Anschlussfinanzierung 2031

+ Antworten
25Antworten
  1. Avatar von Patric
    Patric ist offline
    Themen Starter

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    17.10.2022
    Beiträge
    7
    Danke
    0

    Standard Anschlussfinanzierung 2031

    Hallo Zusammen,

    ich lese schon seit einigen Monaten mit - vielen Dank vorab für die zahlreichen Hilfestellungen, die hier tag täglich geleistet werden.

    Nun zu meiner Frage:
    Ich habe hier auch schon einiges zum Thema Anschlussfinanzierung gelesen. Leider war es aus diversen Gründen nicht möglich, mit einer längeren Festschreibung von 10 Jahren zu finanzieren. Wir haben somit im Jahr 2031 noch eine recht hohe Restschuld von rd. 350.000 €. Nun steigen die Zinsen ja permanent und wir kommen in Regionen, in denen eine Anschlussfinanzierung sehr schwierig bis unmöglich wird, wenn die Zinsen auf dem Niveau bleiben oder gar weiter steigen. Natürlich sind es nun noch fast 8 Jahre, aber uns beschäftigt das natürlich jetzt schon.

    Unser Plan war, in den nächsten 8 Jahren Sondertilungen zu leisten (ca. 5.000 € mindestens pro Jahr), da sich die Einkünfte meiner Ehefrau in ca. 1 Jahr deutlich steigern. Darüber hinaus wollten wir jeden Monat ca. 500 € in ein Aktiendepot einsparen. Aber selbst mit diesen zusätzlichen Zahlungen kommen wir nicht wohl nicht in den Bereich, in dem wir eine Anschlussfinanzierung im Bereich von 5-8 Prozent weiterfinanzieren können. Wir hatten nun auch überlegt, den Zins mit einem Bausparvertrag zu "sichern". Hier beträgt jedoch die Rate rd. 1300 €, um bereits in 8 Jahren eine Bausparsumme von (gerade mal) 150.000 € zu erhalten (1,44 %). Das wäre dann nicht einmal die Hälfte als Absicherung und die Rückzahlrate beträgt allein hier bereits 1.065 €. Auch sind allein 2.400 € als Gebühren fällig, was eine ordentliche Stange ist.

    Wie würdet ihr an unserer Stelle handeln? Ja, Mitleid hält sich bei den meisten sicherlich in Grenzen. Aber wir wollten uns unbedingt den Traum des Eigenheims ermöglichen und hoffen, dass wir diesen in 10 Jahren auch noch weiterträumen könnenn. Wahrscheinlich wird es in den nächsten Jahren einigen so gehen

    Vielen Dank vorab für eure Meinungen/Hilfestellungen.

  2. Avatar von titan1981
    titan1981 ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    03.07.2013
    Beiträge
    2.185
    Danke
    106

    Standard AW: Anschlussfinanzierung 2031

    Am besten wäre es einmal das ist konkret zu erfassen.
    Gesamtkredit?
    aktuelle Tilgung? €
    aktuelle Zinsen? %
    bisherige Sondertilgungen? €
    aktuelle Einkommen/Ausgaben
    zusätzliche aktuelle Sparrate/freies Kapital außerhalb des Kredites.

    aber 8 Jahre sind noch eine weile hin... da kann noch viel passieren.... die Zukunft kennt keiner.... Aber jeder wusste dass die Zinsen irgendwann wieder steigen werden, es konnte nur keiner Wissen, dass sie zu plötzlich und schnell steigen.

    aber 8 Jahre Anlagehorizont im bereich Aktien/Fonds/ETF ist mit einem erhöhtem Risiko verbunden...
    somit wäre erst wichtig zu wissen was ihr zusätzlich leisten könnt. zudem könnt ihr schon einmal das potential eines Zweitjobs abstecken. wenn jeder jetzt bald 520€ hinzuverdienen darf bei 12€ Stundenlohn kann man jährlich die Sonderzahlungen steigern. Außerdem hilft die Inflation 7% aktuell stark mit, die Schulden in 8 Jahren zu drücken, wenn man es schafft das Gehalt entsprechend zu steigern.

    Manche erben auch ab und an mal etwas, teilweise sparen jetzt viele am Urlaub.... meist macht das eh keinen Spaß wegen den Gesundheitsauflagen....

