DWS RisterPemium behalten oder kündigen? Vertrag noch sinnvoll?

6Antworten
  1. Avatar von hallo_spencer
    hallo_spencer ist offline
    Themen Starter

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    16.08.2018
    Beiträge
    152
    Danke
    9

    Standard DWS RisterPemium behalten oder kündigen? Vertrag noch sinnvoll?

    Hallo,
    ein Bekannter hat seit 2011 den DWS Riester Premium. Hat die Jahre wenig eingezahlt meist die 5€ im Monat. Nun stell sich die Frage, ob man den Vertrag behält oder kündigt und das Geld (akuell 2500 Euro inkl Zulagen und Eigenleistung) versteuert und auszahlen lässt.

    Kennt jemand den DWS Riester Premium Vertrag? Ist der noch attraktiv bezüglich Gebühren? Ich habe mal gelesen, dass die Gebühren nur in den ersten 5 Jahren berechnet werden und danach kostenlos ist. Jedoch sind im letzten Auszug von 2020 Verwaltungskosten der Investmentfonts, Verwaltungskosten des Vertrages sowie Abschluss- und Vertriebskosten aufgeführt.

    Die Frage ist auch, man hat zwar eine Garantiezahlung am Ende aber selbst wenn man es beitragsfrei stellt, ist das jetzige Geld, auch wenn man es versteuert, mehr wert als in 25 Jahren inkl. der späteren Versteuerung und der Jahrelangen Gebühren.

  2. Avatar von brainy
    brainy ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    02.07.2013
    Beiträge
    1.005
    Danke
    84

    Standard AW: DWS RisterPemium behalten oder kündigen? Vertrag noch sinnvoll?

    Einmal im Jahr bekommt man eine Bescheinigung über den Anlageerfolg und die Einzahlungen. Die würde ich mal lesen. Man muss dabei meist auf die Rückseite sehen und zwei Zahlen addieren.

    Dann kann man sich die Frage selbst beantworten. Die meisten Riester-Renten sind richtig schlecht.

  3. Avatar von titan1981
    titan1981 ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    03.07.2013
    Beiträge
    1.783
    Danke
    93

    Standard AW: DWS RisterPemium behalten oder kündigen? Vertrag noch sinnvoll?

    Mir erschließen sich die 5€ nicht ganz? Kein Einkommen und hohe Förderung durch Kinder? Ansonsten verschenkt man ja die Förderung (Zulage + steuerlich)

    wurden die Beiträge erhöht? Dann gibt es auf die Erhöhung der Beiträge noch einmal 5 Jahre Abschluss und Verwaltungsgebühren. Würde ich mal prüfen…
    ansonsten die Briefe einmal richtig studieren und mal raus lesen was da alles an Abzügen drauf ist und dann mal die Quoten durchrechnen.
    Riester lohnt sich unterm Strich wenn man nach Abzug der einzelnen Kosten und der Inflation jährlich noch deutlich über der Inflation liegt.

    und man kann noch rechnen wie lange man benötigt bis man die eigenen Beiträge wieder aus der Anlage raus hat. Wo liegt man im schlechtesten Fall und wo liegt man dann wenn man 3% anlageerfolg hat

  4. Avatar von Moizi
    Moizi ist offline

    Title
    Benutzer
    seit
    21.02.2015
    Beiträge
    39
    Danke
    1

    Standard AW: DWS RisterPemium behalten oder kündigen? Vertrag noch sinnvoll?

    Zitat Zitat von brainy
    Einmal im Jahr bekommt man eine Bescheinigung über den Anlageerfolg und die Einzahlungen. Die würde ich mal lesen. Man muss dabei meist auf die Rückseite sehen und zwei Zahlen addieren.

    Dann kann man sich die Frage selbst beantworten. Die meisten Riester-Renten sind richtig schlecht.
    Ich würde genauso vorgehen. Schließlich sind die Anlageerfolge und die Einzahlungen das Ausschlaggebende. Wobei sich Riester-Renten fast nie lohnen.

