nationalen Relevanz, sowie der Bilanzierung der Deutschen Telekom nach den „International Financial Reporting Standards“ (IFRS), werden die Unterschiede des IFRS zu der Bilanzierung nach HGB dargestellt. Grundsätzlich wird unterschieden, ob die zurückgekauften, eigenen Anteile zum Einzug oder nicht zum Einzug bestimmt sind.

    Zur Einziehung erworbener Anteile dürfen entsprechend § 272 Abs. 1 Satz 4 HGB nicht aktiviert werden. Ihr Nennwert wird in der Bilanz direkt von dem gezeichneten Kapital abge- setzt. Dies gilt sowohl nach HGB als auch nach IFRS. Anfallende Anschaffungskosten dürfen ebenfalls in beiden Rechnungslegungsarten mit der Kapital- bzw. Gewinnrücklage verrech- net werden.21

    Wurden hingegen eigene Anteile erworben, welche nicht für die Einziehung vorgesehen sind, werden diese in Höhe der Anschaffungskosten auf der Aktivseite ausgewiesen.22 Durch die Aktivierung der eigenen Anteile im Umlaufvermögen, ist das strenge Niederwertprinzip gemäß § 253 Abs.3 HGB anzuwenden. Folglich muss das Unternehmen eine Rücklage für eigene Anteile in gleicher Höhe zu Lasten des Bilanzgewinns und der frei verfügbaren Gewinnrücklagen bilden.23

    „Die Rücklage darf nur dann teilweise oder vollständig aufgelöst werden, wenn die eigenen Aktien ausgegeben, veräußert oder eingezogen werden bzw. an Wert verlieren.“24

  6. Avatar von bruno68
    bruno68 ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    19.01.2013
    Ort
    Kassel
    Beiträge
    1.376
    Danke
    45

    Standard AW: Warum sinkt das Eigenkapital von Apple

    Nein tneub,

    die Firma Apple unterliegt den US Steuerrecht! Die Wahl welche Standards kann die Firma selber entscheiden.

    Der Einzug von Aktien kann, aus guten Grund erfolgen!

    - Der Boni für die AN in Form von Aktien abgeben werden!
    - Das bAV Vorsorge nach dem Prinzip des $ 401 k US Gesetzes in Höhe von 18.500 $ jährlich
    - Zur Kurspflege
    - Zur Firmenübernahme durch Aktientausch! Man gibt den Aktionären Aktien der Firma "Apple" im Tausch ihrer alten Aktien.

    Vorteil: keine Steuerlast, keine Kapitalverwässerung durch Ausgabe neuer Aktien! Kein Aktionärsbeschluss nötig, da keine Kapitalveränderung stattfindet! Daher auch kein "Run" auf die Aktien des zu Übernehmenden statt.

    Es gibt viel Gründe dafür! Eingewichteter ist gerade bei Kleinunternehmen:"Die Kosten und Pflichten einer AG!"

    bruno68

  7. Avatar von tneub
    tneub ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    05.08.2016
    Beiträge
    2.153
    Danke
    231

    Standard AW: Warum sinkt das Eigenkapital von Apple

    Zitat Zitat von bruno68
    Nein tneub,

    die Firma Apple unterliegt den US Steuerrecht! Die Wahl welche Standards kann die Firma selber entscheiden.
    Hab ich irgendwas geschrieben, welchen Standard Apple verwendet?


    Zitat Zitat von bruno68
    Der Einzug von Aktien kann, aus guten Grund erfolgen!

    - Der Boni für die AN in Form von Aktien abgeben werden!
    Dann wird es aber nicht weniger EK, wenn die Aktien an die AN ausgegeben werden.

    Zitat Zitat von bruno68
    - Zur Firmenübernahme durch Aktientausch! Man gibt den Aktionären Aktien der Firma "Apple" im Tausch ihrer alten Aktien.
    Auch hier dürfte die Anzahl der Aktien bzw. das EK nicht weniger werden.




    Zitat Zitat von bruno68
    Es gibt viel Gründe dafür! Eingewichteter ist gerade bei Kleinunternehmen:"Die Kosten und Pflichten einer AG!"

    bruno68
    Trifft auch voll auf Apple zu.

  8. Avatar von bruno68
    bruno68 ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    19.01.2013
    Ort
    Kassel
    Beiträge
    1.376
    Danke
    45

    Standard AW: Warum sinkt das Eigenkapital von Apple

    Ja, ja

    ein Geschichtsverständnis von null.

    AN können wegen § 401 k bis zu 18.500 € Aktien kaufen.

