Ist dies ein gewagtes Vorhaben?

+ Antworten
14Antworten
  1. Avatar von Simon-L
    Simon-L ist offline
    Themen Starter

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    10.07.2019
    Beiträge
    10
    Danke
    0

    Standard Ist dies ein gewagtes Vorhaben?

    Hallo,
    kurz zu mir, ich heiße Simon, bin 29 Jahre alt und würde mir gerne eine Eigentumswohnung kaufen.
    Habe einen Festvertrag bei einem Automobilkonzern. Gehalt beläuft sich auf ca. 2700€ Netto zzgl. Schichtzulagen.
    Grundgehalt sollte in den nächsten 3 Jahren auf ca. 3000€ netto zzgl. Zulagen steigen. Bei mittlerweile, dank des T-Zugs, ca. 14 Jahresgehältern.

    Ich habe ein angespartes EK von 75.000€.
    Interesse hätte ich an einer Neubauwohnung für 278.000€ + 16.500€ Garage, es fällt keine Maklerprovision an. Vielleicht könnte man sich auf 290.000€ einigen.
    Somit rechne ich mit einer Summe von ca. 310.000€ abzüglich EK, welches in 6 Wochen auch 80.000€ betragen könnte.

    Es handelt sich dabei um eine drei Zimmer Wohnung mit 83m².
    Region Rastatt, Karlsruhe, Baden-Baden. Genau genommen 76470.

    Nun habe ich mich ein wenig schlau gemacht und finde das Prinzip der Volltilgung ganz nett.
    Habe ein sicheres Einkommen welches nicht weniger wird, aktuell ist die Zinslage recht günstig.
    Daraus folgt für mich, dass ich mittels einer Anschlussfinanzierung keine riesigen Einsparungsmöglichkeiten haben sollte, dafür aber eine Sicherheit.
    Ohnehin wird die Rate durch die Inflation immer weniger Gegenwert aufweisen.^^

    Angepeilt hätte ich eine monatliche Rate von 750€ + Hausgeld in Höhe von ca. 200€. Schön wäre es, wenn die Wohnung mit diesen Daten, innerhalb von 25 Jahren, abgezahlt werden könnte.
    Ich habe aber ehrlicherweise so gar keine Vorstellung ob das, was ich mir hier ausgemalt habe noch rational vertretbar wäre, oder ob es ein waghalsiges Unterfangen darstellt.

    Eigentlich finde ich, dass es zu viel Geld für eine "Wohnung" ist, aber ich befürchte, dass es in meiner Gegend, in den nächsten 10 Jahren, nicht wirklich preiswerter wird. :-(
    Bei mir steht jetzt ein Kurzurlaub an, danach möchte ich mich mit einem Finanzberater zusammen setzten, wollte mir aber im Forum bereits ein paar Tendenzen im Forum abholen.
    Deshalb würde ich über einen kleinen sehr freuen.


    Viele Grüße

  2. Avatar von tneub
    tneub ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    05.08.2016
    Beiträge
    1.846
    Danke
    213

    Standard AW: Ist dies ein gewagtes Vorhaben?

    Wenn man nur mal den Taschenrechner kurz zückt, die 80T€ EK von den 310T€ abzieht, das ganze durch 25 Jahre und 12 Monate dividiert, stellt man fest, dass selbst mit 0% Zins die Wunschrate nicht zu erreichen ist. Du wirst also noch etwas auf den Negativzins warten müssen.


    Jetzt mal im Ernst
    Sofern du Single bist ist das generell sicher machbar, aber mit der Rate und ohne Soti sicher nicht in 25 Jahren.

  3. Avatar von Simon-L
    Simon-L ist offline
    Themen Starter

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    10.07.2019
    Beiträge
    10
    Danke
    0

    Standard AW: Ist dies ein gewagtes Vorhaben?

    Ups, als zusätzliche Info hätte ich noch schreiben sollen, dass ich min. 2000€ im Jahr sondertilgen würde. Aktuell zb. komme ich monatlich nicht unter 3500 raus. Da fällt es leicht noch etwas zurück zu legen. Aber darauf möchte ich die Finanzierung nicht ausrichten. Plus die ganzen Sonderzahlungen, Gewinnbeteiligungen usw.

  4. Avatar von BenniG
    BenniG ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    04.11.2015
    Beiträge
    1.204
    Danke
    92

    Standard AW: Ist dies ein gewagtes Vorhaben?

