Anschlussfinanzierung 2031

+ Antworten
25Antworten
  1. Avatar von Patric
    Patric ist offline
    Themen Starter

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    17.10.2022
    Beiträge
    7
    Danke
    0

    Standard Anschlussfinanzierung 2031

    Hallo Zusammen,

    ich lese schon seit einigen Monaten mit - vielen Dank vorab für die zahlreichen Hilfestellungen, die hier tag täglich geleistet werden.

    Nun zu meiner Frage:
    Ich habe hier auch schon einiges zum Thema Anschlussfinanzierung gelesen. Leider war es aus diversen Gründen nicht möglich, mit einer längeren Festschreibung von 10 Jahren zu finanzieren. Wir haben somit im Jahr 2031 noch eine recht hohe Restschuld von rd. 350.000 €. Nun steigen die Zinsen ja permanent und wir kommen in Regionen, in denen eine Anschlussfinanzierung sehr schwierig bis unmöglich wird, wenn die Zinsen auf dem Niveau bleiben oder gar weiter steigen. Natürlich sind es nun noch fast 8 Jahre, aber uns beschäftigt das natürlich jetzt schon.

    Unser Plan war, in den nächsten 8 Jahren Sondertilungen zu leisten (ca. 5.000 € mindestens pro Jahr), da sich die Einkünfte meiner Ehefrau in ca. 1 Jahr deutlich steigern. Darüber hinaus wollten wir jeden Monat ca. 500 € in ein Aktiendepot einsparen. Aber selbst mit diesen zusätzlichen Zahlungen kommen wir nicht wohl nicht in den Bereich, in dem wir eine Anschlussfinanzierung im Bereich von 5-8 Prozent weiterfinanzieren können. Wir hatten nun auch überlegt, den Zins mit einem Bausparvertrag zu "sichern". Hier beträgt jedoch die Rate rd. 1300 €, um bereits in 8 Jahren eine Bausparsumme von (gerade mal) 150.000 € zu erhalten (1,44 %). Das wäre dann nicht einmal die Hälfte als Absicherung und die Rückzahlrate beträgt allein hier bereits 1.065 €. Auch sind allein 2.400 € als Gebühren fällig, was eine ordentliche Stange ist.

    Wie würdet ihr an unserer Stelle handeln? Ja, Mitleid hält sich bei den meisten sicherlich in Grenzen. Aber wir wollten uns unbedingt den Traum des Eigenheims ermöglichen und hoffen, dass wir diesen in 10 Jahren auch noch weiterträumen könnenn. Wahrscheinlich wird es in den nächsten Jahren einigen so gehen

    Vielen Dank vorab für eure Meinungen/Hilfestellungen.

  2. Avatar von noelmaxim
    noelmaxim ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    07.03.2010
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    12.691
    Danke
    987

    Standard AW: Anschlussfinanzierung 2031

    Zitat Zitat von bruno68
    Ohhh, Patric,

    lese ich ihre Sachen so wird es Angs und Bange!

    U. a. wegen der Aussage des Blankodarlehn in Höhe 2 mal 50.000 €.

    1) Dies gibt es es nur für Hauseigentümer

    Das ist er!!!

    und max. einmal 50.000 € und nicht bei allen Gläubiger.

    Falsch, kann ich bei 2 oder mehr Bausparkassen beantragen

    2) Ob dies billiger wird, hängt von der Schufabewertung ab, wer mehr als 97 % aufweist gilt als (Nur für den internen Gebrauch! Constant 10 - Premiumkondition) gültig ab 13.10.2022!!!

    Hier gibt es keinen Standardkunden mehr, also Kunden die eine Bwertung unter 97 % bei der Schufa haben. 0 Blankodarlehn!

    Falsch!!! Im schlimmsten Fall würde man bei der Wüstenrot (es gibt noch 6-7 weitere Anbieter!!) die Standardkonditionen bekommen und ob Premium oder Standard macht sich nicht an dem Score 97 % fest!!!

    Da habe ich mal die intern Unterlagen nachgeschaut.

    Da werden für bis 25.000 € ein unglaublicher Zinssatz von 9,50 % p. a.Soll und 9,92 % p.a. eff. Zins fällig. Bei ihre Restschuld von 350.000 €, da werden für eine Zwischenfinazierung, ganze 6,20 %, 6,38 % fällig. Da dürfen sie gerundet für 1 Jahr Zwischenfinanzierung, 3 mal 7% runde 21.000 Zinsen zahlen!

    ????????????

    Also mein Rat an Sie: "Endlich ihre eigenen Fantasterei und Hirngespinste auf zu geben und endlich einsehen das ihre Finanzierung obskur ist!"

