Lohnen sich "Bitcoins" als Geldanlage?

30Antworten
  1. Avatar von Miara
    Miara ist offline
    Themen Starter

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    06.04.2013
    Beiträge
    13
    Danke
    0

    Standard Lohnen sich "Bitcoins" als Geldanlage?

    Hallo zusammen,

    ich denke zum ersten Mal in meinem Leben darüber nach Geld zu investieren und bin bei einem Artikel über die neue elektronische Währung "Bitcoins" hängen geblieben. Bitcoins werden mit Hilfe von leistungsstarker Hardware generiert und über offizielle Handelsbörsen (bit.ly/ZmfUYu) zu aktuellen Kursen gekauft/verkauft. Alle 4 Jahre soll die Anzahl an generierbaren Bitcoins gesenkt werden, sodass der Wert in Zukunft stark steigen wird.
    Zudem unterliegt die elektr. Währung keiner Inflation und es konnten bisher keine Lücken im Prinzip bzw. in der Technik dahinter gefunden werden.
    Laut Statistik lag der Kurs Anfang 2010 im Cent-Bereich und vor gut einem Jahr bei ca. 3,xx €/Bitcoin. Heute sind es bereits stolze 108€/Bitcoin!

    Würde es sich also nicht lohnen, so früh wie möglich einzusteigen, Bitcoins über die Handelsbörse zu kaufen und diese zu einem späteren Zeitpunkt wieder zu verkaufen, wenn der Kurs in den letzten Monaten so rapide gestiegen ist?

    Auf eure Meinung bin ich gespannt. :smile:

    Mia

  2. Avatar von Ophelia
    Ophelia ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    01.12.2013
    Beiträge
    105
    Danke
    3

    Standard AW: Lohnen sich "Bitcoins" als Geldanlage?

    Damit dürfte wohl klar sein, dass BITCOIN keine Zukunft mehr hat.....schaut mal auf den derzeitigen Börsengang

  3. Avatar von CFO
    CFO ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    15.04.2009
    Ort
    Tax paradise
    Beiträge
    683
    Danke
    133

    Standard AW: Lohnen sich "Bitcoins" als Geldanlage?

    Die Börse sagt hier nur etwas aus über die Volatilität und somit über die Risiken dieser virtuellen Währung, deren Handel übrigens in China vollständig verboten ist. Auch die US und Japan klären nach dem MT.Gox Debakel ab, inwieweit Restriktionen notwendig sind.

    Meine Beurteilung: Wer nicht in hoch spekulative Geldanlagen investieren möchte, lässt die Finger von Bitcoin. Ein Totalverlust ist dann möglich, wenn der Handel analog China umfassend verboten wird.

    Etwas, was die Bitcoin Anhänger jeweils zu verniedlichen versuchen, ist der nun angekündigte Insolvenzantrag von Mt.Gox. Es war immerhin die grösste Bitcoin-Börse. Und Aussagen von Karpeles "es können rd. 400 Mio USD der Anlegergelder verschwunden sein" beunruhigt noch mehr.

    Fazit: Finger von "Nebenwährungen", wenn sie entweder nicht frei handelbar sind oder ein hohe Volatilität aufweisen oder nicht an eine offizielle Währung gebunden und damit nicht abgesichert ist.

    Und wie bereits oft erwähnt: Der Verlust ist ja eh nur ein virtueller Verlust. Die meisten sind ja bei marginalen Werten des Bitcoins eingestiegen und haben kurzeitig bis zu 1'000 USD auf dem Papier zu sehen bekommen.

    Somit: Wie gewonnen, so zeronnen!

    MGF CFO

  4. Avatar von Cici
    Cici ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    01.11.2013
    Beiträge
    633
    Danke
    55

    Standard AW: Lohnen sich "Bitcoins" als Geldanlage?

    Zitat Zitat von Ophelia
    Damit dürfte wohl klar sein, dass BITCOIN keine Zukunft mehr hat.....schaut mal auf den derzeitigen Börsengang
    Wenn du den Kursverlauf meinst, verstehe ich die Schlussfolgerung nicht. Der Bitcoin-Preis ist seit letztem Jahr um ca. 50% zurückgegangen. Das finde ich nach einer Verzehnfachung innerhalb eines Jahres und einer Verhundertfachung (!) des Kurses in den letzten zwei Jahren eine mehr als gesunde Gegenreaktion. Warum soll das jetzt das Ende von Bitcoins bedeuten? Verstehe ich gar nicht.