    Hallo Simon,
    zunächst einmal herzlich willkommen hier im Forum. Volltilger und Sondertilgungen beißen sich in der Regel.

    Für ein Volltilgerdarlehen über 230.000 € in 25 Jahren abzubezahlen musst du monatlich schon eine Rate von 950 bis 1.000 € bezahlen.
    Deine aktuelle Situation ist auf jeden Fall dafür schonmal sehr gut, sowohl dein Einkommen, als auch dein Eigenkapital sind für einen 29-jährigen überdurchschnittlich.

    Als 29-jähriger würde ich mich aber fragen, ob ich mir wirklich eine Wohnung für über 300.000 € ans Bein binden will. Mit dem Kauf bist du rund 30.000 € los.
    Wie sieht denn die Familienplanung aus?
    Klar im Moment passt die Wohnung wunderbar, aber wenn z.B. in den nächsten 5 Jahren 2 Kinder anstehen würden, dann wären die 83m² doch vielleicht etwas eng.
    Wie viel Kalt-/Warmmiete zahlst du denn im Moment?
    Wie viel Miete könntest du für diese Wohnung bekommen?

    Wenn du mehr über dich und das Potential der Wohnung erzählst, können wir besser einschätzen, wie gewagt, sinnvoll oder schwachsinnig dein Vorhaben ist.

    Viele Grüße

  5. Avatar von Simon-L
    Simon-L ist offline
    Themen Starter

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    10.07.2019
    Beiträge
    10
    Danke
    0

    Standard AW: Ist dies ein gewagtes Vorhaben?

    Erst einmal vielen Dank für die Rückmeldung.
    Ich versuche mal meine aktuelle Situation zu beschreiben.
    Aktuell wohne ich in der Einliegerwohnung meiner Eltern für 400€, ist natürlich ein "Freundschaftspreis", habe dadurch aber auch eine Pendelstrecke von knappen 50km einfach.

    Ehrlicherweise steht noch keine Familienplanung an und wenn dann maximal ein Kind, mehr wollte ich nie haben.
    Aber mit dem Hintergrund, dass man nie weiß was passiert wollte ich die Rate so wählen, dass ich sie mit möglichen Mieteinnahmen decken kann.

    Die Miete für einigermaßen vergleichbare Wohnungen beträgt ca. 850€ kalt, zumindest nach meiner Recherche. Dies finde ich aber recht schwer einzuschätzen.
    Um genau zu sein, befindet sich die Wohnung in einem Neubaugebiet von Ötigheim.
    Drum herum sind nur EFH´s - bzw. sie wird dort gebaut werden - ca. 5km von Rastatt und 15km von Karlsruhe entfernt.
    In Ka sind die Preise nochmals in einer ganz anderen Liga, da bekommt man für das Geld max. 60m² und 2 Zimmer. In Ra sind sie auf einem ähnlichem Niveau oder ein wenig teurerer.

    Und mein Gedankengang war, dass die Wohnung auch mit einem Kind, welches irgendwann kommen könnte, ausreichen sollte. Vor allem ist es ein Ort wo alles ist, Schulen, S-Bahn Anbindung nach KA alle Einkaufsmöglichkeiten.
    Bei mehr Kindern und einem möglichen Haus würde die Wohnung vermietet werden.
    Hierbei müsste die Frau aber auch Arbeiten, ansonsten ist dies in der Gegend wohl nicht stemmbar. Außer etwas extrem renovierungsbedürftiges, bzw. irgendwo in der hintersten Ecke.^^
    Meine Sorge ist, dass die Gegend noch teuer wird wenn ich noch weiter warte und sich somit, dass bis dahin, zusätzlich, angesparte EK negiert.

    Ich hoffe, dass dies ein wenig als Einblick reicht, ansonsten kann ich weitere Fragen jederzeit beantworten.

    Viele Grüße

  6. Avatar von noelmaxim
    noelmaxim ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    07.03.2010
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    12.323
    Danke
    965

    Standard AW: Ist dies ein gewagtes Vorhaben?

    Hallo Simon-L,

    bei einem Kaufpreis von 278.000 Euro ergeben die Erwerbsnebenkosten rund 18.000 Euro, rechne ich nun die Garage hinzu, ergeben sich Gesamtkosten von rund 313.000 Euro. Berücksichtige ich nun 75.000 Euro Eigenkapital, ergibt sich ein Finanzierungsbedarf von rund 237.000 Euro.

