Kaufpreisaufteilung Eigentumswohnung

8Antworten
  1. Avatar von Rubberduck
    Rubberduck ist offline
    Themen Starter

    Title
    Benutzer
    seit
    23.09.2018
    Beiträge
    48
    Danke
    3

    Standard Kaufpreisaufteilung Eigentumswohnung

    Ich kaufe demnächst eine ETW und werde vermieten. Für die Steuer ist die Aufteilung zwischen Grund/Boden und Gebäude relevant.
    Nach aktuellem Urteil ""muss"" das Finanzamt die Aufteilung im Kaufvertrag akzeptieren.
    Ein Steuerberater (leider nicht meiner), meinte der Notar sollte das beachten und eine Aufteilung in den Kaufvertrag aufnehmen.

    Hat damit jemand Erfahrung? Ich habe den Notar angeschrieben. Mal sehen was kommt. Für den Verkäufer und dessen Makler sollte das doch egal sein??

  2. Avatar von tneub
    tneub ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    05.08.2016
    Beiträge
    1.624
    Danke
    191

    Standard AW: Kaufpreisaufteilung Eigentumswohnung

    Wenn es nicht völlig abwegig ist, dann akzeptiert das Finanzamt aus meiner Erfahrung die Aufteilung.
    Allerdings sind die Finanzbeamten natürlich auch nicht blöd. Wenn der Bodenrichtwert für das Grundstück mit 150€/m² angegeben ist, rundrum die Grundstücke für 200€/m² verkauft werden und das Grundstück plötzlich nur für 70€/m² verkauft wird, dann wird auch mal ein Finanzbeamter hellhörig.
    Ein Urteil ist eine Einzelfallentscheidung und nicht unbedingt bindend. Ggf. bleibt dir dann nur der Klageweg.


    Ansonsten dürfte es für den Verkäufer egal sein, sofern er kein Unternehmen ist, welches eine 6B Rücklage bilden kann.

  3. Avatar von utopus
    utopus ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    20.01.2018
    Beiträge
    1.417
    Danke
    118

    Standard AW: Kaufpreisaufteilung Eigentumswohnung

    Wenn ich "muss" lese, kann ich nur in Extremen denken ... möglicherweise schreibe ich also in den Kaufvertrag, dass das Grundstücksanteil anstatt 20.000€ dann -100.000€ wert ist, da hier noch Altlasten vorliegen, die beseitigt werden müssen (Papier/geduldig) - dafür ist dann die 1 Zimmerwohnung nicht 20.000€ wert, sondern 140.000€?
    (Effektiv müssten also 140t€ -100t€ = 40.000€ Differenz vom Käufer gezahlt werden.)

  4. Avatar von Rubberduck
    Rubberduck ist offline
    Themen Starter

    Title
    Benutzer
    seit
    23.09.2018
    Beiträge
    48
    Danke
    3

    Standard AW: Kaufpreisaufteilung Eigentumswohnung

    Es geht um die Abschreibung bei der Vermietung...
    Mit dem Kauf hat das nix zu tun...

  5. Avatar von Rubberduck
    Rubberduck ist offline
    Themen Starter

    Title
    Benutzer
    seit
    23.09.2018
    Beiträge
    48
    Danke
    3

    Standard AW: Kaufpreisaufteilung Eigentumswohnung

    Zitat Zitat von tneub
    Wenn es nicht völlig abwegig ist, dann akzeptiert das Finanzamt aus meiner Erfahrung die Aufteilung.
    Allerdings sind die Finanzbeamten natürlich auch nicht blöd. Wenn der Bodenrichtwert für das Grundstück mit 150€/m² angegeben ist, rundrum die Grundstücke für 200€/m² verkauft werden und das Grundstück plötzlich nur für 70€/m² verkauft wird, dann wird auch mal ein Finanzbeamter hellhörig.
    Ein Urteil ist eine Einzelfallentscheidung und nicht unbedingt bindend. Ggf. bleibt dir dann nur der Klageweg.


    Ansonsten dürfte es für den Verkäufer egal sein, sofern er kein Unternehmen ist, welches eine 6B Rücklage bilden kann.
    will der Notar was vorgerechnet kriegen?
    ist doch kein Wunschkonzert??

