Bitte um Ratschläge für Anschlussfinanzierung

+ Antworten
21Antworten
  1. Avatar von Danny584
    Danny584 ist offline
    Themen Starter

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    25.08.2022
    Beiträge
    6
    Danke
    0

    Unglücklich Bitte um Ratschläge für Anschlussfinanzierung

    Hallo zusammen 10 Jahre sind rum und unsere Anschlussfinanzierung steht zum 30.01.2023 an
    hab wohl zu hoch gepokert und am ende es einfach verpennt rechtzeitig zu reagieren und mir einen Besseren Zins zu sichern

    haben vor 10 Jahren alles über die LBS und Sparkasse abgewickelt. Die Finanzierung meiner Meinung nach auch nicht optimal gelaufen. Will mich nun besser drauf vorbereiten und das beste draus machen


    kurz zusammen gefasst

    50 000 KFW ( 16 000€ angespart)
    171 000 Sparkassendarlehn ( nur zinsen gezahlt)
    70 000 Wohnriester ( aktueller Stand ca 19 000 € )
    Bausparvertrag für Sparkassen Darlehn als 2% Tilgungsersatzmittel ( Laufzeit bis 01.2023 ca 32000 € angespart )

    Habe 10 Jahre lang an die Sparkasse nur Zinsen gezahlt, die 2 %Tilgung ging in den großen Bausparvertrag, der noch nicht zuteilungsreif ist. Wenn er das wäre könnte ich mit 2,7 % Sollzins weiter finanzieren.

    hab jetzt ein Angebot von der Sparkasse bekommen
    der KFW Bausparvertrag ist zuteilungsreif.
    Dieser soll aufgelöst werden und das dadrin angesparte Geld soll auf ein neuen Sparkassen Darlehn gepackt werden

    konkret sind es am Ende 195 000 € die weiter zu finanzieren sind
    15 Jahre
    2 % Tilgung
    Sollzins p.a 3,190
    eff Jahresizins 3,24

    beim großen Bausparvertrag ( 171 000 €) soll die Rate verringert werden so das dieser in 15 Jahren zuteilungsreif wäre und ein Teil der Restschulden 2037 begeichen soll (122 000 € )

    2028 wird sich die Wohnriester Rate von 300 auf 600 erhöhen
    8 Jahre lang habe ich für die Wohnriester die zulagen von meinen 3 Kindern nicht bekommen 2021 / 2022 kann ich noch nachholen.

    das Resümee ist ernüchternd
    viel Geld für Bausparverträge bezahlt und irgendwie haben die mir bis jetzt nicht wirklich was gebracht

    der Immobilienwert 500-600 000 € mäßig geschätzt
    sind um jeden Ratschlag sehr Dankbar

    wäre super wenn Ihr mir paar Tips & Gedankenwege nennen könntet
    danke im Vorraus & lg

  2. Avatar von bruno68
    bruno68 ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    19.01.2013
    Ort
    Kassel
    Beiträge
    1.300
    Danke
    45

    Standard AW: Bitte um Ratschläge für Anschlussfinanzierung

    Das wird Wasser und Blut kosten.

    Denn die Zeit ist sehr knapp bemessen! Nur 4 Monate!

    Im Übrigen ist die Finanzierung so ausgerichtet, dass Sie eh nur bei der Sparkasse weiterfinanzieren können!

    Wenn weniger als 3,24 % p.a. zahlen wollen, bedarf es eines Wertgutachten aus dem 2022! Und zwar bis zum 31.12.2022!

    Ohne Wertgutachten kann kein Beleihungsauslauf der Immobilie berechnet bzw. errechnet werden!

    Ohne Zweifel werden Monatelang ohne Sollzinsbindung "leben" müssen! Denn eine zeitliche Zuteilung ist weder beim KfW noch LBS
    Bausparvertrag für Sparkassen Darlehn als 2 % Tilgungsersatzmittel (Laufzeit bis 01.2023 ca. 32.000 € angespart) gesetzlich unzulässig.

    Ob es Sinn macht weiterhin Riester zu besparen ergibt sich aus der Einsichtnahme der Zulagenvergangenheit und der Einkommenssteuererklärungen der letzten 9 Jahre.

    Im Grunde genommen ist eigentlich zu spät den Finanzierer zu wechseln! Denn für einen Schuldwechsel braucht man Zeit und Geld, das nicht mehr vorhanden ist!

    Kein der 3 BSV wird termingerecht zum 30.01.2023 zugeteilt und selbst wenn eine Fremdablösung möglich wäre, fehlt es an günstigen Zinsen, die durch die Besetzung des 171.000 Darlehn bis 60 % des Beleihung verschlossen ist.

