Die übliche Frage: Finanzierung möglich?

+ Antworten
13Antworten
  1. Avatar von Fragender2110
    Fragender2110 ist offline
    Themen Starter

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    01.07.2014
    Beiträge
    4
    Danke
    0

    Standard Die übliche Frage: Finanzierung möglich?

    Hallo liebes Forum,

    da die Energiekosten in unserer Mietwohnung immer weiter steigen (Nachtspeicheröfen) und der Wohnungsmarkt in der Region ansonsten sehr begrenzt ist, haben wir uns nun Gedanken über einen etwaigen Neubau gemacht.

    Zunächst einmal Eckdaten zu uns.
    Verheiratet, beide knapp unter 30.

    Er: Angestellter im öffentlichen Dienst, unbefristet
    Verdienst: rund 2000 Euro netto
    + Weihnachtsgeld 90%

    Sie: Angestellte, unbefristeten 20 Stunden Vertrag
    Verdienst: rund 800 Euro netto + etwaige Überstunden

    dazu noch das Kindergeld für unseren 4 Jahre alten Sohn. Ist aber für eine etwaige Finanzierung sowieso uninteressant.

    Fixes Einkommen daher 2800 Euro netto + etwaige Überstunden von Ihr
    + Weihnachtsgeld 90% von ihm + Urlaubs- und Weihnachtsgeld von ihr.

    Das wir damit keine großen Sprünge machen könnten ist uns durchaus bewusst.
    Wenn überhaupt, dann soll es ein kleines Fertighaus mit knapp über 100 m² Wohnfläche, z.B. von Town & Country oder Danwood, werden.

    Kostenpunkt: rund 120.000 Euro + 15.000 Euro für Zusatzausstattung (Rolladen, Fußbodenheizung, Heizung etc. pp.).

    Grund: 35.000 Euro (voll erschlossen)
    + Nebenkosten

    Eigenkapital: Nicht viel, max. 8.000 - 10.000 Euro.
    Die Nebenkosten für den Grundstückskauf sollten aber finanzierbar sein.

    Da hier oft die Frage kommt, warum nicht mehr Eigenkapital:
    Wir haben gelebt. Früh von zu Hause ausgezogen, viele Reisen, 2 Autos etc. pp.

    Fixkosten (d.h. Versicherungen, Benzin, Kindergarten, Handy/GEZ und Co.) haben wir rund 600 Euro.

    Keine laufenden Kredite.

    Die Gesamtfinanzierungssumme wird bei rund 200.000 Euro liegen, ggf. unter Berücksichtigung von KfW Fördermitteln.

    Erscheint eine solche, ja quasi Vollfinanzierung, realistisch?

    Für Eure Antworten: Vielen Dank!

  2. Avatar von noelmaxim
    noelmaxim ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    07.03.2010
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    13.237
    Danke
    1026

    Standard AW: Die übliche Frage: Finanzierung möglich?

    Hallo Fragender2110,

    ich kann in ihren Ausführungen lediglich 170.000 Euro Kosten für das Haus erkennen, sie führen aber einen Finanzierungsbedarf von 200.000 Euro an, können sie kurz erwähnen, woraus sich die 30.000 Euro Differenz ergeben?

  3. Avatar von Bankkaufmann
    Bankkaufmann ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    20.05.2013
    Ort
    71229 Leonberg-Höfingen, Hinter der Kelter 3
    Beiträge
    6.897
    Danke
    519

    Standard AW: Die übliche Frage: Finanzierung möglich?

    Vielleicht sind die EUR 30.000 noch für Aussenanlagen und weitere Kosten die in den EUR 135.000 noch nicht beschrieben sind.
    Bei EUR 200.000 Gestehungskosten - alles drum und dran - kostet eine Neubaufinanzierung knapp unter EUR 800 bei 10 Jahren Sollzinsbindung.
    Was positiv ist, natürlich 2 Autos und kein Autokredit. Was nicht so gut ist, ist zuwenig Eigenkapital.
    Hierbei jedoch dürfen sie die Doppelbelastung der Bauzeitzinsen nicht vergessen. Bedeutet in der Phase des Neubaues haben Sie ja mit der Mietzahlung auch noch eine Doppelbelastung. Mietzahlung und Bauzeitzinsen da der Neubau ja Schritt um Schritt bezahlt wird.

  4. Avatar von Fragender2110
    Fragender2110 ist offline
    Themen Starter

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    01.07.2014
    Beiträge
    4
    Danke
    0

    Standard AW: Die übliche Frage: Finanzierung möglich?

    Hallo,

    die 30.000 Euro habe ich für ein Carport/Garage, Außenanlagen und Posten, welche hier nicht aufgeführt wurden (Erdarbeiten, Anschlusskosten etc.) angegeben. Lieber ein wenig mehr kalkuliert als dann ein Böses erwachen mit Nachfinanzierungen etc. pp.

    Sollten sich diese bei einer detaillierten Planung als geringer herausstellen, wäre dies natürlich umso besser.

    Beide Auto (eines davon keine 2 Jahre alt) sind vollständig bezahlt, dürfte aber für eine Baufinanzierung nicht von Interesse sein.