  3. Avatar von Patric
    Patric ist offline
    Themen Starter

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    17.10.2022
    Beiträge
    7
    Danke
    0

    Standard AW: Anschlussfinanzierung 2031

    Gesamtkredit: 455.000 € (355.000 € Haus, 100.000 Sanierung), 100 % Finanzierung, Nebenkosten aus Eigenmitteln)
    Aktuelle Tilgung: 2 %
    Aktuelle Zinsen: 100.000 € KfW zu 0,85 und 355.000 € zu 1,05
    Sondertilung: bislang keine, da wir auf Nachfinanzierung verzichtet haben, dafür aber die Ersparnisse weitestgehend aufbrauchen mussten. Max. 5 % pro Jahr möglich.
    Einkommen (zusammen): 5000 € netto inkl. Kindergeld (2 Kinder), Einkommen der Ehefrau wird voraussichtlich ab 09/2023 um 300-400 € netto im Monat gesteigert.
    Ausgaben: 1.300 € monatlicher Abtrag
    Sparrate aktuell: 400 € in ein Aktiendepot seit 2020, je 100 € pro Person in eine kombinierte BU/Lebensversicherung

    Ja, Aktien/ETF ist ein gewisses Risiko, da 8 Jahre zu kurz sind. Aber ich bespare die immerhin scho 2 Jahre, also insgesamt 10 Jahre. Aber auch dies ist natürlich mit einem Risiko verbunden und es kann 1-2 Jahre vorher einen Crash geben und dann stehen wir da. Aber besser als das Geld einfach nur auf ein Tageskonto zu packen? Oder halt wirklich konsequent nur Sondertilung...

    Zweitjob ist eine Option, die wohl nächstes Jahr angegangen wird, zumindest von einem Elternteil.

  4. Avatar von StGe1973
    StGe1973 ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    28.05.2016
    Beiträge
    737
    Danke
    118

    Standard AW: Anschlussfinanzierung 2031

    Sondertilgungen sind halt bei deiner Finanzierung nur bedingt sinnvoll (1,05% Zins). Da dich die Inflation nicht interessieren muss (Darlehensrestsumme ist ein fester Betrag), solltest du versuchen von den höheren Zinsen zu profitieren.

    Es spricht nichts gegen einen Anlage in Aktien auf 8 Jahre, aber das ist die KANN (zur Tilgung verwendet werden, wenn Kurs entsprechend) Version. Alles was du als MUSS Tilgung aufbringen willst, einfach Festgeld anlegen. Du bekommst einen höheren Zins als dein Darlehenssollzins und dieses Geld steht in 8 Jahren sicher zur Tilgung zur Verfügung.

    Sollten die Zinsen wieder stark sinken, dann kannst du das Festgeld laufen lassen und auf Sondertilgungen umschwenken.

    Nebenher einen Teil in Aktien zu investieren, ist absolut ok.

  5. Avatar von Martin79HN
    Martin79HN ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    05.08.2014
    Beiträge
    675
    Danke
    40

    Standard AW: Anschlussfinanzierung 2031

    Hi Patric,
    wir haben 2015/2016 gebaut und manch einer hat gesagt wozu noch
    einen Bausparvertrag. Auf dem Thema gibt`s Fachleute auch wie es sich z.B. auswirkt
    wenn man einen Bausparvertrag z.B. schneller voll macht.

    Jetzt bin ich froh diese in der Schublade für in paar Jahre zu haben!

    Ich denke ein Mix wird das beste sein.
    2 x 50t Bausparvertrag mit je 30t Blankodarlehen
    Besparung 20t. (müssen bei 2 Gesellschaften sein um es ohne Grundschuld
    zu bekommen.)

    Dann habt Ihr zwar noch 230t zum finanzieren aber einen Teil zum günstigen Zins.
    Und die Konditionen werden besser weil 100t wie EK zählt ist ja ohne Grundschuld.

    Bin beim Thema ob es aktuelle noch gut Tarife gibt aber raus.
    Wir haben halt noch 1,9% BHW, 1,25% BHW und Alte Leipziger 1,5% als Sollzins.
    Die Rückzahlungsdauer ist kurz und müßt Ihr Euch aber auch leisten können!
    Deshalb alles auf 1 Karte würde ich nicht setzen.

    Ich sehe bei Aktien ETF auch noch die Gefahr 10/20% zu verbrennen halte Einstieg
    für viel zu früh. Bausparvertrag Geld reinpacken arbeitet für Euch!
    Aktien / ETF`s sind ie flexibel wenn man an`s Geld muss.

