Woran orientiert sich der Beitrag zur Wohngebäudeversicherung?

2Antworten
  1. Avatar von Razorlight
    Razorlight

    Standard Woran orientiert sich der Beitrag zur Wohngebäudeversicherung?

    Wir haben vor zwei Jahren ein Haus gemietet, für das wir
    bisher eine Nebenkostenabrechnung erhalten haben.

    Abgesehen von den allgemeinen Kosten wie Müllabfuhr,
    Abwasser usw. müssen wir auch die Beiträge zur
    Wohngebäudeversicherung bezahlen.

    Die erscheinen uns für ein kleines Einfamilienhaus aber
    mit 452 Euro im Jahr relativ hoch.

    Darum wüssten wir gerne, woran sich denn die Höhe
    des Beitrags orientiert. Mit der Wohnfläche hat es ja
    wahrscheinlich nichts zu tun, denn die beträgt gerade
    mal 100 qm.

    Wer kann uns Auskunft geben?

  2. Avatar von Gerd
    Gerd ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    03.03.2010
    Beiträge
    960
    Danke
    54

    Standard AW: Woran orientiert sich der Beitrag zur Wohngebäudeversicherung?

    Der Preis einer Wohngebäudeversicherung setzt sich aus der Wohnfläche, der Bauart, dem Alter des Hauses und dem Standort des Hauses zusammen. Dazu kommt eventuell noch der Zusatzschutz gegen Elementargefahren. Trotzdem erscheinen mir 452 € etwas hoch.

  3. Avatar von fvf-makler
    fvf-makler ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    23.03.2010
    Ort
    Eichenzell/Fulda/Hessen
    Beiträge
    108
    Danke
    12

    Standard AW: Woran orientiert sich der Beitrag zur Wohngebäudeversicherung?

    Hallo Razorlight (warum sucht ihr euch immer so komplizierte Namen aus),

    halte den Beitrag für eine Gebäudeversicherung bei 100m2 Wohnfäche auch für zu teuer (solange es sich um eine normale Ausstattung handelt).

    Grundsätzlich gilt, dass die Gebäudeversicherung umlagefähige Nebenkosten darstellen.
    Jedoch gibt es m.E. eine Regelung die besagt(recherchiere bitte mal bei Mieterschutzbund etc.), dass diese nicht mehr als 20 % des marktüblichen Durchschnittspreises betragen dürfen, womit du die Nebenkostenabrechnung beanstanden könntest.
    Würde dir jedoch empfehlen, dich im Vorfeld mit der Preissituation und mit den Leistungen des vorhandenen Vertrages auseinanderzusetzen, um nicht Äpfel mit Birnen zu vergleichen.
    Denn neben Feuer, Leitungswasser, Sturm, Hagel etc. gibt es auch noch weitere Unterschiede wie z.B. Verzicht auf den Einwand der groben Fahrlässigkeit(halte ich für sehr wichtig), was einen Vertrag schon etwas teurer macht.

    Lass dir den Versicherungsvertrag vom Vermieter geben, gehe zu einem Makler und lasse vergleichen.

    Mfg
    fvf-makler

Ähnliche Themen

  1. Nur Ablehnungen... Woran liegt's...?

    Von Kn0wledge2310 im Forum Allgemeine Kredite
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 05.08.2018, 14:57
  2. Orientiert sich die Bank bei der Höhe des Kredits am Fixgehalt?

    Von Talker13 im Forum Allgemeine Kredite
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.10.2012, 10:20
  3. Kfz Versicherung hält sich nicht an Beitrag

    Von espada im Forum KFZ Versicherung
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 25.01.2012, 10:11
  4. Woran ist die Autoversicherung gebunden?

    Von Schutzengel im Forum KFZ Versicherung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 24.01.2011, 10:30
  5. Woran orientieren sich Kredite für Selbstständige?

    Von Armin41 im Forum Allgemeine Kredite
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 23.01.2011, 21:19

Benutzer, die dieses Thema gelesen haben: 0

Derzeit gibt es keine Benutzer zum Anzeigen.
Diese Seite benutzt Cookies Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Infos zum Datenschutz