    Das Eigenkapital würde in der Tat nur für die Nebenkosten beim Grundstückserwerb reichen.

    Die Doppelbelastung für Miete und Kredit ist machbar, da für diesen Zweck eine kleine stille Reserve vorhanden ist und sich unsere Miete noch in humanen Bereichen bewegt.

    Dennoch würden wir uns für ein Fertighaus in Massiv- oder Holzständerbauweise entscheiden, um entsprechend zügig zum Ziel zu kommen.

  5. Avatar von Bankkaufmann
    Bankkaufmann ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    20.05.2013
    Ort
    71229 Leonberg-Höfingen, Hinter der Kelter 3
    Beiträge
    6.897
    Danke
    519

    Standard AW: Die übliche Frage: Finanzierung möglich?

    Dann macht ein Fertighaus auch wirklich Sinn und kostet etwa EUR 800 an Rate

  6. Avatar von Herrmueller
    Herrmueller ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    15.04.2013
    Beiträge
    1.965
    Danke
    201

    Standard AW: Die übliche Frage: Finanzierung möglich?

    Hallo,

    Haus von Danwood für 120.000 EUR ?
    D.h. wahrscheinlich Schlüsselfertig ab Oberkante Bodenplatte, oder ?

    Daraus würde ich folgern, dass sämtliche Erdarbeiten, Bodengutachten usw. von Euch bezahlt werden müssen. Ist das auch einkalkuliert ?

    Von Euren Daten her würde ich eher zu einer Bestandsimmobilie tendieren.

  7. Avatar von Fragender2110
    Fragender2110 ist offline
    Themen Starter

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    01.07.2014
    Beiträge
    4
    Danke
    0

    Standard AW: Die übliche Frage: Finanzierung möglich?

    Zitat Zitat von Herrmueller
    Hallo,

    Haus von Danwood für 120.000 EUR ?
    D.h. wahrscheinlich Schlüsselfertig ab Oberkante Bodenplatte, oder ?

    Daraus würde ich folgern, dass sämtliche Erdarbeiten, Bodengutachten usw. von Euch bezahlt werden müssen. Ist das auch einkalkuliert ?

    Von Euren Daten her würde ich eher zu einer Bestandsimmobilie tendieren.
    Schon richtig, ja.

    Einkalkuliert im weitesten Sinne. Vielleicht sind wir da auch noch etwas zu grün in den jetzigen Anfängen.

    Die Bodenplatte käme auf 10.000 - 12.000 Euro, so dass man hier bei knapp 130.000 Euro wäre.

    Bei HvH und T&C wäre die Bodenplatte schon inklusive, zu einem geringeren Preis.

    Erdarbeiten und Bodengutachten sind nicht günstig, werden sich aber aufgrund eines relativ ebenen Grundstücks in einem Baugebiet einigermaßen in Grenzen halten.

    Aber hier warte ich auch erstmal ein konkretes Angebot einer Firma ab, wenngleich diese Kosten immer etwas zu gut geschätzt werden, wie man hier liest.

  8. Avatar von Herrmueller
    Herrmueller ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    15.04.2013
    Beiträge
    1.965
    Danke
    201

    Standard AW: Die übliche Frage: Finanzierung möglich?

    Zitat Zitat von Fragender2110
    Vielleicht sind wir da auch noch etwas zu grün in den jetzigen Anfängen.
    Korrekt...

    Nur mal so als Tipp, die Fertighausverkäufer neigen dazu die Extrakosten erst nach Vertragsabschluss aufzudröseln, Hauptsache der Kunde ist erst mal unter "Vertrag".

    Daher sollte man auf jeden Fall Fachverstand einkaufen, der solche Verträge gründlich prüft.

  9. Avatar von Bankkaufmann
    Bankkaufmann ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    20.05.2013
    Ort
    71229 Leonberg-Höfingen, Hinter der Kelter 3
    Beiträge
    6.897
    Danke
    519

    Standard AW: Die übliche Frage: Finanzierung möglich?

    Oder man kauft einen Neubau der 1 Jahr alt ist um eventuelle Kosten die anfänglich nicht bekannt sind zu vermeiden

  10. Avatar von Fragender2110
    Fragender2110 ist offline
    Themen Starter

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    01.07.2014
    Beiträge
    4
    Danke
    0

    Standard AW: Die übliche Frage: Finanzierung möglich?

    Zitat Zitat von Bankkaufmann
    Oder man kauft einen Neubau der 1 Jahr alt ist um eventuelle Kosten die anfänglich nicht bekannt sind zu vermeiden
    Wobei das natürlich einem 6er im Lotto gleicht, so eine Immobilie zu finden.
    Zumindest hier auf dem Land doch eher eine Seltenheit.
    Auch sonst sieht der Markt der Bestandsimmobilien recht rar aus.
    Zumeist liege ich mit den notwendigsten Renovierungen beim Preis eines kleinen Neubaus. Dann habe ich aber ein Haus, welches energetisch nicht Uptodate ist.