    StGe1973 ist Fachmann unter anderem im Bereich Bausparen!

  6. Avatar von Martin79HN
    Martin79HN ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    05.08.2014
    Beiträge
    675
    Danke
    40

    Standard AW: Anschlussfinanzierung 2031

    Teil Bausparvertrag Blankodarlehen
    Teil Festgeld
    Teil Aktien
    Teil Sondertilgung
    dann geht das schon !

  7. Avatar von Patric
    Patric ist offline
    Themen Starter

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    17.10.2022
    Beiträge
    7
    Danke
    0

    Standard AW: Anschlussfinanzierung 2031

    Zitat Zitat von StGe1973
    Sondertilgungen sind halt bei deiner Finanzierung nur bedingt sinnvoll (1,05% Zins). Da dich die Inflation nicht interessieren muss (Darlehensrestsumme ist ein fester Betrag), solltest du versuchen von den höheren Zinsen zu profitieren.

    Es spricht nichts gegen einen Anlage in Aktien auf 8 Jahre, aber das ist die KANN (zur Tilgung verwendet werden, wenn Kurs entsprechend) Version. Alles was du als MUSS Tilgung aufbringen willst, einfach Festgeld anlegen. Du bekommst einen höheren Zins als dein Darlehenssollzins und dieses Geld steht in 8 Jahren sicher zur Tilgung zur Verfügung.

    Sollten die Zinsen wieder stark sinken, dann kannst du das Festgeld laufen lassen und auf Sondertilgungen umschwenken.

    Nebenher einen Teil in Aktien zu investieren, ist absolut ok.
    Das Tagesgeld bzw. dann Festgeld wird aber derzeit auch nur geringfügig höher verzinst. Klar, das kann sich in den nächsten Monaten/Jahren natülich noch weiter nach oben verschieben. Mit einem oder zwei Bausparverträgen würdest du in diesem Fall aber nicht arbeiten, um die Zinsen zumindest teilweise "zu sichern"? Gerade weil du in dem nächsten Post als "Bausparexperte" genannt wurdest.

    Zitat Zitat von Martin79HN
    Hi Patric,
    wir haben 2015/2016 gebaut und manch einer hat gesagt wozu noch
    einen Bausparvertrag. Auf dem Thema gibt`s Fachleute auch wie es sich z.B. auswirkt
    wenn man einen Bausparvertrag z.B. schneller voll macht.

    Jetzt bin ich froh diese in der Schublade für in paar Jahre zu haben!

    Ich denke ein Mix wird das beste sein.
    2 x 50t Bausparvertrag mit je 30t Blankodarlehen
    Besparung 20t. (müssen bei 2 Gesellschaften sein um es ohne Grundschuld
    zu bekommen.)

    Dann habt Ihr zwar noch 230t zum finanzieren aber einen Teil zum günstigen Zins.
    Und die Konditionen werden besser weil 100t wie EK zählt ist ja ohne Grundschuld.

    Bin beim Thema ob es aktuelle noch gut Tarife gibt aber raus.
    Wir haben halt noch 1,9% BHW, 1,25% BHW und Alte Leipziger 1,5% als Sollzins.
    Die Rückzahlungsdauer ist kurz und müßt Ihr Euch aber auch leisten können!
    Deshalb alles auf 1 Karte würde ich nicht setzen.

    Ich sehe bei Aktien ETF auch noch die Gefahr 10/20% zu verbrennen halte Einstieg
    für viel zu früh. Bausparvertrag Geld reinpacken arbeitet für Euch!
    Aktien / ETF`s sind ie flexibel wenn man an`s Geld muss.

    StGe1973 ist Fachmann unter anderem im Bereich Bausparen!
    Das mit dem Blankodarlehen hatte ich bislang noch nicht gehört. So ganz verstanden habe ich es allerdings nicht, außer, dass der Kredit ungesichert vergeben werden kann. Aber was bedeutet das im Ergebnis? Ich habe zwei 50.000er Verträge laufen und muss "nur" insgesamt 20.000 € besparen, um an Ende 100.000 € Darlehen zu erhalten?

    Bei der Debeka wären es 1,4 % bei monatlich 215 € Sparrate. Darlehensrate allerdings 669 € auf 3 Jahre und 10 Monate. Geht auch länger, dann allerdings schon um die 2 %.
    BHW liegt leider schon bei 2,3 - 2,5 %.

