Bestmögliche Zinsbindung bei der Anschlussfinanzierung

2Antworten
  1. Avatar von OliverB
    OliverB

    Standard Bestmögliche Zinsbindung bei der Anschlussfinanzierung

    Hallo.

    Bin ja hier auf ein wirklich tolles Forum gestoßen. Darum habe ich auch gleich mal eine Frage. Nächstes Jahr läuft die Zinsbindung für meine Wohnungsbaufinanzierung aus. Ich muss mich also möglichst bald um eine passende Anschlussfinanzierung kümmern.

    Da die Zinsen ja im Moment noch ziemlich niedrig sind, möchte ich diesen Umstand auch nutzen, um meine Schulden schneller abzuzahlen. Wie komme ich an Informationen über eine günstige Anschlussfinanzierung mit einer bestmöglichen Zinsbindung?

    Muss ich mich dafür unbedingt an meine finanzierende Bank wenden?

    lg OliverB

  2. Avatar von noelmaxim
    noelmaxim ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    07.03.2010
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    12.194
    Danke
    957

    Standard AW: Bestmögliche Zinsbindung bei der Anschlussfinanzierung

    Hallo OliverB,

    der erste Ansprechpartner sollte deine Hausbank sein. Lass dir dort ein Anschlussangebot (Prolongation ) jetzt mal erstellen. Nach dem der Zins feststeht, empfehle ich das Angebot mit anderen Anbietern/Banken zu vergleichen.
    Du hast nun die völlige Freiheit, deine Finanzierung deinen jetzigen Bedürfnissen in punkto Tilgungshöhe, Tilgungsoptionen und Zinsfestschreibungszeitraum anzupassen. Auch wenn der Zins z.B. erst in 1 1/2 Jahren ausläuft kannst du den Zins als Forwardangebot heute sichern, ohne dass du dafür mtl. bis zum Ablösetermin etwas bezahlen musst. Ein Wechsel kostet in der Regel lediglich die Abtretungsbebühren für die Grundschulden. Das sind so um die 150 Euro, je nach Höhe der Grundschulden die abgetreten werden müssen.

  3. Avatar von fvf-makler
    fvf-makler ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    23.03.2010
    Ort
    Eichenzell/Fulda/Hessen
    Beiträge
    108
    Danke
    12

    Standard AW: Bestmögliche Zinsbindung bei der Anschlussfinanzierung

    Hallo OliverB,

    in Niedrigzinsphasen wie heute macht es schon Sinn, die Zinsbindung so lange wie möglich zu wählen.
    Da aber lange Zinsbindungen mit höheren Kosten verbunden sind (höherer Zins, evtl. teure Vorfinanzierungskosten eines Bausparvertrages,...)
    müssen Sie immer einen Kompromis zwischen Sicherheit und höheren Kosten eingehen.
    Eine vernünftige Finanzierungslösung berücksichtigt beides.

    Es gibt nicht "DIE" beste Finanzierung oder "DIE" beste Zinssicherheit.
    Es gibt nur "DEN" besten Kompromis.

    So wäre es für Sie evtl. sinnvoll (Sie schrieben, dass Sie recht schnell tilgen wollen), ein kurzlaufendes zinsgesichertes Volltilgerdarlehen mit einem langlaufenden zinssicheren Darlehen zu verbinden.

    Auf die Frage, wie Sie zu einem vernünftigen Darlehen kommen:
    Holen Sie sich mehrere Angebote ein und vergleichen die gesamten Finanzierungskosten (die m.E. einzige Art, verschiedene Finanzierungen miteinander zu vergleichen) unter Berücksichtigung der Zinssicherheit, und dann entscheiden.

    info@fvf-makler.de


    fvf-makler

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 06.12.2015, 12:24
  2. Bestmögliche Kreditkonditionen ETW

    Von hosenbun im Forum Baufinanzierung
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 11.11.2014, 20:59
  3. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 30.08.2009, 22:49

Benutzer, die dieses Thema gelesen haben: 0

Derzeit gibt es keine Benutzer zum Anzeigen.
Diese Seite benutzt Cookies Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Infos zum Datenschutz