Anlage noch sinnvoll ?

+ Antworten
11Antworten
  1. Avatar von ZIDZ87
    ZIDZ87 ist offline
    Themen Starter

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    05.09.2016
    Beiträge
    7
    Danke
    0

    Standard Anlage noch sinnvoll ?

    Hallo zusammen,

    ich wollte mal fragen wie ihr zu der kommenden Abschaffung der Abgeltungssteuer und der damit einhergehenden höheren Besteuerung von bis zu 45% steht ?

    Lohnt es sich überhaupt noch in einen zum Beispiel ETF zu investieren ?

    Viele Grüße,
    ZIDZ87

  2. Avatar von BenniG
    BenniG ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    04.11.2015
    Beiträge
    1.273
    Danke
    95

    Standard AW: Anlage noch sinnvoll ?

    Ich finde es gerecht!
    Warum soll der Ertrag von Geldbesitz anders besteuert werden, wie von Immobilienbesitz oder dem Einsatz seines Körpers oder Kopfes?

    Nur wenn du Ertrag hast musst du steuern zahlen. Deswegen auf den Ertrag zu verzichten rechnet sich also nicht.
    Wenn du kein ETF hast, kannst du auch keinen Ertrag haben, dann musst du aber auch keine Steuern zahlen.
    Wenn du nicht arbeitest, musst du keine Lohnsteuer bezahlen, hast aber auch kein Gehalt.

  3. Avatar von ZIDZ87
    ZIDZ87 ist offline
    Themen Starter

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    05.09.2016
    Beiträge
    7
    Danke
    0

    Standard AW: Anlage noch sinnvoll ?

    Zitat Zitat von BenniG
    Ich finde es gerecht!
    Warum soll der Ertrag von Geldbesitz anders besteuert werden, wie von Immobilienbesitz oder dem Einsatz seines Körpers oder Kopfes?

    Nur wenn du Ertrag hast musst du steuern zahlen. Deswegen auf den Ertrag zu verzichten rechnet sich also nicht.
    Wenn du kein ETF hast, kannst du auch keinen Ertrag haben, dann musst du aber auch keine Steuern zahlen.
    Wenn du nicht arbeitest, musst du keine Lohnsteuer bezahlen, hast aber auch kein Gehalt.
    Aber dann lohnt es sich doch gar nicht mehr überhaupt Geld anzulegen. Es wird so darauf gepocht die "Reichen zu erwischen", dass der kleine Mittelständler immer mehr gedrückt wird, das soll gerecht sein ?

    Wenn ich über 20 Jahre in einen ETF mit 5% Wertsteigerung 350€ im Monat investiere, dann bleibt mir ein Kursgewinn von 55.000€. Abzüglich schon geleisteter Steuer etwa 52.000€, dann noch 30% Abzug, sind wir bei 36.500€, minus Freibetrag = knapp 35.000€ und darauf soll ich dann 45% bei Verkauf an den Staat abdrücken ? Das sind fast 16.000€! Somit hätte ich in 20 Jahre Einlagen in Höhe von 84.000€ und eine Rendite von knapp 39.000€, bei 20 Jahren.

  4. Avatar von BenniG
    BenniG ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    04.11.2015
    Beiträge
    1.273
    Danke
    95

    Standard AW: Anlage noch sinnvoll ?

    Dich zwingt ja keiner zum sparen. Die Gebrauchs- und Investitionsgüterbranchen würde sich freuen, wenn du dein Geld investieren würdest. Da dran verdient der Staat natürlich auch. Egal, was du machst, du musst eben steuern zahlen. Sei doch froh, dass du steuern zahlen kannst, denn wenn du keine Steuern zahlen könntest, hättest du kein Einkommen und würdest dir nichts kaufen.
    Weiterhin haben die wirklich reichen ja auch nicht selbst gespart, sondern die Generationen vor Ihnen. Da könnte man nun mit der Erbschaftssteuer kommen, doch dann werden Stiftungen gegründet und der Mittelständler, der seinen Betrieb an die Kinder weiter gibt ist auch wieder der gelackmeierte.

  5. Avatar von Cici
    Cici ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    01.11.2013
    Beiträge
    671
    Danke
    55

    Standard AW: Anlage noch sinnvoll ?