    Aber irgendwie bin ich noch nicht so ganz überzeugt von Bausparverträgen... aber anders wirds wohl nicht gehen?

  8. Avatar von utopus
    utopus ist gerade online

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    20.01.2018
    Beiträge
    2.156
    Danke
    139

    Standard AW: Anschlussfinanzierung 2031

    Falls wir 2031 wirklich hohe Zinsen haben sollten, geht das meiner Meinung nach auch mit einer höheren Inflation einher.
    Bei höherer Inflation sollte euer Einkommen auch im gleichen Rahmen steigen - wenn also z.B. 8 Jahre je 5% Inflation herrscht,
    sollte euer Einkommen auch grob um fast 50% steigen ... wäre dann eine höhere Rate immer noch ein Problem?
    (Bei einer globalen/nationalen Wirtschaftskrise haben wir u.U. ganz andere Probleme ...)

    Sich Gedanken zu machen ist bestimmt vernünftig - und jetzt kann man bestimmt noch etwas tun - aber zuviel kann auch kontraproduktiv sein.
    Die gesunde Vielfalt ist bestimmt sinnvoll.

    50t€ Bausparvertrag + 20t€ Einzahlung = 30t€ Bausparkredit - bei 2 Verträgen natürlich jeweils pro Vertrag.
    (Also 2x50t€ + 2x20t€ = 2x30t€ - man hat dann 2x50t€ zur Verfügung.)

  9. Avatar von Martin79HN
    Martin79HN ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    05.08.2014
    Beiträge
    675
    Danke
    40

    Standard AW: Anschlussfinanzierung 2031

    Aus eigener Erfahrung zuviel Bausparvertrag ist auch nicht gut!
    Schaue da nicht nur auf Zins auch auf die Rate / Rückzahlungsdauer
    und wann in die Zuteilung kommt. Wieviel bespart werden muss ist auch wichtig.

    Ganz schnell hast du einen falschen Tarif!
    Vom Grundsatz her 2 x 50t wenn Ihr beide Einkommen habt für Deine Frau und Dich jeweils z.B.
    wenn beide Eigentümer vom Haus. Mit der Zeit ETF`S / Aktien ansparen allerdings hohes Risiko!

    Festgeld anlegen für 2 Jahre und in 2 Jahren für 5 Jahre.
    Dann habt Ihr mehr als Ihr für Kredit zahlt.

    Mix aus allem und gut aufgestellt und Beleihungswert vom Haus mit 2 Bausparverträge
    vorausgesetzt bis dahin zuteilungsreif gehebelt.

  10. Avatar von Martin79HN
    Martin79HN ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    05.08.2014
    Beiträge
    675
    Danke
    40

    Standard AW: Anschlussfinanzierung 2031

    Wir haben in der Summe Bausparverträge in Höhe von
    200t (1,9% 2008, 1,25% ca. 2015, 1,50% Sollzins ca. 2015 jeweils abgeschlossen)
    und werden alle versuchen zu nutzen. Der Gedanke Habenzins in der Zukunft höher wie Darlehenszins.

    Wir werden kein 200t brauchen aber dann gehen wir einen Teil in Festgeld
    nach einer Sondertilgung. Sollzins 1,4% - 2,5% halte ich für OK die Konditionen kann Dir nur Fachmann
    ausrechnen und vergleichen von Bausparverträgen! Abschlussgebühr von z.B. 1% - 1,6% darf Dich halt auch nicht abschrecken!

  11. Avatar von StGe1973
    StGe1973 ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    28.05.2016
    Beiträge
    737
    Danke
    118

    Standard AW: Anschlussfinanzierung 2031

    Patric,

    sorry, Bausparen ist nicht wirklich mein Thema. Vielleicht kann dir da noelmaxim etwas dazu sagen...

    Ich kann dir nur sagen, wir wir es aktuell machen:

    Wir haben einen Einzelwert gekauft (Covestro) und mM kann man aktuell nur ausgesuchte Einzelwerte kaufen. Breite Anlagen wie ETFs sind auf die nächsten 12 Monate Risiken höher als die Chancen. Wenn du diese hast, dann kannst du diese weiterlaufen lassen (machen zumindest wir so).

