Verlustverrechnungstopf aufgefüllt, obwohl Grundfreibetrag nicht ausgeschöpft

8Antworten
  1. Avatar von champ
    champ ist offline
    Themen Starter

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    23.11.2021
    Beiträge
    4
    Danke
    0

    Standard Verlustverrechnungstopf aufgefüllt, obwohl Grundfreibetrag nicht ausgeschöpft

    Hallo zusammen,

    Danke für die Aufnahme hier!

    Ich bitte um Mithilfe im folgenden Fall, bestimmt easy, mir fehlt aber die gesetzliche Regelung dazu.

    Beispiel mit ähnlichen Zahlen, aber ansonsten real, habe Bescheid gesehen.

    1. Feststellungsbescheid 2019 liegt vor - Verlustverrechnungstopf 5.000 wird bescheinigt.
    2. 2020: Unselbständig Leistender bekommt ganz wenig ALG 2, dazu hat er 2.000.- Kapitalerträge (selber Topf wie die 5.000 Verlust)

    Nun zeigt Steuerbescheid für Veranlagungszeitraum 2020, dass er z.B. 6000.- zu versteuerndes Einkommen hat (also keine Steuer).
    Der Verlustrechnungstopf wurde allerdings auch von 5.000.- auf 3.000 gesenkt.

    Nun bin ich nicht vollkommener Laie und weiß, dass Kapitalerträge nicht mit anderen Einkunftsarten verrechenbar usw.
    Ich bin aber erstaunt, dass der Verlusttopf um 2000 gekürzt wurde, obwohl Grundfreibetrag nicht ausgeschöpft ist.
    Hat dieser nicht erst mal Priorität? Ich dachte, der Topf würde nicht angerührt/verrechnet, bevor Grundfreibetrag überschritten...

    Bin ein wenig Firm im EStG (lerne um zum Steuerfachangestellten, Thema gefällt mir Mega) falls jemand § hat o.ä. gerne doch!

    Danke für die Auskunft im Voraus.

    Gruß

    Champ

  2. Avatar von utopus
    utopus ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    20.01.2018
    Beiträge
    1.682
    Danke
    123

    Standard AW: Verlustverrechnungstopf aufgefüllt, obwohl Grundfreibetrag nicht ausgeschöpft

    Kein Freistellungsauftrag i.H.v. 801€ gestellt?
    Wenn ich es richtig verstanden habe, werden erst die einzelnen Erträge getrennt voneinander berechnet -
    im Anschluss kann man beim Steuerausgleich eine Günstigerprüfung machen - aber nur, wenn auch Kapitalertragssteuer gezahlt wurde.
    Bin aber auch kein Fachmann und kann nur meine private Ansicht wiedergeben.

  3. Avatar von Cici
    Cici ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    01.11.2013
    Beiträge
    652
    Danke
    55

    Standard AW: Verlustverrechnungstopf aufgefüllt, obwohl Grundfreibetrag nicht ausgeschöpft

    Sofern ich das richtig verstehe, fallen die Gewinne in Höhe von 2000 Euro und die Verluste in Höhe von 5000 Euro auf Bankenebene an. Diese werden entsprechend auch für das jeweilige Steuerjahr miteinander verrechnet. Von allen anderen Einkünften oder anrechenbaren Verlusten, die außerhalb der Bank anfallen, hat die Bank keine Kenntnis und kann sie daher auch nicht berücksichtigen. Insbesondere weiß die Bank daher auch nicht, ob der Grundfreibetrag überhaupt zu berücksichtigen ist.

    Wie von utopus schon geschrieben, solltest Du eine Günstigerprüfung beantragen, damit alle Einnahmen unterhalb des Grundfreibetrags am Ende für Dich steuerfrei bleiben. Konkrete Paragraphen kann ich dazu leider nicht liefern, ich bin auf dem Gebiet auch kein Experte.

  4. Avatar von champ
    champ ist offline
    Themen Starter

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    23.11.2021
    Beiträge
    4
    Danke
    0

    Standard AW: Verlustverrechnungstopf aufgefüllt, obwohl Grundfreibetrag nicht ausgeschöpft

    Ich konkretisiere das etwas.

    Bankenseits wurde nichts verrechnet, der Grund:
    Der Steuerpflichtige hat einen Brokerkonto im Nichteuropäischen Ausland Anfang 2020 eröffnet (dort entstanden dann die 2000.- Kapitalerträge).
    Den 5000.- Topf hatte er schon ein paar Jahre bis 2020 vor sich her geschoben von früher.
    Freistellungsauftrag beim ausländischen Broker aus gegebenen Gründen nicht erteilt.

    Da ausländischer Broker und keine Abgeltungssteuer o.ä. greift, hat er dann in diesem Jahr seine Steuererklärung für 2020 ordnungsgemäß gemacht und die 2000 Erträge angegeben.
    Ob Günstigerprüfung bei Steuererklärung beantragt, weiß ich aktuell nicht (aber diese wird doch oft eh durchgeführt, in so einem Fall nicht?).
    Ich weiß nicht, ob Steuerrecht in so einem Fall Günstigerprüfung überhaupt vorsieht.