    Zitat Zitat von BenniG
    Ich finde es gerecht!
    Warum soll der Ertrag von Geldbesitz anders besteuert werden, wie von Immobilienbesitz oder dem Einsatz seines Körpers oder Kopfes?
    Bspw. weil Dividendenausschüttungen in den Unternehmen bereits versteuert werden. Das trifft dann ausgerechnet die Aktienbesitzer, die nicht kurzfristig damit spekulieren, sondern die Werte "ewig" im Depot halten um z.B. für die Rente vorzusorgen. Auch wenn es zunächst nach einer gerechteren Regelung aussieht, wäre diese doch in Teilen ungerechter als jetzt.

    Zitat Zitat von ZIDZ87
    Wenn ich über 20 Jahre in einen ETF mit 5% Wertsteigerung 350€ im Monat investiere, dann bleibt mir ein Kursgewinn von 55.000€. Abzüglich schon geleisteter Steuer etwa 52.000€, dann noch 30% Abzug, sind wir bei 36.500€, minus Freibetrag = knapp 35.000€ und darauf soll ich dann 45% bei Verkauf an den Staat abdrücken ? Das sind fast 16.000€! Somit hätte ich in 20 Jahre Einlagen in Höhe von 84.000€ und eine Rendite von knapp 39.000€, bei 20 Jahren.
    Wo kommen die 30% extra her?

  6. Avatar von ZIDZ87
    ZIDZ87 ist offline
    Themen Starter

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    05.09.2016
    Beiträge
    7
    Danke
    0

    Standard AW: Anlage noch sinnvoll ?

    Zitat Zitat von BenniG
    Dich zwingt ja keiner zum sparen. Die Gebrauchs- und Investitionsgüterbranchen würde sich freuen, wenn du dein Geld investieren würdest. Da dran verdient der Staat natürlich auch. Egal, was du machst, du musst eben steuern zahlen. Sei doch froh, dass du steuern zahlen kannst, denn wenn du keine Steuern zahlen könntest, hättest du kein Einkommen und würdest dir nichts kaufen.
    Weiterhin haben die wirklich reichen ja auch nicht selbst gespart, sondern die Generationen vor Ihnen. Da könnte man nun mit der Erbschaftssteuer kommen, doch dann werden Stiftungen gegründet und der Mittelständler, der seinen Betrieb an die Kinder weiter gibt ist auch wieder der gelackmeierte.
    Die Inflation nimmt uns jedes Jahr x Prozent, die Besteuerung wird immer höher, Entlastungen fallen weg, neue Belastungen kommen auf uns zu (die natürlich von den Steuerzahlern getragen werden) und dann soll ich froh sein, dass, wenn ich etwas für meinen Lebensabend in 30-35 Jahren sparen will, mir davon mal fast die Hälfte weggenommen wird ? Von meinem Geld, welches ich für mich erwirtschaftet und für das ich gearbeitet habe ? Ach warte, das ist schon okay...ich habe ja noch meine Rente...NICHT! Das Rentenniveau sinkt immer weiter und in 2050 hat man nur noch 30% vom Netto...und du redest von fair...tzz...

  7. Avatar von ZIDZ87
    ZIDZ87 ist offline
    Themen Starter

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    05.09.2016
    Beiträge
    7
    Danke
    0

    Standard AW: Anlage noch sinnvoll ?

    Zitat Zitat von Cici
    Bspw. weil Dividendenausschüttungen in den Unternehmen bereits versteuert werden. Das trifft dann ausgerechnet die Aktienbesitzer, die nicht kurzfristig damit spekulieren, sondern die Werte "ewig" im Depot halten um z.B. für die Rente vorzusorgen. Auch wenn es zunächst nach einer gerechteren Regelung aussieht, wäre diese doch in Teilen ungerechter als jetzt.


    Wo kommen die 30% extra her?
    Sorry, mein Fehler, hatte mit der Entlastung von 30% Besteuerung bei Aktienfonds gerechnet...

  8. Avatar von Matthew Pryor
    Matthew Pryor ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    10.12.2012
    Beiträge
    1.475
    Danke
    372

    Standard AW: Anlage noch sinnvoll ?

    Wenn du das nächste Mal einen Jammer- und Nörgelthread aufmachst, benenne ihn bitte auch gleich so. Dann kann man sich das Lesen von vornherein sparen. Danke.

  9. Avatar von ZIDZ87
    ZIDZ87 ist offline
    Themen Starter

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    05.09.2016
    Beiträge
    7
    Danke
    0

    Standard AW: Anlage noch sinnvoll ?