    Kosten Bausparkasse
    A) 171.000 € mal 1,6 % AP = 2.736 €
    B) 050.000 € mal 1,6 % AP = 0.800 €
    C) 070.000 € mal 1,6 % AP = 1.120 €
    Kosten Bausparkasse ........= 4.656 €

    Kosten Vorausdarlehn
    zu A) bis zur 4,3 % AP möglich! von 171.000 € = 07.353 €
    zu B) weitere 0,5 % AP von der KfW an die Bank 00,250 €
    zu C) bis zur 4,3 % AP möglich! von 70.000 € = 03.010 €
    Kosten Vorausdarlehn ......................................= 10.613 €

    Alternativ für 10 Jahre gleiche Bedingungen
    BSK 291.000 € mal 1,0 % 2.910 € rund 1.646 € billiger 4.556 € - 2.910 € =
    Vorausdarlehn 291.000 € mit 1,0 % = 2.910 € rund 7.700 € billiger 10.613 € - 2.910 € =
    Mehrkosten 9.346 €

    Alternativ für 10 Jahre ungleiche Bedingungen mit 2 % Tilgung p.a ohne Zinsersparnisse und Restschuld
    Darlehn 291.000 € mit 1,0 % = 2.910 € rund 12.700 € billiger

    Wie Sie schon schrieben: "Nicht optimal!"

    Alles wäre zu umfangreich! Zum anderen, wer soll ihnen die vorprogrammierte Altersarmut noch abnehmen! Wer schon in den ersten 10 Jahren die ersten 20.000 € durch Eigenleistung der Darlehnsbeschaffung durch den Ofenrohr feuert, wie soll das dann einer neuer Vermittler das ausbügeln?

    Finden Sie erstmal einen Vermittler, der ihnen erklärt, welche persönliche kostenintensive Fehler gemacht haben. Und auch aus dieser Finanzschraubzwinge hinauskommen!

    Ein kleiner Tipp: Bei direkten Banken und Bausparkassenvertreter, die unter ein Logo arbeiten! Bekommen Sie evtl. ein Darlehn, aber eine Abwicklungshilfe eben nicht. Es sind meist nur Verkaufsmaschinen, deren Erfüllung der Zielvorgabe des Prinzipal ist!

    bruno68

  3. Avatar von utopus
    utopus ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    20.01.2018
    Beiträge
    2.075
    Danke
    133

    Standard AW: Bitte um Ratschläge für Anschlussfinanzierung

    Du hast also 291t€ als Darlehen mit 291t€ Bausparverträgen abgeschlossen und damit der Bank die größte Provision gegeben und dich quasi für die ganze Laufzeit an die Sparkasse und LBS gebunden.

    In 10 Jahren hast du in den Bausparverträgen 67t€ angespart - also ca. 558€/Monat

    Wenn du für den großen BSV nun die Rate verringerst, kommst du also erst in 15 Jahren in den Genuss von 2,7% anstatt 3,4%?
    Der KFW-BSV ist mit 32% schon zuteilungsreif? (Dann kann wenigstens hier für diesen BSV der Satz vion 2,7% genutzt werden?)

    Bank-"Berater" sind Bank-Verkäufer - die wollen nur dein Bestes - dein Geld ...

    Wie kommen denn die neu zu finanzierenden 195t€ zustande?
    Bei 171t€ + 50t€ KfW - 16t€ Guthaben komme ich auf 205t€?
    Die 70t€ Riester laufen dann einfach weiter?

  4. Avatar von Danny584
    Danny584 ist offline
    Themen Starter

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    25.08.2022
    Beiträge
    6
    Danke
    0

    Standard AW: Bitte um Ratschläge für Anschlussfinanzierung

    Danke euch erstmal
    @Bruno68

    deine Rechnungen verstehe ich nicht so ganz aber ich versuche mich da durch zuwurschteln
    das 4 Monte zu wenig sind hätte ich nicht gedacht

    Ohne Wertgutachten kann kein Beleihungsauslauf der Immobilie berechnet bzw. errechnet werden!
    stellt dieses Wertgutachten solch ein problem da? Beim Hauskauf hat man da auch kein so großen wert drauf gelegt
    zum Glück steht unser Haus in Düsseldorf. Wertverlust haben wir zum Glück nicht dadurch gehabt

    hab das schon alles vermutet das wir damals ordentlich über den Tisch gezogen wurden. Es haben irgendwie alle profitiert außer wir.
    Über eine Altersarmut müssen wir denke ich nicht reden.

    Ich verdiene Gut und hab Finanziell noch etwas luft nach oben. 4-5000 € Sondertilgung sind locker im Jahr möglich. Wenn man sich etwas zuammenreißt und sich ein Plan macht und auch diesen einhällt

    könnte man mit Sondertilgungen das Fiasko etwas schmälern ?