  6. Avatar von Rubberduck
    Rubberduck ist offline
    Themen Starter

    Title
    Benutzer
    seit
    23.09.2018
    Beiträge
    48
    Danke
    3

    Standard AW: Kaufpreisaufteilung Eigentumswohnung

    Liest hier noch einer mit? Es soll nix kreativ gestaltet werden. Das überlasse ich anderen.

    Der Notar nimmt das wohl mit auf. Bittet aber um konkrete Zahlen. Iudex non calculat...

    Ich habe jetzt die legendäre Rechenhilfe bemüht und komme auf 75 (Gebäude): 25 (Grund/Boden).
    Bodenrichtwert sind sportliche 430 Euro/m2...

    Diese Aufteilung ist für mich okay. Was mache ich damit?
    Ich habe das jetzt der Maklerin geschickt, ob der Verkäufer damit einverstanden ist. Mal sehen was kommt.
    Wenn nix kommt, geht das so an den Notar.

  7. Avatar von BenniG
    BenniG ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    04.11.2015
    Beiträge
    1.035
    Danke
    85

    Standard AW: Kaufpreisaufteilung Eigentumswohnung

    Wenn die Angaben, die du gemacht hast, realistisch sind, dann sollte es hinhauen.
    Bei vielen Wohnungen auf einen Grund könnte es sein, wenn du eine Wohnung in einen 2-Familienhaus gekauft hast, wohl eher nicht.

  8. Avatar von tneub
    tneub ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    05.08.2016
    Beiträge
    1.624
    Danke
    191

    Standard AW: Kaufpreisaufteilung Eigentumswohnung

    Zitat Zitat von Rubberduck
    Ich habe jetzt die legendäre Rechenhilfe bemüht und komme auf 75 (Gebäude): 25 (Grund/Boden).
    Bodenrichtwert sind sportliche 430 Euro/m2...
    Wenn die legendäre Rechenhilfe das so raus haut, dann ist es doch o.k. Wenn du jetzt 80 /20 daraus machst, wird es vielleicht auch akzeptiert.
    Bei 95 / 5 prüft das Finanzamt ganz sicher nach und wird das sicherlich als Gestaltungsmissbrauch nach §42AO ansehen und schätzt vielleicht 65 / 35.

    Dem Verkäufer ist zu 99% die Aufteilung egal. Für den dürfte der Endpreis für beides interessant sein.

    Also ja, dem Notar deine Aufteilung mitteilen.

  9. Avatar von Rubberduck
    Rubberduck ist offline
    Themen Starter

    Title
    Benutzer
    seit
    23.09.2018
    Beiträge
    48
    Danke
    3

    Standard AW: Kaufpreisaufteilung Eigentumswohnung

    Zitat Zitat von BenniG
    Wenn die Angaben, die du gemacht hast, realistisch sind, dann sollte es hinhauen.
    Bei vielen Wohnungen auf einen Grund könnte es sein, wenn du eine Wohnung in einen 2-Familienhaus gekauft hast, wohl eher nicht.
    Zwei Häuser auf einem sehr zugebauten Grundstück, die auch eine Wirtschaftseinheit bilden (gemeinsame Tiefgarage und Keller).
    15 Parteien. Mir gehören demnächst stolze 53/1000.

    Ich habe das der Maklerin geschickt. Die lehnte Steuerberatung ab, bestätigte aber die Rechnerei.
    Die meinte dem Verkäufer wäre das doch egal. Auf der anderen Seite ist der Typ anstrengend und fragt jeden Mist nach.
    Insofern lieber so.

    Das ist jetzt beim Notar. Hurra.

Ähnliche Themen

  1. Eigentumswohnung

    Von Berghofer im Forum Immobiliengeschäfte
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 29.09.2019, 15:53
  2. Eigentumswohnung

    Von Berghofer im Forum Immobiliengeschäfte
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 13.08.2019, 10:47
  3. Eigentumswohnung

    Von Michael83 im Forum Baufinanzierung
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 13.03.2019, 14:40
  4. Finanzierung Eigentumswohnung

    Von sassa im Forum Baufinanzierung
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 05.12.2018, 07:36
  5. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 20.06.2018, 16:14
Diese Seite benutzt Cookies Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Infos zum Datenschutz