    Grundsätzlich kann ich dich bei diesen Vorgabewerten nur ermutigen, solch ein Vorhaben zu realisieren.

  7. Avatar von Simon-L
    Simon-L ist offline
    Themen Starter

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    10.07.2019
    Beiträge
    10
    Danke
    0

    Standard AW: Ist dies ein gewagtes Vorhaben?

    Aktuell tendiere ich schon dazu es zu wagen.

    Vor allem, wird die Wohnung erst Ende 2020 fertig. Meine Tilgungsrate wäre zwar ab "sofort" fällig, aber meine Eltern würden mir ab diesem Zeitpunkt die Miete erlassen, somit könnte ich weiterhin, monatlich, bis zum Einzug, knappe 1000€ (Wenn nicht ein wenig mehr da ich ansonsten, bis auf die Fahrtkosten, kaum Fixkosten habe.) im Monat sparen und diese dann für eine Sondertilgung aufwenden. Hätte weiterhin gute 1500€ für mich über.
    Rein grundsätzlich wäre es für mich auch kein Problem die Wohnung über 30 Jahre zu finanzieren. Im Rahmen eines Volltilgungsdarlehns. Damit müsste es auf alle Fälle klappen, dass eine etwaige Miete die Raten trägt, oder was würdet Ihr raten?

    Habe mir grob, anhand meiner Daten, etwas durch rechnen lassen:


    Annuitätendarlehen
    Soll/Effektiv* 1,05% / 1,08%
    Darlehensbetrag 180.000€
    MonatlicheRate 607,50 €


    Tilgungssatz 3,00%
    Zinsbindung 15 Jahre
    Restschuld am Ende der Zinsbindung 92.314,21€
    Kalk. Laufzeit (ca.) 29 Jahre
    Bereitstellungs-Zins 2 Monate kostenlos, ab dem 3. Monat 3 % jährlich


    KfW-Darlehen
    Soll/Effektiv* 0,85% / 0,88%
    Darlehensbetrag 50.000€
    Zinsbindung 10 Jahre
    MonatlicheRate 191,98 € / 35,42 €***



    in der Tilgungsphase Tilgungssatz 3,758%
    Tilgungsfreie Anlaufjahre 1 Jahre
    Bereitstellungs-Zins 4 Monate kostenlos, ab dem 5. Monat 1,800 % jährlich
    Restschuld am Ende der Zinsbindung 32.434,00€
    Gesamtlaufzeit 25 Jahre

    = Mischzins**: 1,01% / 1,04% Ihre monatliche Zahlung: 799,48€



    Wobei ich mir da die kurze Zinsbindung etwas sorgen bereiten würde. Und ob das tatsächlich so abgenickt werden würde...


    Viele Grüße

  8. Avatar von OneOfMany
    OneOfMany ist offline

    Title
    Benutzer
    seit
    25.04.2019
    Beiträge
    83
    Danke
    5

    Standard AW: Ist dies ein gewagtes Vorhaben?

    Hi,

    was mir zu denken gegeben hat ist, ist das eine Wohnfläche von 83 qm m. M. nach für eine Person eher unnötig groß ist. Für eine Familie mit Kindern aber m. M. nach eher zu klein ist.

    Man weiß jetzt halt nicht was die Zukunft bringt.

    Wenn du unbedingt Eigentum erwerben möchtest, könntest ja vielleicht mal über eine kleinere Wohnung als Alternative nachdenken. Dadurch könntest du günstiger kaufen, hättest aufgrund des höheren Eigenkapitalanteils höchstwahrscheinlich einen niedrigeren Zinssatz und könntest die Wohnung schneller abbezahlen.

    Wenn du dann mit deiner Partnerin gerne Kinder haben möchtest, könntest du die Wohnung verkaufen und den Erlös als Eigenkapital für den Erwerb eine Immobilie verwenden, die dann deinen Anforderungen entspricht.

  9. Avatar von noelmaxim
    noelmaxim ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    07.03.2010
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    12.323
    Danke
    965

    Standard AW: Ist dies ein gewagtes Vorhaben?

    Ich denke das hat alles seinen Sinn und die Überlegungen werden explizit angestellt, da diese Wohnungen gebaut werden und auf dem Markt sind.

    Käme nicht auf die Idee, ihm wegen der Grösse der Wohnung das Vorhaben in Frage zu stellen.

  10. Avatar von BenniG
    BenniG ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    04.11.2015
    Beiträge
    1.204
    Danke
    92

    Standard AW: Ist dies ein gewagtes Vorhaben?