    Was soll diese Aussage? Was soll er machen, die Finanzierung läuft doch!!!!

    Folgerichig ist, auch wenn Sie nicht wollen, das sie weitere 50.000 bis 100.000 € versenken oder gar ihre Eigenheim verlieren wollen, suchen sie sich lieber einen werhaltigen Rat, weil sonst dies nach Zinsablauf eintreten wird.

    ???????????????????

    Ich kann zwar Kreativ sein, aber nicht zu Lasten des Kunden. Was ich bei ihren Vermittler leider wegen seiner Abhängigkeit vom Gläubiger zu erwarten ist!

    Den wie gesagt ist der Preis denn Sie nach den Ablauf der Zinslaufzeit zahlen müssen, extrem hoch:"Nämlich den Verlust des Eigenheims und der zukünftigen Altersarmung, wegen der Restschuld!"

    Was ist denn das für eine schwachsinnige Aussage? Wo steht denn 2031 das Zinsniveau?? Was verdient der TE dann???

    In einer Sache übereinstimmen noelmaxim und ich, nämlich in ihrer Sache: "Das Sie ihr Finanzierungskonzept nicht verstanden haben und immer noch mit übergrossen Brötchen aufwarten. Aber im Grunde garnicht wissen wie grottenschlecht ihre Finanzierung eigentlich ist.
    Ja, auch der Gläubiger darf und wird nach 10,5 Jahren kündigen, wenn die Besicherung nicht mehr ausreichend ist.

    Das wird doch nie passieren, welches Interesse hat der Gläubiger daran, wenn das Darlehen immer ordnungsgemäß bedient wurde???


    Und die Errechnung des neuen Besicherungswert des Eigenheim wird wie das Gesetz vorschreibt jederzeit vom Gläubiger vorgenommen, also erstmalig nach 10,Jahren nach Vollauszahlung erfolgen.

    Völliger Blödsinn, das kann er jederzeit!!!!!!!!

    Dann kann dieser fristlos kündigen, mangels Werthaltigkeit der Grundschuld!

    Auch wenn viele glauben, ds es eine Prologation gibt, so muss die Werthaltigkeit der Sicherheit bei jeder Verlängerung geprüft werden!

    Nein!!!!!

    Was folgerichtig die Wertminderung auch erfasst und zur Darlehnzinserhöhung kommen wird bis zur Wuchergrenze

    Donnerwetter, jetzt wird es übel!!!!!!


    , das 1,95 fache, bei einen Standardzins von 5 -7 % können sie selber ausrechnen, was das bedeutet.
    Übersteigt der errechnete Zinssatz die Wuchergrenze, schließt sich ein weiterer Kredit oder die Verlängerung davon aus.

    Nicht mehr zu fassen!!!!

    buno68
    Wann hört das endlich auf??!!

  3. Avatar von Patric
    Patric ist offline
    Themen Starter

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    17.10.2022
    Beiträge
    7
    Danke
    0

    Standard AW: Anschlussfinanzierung 2031

    Ich habe heute die Information erhalten, dass ein Blankodarlehen nicht in jedem Fall gewährt wird und dies auch nicht im Vorfeld vereinbart werden kann. Daher war die Empfehlung statt 2 x 50.000 € direkt 100.000 € abzuschließend und somit auch nur einmal laufende Kontogebühren zu zahlen. Allerdings ist das für die Nachfinanzierung ja eher suboptimal, weil das Bauspardarlehen dann im 1. Rang ist, richtig? Wenn ich dann über die Restschuld ein Annuitätendarlehen benötige, werden diese ja nicht begeistert sein, wenn das Bauspardarlehen vorrangig ist?

    Ich habe nun ein Angebot von 50.000 € Bausparvertrag und 100.000 € zu je 1,95 Sollzins, effektiv 2,28 mit "humaner" Rückzahlungsrate über mehr als 8 Jahre. Aber so richtig haut mich das nicht um. Ein zweites und drittes Angebot hole ich derzeit ein.

  4. Avatar von noelmaxim
    noelmaxim ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    07.03.2010
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    12.691
    Danke
    987

    Standard AW: Anschlussfinanzierung 2031

    50.000 Euro Bauspardarlehen werden in der Regel Blanko gewährt, zu dem, ein Bauspardarlehen geht bis 80 % Beleihungsauslauf in den Nachrang und inkl. der laufenden Tilgung und dem Bausparguthaben dürfen solche Beleihungsausläufe erreicht werden!

    Was sollen diese 1,95 % denn schon wieder? Warum informieren sie sich nicht bei einer einzigen Person/Institution, die alle Tarife aller Bausparkassen berechnen können???

    Sie benötigen keinen Vertreter einer oder aller Bausparkassen, sie benötigen einen Bausparmakler!!!