    @ Utopus
    Wenn du für den großen BSV nun die Rate verringerst, kommst du also erst in 15 Jahren in den Genuss von 2,7% anstatt 3,4%?
    ja so sieht es aus. Beim KFW 40 000€ BSP und den großen BSP 171000 € ist bei deiden der vermerk als Tilgungsersatzmittel nach 10 Jahren

    der KFW BSP ist zwar zuteilungsreif aber der Zinsatz wäre höher als momentan Markt üblich, daher der Vorschlag die Restsumme aus dem KFW 40000 € mit auf das Sparkassendarlehn drauf zu packen.

    Wie kommen denn die neu zu finanzierenden 195t€ zustande?
    171 000 € + 40 000 € KFW - 16000 € die beim KFW BSP in 10 Jahren angespart wurden

    Die 70t€ Riester laufen dann einfach weiter?
    ja die soll weiter laufen und ab 2028 erhöhen sich die kosten von 300 auf 600 €



    Bank-"Berater" sind Bank-Verkäufer - die wollen nur dein Bestes - dein Geld ...
    das habe ich inzwischen auch Begriffen
    mir ist auch Klar das ich auch Fehler gemacht habe , hätte mir früher den guten Zinsatz sichern sollen


    morgen früh hab ich eine Videosprechstunde mit einer Beraterin von Check24
    Will mal hören was die dazu sagen, falls sie überhaupt so schnell da durch blicken tut
    wenn die wüsste was auf sie zukommt.

    einen schönen Restabend noch

  5. Avatar von noelmaxim
    noelmaxim ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    07.03.2010
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    12.618
    Danke
    982

    Standard AW: Bitte um Ratschläge für Anschlussfinanzierung

    Check 24 Video Konferenz, Donnerwetter ;-)

    Ich verstehe sie nicht! Hier wird Ihnen öffentlich auftretend geholfen, mit allen Referenzen und nachdem Sie früher schon überfordert wurden, haben Sie nichts besseres zu tun, als abermals in die Ferne zu schweifen!

  6. Avatar von Danny584
    Danny584 ist offline
    Themen Starter

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    25.08.2022
    Beiträge
    6
    Danke
    0

    Standard AW: Bitte um Ratschläge für Anschlussfinanzierung

    Zitat Zitat von noelmaxim
    Check 24 Video Konferenz, Donnerwetter ;-)

    Ich verstehe sie nicht! Hier wird Ihnen öffentlich auftretend geholfen, mit allen Referenzen und nachdem Sie früher schon überfordert wurden, haben Sie nichts besseres zu tun, als abermals in die Ferne zu schweifen!
    Anfang der Woche habe ich aus Neugierde mal bei check24 aufgesucht und geschaut wie groß der Unterschied bei 195000 € darlehnsumme der einzelnen Banken so ist. Am Ende wird man ja gefragt ob man ein Gespräch haben möchte. Habe mir somit dann ein Termin gegen lassen.

    Eine Meinung zu hören ist nicht verkehrt und vielleicht hat die Frau ja auch eine Idee

    Ich will es einfach nur besser machen als vor 10 Jahren. Damals wurden wir von der LBS unter Druck gesetzt als wir erwähnten das wir uns noch wo anders schlau machen wollten. Diesmal hab ich der anderen Frau gesagt das der Hase nicht so laufen wird.

    Daher bin ich momentan um jeden Tip sehr Dankbar
    Und wenn ich ehrlich bin und mir die Beiträge in dem Forum lese. Wäre ich froh wenn ich so kompetente Leute hier in meiner Nähe hätte. Der ich mich sogar Persönlich vorstellen könnte

  7. Avatar von Danny584
    Danny584 ist offline
    Themen Starter

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    25.08.2022
    Beiträge
    6
    Danke
    0

    Standard AW: Bitte um Ratschläge für Anschlussfinanzierung

    Guten morgen zusamen

    mal ein Nachrag zu meinem Beitrag
    #4 https://www.finanz-forum.de/threads/...l=1#post202137

    hab auch etwas hin und her gerechnet.
    Wenn der Fall eintreten würde das ich für den Hauptdarlehn keinen besseren Zinsatz als 3,19 % / 3,24 % bekomme.
    Hätte ich eine Restschuld von 122700 € nach 15 Jahren.


    und der große BSP soll ab 02/2023 so angepasst werden das er erst nach 15 Jahren zuteilungsreif ist.
    Wenn ich in diesen 15 Jahren 4200 € im Jahr in den Hauptdarlehn ( 195000 €) Sondertilgen würde. Hätte ich meine Restschuld nach 15 Jahren somit beglichen
    3600 € x 180 Monate =54000 € + 68000 angespartes Geld aus den Bauspar = 122000


    Ist nathürlich nicht so Optimal da ich den großen BSP gar nicht in Anschpruch nehmen würde. Die 1700 € Abschlussgebür ist dann auch für die Katz.
    Der 25 Jahre angesparte BSP wäre somit komplett nutzlos.
    Es ist mehr eine Schadenminimierung

    was haltet ihr davon ?