    Zitat Zitat von OneOfMany

    was mir zu denken gegeben hat ist, ist das eine Wohnfläche von 83 qm m. M. nach für eine Person eher unnötig groß ist. Für eine Familie mit Kindern aber m. M. nach eher zu klein ist.
    Den ersten Teil habe ich ja auch schon so angedeutet. 83qm sind eher etwas für ein älteres Ehepaar.
    Wahrscheinlich hat die Wohnanlage auch noch einen Aufzug, der die Kosten unnötig in die Höhe treibt (reine Spekulation). ;-)

    Zitat Zitat von noelmaxim
    Ich denke das hat alles seinen Sinn und die Überlegungen werden explizit angestellt, da diese Wohnungen gebaut werden und auf dem Markt sind.

    Käme nicht auf die Idee, ihm wegen der Grösse der Wohnung das Vorhaben in Frage zu stellen.
    Aber genau zu diese Problematik scheint den TE auch zu beschäftigen.

    PS: Nur weil gerade der Ford Kuga ausläuft und günstig zu haben ist, kauft/least sich nicht jeder einen Ford Kuga.
    Zitat Zitat von Simon-L
    Eigentlich finde ich, dass es zu viel Geld für eine "Wohnung" ist, aber ich befürchte, dass es in meiner Gegend, in den nächsten 10 Jahren, nicht wirklich preiswerter wird. :-(

    Zitat Zitat von OneOfMany
    Wenn du dann mit deiner Partnerin gerne Kinder haben möchtest, könntest du die Wohnung verkaufen und den Erlös als Eigenkapital für den Erwerb eine Immobilie verwenden, die dann deinen Anforderungen entspricht.
    Das halte ich nicht so sinnvoll, die Erwerbsnebenkosten von 20.000 € sind dann futsch. Zusätzlich fällt eine Vorfälliugkeitsentschädigung an.
    Ob man eine 4 Jahre alte Wohnung über den Einkaufspreis verkaufen kann, sei auch dahingestellt.

  11. Avatar von Martin79HN
    Martin79HN ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    05.08.2014
    Beiträge
    543
    Danke
    37

    Standard AW: Ist dies ein gewagtes Vorhaben?

    Hi,

    ich sehe das wie folgt.
    Eine Wohnung mit 83 qm bietet Planungssicherheit mind. für die nächsten 5 Jahre.
    Erste Kind in 2-3 Jahren und dann noch klein.
    Erst mit einem Alter von 3-4 Jahren wird dann mehr Platz benötigt,
    wenn dann auch das zweite Kind unterwegs bzw. geboren.

    Ein Verkauf nach 5 Jahren ist nicht sinnvoll!
    Aber eine Vermietung kann eine Option sein zumal
    wegen Kinder 1 Einkommen geringer wird.

    Deshalb würde ich die Rate auch nicht zu hoch ansetzen
    sondern über Sondertilgungen arbeiten.

    Dann 5 Jahre vermieten und selber zur Miete wohnen!
    Und in 10 Jahren sich dann z.B. eine größere Wohnung kaufen
    oder Haus und Wohnung weiter vermieten oder verkaufen.

    Gruß


    Martin

  12. Avatar von Martin79HN
    Martin79HN ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    05.08.2014
    Beiträge
    543
    Danke
    37

    Standard AW: Ist dies ein gewagtes Vorhaben?

    Nachtrag:

    Ich habe das Objekt gefunden und meine persönliche Meinung
    Wohnanlage 1 Eingang 2 Häuser die miteinander verbunden sind 14 Wohnung
    davon die EG Wohnung (83 qm) da kann Dir jeder auf die Terasse schauen und wenig Privatsphäre.

    EG zwar besser mit Kindern aber ist meiner Einschätzung nach
    zu überteuert. (aber wird bezahlt)

  13. Avatar von tomy778
    tomy778 ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    12.09.2018
    Beiträge
    210
    Danke
    31

    Standard AW: Ist dies ein gewagtes Vorhaben?

    @Benny schon mal Neubau gehabt? Ah en du hast ne alte Hütte und zahlst dich dumm und dämlich am Hausgeld

    Da ich viele Neubauten habe kann ich dir sagen sind die Nebenkosten nicht so hoch. Ja man hat einen Aufzug, aber die Häußer sind gut gedämmt, die Gemeinschaft fängt an zu sparen und Rücklagen zu bilden usw... Sie sind meistens günstiger als bauten aus den 60-90er Jahre in den Nebenkosten, weil die Energieffizienz da ist.