  5. Avatar von bruno68
    bruno68 ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    19.01.2013
    Ort
    Kassel
    Beiträge
    1.033
    Danke
    40

    Standard AW: DWS RisterPemium behalten oder kündigen? Vertrag noch sinnvoll?

    Ein Zeichen der üblichen Falschberatung!

    Es zeigt sich wieder einmal, dass wenn Menschen Verträge abschließen, wovon diese absolut nichts verstehen!

    Riester wäre nach den damaligen Bedingungen sinnvoll gewesen! Aber nur wenn 4 % von EK eingezahlt wurden wäre! Denn wären die Maximalsumme vorhanden, nämlich 21.000 €!

    Ich weiß das der DWS zu der Zeit, nur als ein § 34 f Abs. 1 GewO durch Vermittler mit den alten § 34 c Vermittlern werden durfte! In eine reine Investmentanlageform mit Rentengarantie einer Riesterrente! Leider können die Sparer, nicht mal richtig einschätzen, wie Riester abläuft! so besteht die Laufzeit aus einer Sparphase von der Lebensarbeitszeit, max. 43 Jahre und einer Rentenphase von ca. 25 Jahre.
    Demnach kann die Gesamtlaufzeit 70 Jahre betragen, wenn man verheiratet ist, übernimmt der überlebende Ehepartner den Vertrag und führt den Vertrag, bis zu ihrem Tod weiter.

    Laut dem Deutschen Aktieninstitut kann man zwischen 5 % bis 14 % p. a. Rendite bei einer 30-jährigen Laufzeit erwarten! Wo bei einige Fonds mit bis zu 250 % auf die letzten 5 Jahre als Wertzuwachs aufweisen!

    Ein Zeichen ist auch, dass viele Sparer nicht über den jährlichen Freibetrag von 801 / 1.602 € p.a. Gewinne erzielen, was folgerichtig bei 5 % p.a. Rendite, das 20-fache des Freibetrags bedeutet, nur 16.020 / 32.040 € Vermögen.

    Wäre nämlich mehr als 50.000 € hat keine als Vermögen! Hätte man 50.000 € Bargeld und 14 % p.a Zinsen erzielt, was jährlich 7.000 € Zinsen bedeutete hätte! Als Netto vertrag werden die AP /AC mit 10 % Berechnet und über 5 Jahre verteilt aus den Gewinnen entnommen.
    Wäre ohne Zinseszins 30.000 € netto der Versicherung zugeflossen, demnach wäre die Polizze netto mit 80.000 vorhanden!
    Als reines Investment, das gleiche 50.000 € und 14 % p.a. Zinsen, 7.000 € davon 25 % Quellenbesteuerung 1.400 € p.a Abzug.
    Würde man 43 Jahre das maximale einzahlen, was 90.300 € bedeutet und 14 % Rendite erzielen, ergebe dies 12.642 € Zinsen jährlich! Umgerechnet als reines Investment würden 2.528 € Quellensteuer jährlich fällig. Würde man noch 20 Jahre leben, müsste man min. 50.560 € Quellensteuer zahlen.

    Demnach ist egal, ob man 50. k€ Quellensteuer bezahlt oder diese als Kosten hat!

    Leider glauben viele das man auch wie im privaten Bereich alles kostenfrei nutzen darf, denen ist nicht so, denn im gewerblichen Bereich ist alles kostenpflichtig!

    Dafür habe den Lyxor Portfolio Strategy ETF gewählt, weil dieser nur 101 Seiten hat, der DB Tracker bestand aus ca. 490 Seiten. Ab Seite 37 kann man erlesen welche Kosten wirklich bei ETF anfallen.

    Total Expense Ratio (TER) 0,44 % p.a.

    Was nicht erzählt wird, ist der Wertzuwachs: 44 % beim ETF in 5 Jahren versus der möglichen 250 % bei Fonds!
    Nun zurück!