  8. Avatar von yosh
    yosh ist offline

    Title
    Benutzer
    seit
    11.11.2017
    Beiträge
    37
    Danke
    8

    Standard AW: Bitte um Ratschläge für Anschlussfinanzierung

    Schau doch mal, ob Interhyp oder Dr. Klein eine Filiale in Deiner Nähe haben.

  9. Avatar von utopus
    utopus ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    20.01.2018
    Beiträge
    2.075
    Danke
    133

    Standard AW: Bitte um Ratschläge für Anschlussfinanzierung

    Zitat Zitat von Danny584
    Wenn der Fall eintreten würde das ich für den Hauptdarlehn keinen besseren Zinsatz als 3,19 % / 3,24 % bekomme.
    Hätte ich eine Restschuld von 122700 € nach 15 Jahren.

    und der große BSP soll ab 02/2023 so angepasst werden das er erst nach 15 Jahren zuteilungsreif ist.
    Wenn ich in diesen 15 Jahren 4200 € im Jahr in den Hauptdarlehn ( 195000 €) Sondertilgen würde. Hätte ich meine Restschuld nach 15 Jahren somit beglichen
    3600 € x 180 Monate =54000 € + 68000 angespartes Geld aus den Bauspar = 122000
    Du möchtest also 3600€ + 600€ (Riester) + 350€ Sondertilgung (4200€/12) + 520€ Zinsen für die 195t€ = 5070€ jeden Monat für 15 Jahre da reinpumpen?
    Respekt!

  10. Avatar von Danny584
    Danny584 ist offline
    Themen Starter

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    25.08.2022
    Beiträge
    6
    Danke
    0

    Standard AW: Bitte um Ratschläge für Anschlussfinanzierung

    Zitat Zitat von yosh
    Schau doch mal, ob Interhyp oder Dr. Klein eine Filiale in Deiner Nähe haben.
    von den beiden liest man überwiegend Positives



    Zitat Zitat von utopus
    Du möchtest also 3600€ + 600€ (Riester) + 350€ Sondertilgung (4200€/12) + 520€ Zinsen für die 195t€ = 5070€ jeden Monat für 15 Jahre da reinpumpen?
    Respekt!
    3600 € Sondertilgung im Jahr nicht im Monat
    durch Bonuszahlungen vom Arbeitgeber wäre es schon irgendwie machbar. Wenn ich diese dort rein Pumpe. Muss halt versuchen so konsequent wie gut möglich zu sein
    im schnitt sind das dennoch ca 200 € im Monat an belastung ab 2028 , den da wie die Wohnriester erhöht das ist jetzt so mein Notfallplan wenn alle stricke reißen

  11. Avatar von ZehWeh
    ZehWeh ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    28.02.2021
    Beiträge
    228
    Danke
    6

    Standard AW: Bitte um Ratschläge für Anschlussfinanzierung

    Hab bisher beide Finanzierungen (1. + Anschluss) über Interhyp abgeschlossen und war immer voll zufrieden.

    Die Anschlussfinanzierung letztes Jahr war wegen Corona nur mittels Online/Telefon Beratung möglich und hat dennoch hervorragend funktioniert.

  12. Avatar von noelmaxim
    noelmaxim ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    07.03.2010
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    12.618
    Danke
    982

    Standard AW: Bitte um Ratschläge für Anschlussfinanzierung

    Auch dort gibt es ganz sicher erfahrene und engagierte Mitarbeiter/Berater. Nur, wenn sie mit einem Berater in Hamburg kaufend gute Erfahrungen gemacht haben, dann muss das für den in Düsseldorf kaufenden noch lange nicht gelten, wie ja einige Verbraucher in dem Erfahrungsthread mit meiner Person ja auch wunderbar beschreiben. Dabei geht es gar nicht mal nur darum, dass die Berater nicht zielführend gearbeitet haben, sondern auch um reine Zinskunden.

    Die Interhyp greift auf das selber Netzwerk zurück wie wir auch, dieses muss aber mit einem Konzept bespielt werden, zu dem muss dann die Auswahl der Bank auch passend sein, insbesondere zu Zeiten (die wir bis vor kurzem extrem hatten, aber immer noch leicht anhalten), wo auf eine Immobilie 5 Kaufzusagen lagen.

    "Die Interhyp" gibt es bis auf die Philosophie und technischen Voraussetzungen nicht, lediglich den Berater, genauso wie es Thomas Buhmann gibt.