  5. Avatar von Patric
    Patric ist offline
    Themen Starter

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    17.10.2022
    Beiträge
    7
    Danke
    0

    Standard AW: Anschlussfinanzierung 2031

    Kurze Frage:

    Um 2 x ein Blankodarlehen zu erhalten, wäre allerdings ein Abschluss bei zwei verschiedenen Bausparkassen notwendig, oder? So ganz verstanden habe ich den Sinn dahinter allerdings noch nicht. Ist es nicht egal, ob ich nun ein 100.000er abschließe oder zwei 50.000er? Die Darlehenssumme bleibt doch gleich und beträgt jeweils rd. 50.000 €, sodass ein Blankodarlehen in beiden Fällen möglich ist?

    Sorry, vielleicht denk ich auch zu einfach

  6. Avatar von tneub
    tneub ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    05.08.2016
    Beiträge
    2.147
    Danke
    230

    Standard AW: Anschlussfinanzierung 2031

    Laienmeinung:

    Bei 100T€ wirds aber kein Blankodarlehen, sondern dazu brauchst du eine Grundschuldeintragung.
    Die 50k werden vermutlich auf jeden Darlehensnehmer einzeln eingetragen, so dass keine 2. Bausparkasse benötigt wird und trotzdem 2x50k zur Verfügung stehen.
    Genaueres kann dir aber sicher Noel sagen.

    Was ich mich aber fragen würde, was sind 2031 350T€ noch wert? Ob es wirklich sinnvoll ist, jetzt Geld in einen Bausparer zu stecken, der bei der Inflation von 10% entsprechend niedrig verzinst ist? Mal ganz ehrlich, wenn du von Zinsen zwischen 5 und 8% ausgehst, wird sich auch die Inflation in dem Bereich einpendeln und über kurz oder lang werden sich auch die Gehälter anpassen müssen. Klar haben wir momentan Zeiten, wo keiner weiß, was kommt und unmögliches wird momentan möglich. Das was du aber rechnest ist aus meiner Sicht worst-worst Case.

    Wenn die nächsten 8 Jahre Zinsen und Inflation entsprechend hoch sind, ohne dass sich Gehälter anpassen, dann haben wir ganz andere Probleme in Deutschland und Europa.

  7. Avatar von noelmaxim
    noelmaxim ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    07.03.2010
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    12.691
    Danke
    987

    Standard AW: Anschlussfinanzierung 2031

    Ich verstehe nicht ganz, warum das Darlehen blanko gewährt werden soll? Die Grundschulden sind doch auf eine höhere Summe eingetragen, als es ab Darlehen 2031 bedarf, zumal Bausparkassen in den Nachrang bis 80 % gehen?

    Der gesamte Darlehensbedarf 2031 setzt sich aus Ursprungsschuld minus vereinbarter Tilgung, ggf. Sondertilgungen minus Bausparguthaben zusammen. Hinter dieser Summe reiht sich das Bauspardarlehen ein. Bedarf inkl. Bauspardarlehen geteilt durch Wert der Immobilie ergibt den Beleihungsauslauf und der sollte bei 80 % liegen, dann bedarf es auch keines Blankodarlehens, dann valutiert man die vorhandenen Grundschulden neu und das Bauspardarlehen geht in den Nachrang, so dass man bezüglich des Hauptdarlehens in der Auswahl der Bank völlig frei ist.

    2 Blankodarlehen in einem Haushalt gehen nicht, zumal es zu beachten gibt, dass man mit dem Blankodarlehen sich verpflichtet, jederzeit einer Eintragung zuzustimmen und das wäre dann ggf. problematisch, wenn dann 100.000 Euro einzutragen sind und das dann wohlmöglich auch noch bei 2 verschiedenen Kassen!

    Denkbar wäre auch, sich 100.000 Euro Bausparlarlehen oder mehr mit einem BSV zu erkaufen, wovon ein Teil mit 50.000 Blanko gewährt wird und für den anderen Teil letztrangige Grundschulden abgetreten werden.

Ähnliche Themen

  1. Anschlussfinanzierung

    Von benre im Forum Baufinanzierung
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 23.03.2017, 13:49
  2. Anschlussfinanzierung

    Von peer im Forum Baufinanzierung
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 11.05.2016, 08:38
  3. Anschlussfinanzierung für BSK ?

    Von Emma2011 im Forum Baufinanzierung
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 15.07.2014, 18:23
  4. Anschlussfinanzierung

    Von 4Smokys im Forum Baufinanzierung
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.08.2012, 18:07
  5. Anschlussfinanzierung

    Von Keingastmehr im Forum Baufinanzierung
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 22.10.2010, 01:22