    @HerrMueller:
    Ein wenig grün sicher, ganz aber auch nicht.
    Man hat sich ja schon einmal mit Häuslebauern aus der Umgebung unterhalten oder Kostenaufstellungen diverser Hausbaublogs studiert. Wenn man mit "Standard" ohne großen Luxus leben, dann kann man schon hinkommen.
    Wobei Town & County und HvH schon günstiger als Danwood sind. Wobei man natürlich Äpfel nicht mit Birnen vergleichen kann.

  11. Avatar von Bankkaufmann
    Bankkaufmann ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    20.05.2013
    Ort
    71229 Leonberg-Höfingen, Hinter der Kelter 3
    Beiträge
    6.897
    Danke
    519

    Standard AW: Die übliche Frage: Finanzierung möglich?

    In welchem PLZ Gebiet suchen Sie denn eine Immobilie?

  12. Avatar von Kass Finanz
    Kass Finanz ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    08.04.2014
    Ort
    33098 Paderborn
    Beiträge
    558
    Danke
    73

    Standard AW: Die übliche Frage: Finanzierung möglich?

    Hallo,

    grundsätzlich dürfte eine Finanzierung über den gewünschten Betrag machbar sein. Die Baunebenkosten können bei einem Neubauprojekt ggfs. aus eingenen Mitteln bezahlt werden. Diese Finanzierung würde, wie bereits grob kalkuliert mtl. ca. € 800,-- kosten. Hinzu kommen pauschal € 2.-- bis € 3.-- pro Quadratmeter Nebenkosten der Immobilien. Auch das dürfte bezahlbar sein.

    Ein hochwertiges Fertighaus für € 165.000,-- ist wohl kaum als schlüsseldfertige Immobilie zu bekommen. Hier sind Eigenleistungen gefragt. Also Angebot einholen und vergleichen. Es gibt große Unterschiede hinsichtlich Preis und Qualität.

    Eine bestehende Immobilie zu kaufen, birgt auch Risiken, wie z.B. Renovierungsstau usw.. Auch hier genau hinschauen und eventuelle Modernisierungen einkalkulieren.

    Wichtig ist, dass Sie sich in deer neuen Immobilie auf Jahre wohlfühlen und das Haus allen Ansprüchen, auch in einigen Jahren, gerecht wird.

  13. Avatar von Herrmueller
    Herrmueller ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    15.04.2013
    Beiträge
    1.965
    Danke
    201

    Standard AW: Die übliche Frage: Finanzierung möglich?

    Zitat Zitat von Fragender2110
    @HerrMueller:
    Ein wenig grün sicher, ganz aber auch nicht.
    Man hat sich ja schon einmal mit Häuslebauern aus der Umgebung unterhalten oder Kostenaufstellungen diverser Hausbaublogs studiert. Wenn man mit "Standard" ohne großen Luxus leben, dann kann man schon hinkommen.
    Wobei Town & County und HvH schon günstiger als Danwood sind. Wobei man natürlich Äpfel nicht mit Birnen vergleichen kann.
    Das Problem sehe ich bei Euch darin, dass es mehr oder weniger auf eine 100% Finanzierung hinausläuft. Wenn dann irgendwas passiert und Ihr müsst nachfinanzieren, wird es teuer oder Ihr bekommt u.U. gar kein Geld mehr von der Bank.

    Rein von den Zahlen her kann das alles so klappen.

  14. Avatar von Bankkaufmann
    Bankkaufmann ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    20.05.2013
    Ort
    71229 Leonberg-Höfingen, Hinter der Kelter 3
    Beiträge
    6.897
    Danke
    519

    Standard AW: Die übliche Frage: Finanzierung möglich?

    Das ist richtig, die Bank prüft die Finanzierung des Gesamtkosten für den Neubau.
    Und wenn dieser schlüssig ist, wird die Finanzierung genehmigt.
    Jedoch ist es in der Realität oft so dass Eigenleistungen z.B. überschätzt werden und es eine Nachfinanzierung geben muss.
    Erst gestern ist eine Familie auf mich zugekommen wegen Neubau Nachfinanzierung.
    EUR 288.000 Neubaukosten und es fehlen nun noch EUR 26.000 für die Fertigstellung die nicht da sind und mit einem teueren Zins aufgenommen werden müssen.

Ähnliche Themen

  1. Frage an die Fachleute / Finanzierung

    Von Wangerlaender im Forum Sonstige Finanzierungen
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 23.07.2020, 10:58
  2. Übliche Dauer für eine Bankzusage

    Von tomchen im Forum Baufinanzierung
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 17.06.2019, 09:24
  3. Frage zu bestehender Finanzierung

    Von soluga im Forum Baufinanzierung
    Antworten: 43
    Letzter Beitrag: 14.09.2016, 18:47
  4. Frage Hauskauf möglich

    Von Herr_Schmitt im Forum Baufinanzierung
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 14.02.2015, 11:20
  5. Ist die Rückführung eines Dispokredits eine übliche Praxis?

    Von Pacifica im Forum Sonstige Finanzierungen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 20.05.2012, 14:04