    Er wundert sich nun ein wenig, dass Topfverrechnung über Grundfreibetrag steht (Günstigerprüfung wenn überhaupt möglich hin oder her...)

    Gruß
    Champ

  5. Avatar von tneub
    tneub ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    05.08.2016
    Beiträge
    1.771
    Danke
    204

    Standard AW: Verlustverrechnungstopf aufgefüllt, obwohl Grundfreibetrag nicht ausgeschöpft

    Vorab: Ich stecke nicht mehr in der Einkommmensteuer-Materie drin. Die Verrechnung der Verlusttöpfe ist auch ein Thema, was es zu meiner aktiven Zeit im Steuerbüro auch noch nicht gab. Deshalb nur eine Laienmeinung:

    Der Grundfreibetrag kommt erst am Ende bei der Berechnung der Steuer aus dem zu versteuernden Einkommen zum tragen. Die Verrechnung der Verluste nach §10d geschieht etwas weiter oben zwischen Gesamtbetrag der Einkünfte und Einkommen an der Stelle, wo auch Sonderausgaben und außergewöhnliche Belastungen abgezogen werden.
    Ob darunter auch die Verluste aus den Verlustverrechnungtöpfen der Kapitaleinkünfte fallen, oder ob die noch an einer anderen Stelle berücksichtigt werden, bin ich mir nicht sicher.

    Schau mal das Schema an:
    https://www.haufe.de/finance/haufe-f...HI2071031.html



    Gleiches Thema gab es schon früher teilweise bei Studenten und Azubis, die zwar ggf. negative Einkünfte und damit Verluste in dieser Zeit feststellen lassen konnten, aber im ungünstigen Fall alles sinnlos war, wenn im Jahr der ersten richtigen Einkommenserzielung der Grundfreibetrag nicht überschritten wurde.

  6. Avatar von Birgit
    Birgit ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    09.09.2010
    Beiträge
    461
    Danke
    43

    Standard AW: Verlustverrechnungstopf aufgefüllt, obwohl Grundfreibetrag nicht ausgeschöpft

    Die Günstigerprüfung muss beantragt werden, soweit ich weiß.

  7. Avatar von Cici
    Cici ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    01.11.2013
    Beiträge
    652
    Danke
    55

    Standard AW: Verlustverrechnungstopf aufgefüllt, obwohl Grundfreibetrag nicht ausgeschöpft

    Zitat Zitat von champ
    Ich konkretisiere das etwas.
    Er wundert sich nun ein wenig, dass Topfverrechnung über Grundfreibetrag steht
    Das ist meiner Ansicht nach korrekt so. Bei der Verrechnung von Gewinnen aus Kapitalerträgen werden auf Bankebene zunächst etwaige angesammelte Verluste verrechnet (Aktienverlusttopf oder sonstige Verluste). Nur wenn darüber hinaus noch Gewinne übrigbleiben, wird ein eingereichter Freistellungsauftrag berücksichtigt.

    Auf Finanzamtebene sollte also dasselbe passieren, nur dass der Freistellungsauftrag hier dem Grundfreibetrag entspricht. Das heißt es sollten hier auch erst Verluste mit den Gewinnen verrechnet werden, bevor der Grundfreibetrag "angetastet" wird.

  8. Avatar von champ
    champ ist offline
    Themen Starter

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    23.11.2021
    Beiträge
    4
    Danke
    0

    Standard AW: Verlustverrechnungstopf aufgefüllt, obwohl Grundfreibetrag nicht ausgeschöpft

    Ja in der Tat,

    tneup hat's auf den Punkt gebracht, dann hat es Klick gemacht, das hätte ich mir auch selber herleiten können/müssen!
    Dieses Schema lerne ich gerade auswendig, das ist der Grund, Verrechnung vorher und Grundfreibetrag greift erst zum Schluss.

    Auch Cici beschreibt es ja dann.
    Speziell die "Studentenproblematik" ist wenig bekannt. Ein guter Tip ist ja, wenn machbar, den neuen Job nach erfolgreichen Studium erst im neuen Kalenderjahr zu beginnen, ansonsten sind all die schönen angesammelten Werbungskosten für die Katz gewesen.

    Danke euch allen.

    Champ

  9. Avatar von champ
    champ ist offline
    Themen Starter

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    23.11.2021
    Beiträge
    4
    Danke
    0

    Standard AW: Verlustverrechnungstopf aufgefüllt, obwohl Grundfreibetrag nicht ausgeschöpft

    Hier ist's bei YT (Satz unten eingeben) von "Fit in Steuern" noch mal sehr einfach am Beispiel erklärt (Minute 6.53)

    "VERLUSTVORTRAG FÜR STUDENTEN! Wie Du durch dein Studium Steuern sparen kannst!"

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 03.01.2020, 11:33
  2. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 24.09.2019, 21:46
  3. Kreditbetrag nicht ausgeschöpft

    Von Lutz_1984 im Forum Baufinanzierung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 04.04.2015, 08:26
  4. Wann wird Grundfreibetrag Lohnsteuer ausgeschöpft?

    Von eichi im Forum Steuerliche Aspekte
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 13.11.2012, 22:19
  5. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 20.06.2011, 23:55
Diese Seite benutzt Cookies Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Infos zum Datenschutz