    Neues Geld legen wir momentan fest an von Laufzeiten 1 Jahr bis 3 Jahre. Wenn Gelder frei werden, dann wird man sehen wie die Grundstimmung im Immobilienmarkt, Aktienmärkten bzgl. Zinsen, Inflation, kommende Rezession ist und dann kann man neu entscheiden. Dann können auch wieder breite Anlagen wie ETFs interessant sein. Aktuell sieht es eher so aus, dass auf 12 Monte alles eher negativ sein wird, Immobilienpreise werden sinken, EZB wird mindestens noch 2 große Zinsschritte gehen, Inflation wird nächstes Jahr bei 8 bis 10% erwartet und eine Rezession in 4/2022 und 1/2023 nicht mehr zu verhindern sein.

    Dieses Gemisch ist für alle Märkte schlecht, Immobilien, Aktien, Gold usw.

    Grundsätzlich kannst du auch einen Bausparer für viel Sicherheit nehmen, aber ich halte das eher für nicht nötig. Ab 2024 wird Inflation kein so großes Thema mehr sein und die EZB ist eher in der Situation jede Chance für eine Zinssenkung zu nutzen. Italien und die anderen Südstaaten können dieses Zinsniveau nicht lange ertragen.

    Über ein Forwarddarlehen hast du 5 Jahre Zeit ein Zinsfenster für die Anschlussfinanzierung zu finden, das ist mM genug Sicherheit.

    Aber genau dein Problem werden ab 2026 ff viele Menschen bekommen. Bei sehr hohen Preisen gekauft, hoch finanziert, geringe Zinsen und minimale Tilgung von 2%. Da sollte dann schon zusätzliches Geld zum Sondertilgen oder Ansparen vorhanden sein.

  12. Avatar von noelmaxim
    noelmaxim ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    07.03.2010
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    12.691
    Danke
    987

    Standard AW: Anschlussfinanzierung 2031

    Zitat Zitat von Patric
    Wir hatten nun auch überlegt, den Zins mit einem Bausparvertrag zu "sichern". Hier beträgt jedoch die Rate rd. 1300 €, um bereits in 8 Jahren eine Bausparsumme von (gerade mal) 150.000 € zu erhalten (1,44 %). Das wäre dann nicht einmal die Hälfte als Absicherung und die Rückzahlrate beträgt allein hier bereits 1.065 €. Auch sind allein 2.400 € als Gebühren fällig, was eine ordentliche Stange ist.

    Wer hat ihnen das so gesagt? Warum einen Zins von 1,44 %??? Nehmen sie einen Tarif, der 2,35 % Zins garantiert, eine lange Tilgungsstrecke gewährt und eine geringe Mindestansparung über eine Mehrzuteilung fordert, benötigt!


    Wie würdet ihr an unserer Stelle handeln?
    Zu letzterem, wenden sie sich an eine erfahrenen und unabhängigen Finanzierungsmakler/Bausparmakler!!!!

  13. Avatar von noelmaxim
    noelmaxim ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    07.03.2010
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    12.691
    Danke
    987

    Standard AW: Anschlussfinanzierung 2031

    Patric

    1) Welche Rate wäre denn 2031 aller Voraussicht nach "zu stemmen" ?
    2) Welche Rate zahlen sie eben?

  14. Avatar von Patric
    Patric ist offline
    Themen Starter

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    17.10.2022
    Beiträge
    7
    Danke
    0

    Standard AW: Anschlussfinanzierung 2031

    Vielen Dank zunächst für die zahlreichen Rückmeldungen

    Zitat Zitat von noelmaxim
    Zu letzterem, wenden sie sich an eine erfahrenen und unabhängigen Finanzierungsmakler/Bausparmakler!!!!
    Das sind lediglich Werte über einen ersten "Check" im Bausparrechner auf der Website der Schwäbisch-Hall, sicherlich gibt es da auch noch andere Tarife bzw. Möglichkeiten. Eine Beratung hatte ich noch nicht. Was ich nun aber oftmals in verschiedenen Foren lesen konnte ist, dass man maximal zwischen 20-30 Prozent als Bausparer absichern sollte. Das wären also zwischen 70.000 € und 140.000 €. Also hier der Tipp mit den 2 x 50.000 € wohl keine schlechte Vorgehensweise. Wobei mich da ein wenig noch die Gebühren abschrecken von 1.600 € und die laufenden, jährlichen Kosten. Das Frist schon enorm, aber "Sicherheit" kostet halt...