    Nur gut das viele Menschen in der Lage ihre eigen wirtschaftlichen Fehler durch Altersarmut, in der Zukunft auszugleichen! Weil sie selbst (Ein)-gebildet waren und jeden bekloppten Trend hinterhergelaufen sind.

    Schade das er sich vor 5 Jahren keine Dienstleistung gegönnt hat! Da hätte man viele noch retten können, jetzt 10 Jahre sind um und damit fehlenden diese Jahre jetzt. Es bedarf eine eher einer kostenpflichtigen Hilfe, um da einen wirklichen Ansatz zu finden, ob der Vertrag rettbar ist.

    Man muss begreifen, dass die Altersvorsorge, nicht kurzfristig erzeugt werden kann! Und dass man als Durchschnittskunde, weder die fachlichen Fähigkeiten, noch die benötigen Strategien zur Verfügung stehen.
    Man braucht nur heute, 2021 die Autohaube öffnen und hereinschauen und mit 2000 vergleichen. Heute kann man allenfalls das Rad und Scheibenwischwasser wechseln oder nachfüllen. An der Elektronik scheitert jeder, weil die Auslesegeräte fehlen.
    So ist das auch mit dem Vermögensaufbau.

    bruno68
    Angehängte Dateien Angehängte Dateien

  6. Avatar von Marc2512
    Marc2512 ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    22.12.2019
    Beiträge
    274
    Danke
    17

    Standard AW: DWS RisterPemium behalten oder kündigen? Vertrag noch sinnvoll?

    Zitat Zitat von bruno68
    Ein Zeichen der üblichen Falschberatung!

    Es zeigt sich wieder einmal, dass wenn Menschen Verträge abschließen, wovon diese absolut nichts verstehen!

    Riester wäre nach den damaligen Bedingungen sinnvoll gewesen! Aber nur wenn 4 % von EK eingezahlt wurden wäre! Denn wären die Maximalsumme vorhanden, nämlich 21.000 €!

    Ich weiß das der DWS zu der Zeit, nur als ein § 34 f Abs. 1 GewO durch Vermittler mit den alten § 34 c Vermittlern werden durfte! In eine reine Investmentanlageform mit Rentengarantie einer Riesterrente! Leider können die Sparer, nicht mal richtig einschätzen, wie Riester abläuft! so besteht die Laufzeit aus einer Sparphase von der Lebensarbeitszeit, max. 43 Jahre und einer Rentenphase von ca. 25 Jahre.
    Demnach kann die Gesamtlaufzeit 70 Jahre betragen, wenn man verheiratet ist, übernimmt der überlebende Ehepartner den Vertrag und führt den Vertrag, bis zu ihrem Tod weiter.

    Laut dem Deutschen Aktieninstitut kann man zwischen 5 % bis 14 % p. a. Rendite bei einer 30-jährigen Laufzeit erwarten! Wo bei einige Fonds mit bis zu 250 % auf die letzten 5 Jahre als Wertzuwachs aufweisen!

    Ein Zeichen ist auch, dass viele Sparer nicht über den jährlichen Freibetrag von 801 / 1.602 € p.a. Gewinne erzielen, was folgerichtig bei 5 % p.a. Rendite, das 20-fache des Freibetrags bedeutet, nur 16.020 / 32.040 € Vermögen.

    Wäre nämlich mehr als 50.000 € hat keine als Vermögen! Hätte man 50.000 € Bargeld und 14 % p.a Zinsen erzielt, was jährlich 7.000 € Zinsen bedeutete hätte! Als Netto vertrag werden die AP /AC mit 10 % Berechnet und über 5 Jahre verteilt aus den Gewinnen entnommen.
    Wäre ohne Zinseszins 30.000 € netto der Versicherung zugeflossen, demnach wäre die Polizze netto mit 80.000 vorhanden!
    Als reines Investment, das gleiche 50.000 € und 14 % p.a. Zinsen, 7.000 € davon 25 % Quellenbesteuerung 1.400 € p.a Abzug.
    Würde man 43 Jahre das maximale einzahlen, was 90.300 € bedeutet und 14 % Rendite erzielen, ergebe dies 12.642 € Zinsen jährlich! Umgerechnet als reines Investment würden 2.528 € Quellensteuer jährlich fällig. Würde man noch 20 Jahre leben, müsste man min. 50.560 € Quellensteuer zahlen.

