Thema: Widerrufsjoker - Erfahrungen

+ Antworten
Seite 53 von 1094 ErsteErste ... 3435152535455631031535531053 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.041 bis 1.060 von 21862
  1. AW: Widerrufsjoker - Erfahrungen # 1041
    rembrand
    rembrand ist offline

    Beiträge
    7
    seit
    04.12.2014
    Mir wird in der nächsten Woche ein schriftliches Angebot bezüglich der neuen Konditionen zugehen. Den mir anzubietenden Zinsatz wollte man mir nicht per Telefon mitteilen da sich der Sachbearbeiter erst aufgrund meines Anrufs die Akte bzw. mein Anschreiben genommen hat.

    Ich habe deutlich gemacht, dass ich es zunächst auf diesem, unkomplizierten Wege versuchen möchte, allerdings auch einen Anwalt einschalten würde, sollte kein zufriedenstellendes Angebot gemacht werden. Ich wäre ja mit einem günstigeren Zins UND einer pauschalen Zahlung einverstanden. Diese Zahlung wurde aber direkt telefonisch abgelehnt.

    Ich bin der Meinung, wenn Forderung dieser Zahlung nicht übertrieben ist, spart die Bank trotzdem noch, da ich ja den Vertrag weiterlaufen lasse und sie darun weiterhin verdienen. Nur ist die Frage: Wie hoch sollte/könnte diese Zahlung sein?

  2. AW: Widerrufsjoker - Erfahrungen # 1042
    ducnici
    ducnici ist offline

    Beiträge
    3.511
    seit
    12.06.2014
    @Rembrand

    1. Besteht eine RSV, die Deckung übernehmen könnte? Also das finanzierte Objekt ist eigengenutzt und kein Neubau?

    2. Grundsätzlich, ein neuer, besserer Zins ohne! Anpassung der Restlaufzeit ist natürlich besser als den alten Zins für diese Zeit weiter zu zahlen.
    Frage ist aber, was ist der aktuell gültige Zins für 8 Jahre? Für welche Summe?

    1,8%, dafür bekomme ich schon ein Darlehen mit einer Laufzeit von 15 Jahren!

    Für angenommene 110.000Euro für 8 Jahre zahlt man aktuell 1,25%

    Die Frage ist doch, was ist in 8 Jahren? Du musst nämlich gegen rechnen, was kostet es mich, heute unabhängig neu abzuschliessen und da gibts meiner Meinung nach zwei Strategien, abhängig von der Restschuld, die noch zu tilgen wäre. Wäre noch viel zu tilgen, man müsste also nach dem Ablauf des Darlehens erneut aufnehmen, dann:

    Entweder gleich so lange wie möglich abschliessen. 15 Jahre 1,75%, 20 Jahre 2,21% etc.

    oder

    so kurz wie möglich abschliessen...5 Jahre...da man davon ausgehen kann, dass sich die nächsten 3-4 Jahre am Zins nicht viel nach oben bewegen dürfte, und dann kann man ja mittels Forward-Darlehen den Zins für in 5 Jahre frühzeitig absichern...
    Zins für 5 Jahre ab 0,75%!!
    und die ersparte Differenz dann in die Tilgung reinstecken.

    Hat zur Folge, dass die Restschuld wesentlich schneller getilgt wäre und man insgesamt wesentlich weniger Zinsen zahlen muss.

    Und da steckt meines Erachtens im Moment das große Potential drin. Nicht in den 8Eurofuffzig, die man sich durch eine Zinsanpassung nach unten für einige Jahre erspart hat.

    Also, einfach mal ne Excel liste machen und die verschiedenen Varianten durch rechnen...gibt auch gute Rechner im Netz...

    3. Um welche Bank und WRB handelt es sich genau? Vertragsabschluss wann?

    Vorher kann man schlecht einen Rat geben ob die Sache steinig oder weniger steinig werden würde...

  3. AW: Widerrufsjoker - Erfahrungen # 1043
    Joker2014
    Joker2014 ist offline
    Avatar von Joker2014
    Beiträge
    58
    seit
    27.11.2014
    Und da steckt meines Erachtens im Moment das große Potential drin. Nicht in den 8Eurofuffzig, die man sich durch eine Zinsanpassung nach unten für einige Jahre erspart hat.