    Zitat Zitat von noelmaxim
    Patric

    1) Welche Rate wäre denn 2031 aller Voraussicht nach "zu stemmen" ?
    2) Welche Rate zahlen sie eben?
    2) Aktuell sind es 1.300 €
    1) Bei einer voraussichtlichen Restschuld von 350.000 € und einen Zins von angenommen 5 % und weiterhin einer Tilgung von 2 % wären es dann schon rd. 2.000 € im Monat. Das wäre wohl noch zu stemmen, da bis dahin ja auch die Löhne steigen. Aber alles über 5 % wird dann schon eine Hausnummer...

    Aktuell bespare ich lediglich Aktien als Sparplan. Leider habe ich im vergangenen Jahr bei meinen "risikofreudigen" Einmalkäufen kein Glück gehabt. Ich wollte auf Wachstumswerte setzen und bin nun bei einigen Werten stark im Minus (Meta, Alphabet, Pinterest, Farfetch, Alibaba, Digital Turbine, Magnite). Hier warte ich nun ab und habe seit einigen Monaten stattdessen Sparpläne auf Value-Werte wie Microsoft, LVMH, BlackRock, HomeDepot, John Deer, Waste Management laufen.

    Die Idee war nun diese Sparpläne 8 Jahre weiterlaufen zu lassen und so weit wie es geht noch Sondertilgungen zu leisten. Aber ein zusätzliches Standbein mit einem Bausparer wäre wohl nicht verkehrt, obwohl ich davon ausgehe, dass die Zinsen irgendwann in den nächsten 2-3 Jahren ihr "Peak" erreicht haben und es dann auch wieder runter geht, wenngleich die 0,5-1 Prozent wir wohl nicht mehr sehen werden, aber das war mir bei der Kreditaufnahme schon bewusst.

  15. Avatar von Martin79HN
    Martin79HN ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    05.08.2014
    Beiträge
    675
    Danke
    40

    Standard AW: Anschlussfinanzierung 2031

    Guten Morgen Patric,
    ich möchte DIr nichts verkaufen sondern einen Tipp geben.

    Etwas weniger in Aktien / ETF`s und dafür mind. 1 x 50T mit 30T Blankodarlehen
    oder 2 x 50T mit 2 x 30T BLankodarlehen besparen.
    Du freust Dich dann über Sollzinsen in der Zukunft von z.B. 2,XX%.

    Die Inflation wird darüber liegen und Festgeld wird vermutlich auch darüber liegen.
    Wenn es der Wirtschaft schlecht geht Firmen pleite gehen oder gehen werden halte ich Aktien für schwierig.

    100t über Bausparverträge weiter finanzieren und Rest tilgen und vermutlich
    100t Darlehen aufnehmen. Am Anfang denkt man nicht wieviel man jeden Monat
    sparen kann über die 8 Jahre kommen da mit Sicherheit 100t € zusammen.
    Und wenn Du 100t/150t zum Sollzins von 6% laufen hast (halte Spanne von 3-5% für möglich)
    dann hast Du 100T über Bausparverträge
    zu 2,XX% am Start.

    Sollte der Darlehenszins bei 1 - 2% liegen (was ich nicht glaube) dann Bausparvertrag liegen lassen
    und weiter finanzieren und später Bausparvertrag einsetzen. Kurze Sollzinsbindung und Laufzeit um 5 Jahre zu schieben. (ohne Tilgung weil Bausparvertrag voll ist sowas dann auch möglich!)
    Dann habt Ihr Cash zum anlegen Aktien / ETF oder sogar die Option innerhalb Familie Kinder einen Start für`s Leben zu bauen!

    Bausparvertrag / Grundstück / Zuschuss zum Studium wie auch immer ..... :-D

  16. Avatar von Patric
    Patric ist offline
    Themen Starter

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    17.10.2022
    Beiträge
    7
    Danke
    0

    Standard AW: Anschlussfinanzierung 2031

    Zitat Zitat von Martin79HN
    Guten Morgen Patric,
    ich möchte DIr nichts verkaufen sondern einen Tipp geben.

    Etwas weniger in Aktien / ETF`s und dafür mind. 1 x 50T mit 30T Blankodarlehen
    oder 2 x 50T mit 2 x 30T BLankodarlehen besparen.
    Du freust Dich dann über Sollzinsen in der Zukunft von z.B. 2,XX%.

    Die Inflation wird darüber liegen und Festgeld wird vermutlich auch darüber liegen.
    Wenn es der Wirtschaft schlecht geht Firmen pleite gehen oder gehen werden halte ich Aktien für schwierig.