    Enron hätte seinen AN beim Kauf der eigenen Aktien 50 % als Kaufrabatt und den Börsenpreis gewährt, demnach konnte jeder 18.500 $ jährlich steuerlich anrechenn lassen! Bekam aber dafür von AG für 36.999 $ jährlich Aktien in seiner Altersvorsorge als Aktienvermögendepot eingeliefert.

    Damit sind diese passivert, da die Vorsorge kein Aktienverkauf vor den 55.Lebensjahr vorsieht. damit sinkt die Anzahl der Aktien die Börsentäglich handelbar ist.
    Da es in den den US Altersvorbereich keine Rückabwicklung gibt, sinkt die Stückzahl der Gesamtanaktiensumme von HV zu HV, bis eine neue Kapitalerhöhung genehmigt wird!
    Warum ich ausgerechnet Enron genommen habe? Weil die Firma peite gemacht hat, vor der Insolvenz war die Aktie je 80,00 $ wert, am 1. Tag der Insolvenz sank der Kurs auf wenige $-cent pro Stück.

    Erklär mal einen Rentner, das seine 40 jährige Arbeitsleistung für die Altersvorsorge für'n Arsch war! Das wird nicht nett!

    Ihre Aussage
    Dann wird es aber nicht weniger EK, wenn die Aktien an die AN ausgegeben werden.
    Alle in eine Altervorsorge fließenden Aktien werden passiviert, weil der Handel mit den Aktien nicht mehr möglich ist. Denn würde man mit den Aktien handeln können, so würden diese einer Besteuerung unterliegen!

    Quit pro quo = Verzicht auf Handel, dafür Steuerbefreiung darauf!

    Allerdings bestimmt der jeweilige Staat die Bedingungen, für die Steuerbefreiung oder Steuererleichterung!

    Hier muss man mehrgleisig rechnen, um bei der Totalbetrachung nicht das schlechteste dem Kunden anzudrehen.

    Hier was zum Nachdenken: Alibab aktie, Wert am 30.10.2020 261 € ja Aktie , am 30.08.2021 135,00 €, Wertverlust je Stück 126,00 €, Anzahl Aktien in Mio. 2.711,12, Wertverlust bisher 341,7 Mrd. €

    hier geben ich mal eine Hausaufgabe auf! Welchen Kurs wird/ kann die Alibaba Aktie, am 02.01.2025 haben?

    Anbei Text dazu!
    [Chinesische Aktien: Warum der Alibaba-Aktie und JinkoSolar-Aktie bald Unheil drohen könnte
    Chinesische Aktien sind häufig sehr beliebt, denn die dahinterstehenden Unternehmen wie Alibaba, JinkoSolar oder Tencent weisen seit Jahren ein sehr starkes Wachstum auf. Da die chinesische Wirtschaft wahrscheinlich auch zukünftig weiter stark zulegen wird, könnten die Aktien somit ein großes Potenzial besitzen.
    SEC setzt chinesischen Aktien ein Ultimatum
    Doch hinter den Kulissen werden bereits Maßnahmen diskutiert und beschlossen, die bald besonders für die in den USA gelisteten chinesischen Aktien Konsequenzen haben könnten. Grund dafür ist beispielsweise die verschärfte Regulierung Chinas, die für seine Unternehmen vorzugsweise nur noch Börsengänge in China oder Hongkong vorschreibt. Zudem sind in den letzten Wochen viele chinesische Wertpapiere stark gefallen.
    Darüber hinaus erhöht die amerikanische Börsenaufsicht SEC jetzt den Druck auf chinesische Aktien, die in an der US-Börse gelistet sind. Aufgrund vieler Bilanzskandale schreibt sie nun strengere Audit-Regeln vor. Unternehmen, die sie innerhalb der nächsten drei Jahre nicht einhalten, werden von der amerikanischen Börse genommen.
    Davor warnt jetzt der SEC-Chef Gary Gensler höchstpersönlich. Der Vorgang könnte Hunderte von chinesischen Aktien betreffen. Milliarden US-Dollar an Anlegergeldern könnten verlorengehen, denn ein Lagerstellenwechsel der Zertifikate nach Hongkong oder China wird kaum möglich sein.
    „Der Weg ist frei und die Uhr tickt“, so Gensler in einem Interview.
    Spätestens 2024 endet die Frist.
    Die USA könnten weiterhin die Geduld mit chinesischen Aktien verlieren, weil aufgrund der letzten Eingriffe Chinas viele große Werte wie Tencent oder Alibaba stark an Wert verloren haben. Zu viele Bürger haben so große Verluste erlitten.
    Die SEC erwartet deshalb von jedem gelisteten chinesischen Unternehmen zukünftig die gleiche Transparenz wie von allen anderen Firmen. Die neuen Regeln gelten außerdem für alle zukünftigen US-Börsengänge chinesischer Unternehmen. Sie müssen unter anderem ab dem kommenden Jahr stärker auf regularische Risiken hinweisen.
    Aktien könnten auch in Deutschland verschwinden
    Die SEC ist seit einem im letzten Jahr (2020) verabschiedeten Gesetz dazu verpflichtet, für mehr Transparenz bei den chinesischen Aktien zu sorgen. So erlauben viele Länder die Überprüfung der Rechnungslegung. Nur China weigert sich unter der Vorgabe von nationalen Sicherheitsbedenken. Darunter fallen auch große Konzerne wie Alibaba.
    Die chinesische Regierung hat angekündigt, für das Problem bald eine Lösung zu präsentieren. Das Gesetz von Dezember 2020 ist allerdings so klar, dass es keinen Verhandlungsspielraum gibt. Chinesische Aktien müssen deshalb die Vorschriften einhalten oder werden zukünftig von den amerikanischen und europäischen Börsen verschwinden.
    Da viele der Aktien in Deutschland gehandelt werden, könnten sie somit auch hier von der Börse verschwinden. Wer sich also für chinesische Aktien interessiert, sollte auf die ISIN achten. Sie sollte mit CNE oder HK beginnen. Zudem ist ein Aktienkauf in Hongkong oder China vorzuziehen.
    Nun Frage wieviel Schwätzer ihr Fachwissen sinnlos rausposaunen! Da sollte man sich Fragen wer diese Arschloch bezahlt! und wie wertlos ihr Gesülze im Fernsehn ist!