    Naja ganz so wenig ist das im Schnitt sicherlich nicht..

    Bsp:
    Zinszahlung in Höhe von 600.-
    5% alter Zins Restlaufzeit 4 Jahre
    2% neuer Zins= 48x360.- = 17280.-
    Die 17.280 laufen wenn gewünscht dann in die Tilgung was die Restlaufzeit mindert-was wieder Zins spart..

    Oder sehe ich das zu blauäugig?

  4. AW: Widerrufsjoker - Erfahrungen # 1044
    Sam
    Sam ist offline

    Beiträge
    103
    seit
    07.11.2014
    Ducnici hat Recht. Das muss man sich gut durchrechnen. Aber Sinn macht es allemal sich langfristig zu binden, wenn man auf der sicheren Seite sein möchte.

    Bei Rückabwicklung des Darlehens aufgrund des Widerrufs wäre der 'Schaden' für die Bank noch grösser. Ein weiteres Druckmittel zur außergerichtlichen Einigung falls gewünscht.

    Aber wie gesagt, erst wenn Du die Zahlen vor Dir hast kannst Du eine Entscheidung treffen!

    Welche Bank ist es denn nun??

  5. AW: Widerrufsjoker - Erfahrungen # 1045
    rembrand
    rembrand ist offline

    Beiträge
    7
    seit
    04.12.2014
    @ducnici:

    Die Frage "was ist nach 8 Jahren?" ist glaub ich nicht so relevant, da nach den damals abgeschlossenen 15 Jahren ein Bausparvertrag die Restschuld begleicht. Allerdings sind dessen Konditionen (2,9%) nun auch höher bzw. schlechter als das jetzige Zinsniveau.

    Warum wäre ein neuer Vertrag MIT Anpassung der Laufzeit ungünstiger?

    Es handelt sich um einen Neubau. Daher ist die Aussicht auf Kostenübernahme gering.

    Eigentlich bin ich ja schon zufrieden, dass ich weniger Zinsen bezahlen muss. Aber wenn ich das Angebot annehme bleibt immer noch eine kleiner Beigeschmack, ob man mich nicht doch vielleicht nur abgespeist hat und ggf. mehr drin gewesen wäre.

  6. AW: Widerrufsjoker - Erfahrungen # 1046
    Joker2014
    Joker2014 ist offline
    Avatar von Joker2014
    Beiträge
    58
    seit
    27.11.2014
    Rembrand hast Du da ein tilgungsfreies Darlehen und den BSV oder tilgst Du und hast zusätzlich den BSV?

  7. AW: Widerrufsjoker - Erfahrungen # 1047
    ducnici
    ducnici ist offline

    Beiträge
    3.511
    seit
    12.06.2014
    Zitat Zitat von rembrand
    @ducnici:

    Die Frage "was ist nach 8 Jahren?" ist glaub ich nicht so relevant, da nach den damals abgeschlossenen 15 Jahren ein Bausparvertrag die Restschuld begleicht. Allerdings sind dessen Konditionen (2,9%) nun auch höher bzw. schlechter als das jetzige Zinsniveau.

    Warum wäre ein neuer Vertrag MIT Anpassung der Laufzeit ungünstiger?

    Es handelt sich um einen Neubau. Daher ist die Aussicht auf Kostenübernahme gering.

    Eigentlich bin ich ja schon zufrieden, dass ich weniger Zinsen bezahlen muss. Aber wenn ich das Angebot annehme bleibt immer noch eine kleiner Beigeschmack, ob man mich nicht doch vielleicht nur abgespeist hat und ggf. mehr drin gewesen wäre.
    Auweia..Bausparer...ist ja egal, ob der den ablöst...denn wenn der Markt-Zins dann noch niedriger als die 2,9% ist...wird man wohl kaum das Bauspardarlehen in Anspruch nehmen, oder?

    Ist das eine Baufinanzierung mit Vorausdarlehen? Also in Verbindung mit dem Bausparvertrag?

    Dann wäre doch die Frage zu stellen, ob man nicht den Bausparer auch gleich widerruft/auflöst, die ersparte Summe gleich in die Tilgung steckt und dann alles über ein Annuitätendarlehen ablöst.

    Frage nach Bank und WRB ist noch offen.

