Thema: Sorge vor Erhöhung der Krankenkassenbeiträge

+ Antworten
Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. Sorge vor Erhöhung der Krankenkassenbeiträge # 1
    Swimmi09
    Hi, ihr alle!

    Ich bin inzwischen seit etwa 15 Jahren Mitglied in meiner jetzigen Krankenkasse. Mit den Leistungen war ich bisher immer zufrieden, würde also nicht unbedingt wechseln wollen. Verunsichert bin ich nun allerdings durch die Diskussion um die Erhöhung der Beiträge für die Versicherten. Das kann ich mir absolut nicht leisten. Da ich nicht weiß, ob das jede Krankenkasse betreffen kann, hätte ich gerne gewusst, ob es Krankenkassen gibt, die keinesfalls ihre Beiträge erhöhen werden und ob jemand eine kennt.

    Viele Grüße,
    Swimmi09

  2. Erhöhung der Krankenkassenbeiträge # 2
    Kranich35
    Theoretisch kann wohl jede Kasse betroffen sein, aber
    es ist ja auch durchaus möglich, nach einer tatsächlichen
    Erhöhung immer noch die Krankenkasse zu wechseln.

    Grüße

  3. AW: Sorge vor Erhöhung der Krankenkassenbeiträge # 3
    Mike Spezi
    Mike Spezi ist offline

    Beiträge
    906
    seit
    03.10.2009
    Zitat Zitat von Swimmi09
    Hi, ihr alle!

    Ich bin inzwischen seit etwa 15 Jahren Mitglied in meiner jetzigen Krankenkasse. Mit den Leistungen war ich bisher immer zufrieden, würde also nicht unbedingt wechseln wollen. Verunsichert bin ich nun allerdings durch die Diskussion um die Erhöhung der Beiträge für die Versicherten. Das kann ich mir absolut nicht leisten. Da ich nicht weiß, ob das jede Krankenkasse betreffen kann, hätte ich gerne gewusst, ob es Krankenkassen gibt, die keinesfalls ihre Beiträge erhöhen werden und ob jemand eine kennt.

    Viele Grüße,
    Swimmi09

    Hallo,

    ob privat oder gesetzlich krankenversichert!! Die Aussage "keinesfalls" kannst Du getrost aus Deinem Wortschatz entfernen.

    Die Kosten der medizinischen Leistungen verteuern sich zunehmend. Und dieser Umstand wird dann, genau wie auch in der Wirtschaft, an den "Endverbraucher " weitergegeben. Soll heissen, den letzten beißen die Schweine !

    Sowohl die Privatkassen, als auch die Gesetzlichen müssen ständig neu kalkulieren. Wobei die privaten nachweisen müssen, dass die Einnahmem die Kosten decken. Die Gkv´s haben bekanntermaßen mehr oder weniger große Schulden.

    Ich bin kein Hellseher, aber meine Prognose ist, dass es in Zukunft nur noch eine oder zwei gesetzliche Kassen geben wird. Dies ist der der einzige Vorteil des Gesundheitsfonds.( Einheitsbeitrag ) Kein Mensch braucht 30 oder 40 verschiedene gesetzliche Krankenkassen, wenn die Leistungen überall gleich schlecht und gleich teuer sind!!! Die ersten Fussionen nehmen ja schon Gestalt an. ( Barmer -GEK etc. )

    Also erstmal abwarten was auf uns zukommt.
    Vielleicht basteln die Westerwelle und Co. noch so einiges unerwartetes zusammen. Viel Spielraum haben sie allerdings nicht.

    m.f.g.

    Mike

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Krankenkassenbeiträge Rückrechnung
    Von roterkussmund im Forum Krankenversicherung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 17.03.2013, 14:18
  2. Abwärtstrend der Banken - Grund zur Sorge?
    Von Jacque12 im Forum Börsen-Talk
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 05.10.2011, 21:09
  3. Wie wirken sich die Krankenkassenbeiträge auf die Steuer aus?
    Von Oktopus11 im Forum Krankenversicherung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 05.11.2010, 15:13
  4. Entwicklung der Krankenkassenbeiträge in 2010
    Von Baron im Forum Krankenversicherung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 11.11.2009, 14:32
  5. Mögliche Steigerung der Krankenkassenbeiträge in 2010
    Von Mumie im Forum Krankenversicherung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 08.11.2009, 19:18

Benutzer, die dieses Thema gelesen haben: 0

Derzeit gibt es keine Benutzer zum Anzeigen.