Höherer Sparbetrag bei der Riester-Rente

2Antworten
  1. Avatar von Konstantin
    Konstantin

    Standard Höherer Sparbetrag bei der Riester-Rente

    Hallöchen..
    Ich bin 43 Jahre und habe seit zwei Jahren einen Riester-Renten-Vertrag, der sich aus Fondsinvestitionen speist. Bisher habe ich immer den erforderlichen Beitrag eingezahlt, damit ich die maximale staatliche Förderung erhalte. Ich würde aber gerne darüber hinaus noch ein wenig für mein Alter sparen.

    Ist es sinnvoll, einen höheren Betrag in den Riester-Vertrag einzuzahlen oder bringt das nichts?

    Ich habe gehört, dass Riester nur wegen seiner staatlichen Förderung attraktiv ist, aber nicht wegen der Verzinsung. Die Förderung steigt aber ja nicht mehr, nur weil ich einen höheren Beitrag einzahle. Wer rät mir dazu oder hat eine andere Idee für ca. 50 Euro Investition im Monat?

    guruss, Konstantin

  2. Avatar von ins123
    ins123 ist offline

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    04.06.2010
    Beiträge
    13
    Danke
    0

    Standard AW: Höherer Sparbetrag bei der Riester-Rente

    Guten Tag,

    also in der Regel ist es nicht sinnvoll einen höheren BEitrag einzuzahlen. Es sei den der steuerliche Vorteil ist bei Ihnen größer als die reinen Zulagen die Sie in diesem Vertrag einzahlen.

    Vergessen Sie bitte nicht: Die Riester-Rente muss später versteuert werden.
    Es nützt also nichts wenn Sie jetzt jeden Monat 10 Euro mehr in den Vertrag reinstecken, wenn diese ungefördert sind, weil Sie am Ende diese 10 Euro wieder neu versteuern müssen.

    Da ist es sinnvoller sein Geld in andere Form der Altersvorsorge anzulegen. Wer ist Ihr Arbeitgeber?

  3. Avatar von Gerd
    Gerd ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    03.03.2010
    Beiträge
    960
    Danke
    54

    Standard AW: Höherer Sparbetrag bei der Riester-Rente

    Hallo

    Die Ausführungen stimmen nur bedingt. Wenn ich heute Steuern sparen kann ist das doch o.k. Natürlich muß ich bei Auszahlung Steuern zahlen, aber wieviel weiß heute niemand. Woher auch. Die Frage nach dem Arbeitgeber zielt auf eine BAV. Auch das sicher sinnvoll. Hier muß ich aber bei Auszahlung nicht nur Steuern, sondern auch noch Krankenkassenbeiträge zahlen. Selbst wenn sie ohne staatliche Förderung etwas für die Rente sparen, müssen sie auch hier bei Auszahlung Steuern zahlen. Richtig ist, das man bei der Vorsorge mehrere Möglichkeiten nutzen sollte und sich nicht nur auf ein Produkt, hier Riester, konzentrieren sollte.
    Trotzdem noch einmal zu ihrer Riesterfrage:
    Höhere Beiträge bei Riester können Sinnvoll sein. Voraussetzung, man verdient gut. Da kommt zu den Zulagen, die ja sofort in den Vertrag fließen, noch eine Steuerrückerstattung hinzu. Die wird vom Finanzamt ausgezahlt. Höchster geförderter Beitrag sind 2100 € im Jahr. Hiervon noch die Zulagen abziehen. Der Rest durch 12 ist der relevante Monatsbeitrag.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 03.12.2017, 21:27
  2. Riester-Rente und Privat-Rente

    Von impersonaler im Forum Altersvorsorge
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 11.01.2013, 11:17
  3. Wer übernimmt Autoschäden bei höherer Gewalt?

    Von Geheimniskrämer im Forum KFZ Versicherung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 03.03.2011, 12:07
  4. Riester-Rente

    Von aivrajs im Forum Sonstige Versicherungen
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 10.10.2010, 18:24
  5. Umwandlung der Riester-Rente in eine Wohn-Riester-Rente

    Von Gigaset im Forum Altersvorsorge
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 18.10.2009, 15:11

Benutzer, die dieses Thema gelesen haben: 0

Derzeit gibt es keine Benutzer zum Anzeigen.
Diese Seite benutzt Cookies Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Infos zum Datenschutz