    Zitat Zitat von Matthew Pryor
    Wenn du das nächste Mal einen Jammer- und Nörgelthread aufmachst, benenne ihn bitte auch gleich so. Dann kann man sich das Lesen von vornherein sparen. Danke.
    Die Frage war ob die Meinung hier so ist, dass sich ein ETF noch lohnt, bei der erhöhten Versteuerung !?

    Meine Reaktion war nur eine Antwort aufgrund des Posts, welchen ich zitiert habe.

  10. Avatar von HerrHubert
    HerrHubert ist offline

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    07.09.2016
    Beiträge
    17
    Danke
    6

    Standard AW: Anlage noch sinnvoll ?

    Ich denke es lohnt sich in jedem Fall weniger, weil ja auch weniger übrig bleibt. Nachdem Verluste aus Wertpapieren nicht mehr mit dem "normalen" Einkommen verrechnet werden dürfen, finde ich die Neuregelung schlecht. Es wird viel dafür getan, dass man sein Geld lieber ausgibt und nicht spart.

    Auf der anderen Seite soll man privat vorsorgen. Erkennt wer den Fehler?

    Grüße

    M.H.

  11. Avatar von BenniG
    BenniG ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    04.11.2015
    Beiträge
    1.273
    Danke
    95

    Standard AW: Anlage noch sinnvoll ?

    Zitat Zitat von ZIDZ87
    Die Frage war ob die Meinung hier so ist, dass sich ein ETF noch lohnt, bei der erhöhten Versteuerung !?

    Meine Reaktion war nur eine Antwort aufgrund des Posts, welchen ich zitiert habe.
    Die erste Frage war, wie wir zur Abschaffung der Abgeltungssteuer stehen. Ich bleibe nach wie vor bei der Meinung, dass wenn du 45% Steuern zahlen musst, sicherlich genug zum Leben hast.

  12. Avatar von tneub
    tneub ist gerade online

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    05.08.2016
    Beiträge
    2.016
    Danke
    220

    Standard AW: Anlage noch sinnvoll ?

    Im Rahmen der Einführung der Abgeltungsteuer wurde die Steuerfreiheit für Aktien mit einer Haltedauer über 1 Jahr abgeschafft.
    Inwieweit eine Rückkehr zur Versteuerung mit dem persönlichen Steuersatz dann wieder eine Steuerfreiheit bei Haltedauern über einen bestimmten Zeitraum bedeutet, bleibt abzuwarten.
    Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass lange Haltefristen für die Altersvorsorge dort schon wieder bevorteilt werden, man möchte ja das der Bürger selbst fürs Alter vorsorgt.
    Bei Immobilien gibt es diese Steuerfreiheit bei Haltefristen >10 Jahren ebenfalls noch.

    Außerdem ist eine Versteuerung mit persönlichem Steuersatz nicht automatisch gleichzusetzen mit 45% Steuersatz. Der Grenzsteuersatz liegt aktuell beim Grundtarif irgendwo bei knapp über 50T€ und beim Splittingtarif bei über 100T€. Da kommt es natürlich auf die weiteren Einkünfte an. Der verheiratete Durschnittsbürger dürfte da aber noch einigen Spielraum bis zum Grenzsteuersatz von 45% haben geschweige denn bis zum Durchschnittsteuersatz von 45%.

    Sollte es entgegen meiner Erwartung tatsächlich so kommen wie von ZIDZ87 angenommen, so besteht ja immer noch die Möglichkeit den Verkauf über mehrere Jahre zu ziehen und somit jedes Jahr den Freibetrag auszuschöpfen und einen günstigen Grenzsteuersatz zu nutzen.

    Meines Erachtens alles Spekulation.

Ähnliche Themen

  1. Ist die Sparkasse noch sinnvoll?

    Von RolandE im Forum Banken & Sparkassen
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 07.05.2018, 08:18
  2. Immobilienkauf noch als Anlage möglich?

    Von Agio im Forum Immobiliengeschäfte
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 05.09.2017, 17:02
  3. Rechtsschutzversicherung noch sinnvoll?

    Von Tom1963 im Forum Sonstige Versicherungen
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 07.08.2012, 19:09
  4. Geld sinnvoll anlegen - Tagesgeldkonto + kurzfristige Anlage

    Von anton86 im Forum Geldanlagen: Fest-, Tagesgeld & Investmentfonds
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 14.08.2011, 12:51
  5. Bausparvertrag noch sinnvoll?

    Von T. Müller im Forum Baufinanzierung
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 25.06.2009, 12:09