  8. AW: Widerrufsjoker - Erfahrungen # 1048
    rembrand
    rembrand ist offline

    Beiträge
    7
    seit
    04.12.2014
    Ich danke euch schon mal für eure Anregungen.

    Ich werde mich melden, wenn ich das schriftl. Angebot der Bank vorliegen habe.

    Kurz noch zur Erläuterung: Das Darlehen wurde damals über 15 Jahre abgeschlossen. Zusätzlich dazu ein Bausparvertrag in Höhe der Restschuld nach Ablauf der 15 Jahre. Dieser BSV wird z.Zt. zusätzlich zu der Tilgung des Darlehens angespart. Der BSV wird nach 15 Jahren zuteilungsreif. Damals war die Differenz (4,9% zu 2,9%) für uns attraktiv. Sollte zum Auslauf des Vertrages der BSV Zins höher sein als ein Dahrlehen, würden wir die angesparte Summe zur Tilgung des "neuen" Annuitätendahrlehens nutzen.

  9. AW: Widerrufsjoker - Erfahrungen # 1049
    ducnici
    ducnici ist offline

    Beiträge
    3.511
    seit
    12.06.2014
    Zitat Zitat von rembrand
    Ich danke euch schon mal für eure Anregungen.

    Ich werde mich melden, wenn ich das schriftl. Angebot der Bank vorliegen habe.

    Kurz noch zur Erläuterung: Das Darlehen wurde damals über 15 Jahre abgeschlossen. Zusätzlich dazu ein Bausparvertrag in Höhe der Restschuld nach Ablauf der 15 Jahre. Dieser BSV wird z.Zt. zusätzlich zu der Tilgung des Darlehens angespart. Der BSV wird nach 15 Jahren zuteilungsreif. Damals war die Differenz (4,9% zu 2,9%) für uns attraktiv. Sollte zum Auslauf des Vertrages der BSV Zins höher sein als ein Dahrlehen, würden wir die angesparte Summe zur Tilgung des "neuen" Annuitätendahrlehens nutzen.
    4,9 zu 2,9% ist halt zu kurz gedacht. Denn man muss berücksichtigen, dass Du Deine Bausparrate erheblich geringer verzinst bekommst, als was Du in der Zeit an Zinsen zahlen musst. Und mit der Bausparrate hättest Du in der Zeit tilgen können. Das zu verzinsende Darlehen hätte sich verringert...

    Bausparer => Augenwischerei! Meine Meinung. War noch nie ein Freund davon.

    So, nun noch mal die Frage, ist das Darlehen mit 4,9% an den Bausparer gekoppelt und ein Vorausdarlehen? Also ohne Tilgung nur mit Zinszahlung?

    Oder ist das 4,9% Darlehen ein normales Annuitäten-Darlehen mit Zins+Tilgung?

    Und der Bausparer extra abgeschlossen um sich den damals "aktuellen Zins für die Zukunft zu sichern" (frei nach den Werbesprüchen der Bausparkassen)?

  10. AW: Widerrufsjoker - Erfahrungen # 1050
    charlesbukowski
    charlesbukowski ist offline

    Beiträge
    30
    seit
    26.10.2014
    So habe es noch einmal mit der Widerrufsbelehrung eingestellt.....

  11. AW: Widerrufsjoker - Erfahrungen # 1051
    Hanomag
    Hanomag ist offline

    Beiträge
    1.937
    seit
    05.09.2014
    Zitat Zitat von rembrand
    Kurz noch zur Erläuterung: Das Darlehen wurde damals über 15 Jahre abgeschlossen. Zusätzlich dazu ein Bausparvertrag in Höhe der Restschuld nach Ablauf der 15 Jahre.
    Meines Wissens kannst Du nach BGB spätestens nach 10 Jahren aus der Zinsbindung raus. Damit wärest Du sowieso nur noch drei Jahre gebunden und könntest Dich schon jetzt um ein Forward-Darlehen für ca. 2 % bemühen. Da der Zins vermutlich in absehbarer Zeit nicht viel steigen wird, kannst Du Dich natürlich auch mit der Bank anlegen. Wenn Du damit keinen Erfolg hast, dann kannst Du spätestens nach 10 Jahren die Reißleine ziehen um den bestehenden Vertrag zu verlassen. Ich würde auf keinen Fall zu einem Zins über 2 % verlängern.