  13. Avatar von utopus
    utopus ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    20.01.2018
    Beiträge
    2.075
    Danke
    133

    Standard AW: Bitte um Ratschläge für Anschlussfinanzierung

    Zitat Zitat von Danny584
    3600 € Sondertilgung im Jahr nicht im Monat
    durch Bonuszahlungen vom Arbeitgeber wäre es schon irgendwie machbar. Wenn ich diese dort rein Pumpe. Muss halt versuchen so konsequent wie gut möglich zu sein
    im schnitt sind das dennoch ca 200 € im Monat an belastung ab 2028 , den da wie die Wohnriester erhöht das ist jetzt so mein Notfallplan wenn alle stricke reißen
    Du bist da aber etwas ungenau - einmal ist der KFW-Kredit/BSV 50t€ dann wieder 40t€ - die Sondertilgung ist mal 4200€/Jahr - 3600€/Monat und dann 3600€/Jahr ... man sollte hier schon eine gewisse Genauigkeit an den Tag legen, um auch korrekte Hinweise zu bekommen ... wobei es bei Sondertilgungn so ist, dass viele es in den Verträgen haben - aber nur sehr wenige nutzen es dann auch konsequent - oft ist dann Auto/Urlaub/Inneneinrichtung/Freizeit doch wieder wichtiger.

    Aber warum wurde denn beim Haupt-BSV die Zuteilung nicht erreicht - wurde hier weniger eingezahlt als vorher vereinbart, oder war das schon die ganze Zeit falsch von der Sparkasse geplant?

  14. Avatar von noelmaxim
    noelmaxim ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    07.03.2010
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    12.618
    Danke
    982

    Standard AW: Bitte um Ratschläge für Anschlussfinanzierung

    Ist doch nicht unüblich, dass die Nichtzuteilung innerhalb der Zinsfestschreibungszeit nicht erwähnt wird.

    Allerdings gibt es Vorausdarlehen mit Zinsfestschreibungszeit "fest bis Zuteilung", wo man noch verschweigen könnte, dass das nicht in 10 Jahren geschieht, so man einen weiteren Baustein mit 10 Jahren gewählt hat und dachte, alles läuft zusammen aus oder das so beabsichtigt hatte und eben Hypothekendarlehen mit 10 jähriger Zinsfestschreibungszeit, wo der Bausparvertrag als Tilgungssugorat hinterlegt wurde.

    In der Regel aber sollte dem Verbraucher auch eine Berechnung des Bausparvertrages an die Hand gegeben werden, woraus alles ersichtlich ist, was man zum Vergleichen mit anderen Konstrukten, Angeboten nutzen soll, aber auch um zu erkennen, ob das Konstrukt meinen Wünschen entspricht und wie es aufgebaut ist.

    Ich freue mich immer, wenn Verbraucher sich mit "diesem Mist" an mich wenden oder mit diesem Konstrukt ein Vergleichsangebot wünschen und nicht selten, zeige ich den Verbrauchern auf, was man ihnen im Detail eigentlich angeboten hat, sprich, nicht selten mache ich die Erfahrung, dass das gar nicht verstanden wurde oder nicht der Wahrheit entsprechend angeboten wurde.

  15. Avatar von Danny584
    Danny584 ist offline
    Themen Starter

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    25.08.2022
    Beiträge
    6
    Danke
    0

    Standard AW: Bitte um Ratschläge für Anschlussfinanzierung

    @ Utopus
    KFW Mittel 50000 € , es wurde ein BSP von 40000€ abgeschlossen

    mit den 4200 € Sondertilgung war ein Rechenfehler denn ich eine Zeile drüber nicht korrigiert habe. Mit den 3600 € Sondertilgung im Jahr wäre die Restschuld nach 15 Jahren komplett weg

    Aber warum wurde denn beim Haupt-BSV die Zuteilung nicht erreicht - wurde hier weniger eingezahlt als vorher vereinbart, oder war das schon die ganze Zeit falsch von der Sparkasse geplant?
    Es wurde zu wenig eingezahlt. Es wurden 2 % Tilgung vermerkt die in den BSP fließen sollten ( 2& Tilgungsersatzmittel mach 10 Jahren ) , damit der BSP aber 01/ 2023 zuteilugsreif ist hätte ich statt 285 € , 684 € zahlen müssen. 684 € wären dann die 4 % die man ansparen muss.

    Anscheinend hat sie bei der Berechnung gemerkt das alles zu viel wird. Und hat es dann soweit nach unten korriegiert bis die Monatliche Belastung gepasst hat . Und mich im Schein gelassen das ich nach 10 Jahren ein besseren Zinssatz bekomme falls erforderlich.

    Erinnere mich recht gut an das Gespräch, als Sie mir erklährte das es eine Super Sache ist und mich vor hohen Zinsen schützen würde. Sie hat so gesehen ein Produkt beworben und mir ein anderes unter gejubelt. So war das definitiv nicht abgesprochen

  16. Avatar von KingRollo
    KingRollo ist offline

    Title
    Benutzer
    seit
    15.03.2010
    Beiträge
    88
    Danke
    4

    Standard AW: Bitte um Ratschläge für Anschlussfinanzierung

    War auch eine super Sache, eben nur nicht für dich.