    100t über Bausparverträge weiter finanzieren und Rest tilgen und vermutlich
    100t Darlehen aufnehmen. Am Anfang denkt man nicht wieviel man jeden Monat
    sparen kann über die 8 Jahre kommen da mit Sicherheit 100t € zusammen.
    Und wenn Du 100t/150t zum Sollzins von 6% laufen hast (halte Spanne von 3-5% für möglich)
    dann hast Du 100T über Bausparverträge
    zu 2,XX% am Start.

    Sollte der Darlehenszins bei 1 - 2% liegen (was ich nicht glaube) dann Bausparvertrag liegen lassen
    und weiter finanzieren und später Bausparvertrag einsetzen. Kurze Sollzinsbindung und Laufzeit um 5 Jahre zu schieben. (ohne Tilgung weil Bausparvertrag voll ist sowas dann auch möglich!)
    Dann habt Ihr Cash zum anlegen Aktien / ETF oder sogar die Option innerhalb Familie Kinder einen Start für`s Leben zu bauen!

    Bausparvertrag / Grundstück / Zuschuss zum Studium wie auch immer ..... :-D
    Ja, ich werde mich nun mal auf die Suche nach Anbietern machen, 2 x 50.000 € mit Blankodarlehen 30.000 € hören sich vernünftig an. Wenn jemand hier einen Tipp hat, welcher Anbieter aktuell gute Konditionen hat, gerne per PN an mich

    Allerdings hätte ich ja nur 8 Jahre Zeit, um diese beiden Bausparer so zu besparen, dass die beiden dann zuteilungsreif sind, bevor die Anschlussfinanzierung im Jahr 2031 fixiert wird, richtig? Klar könnte man die Anschlussfinanzierung auch über die vollen 350.000 € machen und bspw. nur Zinsen für 5 Jahre zahlen und die Bausparer weiter voll machen. Muss man wohl abhängig von den Zinsen machen. Wobei eigentlich muss ich ja nicht mehr einzahlen als die 40/50 %, um das Darlehen abzurufen. Also macht es doch Sinn, die Bausparverträge dann vor der Anschlussfinanzierung zuteilungsreif zu haben. Es wäre dann ja so, dass ich je nach Tarif 40/50 % einzahlen muss, d.h. in den 8 Jahren insgesamt 40.000 - 50.000 €, richtig? Das wären auf jeden Fall um die 420-520 € pro Monat zzgl. Abschlussgebühr und laufenden Kosten. Dafür hätte ich dann für die Anschlussfinanzierung 100.000 € weniger aufzunehmen, also in meinem Fall 250.000 €. Richtig verstanden, oder?

  17. Avatar von Martin79HN
    Martin79HN ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    05.08.2014
    Beiträge
    675
    Danke
    40

    Standard AW: Anschlussfinanzierung 2031

    Es kommt auf die Mindestbesparung, Tilgung und Sparrate und Geschwindigkeit bis voll ist drauf an.
    Eine Mindestbesparung darf aber dann nicht zu führen, dass zuviel drin. Lass Dich da gut beraten bekommst bestimmt Pn.

    Bin beim Tarifauswahl Bewertung raus.

  18. Avatar von noelmaxim
    noelmaxim ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    07.03.2010
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    12.691
    Danke
    987

    Standard AW: Anschlussfinanzierung 2031

    Warum PN? Es gibt doch Erfahrungsberichte, zu dem lässt sich aus den unzähligen threads, aber auch posts zu dem Thema hier erkennen, wer sich bei Bausparen auskennen sollte!

    Wer sich Mühe gibt, aufmerksam ist und Recherche betreibt, wendet sich schon an die richtigen Fachleute

    Martin, du bist ja nun schon ein paar Jahre dabei, aber benennst immer noch die falschen Fachleute!

  19. Avatar von Martin79HN
    Martin79HN ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    05.08.2014
    Beiträge
    675
    Danke
    40

    Standard AW: Anschlussfinanzierung 2031

    Noelmaxim sorry habe da User durcheinander gebracht!

    Du bist da bestimmt auch Fachmann
    "Noelmaxim" oder User "C. Andreas"

    Ich würde nicht auf eigene Faust mehr einen Tarif abschließen!
    Gibt soviele Stellschrauben die zu beachten sind
    und beim Vermittler hast Du Auswahl von X Bausparkassen!

    Vorab allen ein schönes Wochenende.