  12. AW: Widerrufsjoker - Erfahrungen # 1052
    rembrand
    rembrand ist offline

    Beiträge
    7
    seit
    04.12.2014
    Zitat Zitat von ducnici
    Oder ist das 4,9% Darlehen ein normales Annuitäten-Darlehen mit Zins+Tilgung?

    Und der Bausparer extra abgeschlossen um sich den damals "aktuellen Zins für die Zukunft zu sichern" (frei nach den Werbesprüchen der Bausparkassen)?
    Genau so ist es abgeschlossen worden. Annuitäten Darlehen und BSV separat.

    Ich bin mal gespannt was die Bank anbietet. Und erst recht, ob ich eine Vorfälligkeitsentschädugung zahlen soll

  13. AW: Widerrufsjoker - Erfahrungen # 1053
    rembrand
    rembrand ist offline

    Beiträge
    7
    seit
    04.12.2014
    Zitat Zitat von Hanomag
    Meines Wissens kannst Du nach BGB spätestens nach 10 Jahren aus der Zinsbindung raus. Damit wärest Du sowieso nur noch drei Jahre gebunden.
    Ja, das stimmt. Daher liegt es mir ja auch an einer "Entschädigung" für die bislamg zuviel gezahlten Summen.

    Ich glaube, dass mir die Bank aufgrund des Sonderkündigungsrechts nach 10 Jahren auch dieses Angebot für die nächsten 8 Jahre macht, da sie sonst ggf. einen Kunden verlieren.

  14. AW: Widerrufsjoker - Erfahrungen # 1054
    charlesbukowski
    charlesbukowski ist offline

    Beiträge
    30
    seit
    26.10.2014
    So hier dann die Widerrufsbelehrung :-)
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken spar2.jpg  


  15. AW: Widerrufsjoker - Erfahrungen # 1055
    charlesbukowski
    charlesbukowski ist offline

    Beiträge
    30
    seit
    26.10.2014
    Hallo,
    ich habe gestern, nach einem Tag, von meiner Sparkasse die Antwort auf mein Schreiben bez. der fehlerhaften Widerrufsbelhrung bekommen.

    Hier mal ein paar Auszüge aus dem Schreiben:

    Wir verwenden uneingeschränkt geprüfte Musterverträge ohne weitere Änderungen vorzunehmen. Die Musterverträge des deutschen Sparkassen und Giroverbandes sind rechtlich geprüft und verwenden zudem die Widerrufsbelehrung nach den gesetzlichen Muster der BGB-InfoV. Der BGH hat inzwischen entschieden, dass Widerrufsbelehrungen nach diesem Muster nicht zu beanstanden sind.
    Der Vertrag wurde durch uns überprüft. Eine Unwirksamkeit konnten wir nicht feststellen.
    Hinzu kommt, dass grundsätzlich auch das Verbrauchern eingeräumte Widerrufsrecht der Verwirkung gemäß §242 BGB unterliegt. Ein Widerrufsrecht kann auch bei formalen Fehlern in der Widerrufsbelehrung nach Ablauf mehrerer Jahre nach Auszahlung des Darlehens nicht mehr ausgeübt werden, da der Einwand der Verwirkung und damit der unzulässigen Rechtsausübung entgegen steht.
    Einer Zinsanpassung bzw. einer Umfinanzierung können wir daher nicht zustimmen.


    Ich bräuchte jetzt ein bisschen Futter für den Widerspruch
    Was ich bisher gefunden habe, ist natürlich die Angabe "Die Frsit beginnt frühestens.....". Weiter dürfte der überflüssige Zusatz "Finanzierte Geschäfte" nicht okay sein?! Unten im Formular werden zwei Fußnoten abgedruckt:
    1 Bezeichnung des konkret betroffenen Geschäfts, z.B. Darlehensvertrag vom …
    2 Bitte Frist im Einzelfall prüfen.“
    Auch dazu gibt es wohl schon mindestestens 2 Entscheidungen von OLG`s


    Die angebliche Verwirkung des Widerrufsrecht ist meiner Recherche nach auch eher Wunschdenken der Sparkasse.
    Wer hat weitere Fehler gefunden? Bin für jeden Typ dankbar !!