    bruno68

  9. Avatar von tneub
    tneub ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    05.08.2016
    Beiträge
    2.153
    Danke
    231

    Standard AW: Warum sinkt das Eigenkapital von Apple

    Zitat Zitat von bruno68
    Enron hätte seinen AN beim Kauf der eigenen Aktien 50 % als Kaufrabatt und den Börsenpreis gewährt, demnach konnte jeder 18.500 $ jährlich steuerlich anrechenn lassen! Bekam aber dafür von AG für 36.999 $ jährlich Aktien in seiner Altersvorsorge als Aktienvermögendepot eingeliefert.

    Damit sind diese passivert, da die Vorsorge kein Aktienverkauf vor den 55.Lebensjahr vorsieht. damit sinkt die Anzahl der Aktien die Börsentäglich handelbar ist.
    Da es in den den US Altersvorbereich keine Rückabwicklung gibt, sinkt die Stückzahl der Gesamtanaktiensumme von HV zu HV, bis eine neue Kapitalerhöhung genehmigt wird!
    Na dann erleuchte uns doch mal, wie die Altersvorsorge bei Apple gehandhabt wird, welche Bilanzpositionen angesprochen wurden, oder ob die Altersvorsorge nicht sogar ausgelagert ist usw. und auf welche Rechnungslegungsvorschriften du hier im Detail Bezug nimmst. Ich bin ehrlicherweise gespannt, ob hinter dem sinnlosen Geschwurbel verbunden mit ellenlangen nicht passenden Copy&Paste-Passagen doch noch etwas Wissen dahinter steht.
    Du darfst dich gern beweisen

    In einem anderen Thread wird übrigens auch noch auf deine Ausführungen gewartet:
    https://www.finanz-forum.de/threads/...zahlen-darhlen

    Zitat Zitat von bruno68
    Hier was zum Nachdenken: Alibab aktie, Wert am 30.10.2020 261 € ja Aktie , am 30.08.2021 135,00 €, Wertverlust je Stück 126,00 €, Anzahl Aktien in Mio. 2.711,12, Wertverlust bisher 341,7 Mrd. €
    Was hat jetzt die chinesische Alibaba Aktie mit dem EK eine US-Unternehmens namens Apple zu tun? Warum postest du in jedem Thread, in dem es um Börse geht sinnlose Beiträge über Alibaba Aktien? Hast du in chinesische Aktien investiert und kannst nachts vor Panik nicht mehr schlafen?

Ähnliche Themen

  1. Apple

    Von krisenfan im Forum Wirtschaft, Börsen & Märkte
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 11.10.2018, 20:19
  2. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 16.03.2012, 15:36
  3. Tagesgeld Angebot sinkt von 5,75% auf 5% ab morgen bei der Credit Europe

    Von moriss im Forum Geldanlagen: Fest-, Tagesgeld & Investmentfonds
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 05.02.2009, 21:27
  4. Sinkt der DAX weiter ?

    Von ramonciko im Forum Wirtschaft, Börsen & Märkte
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 21.11.2008, 03:30
  5. Apple & Co.

    Von beta im Forum Wirtschaft, Börsen & Märkte
    Antworten: 492
    Letzter Beitrag: 22.07.2008, 20:56