    Demnach ist egal, ob man 50. k€ Quellensteuer bezahlt oder diese als Kosten hat!

    Leider glauben viele das man auch wie im privaten Bereich alles kostenfrei nutzen darf, denen ist nicht so, denn im gewerblichen Bereich ist alles kostenpflichtig!

    Dafür habe den Lyxor Portfolio Strategy ETF gewählt, weil dieser nur 101 Seiten hat, der DB Tracker bestand aus ca. 490 Seiten. Ab Seite 37 kann man erlesen welche Kosten wirklich bei ETF anfallen.

    Total Expense Ratio (TER) 0,44 % p.a.

    Was nicht erzählt wird, ist der Wertzuwachs: 44 % beim ETF in 5 Jahren versus der möglichen 250 % bei Fonds!
    Nun zurück!

    Nur gut das viele Menschen in der Lage ihre eigen wirtschaftlichen Fehler durch Altersarmut, in der Zukunft auszugleichen! Weil sie selbst (Ein)-gebildet waren und jeden bekloppten Trend hinterhergelaufen sind.

    Schade das er sich vor 5 Jahren keine Dienstleistung gegönnt hat! Da hätte man viele noch retten können, jetzt 10 Jahre sind um und damit fehlenden diese Jahre jetzt. Es bedarf eine eher einer kostenpflichtigen Hilfe, um da einen wirklichen Ansatz zu finden, ob der Vertrag rettbar ist.

    Man muss begreifen, dass die Altersvorsorge, nicht kurzfristig erzeugt werden kann! Und dass man als Durchschnittskunde, weder die fachlichen Fähigkeiten, noch die benötigen Strategien zur Verfügung stehen.
    Man braucht nur heute, 2021 die Autohaube öffnen und hereinschauen und mit 2000 vergleichen. Heute kann man allenfalls das Rad und Scheibenwischwasser wechseln oder nachfüllen. An der Elektronik scheitert jeder, weil die Auslesegeräte fehlen.
    So ist das auch mit dem Vermögensaufbau.

    bruno68
    https://carport-diagnose.de/de/order/category/configure

  7. Avatar von VH24Ben
    VH24Ben ist offline

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    27.10.2021
    Beiträge
    2
    Danke
    0

    Standard AW: DWS RisterPemium behalten oder kündigen? Vertrag noch sinnvoll?

    Bevor man Verträge kündigt und mit Verlusten rausgeht, macht es immer Sinn den Vertrag von einem professionellen Rückabwickler kostenfrei prüfen zu lassen. Sofern der Vertrag vom Rückabwickler dann angenommen wird, gehst man mit der Sicherheit raus, dass man auf jeden Fall seine eingezahlten Beiträge zurück bekommt. + Schadensersatz, da 90% der Versicherung nicht korrekt aufklären und Gewinnbeteiligungen verschleiern. Sogar der BGH hat schon zu gunsten der Verbaucher entschieden.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02.02.2019, 16:15
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30.01.2019, 18:18
  3. Rister Vertrag kündigen oder ruhen lassen

    Von mg21 im Forum Altersvorsorge
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 17.11.2016, 14:33
  4. Riester behalten oder kündigen / Beitragsfrei machen

    Von Woife im Forum Altersvorsorge
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 04.02.2016, 14:31
  5. Behalten oder kündigen?? Riester Strategie No 1

    Von ella99 im Forum Altersvorsorge
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 20.02.2014, 20:03
Diese Seite benutzt Cookies Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Infos zum Datenschutz