    Es handelt sich um eine relativ kleine Summe (unter 15.000€) und somit ist das Kostenrisiko für mich überschaubar. Von daher bin ich nicht gewillt klein beizugeben und würde es auch durchziehen..... Ob die Sparkasse wegen solchen Penats es allerdings auf einen Prozeß ankommen lassen würde ist fraglich..? Was meint Ihr?

  16. AW: Widerrufsjoker - Erfahrungen # 1056
    ducnici
    ducnici ist offline

    Beiträge
    3.511
    seit
    12.06.2014
    Zitat Zitat von rembrand
    Genau so ist es abgeschlossen worden. Annuitäten Darlehen und BSV separat.

    Ich bin mal gespannt was die Bank anbietet. Und erst recht, ob ich eine Vorfälligkeitsentschädugung zahlen soll
    ok...

    Schau mal nach, ob Du den Bausparer variabel ansparen kannst.

    Bei einer Kombi aus Vorausdarlehen und Ablösung durch Bausparer ist der Bausparer meist nicht veränderbar. D.h. Du kannst weder die Bausparrate aussetzen, verringern oder den Bausparer teilen...

    Ist aber der Bausparer separat unabhängig vom Darlehen abgeschlossen worden, dann wäre

    a) zu prüfen ob dort die WRB überhaupt gültig ist und man vielleicht auch den Bausparvertrag widerruft...

    oder

    b) der Bausparer teilbar und variabel anspar wäre. Nehmen wir mal an, er geht über 100.000Euro. Angespart wären schon 30.000Euro. Dann könnte man hergehen, den Bausparer teilen. Einmal auf 30.000 Euro und einmal auf 70.000Euro.
    Somit wäre dann der Teil mit 30.000Euro bald zuteilungsreif. Das Bauspar-Darlehen wird man natürlich nicht in Anspruch nehmen, der Zinssatz wäre wohl zu hoch vs. aktuellen marktüblichen Zinssätzen. Es wird gekündigt und dann die angesparte Summe wird nach Auszahlung zur sofortigen Tilgung herangenommen.

    Den Teil mit 70.000Euro lässt man ruhen. 100Euro einzahlen und dann entweder noch mal teilen oder ansparen wenn es absehbar notwendig wird, dass man ein Darlehen braucht und der Zinssatz höher ist als der vom Bauspardarlehen. Sagen wir, in 25 jahren, wenn Heizung, Dach oder Aus-/Umbau kommen könnte.
    Solange ruht dieser Teil.


    c) Der Einwand von Hanomag ist richtig. Nach 10Jahren kannst Du raus. An die Bank bist Du also eigentlich nur noch für 2 Jahre gebunden.
    So, und dann rechne es selbst aus.

    Variante Bankangebot, Zinssatz 2nochwas für 8 Jahre

    oder

    Variante 2 Jahre noch die 4,9% zahlen und dann sagen wir mal für 5 Jahre mit einem Zins von 1,nochwas (jetzt schon über Forward gesichert, ein Jahr im voraus ist bei den meisten Bank das Forward-Darlehen ohne Aufschlag...)

    und da soll das Angebot der Bank fair sein?

  17. AW: Widerrufsjoker - Erfahrungen # 1057
    ducnici
    ducnici ist offline

    Beiträge
    3.511
    seit
    12.06.2014
    Zitat Zitat von charlesbukowski
    Hallo,
    ich habe gestern, nach einem Tag, von meiner Sparkasse die Antwort auf mein Schreiben bez. der fehlerhaften Widerrufsbelhrung bekommen.

    Hier mal ein paar Auszüge aus dem Schreiben:

    Wir verwenden uneingeschränkt geprüfte Musterverträge ohne weitere Änderungen vorzunehmen. Die Musterverträge des deutschen Sparkassen und Giroverbandes sind rechtlich geprüft und verwenden zudem die Widerrufsbelehrung nach den gesetzlichen Muster der BGB-InfoV. Der BGH hat inzwischen entschieden, dass Widerrufsbelehrungen nach diesem Muster nicht zu beanstanden sind.
    Der Vertrag wurde durch uns überprüft. Eine Unwirksamkeit konnten wir nicht feststellen.
    Hinzu kommt, dass grundsätzlich auch das Verbrauchern eingeräumte Widerrufsrecht der Verwirkung gemäß §242 BGB unterliegt. Ein Widerrufsrecht kann auch bei formalen Fehlern in der Widerrufsbelehrung nach Ablauf mehrerer Jahre nach Auszahlung des Darlehens nicht mehr ausgeübt werden, da der Einwand der Verwirkung und damit der unzulässigen Rechtsausübung entgegen steht.
    Einer Zinsanpassung bzw. einer Umfinanzierung können wir daher nicht zustimmen.