    Ich an deiner Stelle würde so wenig EK wie möglich einsetzten, sprich Nebenkoten und je nach Zins maximal 10% vom Kaufpreis.
    Wer weiß, wann du Kinder bekommst? Das kann in 10 Jahren sein und dann ärgerst du dich...

    Vorteil mit weniger EK sind später bei der Vermietung Zinsen die du Gegenrechnen kannst und den Rest an EK kannst du in was neues investieren. Die Wohnung selbst würde ich nicht verkaufen sondern vermieten, wenn man Lust drauf hat...
    Vom einkommen und allem passt das gut und du kannst dir notfalls 5-10% Sondertilgung rein schreiben lassen in den Vertrag und arbeitest damit. 3% Tilgung find ich einen guten Ansatz.
    Jedoch find ich das Angebot nicht gut, aufgrund der kuirzen Dauer an Bereitstellungsfreier Zeit.

    Entscheiden musst du. Du kennst die Gegend, der Rest hier im Thread inklsuive mir sicher nicht. Du kennst deine Präferenzen, was Größe, Standard angeht usw... Der Rest inklsuive mir nicht. Hier wird jeder eine andere Meinung zu haben, wieviel qm du brauchst, welches Auto, welchen Urlaub usw.... Lass dir das hier nicht madig reden. Das Problem ist hier, dass die Leute entweder keine Immobilie haben oder was altes kleines und meinen alles andere wäre zu groß oder zu teuer nur weil es bei Ihnen nicht passt...

  14. Avatar von noelmaxim
    noelmaxim ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    07.03.2010
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    12.323
    Danke
    965

    Standard AW: Ist dies ein gewagtes Vorhaben?

    @tomy778

    Dem ist im Bezug darauf, wo und wie wir individuell helfen können, nicht viel hinzu zu fügen!

  15. Avatar von BenniG
    BenniG ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    04.11.2015
    Beiträge
    1.204
    Danke
    92

    Standard AW: Ist dies ein gewagtes Vorhaben?

    Zitat Zitat von Martin79HN
    Nachtrag:

    Ich habe das Objekt gefunden und meine persönliche Meinung
    Wohnanlage 1 Eingang 2 Häuser die miteinander verbunden sind 14 Wohnung
    davon die EG Wohnung (83 qm) da kann Dir jeder auf die Terasse schauen und wenig Privatsphäre.

    EG zwar besser mit Kindern aber ist meiner Einschätzung nach
    zu überteuert. (aber wird bezahlt)
    "Alle Wohnungen sind vom Haupteingang über einen Aufzug barrierefrei erreichbar."

    Auf dem Bild sieht es nicht aus, als ob man vom dritten Stock des einen Hauses in den dritten Stock des anderen Hauses kommt.
    Also bezahlst du 1/7 des Aufzuges (Wartung, Tüv, Strom, Reparaturen) auch wenn du ihn nur benutzt um in die Tiefgarage zu kommen (und ob du für die eine Etage wirklich auf den Aufzug warten willst?).

    Wenn du in die Wohnung kommst, stehst du gleich im Wohnzimmer, deine Gäste müssen immer in dein Bad auf die Toilette.
    Zudem hat es keine Badewanne, die für die Eltern Kind Beziehung sicherlich förderlich wäre.

    Klar, im Endeffekt musst du wissen, was du willst. Leisten kannst du sie dir im Moment auf jeden Fall.

    Im Endeffekt musst du wissen,

Ähnliche Themen

  1. Realistisches Vorhaben oder Träumerei?

    Von Candmed im Forum Baufinanzierung
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 28.09.2020, 14:31
  2. Vorhaben realisierbar?

    Von Lina73 im Forum Baufinanzierung
    Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 15.02.2019, 22:53
  3. Wie seht ihr unser Vorhaben?

    Von Bald_im_Haus im Forum Baufinanzierung
    Antworten: 45
    Letzter Beitrag: 14.02.2019, 15:35
  4. Macht dies Sinn: Kredit erst mit 77 Jahren abbezahlt?

    Von Garfield123 im Forum Baufinanzierung
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 31.01.2018, 12:42
  5. Ist das Vorhaben realisierbar

    Von Cosmos im Forum Baufinanzierung
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 11.04.2016, 19:35