    Mir ist immer ein Rätsel, wie man sich bei einer Finanzierung so etwas aufschwatzen lässt. Die Bank hat keine Berater, nur Verkäufer.

    Überall liest man, dass beim BSV durchaus die Gefahr besteht, dass zu wenig eingezahlt wird.

  17. Avatar von bruno68
    bruno68 ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    19.01.2013
    Ort
    Kassel
    Beiträge
    1.300
    Danke
    45

    Standard AW: Bitte um Ratschläge für Anschlussfinanzierung

    @Danny584,

    zu einem, möchte ich ihnen mitteilen, dass Sie ohne Hilfe nicht aus dieser Finanzierungkonstrukt rauskommen!

    Zu den Problem gehört der Riestervertrag, über dieses Geld können sie nicht verfügen! Entweder wird dies für das Objekt verwendet oder auf eine andere Form von Riester übertragen!

    Zur Neubewertung des Eigenheims ist eh gesetzliche Pflicht siehe auch § 505 c BGB
    § 505c Weitere Pflichten bei grundpfandrechtlich oder durch Reallast besicherten Immobiliar-Verbraucherdarlehensverträgen

    Darlehensgeber, die grundpfandrechtlich oder durch Reallast besicherte Immobiliar-Verbraucherdarlehen vergeben, haben

    1. bei der Bewertung von Wohnimmobilien zuverlässige Standards anzuwenden und
    2. sicherzustellen, dass interne und externe Gutachter, die Immobilienbewertungen, für sie vornehmen, fachlich kompetent und so unabhängig vom Darlehensvergabeprozess sind, dass sie eine objektive Bewertung vornehmen können, und
    3. Bewertungen für Immobilien, die als Sicherheit für Immobiliar-Verbraucherdarlehen dienen, auf einem dauerhaften Datenträger zu dokumentieren und aufzubewahren.
    Folgerichtig haben sie keine Immobilienbewertung neuer Art, also ein Gutachten von 2022 können sie gegenwärtig gar nicht, den Darlehnsgeber nicht wechseln!

    Demnach: Seinen sie evtl. überhaupt Froh, das ihr jetziger Gläubiger Sie nicht fallen lässt und seine Forderung zum Vertragsende in voller einfordert, weil ja eine erhebliche Vermögensverschlechterung eingetreten ist! Siehe auch § 499 BGB

    Denn durch den Zinsanstieg ist der Immobilienwert für einen Wiederverkauf gesunken. Damit ändert sich auch der Wert der Besicherung durch die Grundschuld.
    Über die GS, die unter die 100 % oder 80 % Grenzwert der Immobilie verbleiben muss. Sinkt damit der Immobilienwert unterhalb der genannten Grenzen, wegen dem Zinsanstieg, platzt die Anschlussfinanzierung, auch beim jetzigen Finanzierer.

    Was das bedeutet?

    Nun bis 31.12.2021 Wert der Immobilie 500.000 € Beleihungsgrenzen:
    100 % = 500.000 €
    080 % = 400.000 €

    Nun ab 01.04.2022 Wert der Immobilie 400.000 € Beleihungsgrenzen:
    100 % = 400.000 €
    080 % = 320.000 €

    Sie rechen zwar für Sich persönlich gesehen positiv, aber nicht bedingt richtig, denn sie haben ja direkt keine Tilgung vorgenommen! Also sind die Schulden des 1.Darlehnsvertrag, die gleichen Schulden, die im 2. Darlehnsvertrag stehen wird.

    Denn der dazugehörige Bausparvertrag ist ja mangels Masse und daher fehlenden Zuteilungspunkte nicht zuteilungsreif, daher sind die von ihnen gemachten Zinsangaben und Darlehnsschuld falsch!
    Folgerichtig müssten Sie, die Gesamtsumme von 241.000 € durch ein neues Darlehn refinanzieren! Denn die BSV werden ja nicht aufgelöst! Wäre dies der Fall, kämen Sie auf die 195.000 € Restschuld. Dann wären aber die BSV mit der Zinssicherheit sinnlos gewesen.

    Zum anderen, die neuen Darlehnszinsen sind so ungewiss wie Zusage, nach einer neuen Wertermittlung! Weil die Zinsen von dem Beleihungsauslauf abhängen!

    suchen Sie schnellst möglich einen, der ihnen helfen kann, das Risiko eines Zwangsauszuges zu vermeiden, weil die Anschlussfinanzierung mangels Sicherheiten nicht zustande kommt!

    bruno68

  18. Avatar von Sucher_705
    Sucher_705 ist offline

    Title
    Benutzer
    seit
    01.11.2021
    Beiträge
    70
    Danke
    0

    Standard AW: Bitte um Ratschläge für Anschlussfinanzierung

    Ganz kurze Zwischenfrage, wenn man das jetzt so liest mit der Fälligstellung durch Verschlechterung der Rahmenbedingungen, wird einen ja ganz schlecht.