    Ich bräuchte jetzt ein bisschen Futter für den Widerspruch
    Was ich bisher gefunden habe, ist natürlich die Angabe "Die Frsit beginnt frühestens.....". Weiter dürfte der überflüssige Zusatz "Finanzierte Geschäfte" nicht okay sein?! Unten im Formular werden zwei Fußnoten abgedruckt:
    1 Bezeichnung des konkret betroffenen Geschäfts, z.B. Darlehensvertrag vom …
    2 Bitte Frist im Einzelfall prüfen.“
    Auch dazu gibt es wohl schon mindestestens 2 Entscheidungen von OLG`s


    Die angebliche Verwirkung des Widerrufsrecht ist meiner Recherche nach auch eher Wunschdenken der Sparkasse.
    Wer hat weitere Fehler gefunden? Bin für jeden Typ dankbar !!


    Es handelt sich um eine relativ kleine Summe (unter 15.000€) und somit ist das Kostenrisiko für mich überschaubar. Von daher bin ich nicht gewillt klein beizugeben und würde es auch durchziehen..... Ob die Sparkasse wegen solchen Penats es allerdings auf einen Prozeß ankommen lassen würde ist fraglich..? Was meint Ihr?

    Sag mal, liest Du hier überhaupt mit oder willst Du alles auf dem silbernen Tablet präsentiert bekommen?

    in beiden Fällen:

    https://www.finanz-forum.de/widerrufs...html#post92551

    und

    https://www.finanz-forum.de/widerrufs...html#post92700


  18. AW: Widerrufsjoker - Erfahrungen # 1058
    charlesbukowski
    charlesbukowski ist offline

    Beiträge
    30
    seit
    26.10.2014
    Vielen Dank, ich hatte übersehen das es dort um die lieben Sparkassen ging....

    Nur mal so nebenbei
    Gerade habe ich bemerkt, dass die angegeben Leistungsraten im Darlehensvertrag nicht stimmen. Die angegebenen monatlichen Teilbeträge sind nicht die, die ich wirklich zahle. Ausserdem passen die Teilbeträge nicht zur jährlichen Leistungsrate. Könnte dies irgendwelche Auswirkungen haben?

  19. AW: Widerrufsjoker - Erfahrungen # 1059
    ducnici
    ducnici ist offline

    Beiträge
    3.511
    seit
    12.06.2014
    Du zahlst mehr als Du müsstest?

  20. AW: Widerrufsjoker - Erfahrungen # 1060
    charlesbukowski
    charlesbukowski ist offline

    Beiträge
    30
    seit
    26.10.2014
    Nein, dass nicht. Die Jahressumme stimmt mit dem überein was ich monatlich zahle. Aber die monatlichen Teilbeträge sind falsch im Darlehensvertrag angegeben.

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Widerrufsjoker
    Von Bimaar im Forum Baufinanzierung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 19.02.2017, 08:14
  2. Widerrufsjoker - Berechnungen zur Rückabwicklung
    Von eugh im Forum Widerrufsjoker von Immobilien-Darlehensverträgen
    Antworten: 1179
    Letzter Beitrag: 19.01.2017, 19:08
  3. Widerrufsjoker - Klageschrift
    Von eugh im Forum Widerrufsjoker von Immobilien-Darlehensverträgen
    Antworten: 93
    Letzter Beitrag: 09.01.2017, 09:50
  4. Widerrufsjoker - (keine) Verwirkung
    Von eugh im Forum Widerrufsjoker von Immobilien-Darlehensverträgen
    Antworten: 119
    Letzter Beitrag: 05.01.2017, 17:40
  5. Widerrufsjoker Rückabwicklung
    Von immerfernweh im Forum Baufinanzierung
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 07.11.2014, 10:42

Stichworte