  20. Avatar von bruno68
    bruno68 ist gerade online

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    19.01.2013
    Ort
    Kassel
    Beiträge
    1.370
    Danke
    45

    Standard AW: Anschlussfinanzierung 2031

    Ohhh, Patric,

    lese ich ihre Sachen so wird es Angs und Bange!

    U. a. wegen der Aussage des Blankodarlehn in Höhe 2 mal 50.000 €.

    1) Dies gibt es es nur für Hauseigentümer und max. einmal 50.000 € und nicht bei allen Gläubiger.

    2) Ob dies billiger wird, hängt von der Schufabewertung ab, wer mehr als 97 % aufweist gilt als (Nur für den internen Gebrauch! Constant 10 - Premiumkondition) gültig ab 13.10.2022!!!

    Hier gibt es keinen Standardkunden mehr, also Kunden die eine Bwertung unter 97 % bei der Schufa haben. 0 Blankodarlehn!

    Da habe ich mal die intern Unterlagen nachgeschaut.

    Da werden für bis 25.000 € ein unglaublicher Zinssatz von 9,50 % p. a.Soll und 9,92 % p.a. eff. Zins fällig. Bei ihre Restschuld von 350.000 €, da werden für eine Zwischenfinazierung, ganze 6,20 %, 6,38 % fällig. Da dürfen sie gerundet für 1 Jahr Zwischenfinanzierung, 3 mal 7% runde 21.000 Zinsen zahlen!

    Also mein Rat an Sie: "Endlich ihre eigenen Fantasterei und Hirngespinste auf zu geben und endlich einsehen das ihre Finanzierung obskur ist!"

    Folgerichig ist, auch wenn Sie nicht wollen, das sie weitere 50.000 bis 100.000 € versenken oder gar ihre Eigenheim verlieren wollen, suchen sie sich lieber einen werhaltigen Rat, weil sonst dies nach Zinsablauf eintreten wird.

    Ich kann zwar Kreativ sein, aber nicht zu Lasten des Kunden. Was ich bei ihren Vermittler leider wegen seiner Abhängigkeit vom Gläubiger zu erwarten ist!

    Den wie gesagt ist der Preis denn Sie nach den Ablauf der Zinslaufzeit zahlen müssen, extrem hoch:"Nämlich den Verlust des Eigenheims und der zukünftigen Altersarmung, wegen der Restschuld!"

    In einer Sache übereinstimmen noelmaxim und ich, nämlich in ihrer Sache: "Das Sie ihr Finanzierungskonzept nicht verstanden haben und immer noch mit übergrossen Brötchen aufwarten. Aber im Grunde garnicht wissen wie grottenschlecht ihre Finanzierung eigentlich ist.
    Ja, auch der Gläubiger darf und wird nach 10,5 Jahren kündigen, wenn die Besicherung nicht mehr ausreichend ist. Und die Errechnung des neuen Besicherungswert des Eigenheim wird wie das Gesetz vorschreibt jederzeit vom Gläubiger vorgenommen, also erstmalig nach 10,Jahren nach Vollauszahlung erfolgen.

    Dann kann dieser fristlos kündigen, mangels Werthaltigkeit der Grundschuld!

    Auch wenn viele glauben, ds es eine Prologation gibt, so muss die Werthaltigkeit der Sicherheit bei jeder Verlängerung geprüft werden! Was folgerichtig die Wertminderung auch erfasst und zur Darlehnzinserhöhung kommen wird bis zur Wuchergrenze, das 1,95 fache, bei einen Standardzins von 5 -7 % können sie selber ausrechnen, was das bedeutet.
    Übersteigt der errechnete Zinssatz die Wuchergrenze, schließt sich ein weiterer Kredit oder die Verlängerung davon aus.

    buno68

Ähnliche Themen

  1. Anschlussfinanzierung

    Von benre im Forum Baufinanzierung
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 23.03.2017, 13:49
  2. Anschlussfinanzierung

    Von peer im Forum Baufinanzierung
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 11.05.2016, 08:38
  3. Anschlussfinanzierung für BSK ?

    Von Emma2011 im Forum Baufinanzierung
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 15.07.2014, 18:23
  4. Anschlussfinanzierung

    Von 4Smokys im Forum Baufinanzierung
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.08.2012, 18:07
  5. Anschlussfinanzierung

    Von Keingastmehr im Forum Baufinanzierung
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 22.10.2010, 01:22