    Die Bank kann also bei einer marktüblichen Wertminderung (so sehe ich das bei einer Zinserhöhung) tatsächlich sofort alles Fällig stellen? Dann ist ja jede Finanzierung ein Ritt auf der Rasierklinge und absolut Hochrisiko. Die Bank hat doch aber kein Nutzen, wenn nach 10 Jahren ordnungsgemäßer Bedienung noch 50% über sind, ist es doch ein geringeres Risiko als wenn die Bank zu Beginn der Zinsbindung, den Kredit komplett fällig stellt da die Bank der Meinung ist, statt 500k ist das Objekt noch 400k wert. Zumal durch die Fälligstellung doch auch keine Anschlussfinanzierungen möglich sind. Das wird ja in der Schufa vermerkt.

    Bisher war für uns klar wir tilgen entspannt 3%-5% und schulden nach 10 Jahren um.

    Wenn ich jetzt täglich einen Gutachter benötige, der den Wert ermittelt und ich bangen muss, das bei einer Korrektur von 20% die Bank, sofort alles auf ein Schlag haben möchte ist jeder Cent im Kredit zuviel und es muss unter Hochdruck getilgt werden. Zumal ich in den gängigen Portalen kein Preisrückgang beim Schnellcheck feststellen konnte und ich auch der Meinung bin, eine Immobilie ist nicht immer das wert was gezahlt wird.

    Bei einer Beleihung von 78% ist die Gefahr sehr groß?

  19. Avatar von Muenchner82
    Muenchner82 ist offline

    Title
    Benutzer
    seit
    21.04.2020
    Beiträge
    60
    Danke
    6

    Standard AW: Bitte um Ratschläge für Anschlussfinanzierung

    Ich würde sagen die Gefahr geht bei einem ordnungsgemäß laufenden Darlehen (ohne Zahlungsverzug) gegen 0!

  20. Avatar von noelmaxim
    noelmaxim ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    07.03.2010
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    12.618
    Danke
    982

    Standard AW: Bitte um Ratschläge für Anschlussfinanzierung

    Zitat Zitat von bruno68
    @Danny584,

    zu einem, möchte ich ihnen mitteilen, dass Sie ohne Hilfe nicht aus dieser Finanzierungkonstrukt rauskommen!

    Anmaßend, warum sollte das ein Verbraucher nicht alleine schaffen, warum?

    Zu den Problem gehört der Riestervertrag, über dieses Geld können sie nicht verfügen!

    Warum sollte man darüber nicht verfügen können? Der Riestervertrag könnte gekündigt und zum Ablösetermin - dieser kann bei einer Zinsfestschreibungszeit fest bis Zuteilung mit Kündigung nach BGB §489 10 1/2 Jahre nach Vollauszahlung herbeigeführt werden - von der Schuldsumme in Abzug gebracht werden. Möglich wäre zum frühestmöglichen Ablösezeitpunkt auch die Bildung einer Teilbausparsumme, womit man eine Zuteilung herbeiführen könnte, so man das wollte.

    Aussage damit vollkommen entkräftet, weil dummes Zeug!!!


    Entweder wird dies für das Objekt verwendet oder auf eine andere Form von Riester übertragen!

    ??????

    Zur Neubewertung des Eigenheims ist eh gesetzliche Pflicht siehe auch § 505 c BGB
    Folgerichtig haben sie keine Immobilienbewertung neuer Art, also ein Gutachten von 2022 können sie gegenwärtig gar nicht, den Darlehnsgeber nicht wechseln!

    So ein Blödsinn!! Mit einem eigenen Gutachten erreicht man bei einer Bank null komma null, ungeachtet dessen, dass das bei einer Umschuldung gar nicht erforderlich wird, da jede Bank ihre eigene Beleihungswertermittlung anstellt!! Zumal, die Banken und deren Einwerter bzw. die entsprechenden Programme, haben die Wertanstiege der letzten Jahre größtenteils 1:1 übernommen!!!

    Demnach: Seinen sie evtl. überhaupt Froh, das ihr jetziger Gläubiger Sie nicht fallen lässt und seine Forderung zum Vertragsende in voller einfordert, weil ja eine erhebliche Vermögensverschlechterung eingetreten ist!

    So ein Schwachsinn, welches Interesse sollte die Bank haben, seinen Kunden fallen zu lassen, in dem es einen Kredit, der immer bedient wurde, fällig stellt, weil Werte nicht mehr passen? Welches???
    Zumal, sollte das mal - warum auch immer - geschehen, so stehen rund 500 andere Banken, jede mit ihrer eigenen Geschäftspolitik und Geschäftsphilosophie, für eine Umschuldung zur Verfügung!
    Deine gesamte Aussage begründest du auf ein schlecht ausgewähltes Finanzierungskonzept, was auch schlecht gewählt wurde, aber jederzeit korrigierbar ist. Dein Gefasele bezüglich schlechter Beleihungswerte aber ist in diesem Zusammenhang völliger Blödsinn und dummes Zeug!