    Aktien sind 2008 auch um 50% gefallen und schau wo sie heute stehen. Prokon ist pleite gegangen und niemand wird wohl behaupten, dass damit das Ende der Windenergie eingeläutet wurde. Noch ein Beispiel: Die gesamte Internetbranche hat um die Jahrtausendwende nach einer spektakulären Blase einen Aktiencrash verursacht. Trotzdem ist das Internet und die ganze Wirtschaft drumherum nicht verschwunden. Im Gegenteil, wir sind vernetzter denn je und eine Welt ohne Internet wäre heute absolut undenkbar.

    Solche Ereignisse wirken sich natürlich auf den Kursverlauf aus, aber ich halte das langfristig gesehen eher für eine gesunde Marktbereinigung. Vielleicht wird es in 10 Jahren völlig normal sein, mit Bitcoins zu bezahlen.

    Am Rande: Ich besitze selbst keine Bitcoins und will auch nicht raten, welche zu kaufen. Nur finde ich es schade, dass in den Diskussionen zu diesem Thema immer viele Vorurteile und teilweise auch Häme vorhanden ist. Ich finde Bitcoins von der Idee her als Alternative zum staatlichen Zwangsgeld eine super Sache. Dass die Umsetzung teilweise suboptimal verläuft ist allerdings kein Problem der Idee selbst, sowas findet man in den meisten Branchen.

  5. Avatar von CFO
    CFO ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    15.04.2009
    Ort
    Tax paradise
    Beiträge
    683
    Danke
    133

    Standard AW: Lohnen sich "Bitcoins" als Geldanlage?

    @Cici
    Die Kursschwankungen beunruhigen nicht, wenn man sich gerne in spekulativer Umgebung bewegt. Da stimme ich völlig zu. So gesehen wissen die Bitcoin User von den Risiken der hohen Kursverluste (und natürlich auch von der Möglichkeit der hohen Gewinne).

    Beunruhigend ist die Aussage des Geschäftsführers von Mt.Cox, dass ca. 400 Mio USD einfach "verschwunden" sind und man wisse nicht, wie?

    Was würde wohl mit einer kleinen Regionalbank passieren, wenn sie sich ähnlich äussern würde.

    Ich stimme auch zu, dass digitale Währung in welcher Form auch immer einen Platz in der Wirtschaft haben wird, die Frage stellt sich einfach, in welcher Bedeutung.

    Ja, in 2001 sind aufgrund der dot.com-Blase etliche Internetfirmen urplötzlich von der Bildfläche verschwunden, einige haben auch überlebt.

    So wie sich Bitcoin momentan präsentiert, gebe ich diesem Konstrukt wenig Überlebenschancen, die Vertreter machen zur Zeit stark auf Glauben, Hoffen, Beten.

    Fakt ist, dass nun mehr Staaten genauer auf dieses Konstrukt schauen. Allein in der Schweiz gibt es 5 Firmen, die Bitcoin zuordenbar sind, GmBH's und AG's. Um alle Organisationen um Bitcoin und Bitmining sauber aufzudecken, braucht es etliche Zeit. Wenn das Kartenhaus aufgrund politischer Entscheide zusammenfällt, dann wird es anspruchsvoll, das Konstrukt zu entflechten. Transparenz war noch nie die Stärke seitens Bitcoin.

    Ein gutes hat der Insolvenz-Antrag von Mt.Cox. Die Behörden mehrerer Länder schauen sich die Sache mal etwas genauer an.

    Die Zeit wird es zeigen, was mit Bitcoin geschieht. Auf dem Weltmarkt gibt es ja noch mehr als ein Dutzend ähnlicher Konstrukte, bei denen man sein Glück versuchen kann .

    MFG CFO

  6. Avatar von CFO
    CFO ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    15.04.2009
    Ort
    Tax paradise
    Beiträge
    683
    Danke
    133

    Standard AW: Lohnen sich "Bitcoins" als Geldanlage?

    Als englischsprechender Zeitgenosse würde ich jetzt sagen:

    We are now at the point where the shit hits the ventilator !

    Es wäre zum Lachen, wenn es nicht so tragische Hintergründe gäbe wie den unnatürlichen Tod von Autumn Radtke, der Chefin der Firma First Meta, namentlich Bitcoin Handelsplattform.