    Siehe auch § 499 BGB

    Denn durch den Zinsanstieg ist der Immobilienwert für einen Wiederverkauf gesunken. Damit ändert sich auch der Wert der Besicherung durch die Grundschuld.
    Über die GS, die unter die 100 % oder 80 % Grenzwert der Immobilie verbleiben muss. Sinkt damit der Immobilienwert unterhalb der genannten Grenzen, wegen dem Zinsanstieg, platzt die Anschlussfinanzierung, auch beim jetzigen Finanzierer.

    Absoluter Blödsinn!! Am Markt agieren Banken, die einen Blankoanteil von bis zu 40 % akzeptieren, dies zu akzeptierenden Konditionen, somit stehen sogar in Notsituationen (die du hier dummerweise herbei schreist, die es so aber gar nicht gibt) Banken zur Verfügung, die einer Umschuldung zustimmen würden.

    Was das bedeutet?

    Nun bis 31.12.2021 Wert der Immobilie 500.000 € Beleihungsgrenzen:
    100 % = 500.000 €
    080 % = 400.000 €

    Nun ab 01.04.2022 Wert der Immobilie 400.000 € Beleihungsgrenzen:
    100 % = 400.000 €
    080 % = 320.000 €

    Sie rechen zwar für Sich persönlich gesehen positiv, aber nicht bedingt richtig, denn sie haben ja direkt keine Tilgung vorgenommen! Also sind die Schulden des 1.Darlehnsvertrag, die gleichen Schulden, die im 2. Darlehnsvertrag stehen wird.


    Immer sind Guthaben der Tilgungssurrogate zumindest rechnerisch der Ursprungsschuld abzuziehen!


    Denn der dazugehörige Bausparvertrag ist ja mangels Masse

    Das Guthaben bildet Masse!!!


    und daher fehlenden Zuteilungspunkte nicht zuteilungsreif,

    Blödinn, wollte man eine gewisse Summe zuteilen wollen, würde man das nach einer Sparzeit von 10 Jahren über eine Teilbausparsummenbildung auch erreichen können!!!

    daher sind die von ihnen gemachten Zinsangaben und Darlehnsschuld falsch!

    Folgerichtig müssten Sie, die Gesamtsumme von 241.000 € durch ein neues Darlehn refinanzieren!

    Nein, absoluter Blödsinn!! Anschlusszufinanzieren wären immer die Ursprungssalden abzüglich der Guthaben in den Tilgungssurrogaten, zzgl. eines möglichen Bauspardarlehensanspruch aus der Teilbausparsummenbildung!!!

    Denn die BSV werden ja nicht aufgelöst! Wäre dies der Fall, kämen Sie auf die 195.000 € Restschuld. Dann wären aber die BSV mit der Zinssicherheit sinnlos gewesen.

    Zum anderen, die neuen Darlehnszinsen sind so ungewiss wie Zusage, nach einer neuen Wertermittlung! Weil die Zinsen von dem Beleihungsauslauf abhängen!

    Was für ein dummes Zeug du schreibst, was für ein unnötiges Horrorszenarium du inszenierst, zeigt die Praxis, was auf diesen Fall hier bezogen heißt, dass die Immobilie mittlerweile mit rund 900.000 Euro eingewertet wird!!!!

    suchen Sie schnellst möglich einen, der ihnen helfen kann, das Risiko eines Zwangsauszuges zu vermeiden,

    Nein, der stand nie an, das sollte nicht der Grund für Unterstützung sein, vielmehr die Korrektur der Fehler bei der Auswahl des richtigen Finanzierungskonzeptes. Bestenfalls zu besten Bedingungen und Konditionen!!

    weil die Anschlussfinanzierung mangels Sicherheiten nicht zustande kommt!


    bruno68
    Bruno, mal wieder ein unerträglicher Beitrag mit null Bezug zu den Bedürfnissen und Wünschen des TE, dies inhaltlich fachlich als auch sachlich

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 18.11.2020, 06:47
  2. Baufinanzierung - Ratschläge

    Von kitsa im Forum Baufinanzierung
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 12.10.2015, 13:03
  3. Ratschläge zu zwei Bausparverträgen

    Von Duerkopf im Forum Geldanlagen: Fest-, Tagesgeld & Investmentfonds
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.01.2014, 20:41
  4. Bitte um Ratschläge für eine Kredit Möglichkeit...

    Von Asgardun im Forum Allgemeine Kredite
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 09.11.2013, 10:40
  5. Wo bekomme ich vertrauensvolle Ratschläge zur Geldanlage?

    Von musti im Forum Geldanlagen: Fest-, Tagesgeld & Investmentfonds
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 20.09.2010, 09:30