    Zudem schliesst Flexcoin in Kanada die Handelsplattform für Bitcoin, nachdem 896 Bitcoins (Wert ca USD 450'000.-) "gestohlen" wurden. Die Plattform sieht sich ausserstande, den Verlust auszugleichen!

    Zudem leugnet Satoshi Nakamoto, an der Lancierung von Bitcoin beteiligt zu sein.

    Spätestens nach diesen Meldungen ist das Vertrauen im Keller.

    Meine Empfehlung: Bei Kurs USD 630.- lohnt sich noch ein Aussteigen.

    MFG CFO

  7. Avatar von matty73
    matty73 ist offline

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    24.02.2014
    Ort
    München
    Beiträge
    10
    Danke
    2

    Standard AW: Lohnen sich "Bitcoins" als Geldanlage?

    Ja würde aus Bitcoins auch rausgehen. Es hat nicht die Eigenschaften einer echten Währung und als Goldersatz, ist es doch zu unsicher

  8. Avatar von Cici
    Cici ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    01.11.2013
    Beiträge
    633
    Danke
    55

    Standard AW: Lohnen sich "Bitcoins" als Geldanlage?

    Zitat Zitat von matty73
    Es hat nicht die Eigenschaften einer echten Währung [...]
    Ich glaube da liegt ein prinzipielles Missverständnis vor. Dass Bitcoins nicht die Eigenschaften einer "echten" Fiat-Währung haben, ist nicht irgendwie ein Makel oder so, das ist gewünscht, genau deshalb wurden Bitcoins erfunden! Das Fehlen dieser Eigenschaften ist also kein Grund Bitcoins zu verkaufen, sondern gerade der Grund, warum Leute in diese Währung gehen.

    Was die Sicherheit angeht, so ist die mit anderen Anlagenformen vergleichbar. Entweder man kümmert sich selbst um die Aufbewahrung oder man vertraut auf andere. Letzteres geht dann, wie man bei Mt. Gox gesehen hat, halt auch mal schief.

  9. Avatar von MTN
    MTN ist offline

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    06.11.2013
    Beiträge
    27
    Danke
    0

    Standard AW: Lohnen sich "Bitcoins" als Geldanlage?

    Es ist immer wieder schön zu beobachten wie den Anlegern das Geld aus der Tasche gezogen wird. Für jeden neuen virtuellen m... werden tausende Euro investiert, für seit 60 Jahren Rendite starke Kapitalanlagen wird Misstrauen empfunden! Warum, weil Anleger sich lieber im Discounter tummeln um nach preisen im Cent Bereich feilschen, statt sich einmal 30 min zeit zu nehmen und sein Geld richtig anzulegen.

    Zitat: „Es ist besser, einen Tag im Monat über sein Geld nachzudenken, als einen ganzen Monat dafür zu arbeiten.“ In diesem sinne...

  10. Avatar von Marc2512
    Marc2512 ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    22.12.2019
    Beiträge
    220
    Danke
    14

    Standard AW: Lohnen sich "Bitcoins" als Geldanlage?

    Teufelszeug, gut daß der rechtzeitige Ausstieg angeraten wurde...2014 lol

  11. Avatar von Freeliner
    Freeliner ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    25.12.2016
    Beiträge
    307
    Danke
    46

    Standard AW: Lohnen sich "Bitcoins" als Geldanlage?

    ..........

  12. Avatar von Freeliner
    Freeliner ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    25.12.2016
    Beiträge
    307
    Danke
    46

    Standard AW: Lohnen sich "Bitcoins" als Geldanlage?

    Zitat Zitat von Bankkaufmann
    Bitcoins als Geldanlage?
    Ja, am besten alle Pensionsfonds und Rentenkassen informieren dass die dort einzahlen und auch am virtuellen Zirkus teilhaben.
    Zirkus, mehr ist das nicht und wird auch bald wieder verschwinden wie sie gekommen sind.
    ...hätte zumindest die Fondrenditen gut aufpoliert...auch als kleine Beimischung

    ....tjo....und der Zirkus spielt immernoch und das auch noch in nem deutlich größeren Zelt mit höheren Eintrittpreisen

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.08.2018, 18:07
  2. Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 28.04.2015, 15:07
  3. Relativierungen und Erfahrungen zur "Hochfinanz", "HYIP's", "High Yield Investment Pr

    Von schnurpel im Forum Geldanlagen: Fest-, Tagesgeld & Investmentfonds
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 10.10.2012, 16:02
Diese Seite benutzt Cookies Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Infos zum Datenschutz